Die Schwester meiner Frau kam zu Besuch

★★★★(< 5)

Als ich Sheila, die Schwester meiner Frau, das erste Mal traf, verfiel ich in Lust.…

🕑 16 Protokoll Protokoll Betrug Geschichten

Ich traf Sheila, die Schwester meiner Frau, zum ersten Mal an dem Tag, an dem Sandy und ich heirateten. Sie hatte das umwerfendste lange dunkelbraune Haar, das ich je gesehen hatte, und das süßeste Lächeln, das mich dazu brachte, sie zu packen und sie eine Stunde lang zu küssen. Ich war kurz enttäuscht, dass ich sie nicht vor Sandy getroffen hatte. Ich weiß, das ist ein schreckliches Gefühl am Hochzeitstag, aber ich konnte nicht anders.

Sheila war einfach so wunderschön! Sandy hatte kurzes braunes Haar, was süß genug war, aber ich wollte mein Gesicht in Sheilas langen, luxuriösen Haaren vergraben und sie von hinten ficken, während wir dort zwischen den Gästen standen. Und um die Sache noch schlimmer zu machen, würde sie zwei Wochen bei uns bleiben, bevor wir in unsere Flitterwochen abreisten, weil Sandy noch zwei Wochen arbeiten musste. Wie sollte ich mit meiner neuen Frau schlafen, während Sheila in der Nähe schlafen würde? Als wir drei uns unterhielten oder einen Film ansahen, versuchte ich, meine Augen von Sheila abzuwenden, aber es gelang mir nicht. Sie fühlten sich immer wieder von ihrem wunderschönen Haar angezogen und in meinem Kopf fingen Fantasien an, zwischen ihre Beine zu kommen und sie langsam zu ficken. Wir würden herumrollen und es auf all unsere Lieblingsarten tun.

Oder ich stellte mir vor, wie sie aufstand und zu mir herüberkam, sich hinkniete und mir den fabelhaftesten Blowjob gab, den ich je hatte. An unserem zweiten Abend nach der Hochzeit gingen wir zum Abendessen aus und Sheila sagte: „Leute, ich muss euch ein schockierendes Geheimnis erzählen. Bitte verurteilt mich nicht, weil es meine Entscheidung ist und ich es liebe, ganz zu schweigen von den guten Geld, das ich verdiene.". Sandy und ich hörten beide auf zu kauen und sagten: "Was!". „Nun, ob Sie es glauben oder nicht, ich bin ein professioneller Escort.

Ich verdiene tausend Dollar die Stunde, um Männer zu ‚unterhalten‘.“ Sie machte den Luftzitatnarr. Es entstand ein langes Schweigen, als Sandy und ich versuchten zu verstehen, was Sheila gerade gesagt hatte, während ihre Augen zwischen uns hin und her huschten und auf unsere Reaktionen warteten. Ich war schockiert, weil ich noch nie zuvor eine Eskorte getroffen hatte. Aber meine Hauptreaktion war zu denken: "Oh mein Gott! Sheila fickt für Geld! Vielleicht kann ich sie kostenlos ficken, da sie jetzt eine Familie ist?". Sandy sprach als Erste.

"Wow Sheila! Ich hätte nie gedacht, dass du so etwas tun würdest. Aber es ist deine Entscheidung und ich liebe dich immer noch.". „Danke, Sandy. Ich weiß Ihr Verständnis sehr zu schätzen.“ Dann drehte sie sich zu mir um. "Und was ist mit dir, Bill?".

Ich schlucke mein Stück Brot im Ganzen herunter und räuspere mich. „Nun, ich muss Sandy zustimmen. Du kannst wählen, was du tun möchtest, und wir werden dich trotzdem lieben.“ Aber meine Gedanken waren definitiv darauf gerichtet, Sheila in den Sack zu bekommen. Jetzt, wo ich wusste, dass sie Sex liebte und definitiv gut darin war, wusste ich, dass die Möglichkeiten endlos waren.

Ich würde unbedingt versuchen, zwischen ihre Beine zu kommen (obwohl ich gerade ihre Schwester geheiratet hatte). „Danke, Bill. Ihr beide seid einfach großartig! Jetzt erwähnen wir es nicht noch einmal. Okay?“. Sandy und ich sagten beide: "Okay.".

Aber ich habe gelogen. Ich wollte Sheila irgendwie nähern, zumindest um einen Blowjob zu bekommen; noch mehr, wenn ich es schwingen könnte. - - Als wir nach Hause kamen und ich kurz mit Sheila allein war, stellte ich mich hinter sie, schnappte mir eine Handvoll ihrer wunderschönen langen Haare, drückte sie fest zusammen und flüsterte ihr ins Ohr: "Würdest du erwägen, deinem sehr erregten Bruder-in- Recht einen kostenlosen Blowjob?".

Ich wusste, dass ich ein großes Risiko einging, indem ich das sagte, aber ich war erregt und sehr geil auf sie. Ich hatte den Eindruck, dass sie nicht die Art von Mädchen war, die die neue Ehe ihrer Schwester ruinieren würde, indem sie irgendetwas sagte. Sie lehnte sich zurück und drückte ihren schönen Arsch gegen meinen prallen Schwanz, sah mich über ihre Schulter an und flüsterte zurück: „Wow, Bill! Du hast gerade meine Schwester geheiratet!“. "Ich weiß, aber du bist so unwiderstehlich, dass ich nicht anders kann, als dich zu wollen.".

Dann schob sie eine Hand hinter sich und drückte meinen Schwanz. „Oh mein Gott! Ich glaube, du hast da unten einen hübschen!“. "Willst du es herausfinden?". „Vielleicht morgen, wenn Sandy bei der Arbeit ist.

Wir haben den ganzen Tag Zeit, wenn du das willst.“ "Machst du Witze? Der ganze Tag wird nicht genug sein, Sheila.". Dann drehte sie sich um, während sie ihre Hand auf meinem prallen Schwanz behielt, und wir küssten uns leidenschaftlicher, als ich Sandy jemals geküsst hatte. Sie stöhnte und drückte meinen Schwanz, als Sandy hereinkam. „Was zum Teufel ist hier los?“ Sie schrie.

Sheila und ich lösten sofort unseren Kuss und drehten uns zu Sandy um. Wir waren erwischt worden, und wir konnten nichts sagen. „Bill, wir haben erst vor zwei Tagen geheiratet und du machst schon mit meiner Schwester rum?“. „Tut mir leid, Schatz.

Es ist einfach passiert“, sagte ich unangemessen. Sheila versuchte, die Schuld auf sich zu nehmen, indem sie sagte: „Es ist meine Schuld, Schwesterchen. Ich habe versucht, ihn zu verführen. Du hast einen sehr gutaussehenden und sexy Mann geheiratet.“ „Das kann ich glauben, Sheila. Du warst schon immer provokativ und direkt.

Es ist nur schwer zu glauben, dass du versuchen würdest, meinen neuen Ehemann zu verführen!“. "Tut mir leid, Sis. Ich weiß, dass es falsch war und es wird nicht wieder vorkommen.". Dann überraschte mich Sandy höllisch, als sie sagte: „Ich denke, ich kann es dir nicht verübeln. Bill ist die ganze Zeit sexy und geil.

Also, und ich kann nicht glauben, dass ich das sage, ihr zwei könnt alles tun Sie wollen, tun Sie es einfach, wenn ich bei der Arbeit bin, und holen Sie es aus Ihren Systemen. Sheila und ich sagten gleichzeitig: "Verstanden.". "Okay. Wir werden nicht noch einmal darüber sprechen.".

- - In dieser Nacht hat mich Sandy wie ein Pornostar gefickt. Sie war unersättlich! Ich schätze, sie wollte mir zeigen, dass sie genauso gut ficken kann wie ihre persönliche Escort-Schwester. Und sie hat wahrscheinlich versucht, mich zu zermürben, damit ich Sheila nichts zu geben habe.

Und sie hat mich erschöpft. Ich habe die ganze Nacht hart geschlafen. Ich wachte nicht einmal auf, als Sandy aufstand, duschte und sich anzog. Ich wachte schließlich auf, als sie mich zum Abschied küsste.

„Tschüss, Schatz“, sagte sie, als sie mit ihren Fingern durch mein zerzaustes Haar fuhr. „Tschüss. Bis heute Abend“, flüsterte ich und schlief wieder ein. Es war wahrscheinlich eine Stunde später, als ich fühlte, wie Sheila hinter mir ins Bett glitt, sich an mich kuschelte und hinüber griff, um meinen schlaffen Schwanz zu finden.

Sie stieg mir ins Ohr und flüsterte: „Guten Morgen, Bill. Bist du bereit für einen Tag mit großartigem Sex?“. Mein Schwanz fing an zu wachsen, als sie damit spielte, also drehte ich mich herum und kam zwischen ihre Beine. Sie sah so hinreißend aus, als sie unter mir lag und ihr langes Haar auf dem Kissen ausgebreitet hatte. Ich wusste, dass ich den besten Fick bekommen würde, den ich je hatte.

„Ich hoffe, du bist bereit für das, was ich für dich geplant habe“, sagte ich kurz bevor wir uns küssten. "Mmm. Ich bin bereit für alles, was du tun willst.

Heute gehöre ich ganz dir. Wir können ficken, wie du willst.". Zu diesem Zeitpunkt war mein Schwanz steinhart, also schob ich ihn schnell in sie hinein. Ihre Augen verdrehten sich in ihrem Kopf, als sie tief in ihrer Brust stöhnte. "Oh Gott, dein Schwanz fühlt sich so hart an!" flüsterte sie, als sie ihre Beine hochhob und sie um meine Hüfte schlang.

Ich nahm ihr Haar mit einer Hand und glitt mit der anderen Hand unter ihren Hintern, damit ich es anheben konnte, während ich zustieß. Wir fickten und küssten uns fast dreißig Minuten lang, während sie zwei großartige Orgasmen hatte. Dank Sandy und der Nacht zuvor war ich noch nicht einmal kurz davor zu kommen. Ich rollte von Sheila herunter und sie sagte: „Oh wow! Du bist erstaunlich, Bill. Deine Selbstbeherrschung ist auch erstaunlich.“ "Das liegt daran, dass ich heute große Pläne für dich habe.".

Sie rollte sich auf mich und sagte: "Erzähl mir von ihnen." "Nun, ich möchte dich in jedem Zimmer des Hauses ficken, damit ich deinen Besuch in toller Erinnerung habe.". "Mmm. Das wird spannend! Wo fangen wir an?". "Wir fangen unter der Dusche an.

Ich möchte, dass du mir einen schönen Blowjob gibst, während ich dein wunderschönes Haar shampooniere.". "Oh, das klingt sexy! Ich habe gestern bemerkt, dass du sehnsüchtig auf meine Haare geblickt hast.". "Das war ich! Dein Haar ist so ein Turn-on.". "Mmm. Dann solltest du meine Haare für alles benutzen, was du willst.

Ich lasse dich alles machen.". „Daran werde ich festhalten“, sagte ich, als ich aus dem Bett stieg, sie bei der Hand nahm und sie in unsere große Hauptdusche führte. Ich ließ Sheila unter der Dusche stehen, um ihre Haare nass zu machen. Ich bekam eine riesige Erektion, als ich zusah, wie das Wasser durch ihr langes Haar und ihren Rücken hinunterlief, als sie mit ihren Fingern hindurchfuhr.

Dann haben wir uns gegenseitig eingeseift. Sie wusch mich, während ich sie wusch. Ich verbrachte viel Zeit mit ihren prallen Brüsten und ging dann hinunter zu ihrer schön rasierten Muschi. Während wir eingeseift waren, bewegte ich mich hinter sie und zog sie zu mir, ließ meinen Schwanz zwischen ihre Beine gleiten und drang fast in ihre Muschi ein.

„Mmm. Steck es in mich“, bettelte sie. "Noch nicht. Ich will zuerst diesen Blowjob.". "Okay.".

Nachdem wir abgespült hatten, spritzte ich eine große Menge Shampoo in ihr Haar und verarbeitete einen guten Schaum. Dann kniete sie sich hin und nahm zum ersten Mal meinen harten Schwanz in ihren warmen Mund. Oralsex interessierte Sandy nicht besonders. Sie hat es nur zu meinem Vorteil ertragen. Aber Sheila liebte es offensichtlich, einen zu blasen.

Sie lutschte an meinem Schwanz wie der Profi, der sie war, während ich mit meinen Fingern durch ihr wunderschönes seifiges Haar arbeitete. Die beiden Gefühle waren überwältigend, sodass ich sofort wusste, dass ich schnell abspritzen würde. „Oh Sheila! Wir könnten das den ganzen Tag machen und es würde nicht lang genug sein!“. Sie stöhnte nur und schob meinen Schwanz ganz in ihre Kehle.

Ich stöhnte und zog ihren Kopf an mich, um noch einen Zentimeter hineinzukommen. Ich ballte ihr seifiges Haar zu zwei Fäusten, als mein Schwanz hart explodierte und sechs oder sieben lange, dicke Ströme von Sperma in ihre Speiseröhre spritzte. Sie hustete kurz beim ersten Strahl, ließ den Rest aber nach unten gleiten, während sie meine Eier mit ihrer Zunge leckte.

Ich hatte meine Augen geschlossen und versuchte, mich an jedes Gefühl zu erinnern; jede Empfindung von Sheilas Blowjob. Ich wollte nicht aufhören zu kommen. Ich wollte ihr Gesicht gegen meinen Bauch drücken und den ganzen Tag Sperma in ihre Speiseröhre spritzen. Aber das ist nicht passiert. Mein Schwanz entleerte schließlich meine Eier und Prostata und wurde in ihrem Mund schlaff.

Zu ihrer Ehre lutschte sie weiter an meinem weichen Schwanz, bis ich ihn herauszog. "Wow Sheila! Das war so viele Jahre meine Fantasie!". Sie stand auf, küsste mich und sagte: "Ich war das erste Mädchen, das das für dich getan hat?". „Ja“, sagte ich atemlos. "Das macht es für mich so besonders, Bill.".

"Für mich auch.". Ich sah zu, wie sie das Shampoo aus ihren langen Haaren spülte, während die Seifenlauge über ihren Hintern und ihre Beine lief. Das hätte ich mir den ganzen Tag anschauen können. Als ich dann mit dem Abspülen an der Reihe war, küsste Sheila mich überall und spielte mit meinem Schwanz, sodass er wieder zu wachsen begann.

Nach ein paar Minuten flüsterte sie: "Mmm. Ich glaube, du bist wieder bereit.". "Fast. Lass uns raus. Ich habe noch mehr Pläne.".

Als ich sah, wie Sheila ihre langen Haare föhnte, machte ich mich wirklich wieder fertig. Sie bückte sich und warf es nach vorne, um den Rücken zu trocknen. Dann würde sie aufstehen und es hinter sich werfen und von vorne anfangen. Da wusste ich, was ich als nächstes machen wollte. Also wartete ich, bis sie fertig war und völlig nackt am Waschtisch stand, dann packte ich sie grob von hinten, hob sie hoch und trug sie ins Wohnzimmer.

"Was machst du?" Sie fragte. „Ich werde dich gleich hier auf dem Sofa gut ficken“, antwortete ich, als ich sie auf die Knie legte und ihr Gesicht auf das Sofa drückte. Ich zog ihre Hände hinter ihren Rücken und stieß meinen steifen Schwanz mit einem Stoß tief in sie hinein.

"Uff!" Sie stöhnte, als sie es fühlte. Ich habe sie ungefähr zwanzig Minuten lang gefickt, als sie zwei Orgasmen hatte, dann fragte ich: "Machst du Analsex?". "Nein. Ich habe es nie versucht, Bill.". "Kann ich es versuchen?".

"Okay. Geh einfach langsam. Ich will nicht, dass es weh tut.".

„Werde ich“, sagte ich, als ich meinen Schwanz, nass von ihren Säften, aus ihrer Muschi zog und ihn langsam in ihren willigen Arsch einführte. "Mmm! Geh langsam, Bill. Es fühlt sich gut an.". Also verlangsamte ich mit großer Mühe. Sheilas jungfräulicher Arsch fühlte sich so gut an, dass ich meinen Schwanz bis zum Anschlag hineinrammen wollte.

Aber ich stoße langsam mit nur der Hälfte meines Schwanzes rein und raus. "Ist das besser?". "Ja.

Es fühlt sich tatsächlich gut an.". Also schob ich ohne Vorwarnung langsam meinen Schwanz ganz in ihren Arsch, bis mein Bauch flach an ihrem Arsch anlag. "Uugh! Es ist ganz drin?" Sie fragte. "Ja. Du nimmst meinen acht Zoll Schwanz in deinen Arsch, Sheila.".

„Mmm. Fick mich langsam“, stöhnte sie. Also fing ich an, in ihren Arsch zu pumpen.

Das Gefühl war anders als alles, was ich jemals zuvor gefühlt hatte. Nur zu wissen, dass mein Schwanz der erste war, der Sheilas Arsch fickte, schickte meinen Körper an diesen Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab. „Mmm, Sheila. Ich komme gleich!“. "Oh ja! Fick meinen Arsch und fülle mich mit deiner heißen Ficksahne ab.".

Ich rammte sie den ganzen Weg und hielt sie dort, während mein Schwanz anfing zu spritzen und zu rucken. Ich konnte fühlen, wie jeder Spermastrahl durch meinen Schwanz floss und am Ende herausspritzte. Vier, fünf, sechs Spritzer Sperma füllten Sheilas jungfräulichen Arsch, als ich zwei Handvoll ihrer Haare packte und ihren Kopf zurückzog.

„Ach Bill. Das ist SO GUT!", stöhnte sie, als mein Schwanz weiter in ihrem Arsch zuckte. Ich legte meine Hand auf ihren Mund, zog ihren Kopf an meine Schulter und flüsterte ihr ins Ohr: "Du bist der beste Fick, den ich je hatte, Sheila.“ Alles, was sie tun konnte, war zu stöhnen, als ich ihren Kopf an meine Schulter drückte. Mein Schwanz zuckte immer noch in ihrem Arsch, also hielt ich sie weiter fest. Ich musste feststellen, dass ich die falsche Schwester geheiratet hatte.

Sheila war das beste Stück Arsch, das ich je hatte. Sandy war gut, aber Sheila war einfach unglaublich. Aber zu schnell wurde mein Schwanz schlaff und rutschte aus ihrem Arsch. Obwohl eine Flut von Sperma eine Pfütze auf dem Boden bildete, ich hielt weiterhin Sheilas Kopf an meine Schulter.

Ihr weiches, langes Haar drückte gegen meine Brust und meinen Arm. Aber schließlich ließ ich sie los und sie legte sich wieder auf das Sofa. „Wow! Du weißt wirklich, wie man ein Mädchen fickt, Bill!“ „Ich bin am Ende. Lass uns ins Bett gehen.“ „Tolle Idee.“ Wir krochen in unser Kingsize-Bett, Sheila kuschelte sich in meine Arme und wir schliefen fast drei Stunden lang Bild mit ihr statt mit ihrer Schwester verheiratet zu sein. Nachdem ich mit Sheila geschlafen hatte, wusste ich, dass ich nie wieder mit Sandy glücklich sein würde.

Es war ein beunruhigender Gedanke. Sheila wachte auf und flüsterte: „Wo willst du mich als nächstes? Das macht so viel Spaß.“ „Ich glaube, ich will einen von deinen tollen Blowjobs im Esszimmer.“ „Mmm. Okay“, sagte sie, als sie aus dem Bett aufstand und, immer noch nackt, zum Esszimmer ging. „Warte!“, sagte ich. „Ich möchte, dass du vollständig angezogen bist mit dem, was du zur Hochzeit getragen hast.“ zu mir, sagte aber: "Okay.

Gib mir eine Minute.“ Das erste Mal sah ich Sheila auf der Hochzeit und sie sah umwerfend und hinreißend aus in einem roten Seidenkleid. Das war der Moment, in dem ich sie auf die Knie drücken und ihren Mund ficken wollte. Ich wollte diesen Moment nachstellen. „Okay.

Ich bin angezogen und bereit“, sagte sie, als sie zurück ins Zimmer ging. "Wow! Du siehst genauso aus wie auf der Hochzeit… so hinreißend und unwiderstehlich!". „Danke, Bill.

Lass uns gehen“, erwiderte sie und verschwand in Richtung Esszimmer. Ich zog meinen Anzug an und folgte ihr. Sie saß erwartungsvoll am Esstisch und sah genauso aus wie auf der Hochzeit. "Als ich dich zum ersten Mal auf der Hochzeit sah, dachte ich: 'Ich will sofort einen Blowjob von ihr vor allen.'".

Sie stand auf, ging zu mir und sagte: „Hallo, Bill. Sandy hat mir viel über dich erzählt.“ Ich musterte sie nur von oben bis unten, dann legte ich meine Hände auf ihre Schultern und drückte sie auf die Knie. "Gib mir einen Blowjob, Sheila.".

"Genau hier? Aber wir haben uns gerade getroffen!". "Das ist richtig. Und ich will immer noch einen Blowjob.". Ich öffnete meine Hose und zog meinen voll erigierten Schwanz heraus. Ich legte meine Hand auf ihren Kopf und zog sie zu meinem Schwanz.

Sie öffnete schnell ihren Mund und ließ ihn hineingleiten. Dann nahm ich ihren Kopf in beide Hände und fing an, ihren Mund zu ficken, so wie ich es am Tag der Hochzeit wollte. "Oh Sheila! Ich könnte mich in dich und deinen Mund verlieben!".

Sie stöhnte nur und schob meinen Schwanz wiederholt in ihren Hals, bis ich ihren Bauch mit Sperma füllte. - - Sheila und ich hatten Sex in jedem Raum des Hauses, bis sie ging. Sandy schien nicht eifersüchtig oder misstrauisch zu sein, aber danach WAR sie sehr gut im Bett. Jetzt kommt Sheila zu Besuch, wir haben den besten Sex, den man sich vorstellen kann.

Sandy weiß, dass wir es tun, sagt aber kein Wort. Ich schätze, sie weiß, dass ich immer noch IHR Ehemann bin und dass ich es bleiben werde, solange sie uns herumvögeln lässt.

Ähnliche Geschichten

Urszula

★★★★★ (< 5)

Eine junge Frau kann dem Bandkollegen ihres Mannes nicht widerstehen…

🕑 13 Protokoll Betrug Geschichten 👁 2,024

"Wie sehe ich aus, Gareth?" Ich kicherte und betrat das Wohnzimmer, da ich genau wusste, wie ich aussah. Ich trug mein kleines schwarzes Partykleid, das knapp unter meiner Taille reichte und jede…

fortsetzen Betrug Sexgeschichte

Dani aus dem Antiquitätenladen

★★★★(< 5)
🕑 8 Protokoll Betrug Geschichten 👁 1,176

Ich kramte in meiner Schreibtischschublade, während Dani geduldig in meiner Bürotür stand und mir zusah, wie ich einen Block und einen Stift suchte. Sie entschuldigte sich dafür, dass sie…

fortsetzen Betrug Sexgeschichte
sex

Was hat Liebe damit zu tun? Beths Geschichte - Teil 1

★★★★★ (< 5)
🕑 40 Protokoll Betrug Geschichten 👁 2,917

Mein Leben als kompliziert zu beschreiben, wäre eine Untertreibung. Meine Geschichte beginnt vor ungefähr zwei Jahren. Zu dieser Zeit war ich Sozialkundelehrer in der achten Klasse an unserer…

fortsetzen Betrug Sexgeschichte

Sexgeschichte Kategorien

Chat