Saftige Wünsche Kapitel 2

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)
🕑 20 Protokoll Befriedigung Geschichten

Aidan stand da und fragte sich, wie er sie seinem Griff entschlüpfen ließ. Er rieb sich mit beiden Händen den rasierten Kopf, während er auf der Veranda wartete, und fragte sich, wie er eine Autofahrt nach Edinburgh überleben sollte, während sie neben ihm saß, wie er sie dazu bringen würde, ihn noch einmal zu küssen, damit er schmecken konnte ihre süßen, berauschenden Lippen wieder, und ob ihr Sperma genauso süß, wenn nicht sogar besser schmeckte als ihr Mund. Er fragte sich, ob sie so cremig und seidig war, als seine Zunge über ihre Klitoris und ihre Schamlippen fuhr, wie ihr Mund und ihre Lippen schmeckten.

Aidan fuhr sich mit der Hand übers Gesicht, um sich wieder zu beruhigen, und hörte, wie Alice die Toilette verließ und die Treppe herunterkam. Sich wappnend, um sie nicht zurück ins Haus zu drängen, um Beweise dafür zu finden, dass seine Gedanken richtig waren, schloss Aidan die Tür wieder ab, nachdem Alice an ihm vorbeigegangen war. Sie glitt mit gesenktem Kopf aus der Tür und wusste, dass es ihr egal wäre, es nicht bis Edinburgh zu schaffen, wenn sie nicht bald im Auto und wieder auf der Straße landeten. Natürlich würden die Folgen dieser Handlungen bedeuten, dass sie ernsthafte Auswirkungen auf Ronin haben würde, und es war nie eine gute Idee, ihn manchmal absichtlich oder unabsichtlich zu verärgern. Also versuchte sie es zu vermeiden, ihn zu berühren, ihn zu riechen oder ihm in die Augen zu sehen und ging so ruhig und schnell, wie ihre Beine sie tragen konnten, zum Auto.

Sie seufzte erleichtert, dass er sie auch nicht berührt hatte, und hörte, wie Aidan die Tür hinter sich abschloss. Bevor er das Auto erreichte, suchte Alice nach der Wegbeschreibung und der Adresse, um sie Aidan zu zeigen, damit er genau wusste, wohin er sie bringen sollte. Als Aidan zum Auto zurückkehrte, gab Alice ihm den Zettel mit der Adresse darauf, nachdem er sich eingerichtet hatte. „Das ist die Adresse, und ich hoffe, Sie wissen, wohin wir gehen müssen, wenn wir Edinburgh erreichen, aber wenn nicht, habe ich die Telefonnummer und wir können anhalten und anrufen, um eine bessere Wegbeschreibung zu bekommen, oder Ronin wird jemanden zu uns schicken und mich hineinleiten. Ich habe eine Reservierung in einem Hotel, aber wenn wir nicht früh genug dort sind, werde ich einchecken, nachdem ich meine Freunde getroffen habe ihr Platz." Alice schwafelte, während sie an der Musik herumspielte und es vermied, Aidan zu berühren oder ihm in die Augen zu sehen.

Er antwortete leise: „Oh, ich weiß, wo das ist. Ich war vor einiger Zeit dort auf einer Party.“ Aidan dachte über diese Party nach. Es war keine normale Party, sondern eine, bei der jeder entweder sexuell, sinnlich, sadistisch oder masochistisch spielen konnte, solange es einvernehmlich war, niemanden interessierte es wirklich. Er fragte sich, was diese süße, jung aussehende Frau dort machen würde und hoffte, dass er eingeladen würde, mitzumachen. Als ihm Visionen von der vergangenen Party durch den Kopf schossen, spürte Aidan, dass er viel zu erregt war, um zu fahren, und zwar sofort stoppte diesen Gedankengang.

Natürlich fingen dann Bilder von Alice an, ihn zu beschäftigen, wie sie jemanden dominierte, wie sie befriedigt wurde, und das war auch keine Hilfe. Also überlegte er sich die schnellste und kürzeste Route nach Edinburgh und manövrierte den Mietwagen schnell in diese Richtung. Nachdem er ungefähr gefahren war, stellte er fest, dass das Auto sehr leise war, abgesehen von der Musik, die zufällig spielte, und warf einen Blick auf die schöne Füchsin auf dem Beifahrersitz.

Sie starrte hinaus auf die Landschaft und summte oder sang hin und wieder leise zu den Liedern mit einem abwesenden Blick in ihren Augen. Er fragte sich, was es wohl brauchte, damit sie ihn mit ihrem süßen Gesicht ansah, also stellte er ihr stattdessen ein paar weitere Fragen. "Also, wie lange wirst du in Edinburgh sein?". Alice drehte sich während der Fahrt zu ihm um, lächelte sanft beim Klang seiner Stimme und sagte: „Nun, ich werde bis Montag oder Dienstag in Edinburgh sein. Ich kann mich nicht erinnern, aber ich habe vor, vor meiner Rückkehr nach Wales und Irland zu reisen im Juli nach Amerika.

Ich dachte mir, wenn ich die Chance bekomme, nach England und Schottland zu kommen, dann könnte ich genauso gut so viele Inseln wie möglich besuchen. Ich würde gerne nach Iona oder zu einigen der kleineren Inseln gehen die Küste Schottlands und von dort vielleicht nach Irland und dann nach Wales und zurück nach London, um nach Hause zu fliegen. Wenn ich klug gewesen wäre, wäre ich natürlich nach Cardyff geflogen, aber es war billiger, nach London zu fliegen verbrachte Zeit mit meiner Freundin Sara in New Hampden, und es war großartig, sie wiederzusehen.

Was machst du für deinen Lebensunterhalt, den du ohne Vorankündigung oder Sorge für irgendjemanden außer dir selbst verlassen kannst?“ erwiderte sie, als Alice merkte, dass sie wieder herumschwafelte und einem völlig Fremden wahrscheinlich zu viele Informationen über sich selbst gab. Lächelnd antwortete Aidan, „Oh, ich bin Schriftsteller. Ich arbeite freiberuflich. Ich mache meine eigenen Zeitpläne und solange es bis zum Abgabetermin fertig ist, mache ich mir keine Sorgen.“ „Oh cool.

Was für eine Art Schrift ist das?“ fragte Alice mit einem merkwürdigen Ton in ihrer Stimme und neigte ihren Kopf. „Oh, ein paar langweilige Sachen und ein paar nicht so langweilige Sachen.“ Aidan reagierte schüchtern auf ihre Frage, was Alice dazu veranlasste, als Antwort zu grinsen und hob ihre Augenbrauen. Mit einem Kichern in ihrer Stimme witzelte Alice: „Das ist nicht sehr beschreibend für einen Schriftsteller oder sehr explizit. Ich mag Details.

Ich mag es zu schreiben, das eine Szene so lebendig beschreibt, dass ich das Gefühl habe, als wäre ich im Raum oder einer der Figuren und fühle alles. Also, wirst du mir mehr Details geben oder weiterhin schüchtern sein?“ Kichernd antwortete Aidan: „Nun, es ist nicht so, dass ich dich sehr lange kenne und ich weiß nicht, welche Art von Schreiben du magst. Also, warum sagst du mir nicht, was dir gefällt, und ich sage es dir, wenn ich es schreibe, ok?" Er konnte nicht anders, als über sich selbst zu lächeln, weil er weiterhin schüchtern zu ihr war, aber er wollte das Gespräch nicht zu stoppen oder ihre Augen wieder auf die Landschaft zu starren. Er wollte, nicht nötig, ihre Augen, ihr Gesicht und ihren Fokus auf sich haben und er war sich noch nicht sicher, warum es sich so gut anfühlte. Ganz zu schweigen von ihm wollte nur weiterhin ihre Stimme hören.

Ihn angrinsend: „Ich mag viele verschiedene Arten von Büchern. Wie wäre es, wenn ich dir sage, was ich nicht gerne lese? Ich lese nicht gerne Handbücher oder Sachen, die trocken und langweilig sind. Ich bevorzuge Mangas, Krimis, Spannung aber kein horror, sci-fi, erotik, keine trashige romanze, alles was mir an spiritualität gefällt, und natürlich sind die klassiker immer ein guter anfang. ich versuche, nicht in buchläden zu gehen, weil ich nicht mit leeren händen rausgehen kann Ich habe Freizeit, in der ich unersättlich lese, aber dachte, ich würde auf dieser Reise hauptsächlich fahren und Sightseeing machen, also habe ich nicht viele Bücher mitgebracht. Ich liebe es auch, Geschichten laut vorzulesen.

Es ist etwas Besonderes, wenn man ein gutes Buch liest laut. Natürlich verehre ich Stimmen, also gehört das wahrscheinlich dazu. Und ich habe als Kind nie lange genug still gesessen, um ein Buch in mehreren Sitzungen zu beenden, also ist es ironisch, dass ich es jetzt liebe, vorgelesen zu werden.

Also tut das beantworte deine Frage?" erwiderte Alice mit ihrer sinnlichen, lyrischen Stimme, die einen Ton der Belustigung enthielt. Er lächelte sie kurz an, bevor er seinen Blick wieder auf die Straße richtete: „Ja, das tut es. Und ich schreibe ein paar langweilige Sachen, aber meine Leidenschaft ist Erotik. Vielleicht bekomme ich die Gelegenheit, dir etwas vorzulesen, bevor du Schottland verlässt … ..“ erwiderte Aidan wehmütig und ließ das Angebot stehen, sich in der Lücke zwischen ihnen treiben zu lassen, während er für ihre Antwort den Atem anhielt.

Ein leises Stöhnen entkam ihren Lippen unbewusst. „Ich mag es, wenn mir Erotik vorgelesen wird. Wenn Zeit ist, trinken wir vielleicht etwas Wein und du kannst mir vorlesen?“ antwortete Alice heiser und kicherte dann leicht, „Ich habe das früher mit einem Freund von mir gemacht.

Ungefähr einmal im Monat trafen wir uns, aßen zu Abend und lasen uns bei einem Glas Wein auf dem Boden meines Wohnzimmers erotische Kurzgeschichten vor. Es hat so viel Spaß gemacht! Ich vermisse das. Vielleicht muss ich einfach einen weiteren Umweg zurück zu dir machen, wenn ich es jemals wieder finde, und dein Angebot annehmen.“ Aidans Herz begann schneller zu schlagen bei dem Gedanken, sie allein, in einem Zimmer, mit ihr zu haben eine Flasche Wein und las ihr vor und fragte sich, wie lange er die Folter ertragen konnte, Handlungen in einer Geschichte zu beschreiben, ohne sie niederzuschreiben, um sie sinnlos zu machen.

Aidans Stimme holte tief und langsam Luft, bevor er antwortete, und klang leicht angespannt: „Nun, das hört sich nach einer schönen Idee an und ich kann es kaum erwarten, Zeit zu finden, Ihnen ein solches Hörvergnügen zu bereiten. Ich kann nur hoffen, dass unsere Zeitpläne funktionieren, dass es eher früher als später passiert.“ Er flirtete mit Alice und bemerkte nicht, dass sein Akzent mündlich als mündlich klang. Lächelnd kicherte Alice „Oh, wirklich? Orales Vergnügen, huh? Mir war nicht klar, dass ich angeboten habe, dich auf mich runtergehen zu lassen?“ Als sie fertig war, hob Alice ihre Augenbrauen und blähte ihre Nasenlöcher, während sie darauf wartete, dass er sich erklärte.

erlaube mir. Ich habe nicht Oral gesagt, sondern Aural … A. U.

R. A. L.“ Er buchstabierte es langsam und hob eine Augenbraue, um zu sehen, ob sie verstand, bevor er mit seiner seidigen Stimme fortfuhr: „Weißt du, die Kunst des verbalen erotischen Geschichtenerzählens.“ . Als sie antwortete, seufzte Alice und sagte: „Oh. Sagte sie süß als Antwort und drehte ihren Kopf, um aus dem Fenster zu starren.

Als die Spannung im Auto zunahm, wusste Alice, dass sie sich besser beruhigen und ihre Energie bündeln sollte, um an die Frau zu denken, mit der Ronin sie treffen wollte. Und als ihre Geräusche das Auto übernahmen, während Aidan sich auf das Fahren konzentrierte, lehnte Alice ihren Kopf zurück auf die Kopfstütze und schloss ihre Augen. Sie dachte, sie sollte sich ausruhen, solange sie die Gelegenheit dazu hatte, selbst wenn sie nicht schlief, würde sie sich vorstellen, was sie diese Frau tun würde. Ronin sagte etwas darüber, ihr beizubringen, einer anderen Frau zu gefallen, und dies könnte bedeuten, ihr Anweisungen zu geben, während Alice gefickt wird, oder sie zu ficken und ihr zu sagen, sie solle über ihre Reaktionen und Gefühle und Reaktionen nachdenken. Es ist sehr wichtig, auf die Geräusche, die Geräusche, die Atmung zu hören und die Person zu beobachten, der Sie gefallen möchten.

Alice nahm einige langsame, tiefe Atemzüge und dachte nur darüber nach, welche Geräusche Aidan machen würde, wenn sie ihn berührte. Darüber, wie er sich kurz vor und während des Orgasmus anhörte, was dazu führte, dass ihre Atmung ein wenig unregelmäßig wurde, also atmete sie tief ein und langsam wieder aus. In der Hoffnung, dass er es nicht bemerkte, verlangsamte Alice weiterhin bewusst ihre Atmung und verlangsamte ihren Geist genug, um einen tiefen meditativen Zustand zu erreichen, der Schlaf nachahmte. Ohne ihr Wissen blickte Aidan gelegentlich hinüber zu ihrem stillen Gesicht, ihren sich bewegenden Brüsten und sehnte sich danach, sie berühren zu können, sie so zu sehen, wenn er morgens aufwachte.

Die Stärke seiner Reaktion auf diesen Fremden überraschte ihn, aber er überlegte, was zum Teufel, und mitzulaufen. Es kommt nicht jeden Tag vor, dass eine sexy Füchsin mit süßer Zunge und seidiger Stimme in sein Leben trat und er fragte sich, ob die Fey ihm einen Streich spielten. Er wusste nicht, dass Alice genau dieselben Gedanken hatte wie er. Nach kurzer Zeit schlief Alice ein und wachte auf, als das Auto etwas zu stark ruckelte, als Aidan langsamer zum Stehen kam. Alice öffnete ihre Augen und erkannte, dass sie sich in einer Stadt befanden und nahm an, dass es Edinburgh war.

Seufzend und ihre Arme und ihren Rücken streckend, versuchte Alice, einen Anschein von Wachheit wiederzuerlangen, bevor zu viel von der Stadt am Beifahrerfenster vorbeiflog. Als Aidan bemerkte, dass sie wach war, lächelte er, bevor er sagte: „Wir sind hier in Edinburgh und sollten in ungefähr 30 Minuten bei Ihren Freunden sein. Möchten Sie auf einen Kaffee anhalten, da wir eine Stunde zu früh sind?“ fragte er unschuldig.

Tief durch ihre Nase einatmend, lächelte Alice und nickte, „Aber bevor wir das tun, da wir so früh sind, wäre es besser für mich, im Malmaison Hotel einzuchecken und dann könnten wir dort Kaffee trinken? mich zuerst da? Dann kann ich das Auto ausladen, duschen und nur das mitbringen, was ich für die Party brauche. Und wenn es nicht zu viel verlangt ist, aber vielleicht könntest du mich dann zu meinem Freund fahren? Da ich keine habe Idee, wie ich alleine in dieser Stadt irgendwo hinkomme?" Alice biss sich auf die Unterlippe, als sie fertig war, in der Hoffnung, dass er ja sagen und nicht so schnell gehen würde. Aidans Herz blieb für eine Sekunde stehen, und dann breitete sich langsam ein süßes Lächeln auf seinem Gesicht aus.

„Ich denke, das könnte arrangiert werden.“ erwiderte er schüchtern und freute sich insgeheim darüber, dass sie ihn nicht so schnell wegschicken würde. Aidan änderte den Kurs, um zum Hotel Malmaison zu fahren, und gelangte dort hinein. Als sie vorfuhren, half ein Gepäckträger, das Gepäck auf einen Karren zu laden, und Alice ging zügig ins Hotel, um einzuchecken. Ronin mietete eine kleine Suite für sie, damit sie ihr eigenes Zimmer hatte, das an das neue Spielzeug angrenzte.

Alice dachte bei sich, dass sie sich wirklich einen Kosenamen für dieses neue Spielzeug von ihm aussuchen musste, damit sie ihr Spielzeug nicht ins Gesicht rief, als sie sich endlich trafen. Also beschloss sie, sie in ihrem Kopf Missa zu nennen. Als sie im Hotel eincheckte, begann Alice darüber nachzudenken, was sie einpacken und für die Party anziehen sollte, was als Straßenkleidung durchgehen, aber schnell in Kink-Kleidung geändert werden könnte, und beschloss, ihr Outfit zu kombinieren. Der Gepäckträger brachte das Gepäck zu Alices Zimmer, als sie mit dem Einchecken fertig war, und nahm die Nachrichten entgegen, die auf sie warteten.

Aidan folgte Alice leise, als sie auf dem Weg zum Aufzug geistesabwesend ihre Nachrichten durchlas. Er lenkte sie, als sie fast gegen die Fahrstuhltür und jeden anderen Gegenstand lief, den sie umwerfen konnte, da sie in ihrer obsessiven Lektüre zielstrebig war. Es waren mehr als nur Nachrichten, die Alice las, Ronin hatte detaillierte Berichte über Missas sexuelle Neigungen und Erfahrungen geschrieben, bevor er sie annahm und danach. Dies gab Alice Hinweise, Details und subtile Anweisungen, wie sie mit Missa umgehen sollte; wie man sie wild macht; und wie man Missa nicht verrückt macht.

Es gibt einen schmalen Grat zwischen Training, Erziehung und dem Zerbrechen eines neuen Spielzeugs, und Alice mochte es nie, neues Spielzeug zu zerbrechen. Lass sie wenigstens darum bitten, kaputt zu sein, aber niemals beim ersten Mal. Sie spielte gern; hart und oft, daher mussten ihre Spielsachen konditioniert und in gutem Zustand gehalten werden.

Und als sie Missas Hintergrundinformationen weiter verarbeitete, entschied Alice, dass sie sie zu ihrem „kleinen Mädchen“ machen würde, da sie bereits ein Haustier hatte und sie nicht in ihrem Kopf oder während einer Szene verwirren wollte. Es war gut, dass Missa Altersspiele mochte und köstlich frech zu sein schien. Alice spürte unbewusst, wie Aidans große Hand sie den Flur hinunter in den Raum führte, aber sie registrierte es nicht so sehr, als dass sie sich auf Ideen konzentrierte, was sie mit Missa machen sollte. Als er jedoch die Tür öffnete, entfernte Aidan seine Hand von ihrem Rücken und dies ließ Alice wegen des Verlusts seiner Berührung leicht weinen. Auch wenn ihr Verstand nicht auf seine Berührung achtete, ihr Körper war es und das brachte Alice dazu, den großen, kräftigen, sexy Mann vor sich einen langen Blick zu werfen.

Sie hatten eine 2-Schlafzimmer-Suite bekommen und Alice wies Aidan in das größere Schlafzimmer der beiden und sagte: "Du kannst deine Sachen dort hineinstellen, da ich bezweifle, dass du in dieses Zimmer auf das Bett passen wirst." Sie setzte sich in den Sitzbereich und beendete die letzte Seite der Nachrichten, bevor sie sie schnell auf ihrem Laptop ablegte. Alice stand auf und streckte ihren Körper zur Decke, nach hinten und dann zum Boden und notierte sich im Geiste, was getan werden musste und wie viel Zeit es dauern würde. Sie musste das Spielzeug, die Wegbeschreibung, die Kleidung einpacken, ein Bad nehmen, den Laptop aufladen, einen Kaffee trinken und versuchen, Aidan nicht zu zwingen, sie in der nächsten Stunde wirklich hart zu ficken. Sie hatte das Gefühl, wenn sie jetzt Sex hätten, würde sie das Hotel nie verlassen.

Also sammelte Alice die Taschen, die zurück zum Auto mussten, und stellte sie neben die Tür, als sie sich umdrehte, stand Aidan hinter ihr. Mit einem kleinen überraschten Geräusch sprang Alice auf und lachte dann. „Würdest du den Zimmerservice anrufen und sie bitten, etwas Kaffee und vielleicht ein paar Kekse zu bringen? Ich hüpfe unter die Dusche und ziehe mich um.“ Sie schlüpfte geschickt an ihm vorbei, schnappte sich ihre Taschen und ging ins Badezimmer. Als das Wasser die Wanne füllte, suchte Alice nach ihren Badesalzen und Toilettenartikeln, während sie ihre Kleidung hinter der Tür ausbreitete. Sobald sie zufrieden war, stellte Alice ihre Haare hoch und glitt in die Badewanne und tränkte sich, während sie sich vorstellte, wie es wäre, wenn sie von jemandem gefistet würde, während sie dort drin war, wie es wäre, unter ihr zu sitzen, während sie auf sie knallte.

Sie konnte sich nicht entscheiden, wen sie lieber mit in die Wanne nehmen wollte, Missa oder Aidan, und entschied sich schließlich für beides, wenn es nur größer wäre. Seufzend wurde ihr klar, dass sie sich beeilen musste, also seifte sie sich ein, spülte sich dann ab und sprang aus der Wanne. Alice trocknete sich ab und konzentrierte sich darauf, sich fertig zu machen. Trage Lotion auf ihren ganzen Körper auf, dann essbares Körperpuder, dann Parfüm, einen Tanga, der zu ihrem Korsett passte, ihren Slip, dann ihren Rock, und dann fing sie an, das Korsett anzuziehen und erkannte, dass sie Hilfe brauchen würde. Alice zog es so weit wie möglich an und ging ins Wohnzimmer, räusperte sich, um Aidan nicht zu erschrecken, und sagte: „Könnten Sie mir bitte dabei helfen? Ich kann es nur halb hinbekommen und es ist nicht ganz fest genug." Alice drehte sich um, damit sie nicht den Schock, das Verlangen und den Hunger in Aidans Augen sehen musste.

Dieser Blick würde ihr nicht helfen, den Raum zu verlassen. Sie konnte spüren, wie er sich ihr näherte, und Alice versuchte, ihre Atmung zu beruhigen, hatte aber das Gefühl, ihr Herz würde explodieren, als er ihre Schulter berührte, also schloss sie einfach ihre Augen. „Sag mir, wenn es zu eng wird“, sprach Aidan heiser in ihr Haar.

Alice atmete scharf ein und nickte, traute ihrer Stimme nicht, da sie seinen Atem an ihrem Hals spüren konnte. Er zog es so weit wie möglich fest und band den Knoten. "Gut?" fragte er und Alice nickte nur. Dann ging sie zurück ins Badezimmer, um sich zu schminken, was weitere 15 bis 20 Minuten dauerte, und als sie wieder herauskam, bemerkte Alice, dass sie sich nicht leicht bücken konnte, um den Koffer mit ihren Schuhen darin zu öffnen.

Ihren Kopf über sich selbst schüttelnd, zog Alice ihre Jacke an und rückte ihr Haar ein letztes Mal zurecht, bevor sie Aidan ansah. Er beobachtete sie und Alice erwiderte diesmal seinen Blick. Sie dachte darüber nach, ihn dazu zu bringen, sich umzuziehen, damit er an der Party teilnehmen konnte, war sich aber nicht sicher, ob sie mit der Ablenkung fertig werden würde.

Andererseits würde Missa mit ihnen nach Hause kommen, und es war ihre Geburtstagsfeier. Alice lachte leise über sich selbst, weil sie davon ausgegangen war, dass Aidan nur heute Abend bei ihr und für die Dauer ihres Aufenthalts in Edinburgh im Hotel sein würde. Alice sprach zuerst: "Warst du jemals auf einer Fetischparty?".

Aidans Herz setzte aus, als er sie ansah, und als ihm klar wurde, dass sie versuchte, ihn nach dem Lebensstil zu fragen, erschien ein Grinsen auf seinem Gesicht, als wäre es nie verschwunden. „Oh, ich würde liebend gerne Fetischgeschichten und Fetischpartygeschichten mit dir austauschen. Wenn du nur wüsstest…“ Seine Stimme verlor sich.

Leicht lächelnd leuchteten Alices Augen auf, bevor sie antwortete: „Nun, wir müssen uns ein anderes Mal Geschichten erzählen. Hast du ein anderes Hemd zum Wechseln oder könntest du vielleicht ohne gehen, wenn wir dort ankommen? Wenn ja, du "Du bist auf der Party willkommen und du kannst meine Freunde treffen. Du kannst auch gerne hier bei mir bleiben, ich weiß nicht, ob ich darum gebeten habe, aber du bist es. Ich muss dich warnen, dass ich ein neues Sub zurückbringe." mit mir und werde viel Zeit mit ihr verbringen, aber du kannst zusehen, wenn du möchtest, und vielleicht, nur vielleicht, mitmachen." Alices Stimme wurde rauchig und schnell, als ihre Augen aufleuchteten, als sie daran dachte, dass er ihr dabei zusah, wie sie Missa fickte und mitmachte.

Ein Teil ihres Gehirns war geschockt, dass diese Worte ihrem Mund entkommen waren, aber es war zu spät, um sie wieder hervorzuholen. Sie beobachtete Aidan gespannt, als sein Grinsen breiter wurde und er aufstand, um ein neues Hemd aus seiner Tasche zu holen. Er zog ein Shirt an, das seine breite Brust fester umschmiegte, sprühte etwas Eau de Cologne auf und kehrte ins Wohnzimmer zurück, um Alice vorzufinden, die sich an der Taille vorbeugte und in ihrem Koffer nach Schuhen wühlte. Aidan stieß ein leichtes Stöhnen aus, da er in diesem Winkel geradewegs durch ihr Korsett sehen konnte, und kämpfte damit, sich dagegen zu wehren, näher an Alice heranzukommen. Bevor er sie erreichte, hörte Alice sein Stöhnen, und als sie ihren Kopf hob, sah sie die Reaktion, die sie auf ihn hatte, als sein dicker Schwanz sich gegen seine Jeans wölbte.

Leicht lächelnd erlangte Alice langsam wieder eine senkrechte stehende Position und warf ihre Schuhe auf den Boden, damit sie sie anziehen konnte. Alice schnappte sich ihre Handtasche und die Zimmerschlüssel, als sie schnell zur Tür ging, schnappte sie sich ihr Handy und tätigte einen Anruf. Ronin nahm beim zweiten Klingeln ab und Alice sagte ihm, dass sie in 30 Minuten oder weniger da sein würde.

Als sie bei der Spielzeugtüte stehen blieb, drehte sich Alice zu Aidan um und hob eine Augenbraue, bevor sie sagte: „Bereit oder nicht, los geht's?“ und öffnete die Tür. Als sie nach der Spielzeugtüte griff, streifte Aidans Hand ihre, was Alice veranlasste, scharf durch ihre Nase einzuatmen und ihre Hand wegzuziehen. Sie anlächelnd: „Ich habe es.

Aidans verführerische Stimme streichelte sanft ihre Ohren, als sie sich in der Tür umdrehte. Sie schloss ihre Augen kurz genug, um sich wieder zu beruhigen, sah aber immer noch wie ein Blinzeln aus, und ein kleines Lächeln war auf Alices Gesicht zu sehen, bevor sie sanft antwortete: „Danke.“ Und als sie aus der Tür ging, den Flur hinunterging und den Flur zum ersten Mal tatsächlich sah, versuchte sie angestrengt, sich auf die Einrichtung zu konzentrieren, statt auf die starke Präsenz des Mannes hinter ihr. Als sie den Fahrstuhlknopf drückte, entkam ein Seufzen ihren Lippen, aber Alice vermied wieder Augenkontakt und körperlichen Kontakt mit Aidan, damit sie ihre Anspannung im Fahrstuhl nicht an ihm ausließ.

Alice genoss die Vorfreude und hielt die Energie in sich, um sich auf Missa loszulassen, und sie wusste, dass ihre Zeit in Edinburgh äußerst reizvoll sein würde.

Ähnliche Geschichten

High School Reunion Trinkspiele (in der Golden Series)

Erotische Geschichte von anonym
★★★★(< 5)

Freunde der Highschool schließen sich für einen lange geplanten Blowjob wieder an…

🕑 35 Protokoll Befriedigung Geschichten 👁 681

Vor ein paar Jahren ging ich zu meinem fünfundzwanzigjährigen Highschool-Treffen. Zufälligerweise hatte ich auch ungefähr ein Jahr vor dem Wiedersehen ein Fitnessprogramm begonnen. Ich habe es…

fortsetzen Befriedigung Sexgeschichte ⇨

Rasiert

Erotische Geschichte von anonym
★★★★(< 5)

"Warum nicht? Wir sind offiziell im Urlaub und ich wollte mein Baby verwöhnen."…

🕑 11 Protokoll Befriedigung Geschichten 👁 975

Madeline strich sich ihr langes schwarzes Haar aus dem Gesicht, als sie ihr Spiegelbild betrachtete. Ihr rundes Gesicht, ihre Knopfnase, die rosafarbenen Lippen und die saphirblauen Augen waren der…

fortsetzen Befriedigung Sexgeschichte ⇨

Der Sukkubus und ihr Butler

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)

Die Succubus-Prinzessin braucht ihren Butler, um sie in der Schlange zu halten.…

🕑 11 Protokoll Befriedigung Geschichten 👁 1,678

Die Sukkubusprinzessin Nyla ist 18 Jahre alt und studiert. Sie hat einen Butler, Remley, der auf sie aufpasst, weil sie manchmal in Schwierigkeiten gerät. Ein Mädchen saß an einem großen…

fortsetzen Befriedigung Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien