Meine männliche Spermaschlampe

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Wir können als Mistress-Sub Rollenspiele spielen und wenn es dir nicht gefällt, werde ich verstehen.…

🕑 21 Protokoll Bisexuell Geschichten

Amanda erwachte gerade aus einem der versautesten Träume, die sie jemals gehabt hatte. Sie seufzte und sagte: "Wow, was für ein Traum, es bedeutet entweder, dass ich einen pinkfarbenen BH kaufen muss, der zu Höschen, Strumpfgürtel, Schlauch und Absätzen passt. Auf der anderen Seite, Skip, mein neuer Freund (der ein ist) Crossdresser) muss einen für unsere heißen, intimen Cam-Chats kaufen.

Besser noch, kaufen Sie uns beide ein passendes Set. Als sie ihn zum ersten Mal online traf, sagte sie sich: "Oh Scheiße, kein anderer Mann, der gerne Frauenkleider trägt . Er ist wahrscheinlich ein alter hässlicher Furz, der seinen Schwanz nicht mehr hochheben kann, oder eine verdammte Schwuchtel.

«Amanda hatte so etwas noch nie zuvor getan. Sie verabscheute die Demütigung und den Schmerz, die Menschen nur zum sexuellen Vergnügen benutzten. Oder zumindest bis Sie erfuhr, dass es viele Phasen gab. Sie hatte keine Ahnung, dass sie bald eine Geliebte eines unterwürfigen Mannes online werden würde. Nachdem sie ein paar Mal mit Skip geplaudert hatte, fand sie es berauschend.

Es begeisterte ihren ganzen Körper und machte sie härter als sie hatte für eine lange Zeit. Skip, den sie nennt, meine-männliche-Fotze-Schlampe, ist ein normaler heißblütiger sexy Mann, der zufällig in Frauenwäsche aussteigt. Skip muss zuerst gedacht haben, Amanda würde ihn umhauen und tippe, sorry-nicht interessiert, wie viele Frauen, mit denen er plauderte. Irgendwie war sie anders. Sie akzeptierte ihn als eine heiße sexy Person, die pervers war… genau wie sie.

Er sagte ihr: "Amanda, wir können eine Rolle spielen spiele als Mistress-Sub und wenn es dir nicht gefällt, werde ich verstehen. "Zu seiner Überraschung akzeptierte sie und sagte sie war neugierig und möchte es versuchen. "Oh, verdammt, sie war eine heiße BBW. Genau die Art von Frau, die er mochte. Als sie schmutzig redete, kam er fast sofort in seine Hose.

Amanda sagte zu ihm: "Fotze, zieh das schwarze BH- und Höschenset an, von dem du mir erzählt hast. Tu es jetzt, sonst kannst du nicht mit mir plaudern!" Er tippte: „Ja, Herrin!“ Er konnte kaum schnell genug rennen oder sich anziehen, ohne seine Ladung zu blasen. Dann tippte er: "Ich bin zurück, Herrin" und wagte es nicht, etwas anderes zu sagen. Sein Schwanz pochte und tropfte wie verrückt.

Scheiße, er hat es geliebt. Dann sagte sie zu ihm: "Schalte deine Cam-Fotze ein, ich möchte sehen, ob du genau das getan hast, was ich dir gesagt habe. Bitten Sie mich nicht, meine Schlampe einzuschalten, weil Sie sich dieses Privileg verdienen müssen.

Jetzt streicheln Sie das harter Schwanz durch den seidigen Stoff… mach es! Das ist es, meine verdammte Schlampe, reibe es, jetzt kneife deine Brustwarzen fest, ich möchte die heißen, frechen Brustwarzen sehen, oder ich werde diesen Chat verlassen und du wirst nicht wieder von mir hören ! Spiel für mich, SCHLAMPE! Und sag nichts, bis ich dir sage, dass es in Ordnung ist zu sprechen !! " Skip tat wie befohlen, fuhr mit den Fingern über seinen Schwanz, spürte, wie er pochte, und dachte: "Ich hoffe, das gefällt meiner Herrin." Er wagte es nicht zu reden. Sie würde gehen und sein Leben würde niedergeschlagen werden. Er brauchte sie genauso wie sie ihn brauchte. Amanda schrie: "Oh, das ist gut, mein kleiner Schwanzlutscher, lass die Klitoris deiner Herrin pochen.

Verdammt, wenn du denkst, ich zeige dir meine Fotze… bin ich nicht!" Sie liebte es. Niemals würde sie träumen, dass diese Art von Sex ihren Kitzler so groß anschwellen und so stark pochen lassen würde… GOTT, sie wollte, dass er sie bedient. Skip fuhr fort, seinen harten Schwanz zu streicheln und seine Brustwarzen fest zu kneifen. Sie ragten wie kleine Kugeln unter dem schwarzen BH hervor.

"Oh Gott." Er dachte. Bitte, Herrin, lass mich für dich kommen und es essen. Amanda tippte: "Du hast es gut gemacht, meine männliche Fotze. Als Belohnung werde ich dich dein Seidenhöschen ausziehen und für mich wichsen lassen, aber du musst es für mich essen." Sie beobachtete, wie die männliche Fotze tat, was sie befohlen hatte, und da er sie nicht hören oder sehen konnte, tippte sie und schrie: "Du verdammte Schlampe, ich komme!" Dann tippte sie ein: „Vielleicht sehen Sie mich das nächste Mal vor der Kamera! Zuerst müssen Sie dies tun und mir ALLE Details schreiben. Tragen Sie Ihre Strumpfhose, um diese Woche jeden Tag zu arbeiten, und sonst nichts darunter.

Wenn Sie es nicht tun Schreib mir, wir werden uns nicht wieder unterhalten… du verdammter Hurensohn !!! Amanda ließ den Chat immer noch eingeschaltet. Sie dachte: "Ich frage mich, ob ich getan habe, was eine Geliebte tun sollte. Ich muss haben, diese männliche Schlampe kam so verdammt hart.

Da sie alleine war, legte sie sich auf ihr Bett und schob ihren 8-Zoll-Vibrator tief in ihre Fotze. Sie fickte ihre Fotze langsam, bis der Vibrator mit ihren Säften überzogen war. Dann lege es gegen ihren Anus und schiebe das Spielzeug langsam in ihr enges Arschloch.

Sie rieb sich heftig den Kitzler und rief: "OH, FUCK, ich liebe es, ich komme! Als sie fertig war, lehnte sie sich zurück und überlegte, wie sie ihre männliche Schlampe demütigen könnte. Dann sagte sie:" Ich werde es einfach haben online gehen und Mistress-Sub-Beziehungen studieren. Dieser Ficker gehört jetzt mir! "Amanda und Skip hatten eine aufregende Online-Beziehung und je mehr sie über Mistress-Submissive-Beziehungen erfuhr, desto mehr machte sie das an. Sie fragte sich, wie es sich anfühlen würde, eine echte Mistress-Submissive-Beziehung zu erleben.

Skip lebte in fußläufiger Entfernung von Amanda. Sie unterhielten sich oft über die heißen Zeiten, die sie während des Rollenspiels hatten. Er sagte: "Oh Herrin, ich wünschte du wärst wirklich hier und tust mir all diese Dinge an.

Du machst meinen Schwanz so verdammt hart." Eines Abends unterhielten sie sich und Skip fragte: "Amanda, du bist eine sexy Herrin geworden, und in meinen Worten eine großartige. Du scheinst genau zu wissen, was ich sagen soll, damit ich gehorche. Es sei denn, du hast tatsächlich eine Erfahrung aus dem wirklichen Leben, du vermisst das Beste. Ich werde alles tun, was du fragst, wenn wir uns treffen und ich meine etwas! Herrin, wie möchtest du mich treffen? " Amanda antwortete: "Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich für eine echte Mistress-Sub-Beziehung bereit bin. Versteh mich nicht falsch, ich würde dich gerne wirklich treffen.

Gibt es eine Möglichkeit für uns, uns beiläufig zum Abendessen zu treffen?" Skip antwortete: "Sicher können wir, ich denke, das ist eine großartige Idee. Vielleicht können wir uns auf halbem Weg zwischen Ihrem und meinem Platz treffen." Sie unterhielten sich und vereinbarten, ihn zum Abendessen an einem neutralen Ort zu treffen. Sie sagte ihm, er solle die Vorkehrungen treffen und ihr dann Zeit und Ort per E-Mail mitteilen, da sie neu in der Gegend war. Drei Tage später erhielt sie eine E-Mail von skip: "Treffen Sie mich am nächsten Abend um 19 Uhr auf The Tropical Island, einem eleganten Lieblingsessen.

Er gab ihr die Anweisung und fügte hinzu, bringen Sie eine Reisetasche mit, wenn Sie möchten, nur für den Fall Du hast das Gefühl, eine echte Herrin zu werden. " Sie antwortete auf seine E-Mail und tippte: "Ihre Herrin wird ihre sein, meine männliche Fotzenschlampe. Sie wissen bereits, wie ich aussehe. Seien Sie pünktlich um 19 Uhr da und enttäuschen Sie mich nicht oder kommen Sie zu spät, oder Sie werden mich nicht treffen." überhaupt Schlampe! " Amanda sagte ihm, dass sie auch im örtlichen Hotel reservieren würde. Auf diese Weise konnten sie sich Zeit nehmen, sich kennenzulernen, und sie konnte am nächsten Tag nach Hause zurückkehren.

Dann tippte bis bald, auf Wiedersehen, Herrin Amanda. Freitag ging sie bei Fredrick's of Hollywood einkaufen. Amanda sagte der Verkäuferin, dass sie als Herrin auf eine Party gehen würde und fragte sich, ob sie ihr helfen könne, die Dinge zu bekommen, die sie brauchte.

Sie half ihr dabei, atemberaubende pinkfarbene Dessous auszusuchen. Es bestand aus einem durchsichtigen Spitzen-BH, einem passenden Seidenhöschen und einem Strumpfgürtel. Sie fand den perfekten rosa Schlauch und fickte mich mit den Fersen, um das Outfit zu betonen. Sie ging in die Umkleidekabine und zog die Sachen an. Als sie hinausging, um sich im Spiegel anzusehen, kam die Verkäuferin zu ihr, wenn sie mehr Hilfe brauchte.

Die Frau grinste und sagte: "Du bist eine umwerfende Frau, aber dir fehlt etwas." Sie ging zu einem Tisch mit Ledermanschetten, Ketten, Handschellen und Peitschen und pinkelte eine weiße Ernte. Sie ging zu Amanda und reichte ihr die Peitsche. Amanda drehte sich um und betrachtete das sexy Spiegelbild im Spiegel. Sie sagte aufgeregt: "Oh mein Gott, bin das wirklich ich?" Was denken Sie; Sehe ich aus wie eine echte Herrin? “Die Frau sagte:„ Ja, und mit diesem Outfit haben Sie jeden Mann, den Sie verbeugen möchten, und fragen, wie sie Ihnen dienen können. Darf es sonst noch etwas sein? "Amanda grinste und antwortete:" Oh ja, kann ich das gleiche Outfit mit einem BH in der Größe "A" bekommen? Ich bin mir nicht sicher, wie groß der Mann genau ist, aber er ist ungefähr sechs Fuß groß und wiegt 200 Pfund.

Er trägt einen Schuh der Größe zehn. "Der Verkäufer sagte:" Warum ja, wir haben sie von extra klein bis vier x mit BH-Größen bis zu EE und Schuhe bis Größe 1 Soll ich das Geschenk verpacken lassen? «Amanda sagte:» Ja, machen Sie daraus eine weiße Schachtel mit einem goldenen Band, damit ich erkennen kann, welches mir gehört. «Sie konnte nicht glauben, dass sie es hatte kaufte die Artikel tatsächlich. Sie dachte bei sich: „Ich kann es kaum erwarten, den Ausdruck auf Skips Gesicht zu sehen, vielleicht sollte ich auch eine Einweg-Digitalkamera kaufen.“ Am Dienstag ging sie in ein berühmtes Modegeschäft und kaufte ein L '.

Amour-Kleid. Es war bodenlang und rosa gefärbt, ärmellos, vorne tief geschnitten und auf einer Seite bis zur Hüfte geschlitzt. Sie mag die Art, wie sie im Spiegel aussah, das Kleid passte zu ihrer vollen Figur wie ein Handschuh. Sie konnte Warten Sie nicht, um es zu tragen. Auf dem Heimweg blieb sie stehen und kaufte eine Digitalkamera.

Sie war sich nicht sicher, ob Skip es mögen würde, aber er würde in dieser Angelegenheit keine Wahl haben. Der Rest der Woche verging wie gewohnt. Als Freitag herumrollte, bemerkten mehrere Mitarbeiter ihr Verhalten und fragten, ob es ihr gut gehe.

Sie nickte nur mit dem Kopf, aber in ihr war ein Bündel von Nerven. Amanda fragte sich: "Könnte sie das Szenario tatsächlich durchstehen?" Sie hat sich nie als so durchsetzungsfähig angesehen und hatte Bedenken. Skip traf sie an diesem Abend online und tippte: "Ist alles in Ordnung, Herrin?" Amanda antwortete: "Oh, Skip, ich bin so nervös, das ist alles so neu für mich. Ich weiß nicht, ob ich deine Herrin sein kann." Skip sagte: "Oh, mach dir keine Sorgen, wir wird langsam gehen.

Denken Sie nur daran, eine gute Zeit zu haben, OK. Wenn Sie dann das Gefühl haben, dass Sie nicht das Richtige tun, werden wir aufhören. Dann werde ich Sie einfach festhalten… und Sie die ganze Nacht dumm ficken.

" Amanda sorgte dafür, dass sie alles Notwendige gepackt hatte. Dann fuhr sie früh ins Hotel und checkte sie ein. Sie ging in ihr Zimmer und packte ein paar Sachen aus. Dann setzte sie sich auf das Bett und rang nervös die Hände.

Sie hoffte, dass sie das Richtige tat und der Rolle der Herrin gerecht werden würde. Sie sah auf ihre Uhr und bemerkte, dass es 17 Uhr war. Sie beschloss, ein entspannendes Bad zu nehmen und sich dann fertig zu machen. Als sie aus der Wanne stieg, fühlte sie sich besser und wollte Skip unbedingt treffen.

Sie gab an, sich zum Abendessen anzuziehen und sich Zeit zu nehmen. Sie wollte heute Abend blenden. Sie rutschte auf den Fersen aus und drehte sich dann um, um sich im Spiegel über der Kommode anzusehen.

Dann pfiff und sagte: "Du siehst hinreißend aus, Herrin Amanda." Amanda sah auf ihre Uhr und sah, dass es Zeit war zu gehen. Sie griff nach ihrer Handtasche und ging zu ihrem Auto. Dann fuhr sie zum Restaurant, parkte ihr Auto und ging hinein. Amanda stellte sich dem Gastgeber vor und gab ihr den Namen der Person, auf die sie wartete.

Der Gastgeber teilte ihr mit, dass er bereits dort war und fragte dann, ob sie an seinen Tisch gehen wolle. Amanda nickte mit dem Kopf und folgte dem Gastgeber durch den Raum zu Skips Tisch. Während sie ging, musterte jeder Mann im Raum sie.

Sie stellte sicher, dass sie die Konturen ihrer vollen Brüste bemerkten und einen Blick auf ihre langen sexy Beine erhielten. Sie wurde sehr aufgeregt; Es war, als würden sie sie mit ihren Augen ausziehen. Als sie sich dem Tisch näherte, blinzelte sie und sagte: "Oh wow, er ist so hübsch!" Sie hat es wirklich geliebt, wie er ihr eine ganz neue Welt eröffnet hat.

«Skip sah zu, wie Amanda durch den Raum auf ihn zukam. Er nahm einen Schluck Wasser, schluckte schwer und sagte sich:» Oh Gott, sie ist schöner als ich vorgestellt. Ich hoffe, es gefällt meiner Herrin.

“Amanda nahm seine Hand und sagte:„ Hallo Skip. “Sie spürte, wie ein Funke Elektrizität von seiner Hand zu ihrer bis in die Mitte ihrer Muschi floss. Im Moment würde sie beiläufig handeln; sie konnten Haben Sie ihren Spaß später in ihrem Hotelzimmer.

Als Amanda ihn berührte, spürte er ein Kribbeln in der Mitte seiner Eier, das seine bereits wachsenden Wünsche aufwirbelte. Er zog ihren Stuhl heraus und setzte sich neben sie. Sie bestellten Abendessen und genossen ein entspanntes Gespräch. Skip sagte: "Willst du etwas Wüste Amanda?" Sie lächelte und flüsterte: "Alles, was ich für Wüstenhonig will, bist du! Ich habe ein Zimmer für uns im Hotel in der Nähe. Ich wollte fühlen, wie deine heißen Lippen jeden Zentimeter von mir streicheln, wie ein guter Sklave seiner Herrin dient.

Überspringe ich Ich kann es kaum erwarten, mehr über eine Geliebte und eine unterwürfige Beziehung zu erfahren. " Skip traute seinen Ohren nicht und sagte: "Seine Geliebte." Oh Gott, er konnte es kaum erwarten, ihr zu gehorchen. Er bezahlte schnell den Scheck und begleitete sie zu ihrem Auto. Sie sagte ihm, er solle ihr mit seinem Auto folgen, als sie zum Hotel fuhren.

Er parkte sein Auto, stieg aus und ging sofort zu Amandas Auto. Dann begleitete er sie ins Hotel und auf ihr Zimmer. Als sie im Raum waren, sah Amanda ihm in die Augen und sagte: "Skip, du kannst reden, ich spiele noch nicht deine Herrin. Skip ging zu Amanda, zog sie an sich und küsste sie leidenschaftlich. Dann sagte sie:" Oh Baby, mein Schwanz war hart, seit ich dich in diesem wunderschönen Kleid gesehen habe! “Amanda küsste ihn, trat dann zurück und fragte:„ Oh, ich konnte es kaum erwarten, dich zu treffen.

Ich liebe es, dich anzurufen, meine männliche Fotze, und ich habe eine Überraschung für dich. «Sie zog eine mittelgroße Schachtel mit einer goldenen Schleife heraus und reichte sie ihm. Skip sagte:» Amanda, du musstest mich nicht kaufen etwas. Ich bin so froh, dass du dich entschieden hast, mich zu treffen. "Seine Finger zitterten so stark, dass er das Geschenk kaum öffnen konnte.

Als er das tat, weiteten sich seine Augen vor Aufregung, und dort lagen pinkfarbene Dessous mit, Höschen, BH, Strumpfgürtel, passend Nylons und Absätze. Amanda sagte: »Leg die Schachtel für eine Minute hin und öffne mein Kleid, oder?« Skip tat wie angewiesen und half Amanda aus ihrem Kleid. Sie trat aus dem Kleid und legte es neben sich auf den Stuhl.

Ihre Amanda stand da, von ihm in den gleichen sexy Dessous, er schnappte nach Luft, leckte sich dann die Lippen und sagte: "Oh mein Gott, Liebling!" Amanda ging hinüber und setzte sich auf das Bett, dann rannte sie mit dem Zeigefinger verführerisch über ihr Bein. Dann sagte er: "Überspringen, gefällt dir, was du siehst? Jetzt zieh dein Outfit an, ich möchte sehen, wie sexy du aussiehst. Ich habe die ganze Woche über von dir geträumt und jetzt sind wir hier. Skip rief:" Oh Amanda, du sehen hinreißend aus. Vielen Dank für das schöne Outfit, ich werde es jedes Mal tragen, wenn wir uns unterhalten.

«Er zog sich hastig aus; seine Finger zitterten so vor Aufregung, dass er fast alles fallen ließ. Er zog die Sachen an und setzte sich auf die Bettkante und zog langsam die Nylons hoch. Oh verdammt, er liebte das seidige Gefühl von Nylon an seinen Beinen! Er trat in die Fersen, stand auf und verlor fast das Gleichgewicht. Dann bewegte er sich, damit er sein Spiegelbild im Spiegel sehen konnte.

Dann sagte er zu sich selbst: „Verdammt, du machst wirklich eine gut aussehende Frau.“ Amanda quietschte. „Ooooooh, du machst eine schöne Frau. Ich bin jetzt deine Herrin und du bist jetzt mein Sklave! Du wirst beim Namen gehen, meine männliche Fotzenschlampe.

Komm her Schlampe, ich möchte meine männliche Fotze sehr genau untersuchen! "Skip ging zu ihr hinüber, drehte sich dann langsam um und spürte, wie ihr Finger jeden Zentimeter seines Körpers stieß. Sie hoffte, sie würde ihn nicht dafür peitschen, dass er es schwer hat. Herrin Amanda sagte:" Ich kann nicht glauben, wie gut es zu deiner Fotze passt und Pink ist definitiv deine Farbe.

Jetzt wieder zurück und stell dich neben den Tisch, ich will ein Bild von dir. Ich werde diesen als "Meine männliche Fotzenschlampe mit einem harten Schwanz" bezeichnen. Dann wies sie ihn an, sich ihr gegenüber zu stellen und sagte dann: "Oh Gott, dein Schwanz sieht so lecker aus, bedeckt mit Seidenhöschen." Sie leckte sich die Lippen und schob ihre heiße Zunge über die gesamte Länge seiner harten Zunge durch den Stoff. Das Schiff zitterte und sagte: "Oh verdammt, bitte Herrin, benutze mich! Ich bin deine männliche Fotze, lutsche meinen Schwanz, Finger und fick meine männliche Fotze! Hab deinen Weg mit mir, ich bin dein Sklave, und ich werde alles tun, was du tust Fragen!" Sie antwortete: "Gute Schlampe, bring mich auf die Terrasse. Es gibt etwas gekühlten Wein auf dem Tisch, gieß mir ein Glas ein.

Ich möchte, dass jeder meine männliche Fotze in seinem sexy Outfit sieht. Ooooh, ich kann es kaum erwarten, dich zu ficken, verdammter Arsch! “Dann griff sie nach einer kleinen Tasche in ihrer Nähe, nahm seinen Arm und ging auf den Balkon. Als seine Herrin sich setzte, bemerkte Skip, dass die Lichter der Stadt ihre Dessous zum Glitzern brachten, als ob mit silbernem Glitzer bestreut. Er konnte seine Augen nicht von ihr lassen und sagte sich: "Oh verdammt, ich könnte jetzt abspritzen; sie ist so sexy! "Allerdings ignorierte er sein Verlangen; wenn er ohne ihre Erlaubnis kam, würde er fühlen, wie sie an seinem Schwanz und seinen Bällen peitschte. Skip ging zum Tisch und schenkte ihr ein Glas Wein ein.

Dann ging er zu ihr hinüber, gab es ihr, stand dann aufrecht an ihrer Seite und wartete auf Befehle. Amanda nippte an dem Wein und sagte dann: "Männliche Fotze, es ist Zeit für mich, ein paar Freuden mit dir zu haben. Sklave, zieh dein Höschen komplett aus und lass alles andere an, ich möchte, dass die ganze Welt sieht, wie sehr du wirklich eine Schlampe bist! TUN SIE ES JETZT, oder ich werde Sie gleich hier bestrafen, vielleicht werde ich es trotzdem! “Herrin Amanda griff in ihre Tasche, holte eine Reitpeitsche heraus und bewegte sie mit einem Schlaggeräusch. Herrin schrie dann:„ Dreh dich um und beuge dich über die Schlampe und lass mich deinen gottverdammten Arsch sehen! "Sie ließ die Peitsche hart auf seine linke Arschbacke sinken und ließ einen roten Keder erscheinen.

Sie lachte böse und rief aus:" Oooh, das wird so viel Spaß machen, denn Ich, aber nicht du Schatz. Ich bin so heiß, dass mein Höschen durchnässt ist. Jetzt beuge dich mehr und schnapp dir deine Knie, es ist Zeit für mich, dich zu initiieren und deine männliche Fotze zu ficken. Halten Sie es jetzt für einen Moment genau dort, ich werde mehr Bilder machen, ob Sie es mögen oder nicht! "Sie machte mehr Bilder und legte dann die Kamera um ihren Hals, schließlich hatte sie noch 16 Bilder zu machen.

Überspringen drehte seinen Kopf und lächelte verlegen, als er sah, wie sie einige Bilder machte. Im Hinterkopf zitterte er, oh verdammt, er hoffte, dass sie sie niemandem zeigte. Er beobachtete sie weiter, sie legte die Kamera hin und nahm etwas aus ihrer Tasche.

Er blinzelte und sah noch einmal, dann wurde er schwach in den Knien, sie schnallte sich einen großen dicken Schwanz an. Sein Mund wurde trocken und er quietschte. "Oh ja, Herrin, fick meine männliche Fotze!" Die Herrin sah ihn an und schrie: "Hey, Schwanzlutscher, wer zum Teufel hat dir die Erlaubnis zum Reden gegeben? Jetzt musst du dafür bestraft werden, dass du mir nicht gehorchst, du undankbare Schlampe!" Sie schlug ihm mit der Reitpeitsche hart auf den Arsch, bis beide Wangen rot flammten.

Dann sagte er: "Verdammte Schlampe, du bekommst es besser durch dein pinkelndes Gehirn, dass du nur sprechen kannst, wenn ich sage, dass du es kannst!" Sie ging vor ihm herum, packte sein Kinn und sagte: "Jetzt, wo ich Ihre Aufmerksamkeit habe, überzeugen Sie mich, wie sehr Sie wollen, dass ich Ihre männliche Fotze ficke! Wenn Sie gute Arbeit leisten, um mich zu überzeugen, werde ich es vielleicht zulassen Du sollst mich heute Nacht ficken! Wenn du ein Weichei bist und ich dich dazu bringen werde, hier vor allen Leuten zu wichsen und es zu essen? " Die Härte zwischen seinen Beinen ließ mit ihrem verbalen Angriff nicht nach; es machte seinen Schwanz nur härter. Skip sagte: "Herrin Amanda, ich bin dein Sklave, dein Besitz und deine Spermaschlampe und dein Fickspielzeug. Ich bin hier, um dir zu dienen.

Dein Vergnügen ist mein Ziel. Bitte Herrin. Es ist mein Wunsch, diesen falschen Schwanz zu spüren." Tief und hart in meine männliche Fotze, zeig mir keine Gnade! " Amanda hob den Schwanz gegen seine Lippen und sagte: "Saugen Sie meinen Schwanz gut, weil ich Sie damit ficken werde und Sie es lieben werden. Jetzt steigen Sie auf alle viere Schlampe!" Sie bewegte sich dann zu seinem Arsch, schmierte ihre Finger und schob zwei in seinen Arsch.

Skip zuckte zusammen, als ihre Finger in seinen Arsch eindrangen und sein eigener Schwanz zuckte. Er griff nach seinem Schwanz und begann ihn zu reiben. Er schnappte nach Luft und atmete schwer und sein Schwanz war so hart.

Schrie die Herrin und schlug ihm auf den Arsch und sagte: "Ich habe nicht gesagt, dass du dich berühren kannst, oder?" Skip nickte mit dem Kopf und nahm seine Hand weg. Sie zog ihre Hand zurück und führte den Schwanz in seinen gestreckten Arsch ein. Sie stieß es zuerst langsam in ihn hinein, dann schneller, tiefer und härter. Als es den ganzen Weg hinein war, hielt sie inne und schaukelte ihn wiederholt hin und her auf ihren Schwanz.

Dann nahm sie die Kamera und begann weitere Bilder zu machen. Sie sagte: "Verdammt, die Mädchen im Büro werden niemals glauben, dass ich das alles ohne Bilder gemacht habe, um es zu beweisen!" Seine Gedanken rasten für einen Moment und er sagte sich: "Oh Gott, sie würde es nicht wagen, aber andererseits wusste er, dass jeder die Bilder sehen würde. Er fühlte sich so gedemütigt und liebte es! Gott, sein Schwanz war so hart, dass er dachte es würde brechen, wenn es berührt würde. " Als sie den Schwanz herauszog, bis nur die Spitze in seinem Arsch war und alles wieder hineinschob, wurde er fast ohnmächtig. Der Schwanz schien jedes Mal größer zu sein, wenn sie ihn in sein Arschloch stieß und ihn bis an die Grenzen streckte.

Er grunzte zufrieden und drückte seinen Arsch wiederholt gegen ihren Schwanz. Oooooooh verdammt, es fühlte sich so gut an! Die Herrin hörte für einen Moment auf, ihn zu ficken, ließ aber den Schwanz in seinem Arsch begraben. Dann griff sie nach seinem Schwanz und spürte, wie eine riesige Menge Precum über ihre Finger sickerte. Herrin schlug seinen Arsch mit ihrer freien Hand und sagte: "Leck dein verdammtes Precum von meinen Fingern, meine männliche Fotze! Ich werde dich belohnen und dich jetzt für mich abspritzen lassen!" Bevor sie ihn wieder fickte, machte sie eine Pause, um weitere Fotos zu machen. Sein großes Arschloch streckte sich mit dem falschen Schwanz, sein harter roter Schwanz mit einem tiefvioletten Kopf, der stark von Precum tropfte.

Sie sagte sich: "Oh Gott, sie dachte, das ist so verdammt heiß, und ich denke, ich werde es lieben, seine Geliebte zu sein." Der Arschfick verstärkte sich und der Kopf seines Schwanzes schwoll noch mehr an. Sie streichelte seinen Schwanz härter und schneller und hielt ihre freie Hand nahe an den Kopf seines Schwanzes. Skip spürte, wie der Schwung des erderschütternden Höhepunkts schnell durch seine Eier schoss. Er drückte seinen Arsch wieder hart auf den Spielzeugschwanz und warf sein eigenes Sperma in ihre Hand. Herrin Amanda nahm den Schwanz aus seinem Arsch, ging dann zu ihm und tröpfelte sein Sperma in seinen Mund.

Sie lächelte und sagte: "Du hast es gut gemacht, meine männliche Fotzenschlampe. Du kannst jetzt sprechen. Du darfst mich küssen!" Skip sah mit liebevollen Augen zu seiner Geliebten auf und sie bückte sich, um ihn zu küssen. Sie küssten sich tief und ihre Zunge tanzte mit seiner.

Skip hörte auf zu küssen und sagte: "Ich liebe dich, Herrin Amanda! Wie hat dir unser kleines Szenario gefallen?" Amanda antwortete: „Oh Liebling, ich habe es geliebt und ich liebe dich! Von nun an bin ich deine Herrin und du gehörst zu mir. Ich brauche jetzt eine Dusche, komm mit mir, Sklave.“ Sie gingen Hand in Hand in Richtung Dusche, dann noch einmal umarmt und geküsst. Sie war alles für Skip und sie wusste es..

Ähnliche Geschichten

Ein Morgenspaziergang - eine abendliche Angelegenheit.

Erotische Geschichte von anonym
★★★★

Eine zufällige Angelegenheit ist mehr als zwanglos.…

🕑 30 Protokoll Bisexuell Geschichten

Ich halte mich gesund, indem ich jeden Tag einige Kilometer gehen muss. Normalerweise variiere ich meine Route, um mir beim Gehen etwas anderes zu zeigen. Die Hälfte der Zeit fällt mir nichts auf,…

fortsetzen Bisexuell Sexgeschichte ⇨

Dublin Jack-Off Buddy

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Ein Hoteltreffen wird zu einer heftigen Wichssitzung…

🕑 5 Protokoll Bisexuell Geschichten

Nach meiner Wichssitzung mit meinem Freund aus New Orleans war ich gespannt auf eine Wiederholung. Zu der Zeit machte ich regelmäßige Reisen von Belfast nach Dublin und dachte, dass es eine…

fortsetzen Bisexuell Sexgeschichte ⇨

Sam wird sich mit Bill treffen

Erotische Geschichte von anonym
★★★★

Bill lädt seinen Nachbarn Sam zum Abendessen ein und vielleicht noch mehr...…

🕑 15 Protokoll Bisexuell Geschichten

Bill hat sich vor kurzem von seiner über 25-jährigen Frau getrennt. Er zog in eine Wohnung in der Nähe, wo er arbeitete. Bill war sich nicht sicher, was das Ergebnis der Trennung sein würde.…

fortsetzen Bisexuell Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat