Eine Sissy's Journal Seite

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)

Eine Seite aus unserem Leben.…

🕑 5 Protokoll Domina Geschichten

Ich sitze hier bis auf meinen Käfig nackt. Was für ein Gefühl der kalte Stahl um meinen Schwanz und meine Eier hat mich frei gemacht, um mich zu erkunden. Letzte Nacht mit Herrin war das Beste! Als ich es wieder erlebe, möchte ich mich anfassen, aber ich bin weggesperrt, kein Zugang zu einem Schlüssel und ich liebe es, denn mein Schwanz gehört nicht mehr mir.

Mein Arsch ist immer noch so prickelnd. Herrin wird immer weniger schüchtern, mich härter zu verprügeln! Als sie aufhörte, wollte ich um mehr betteln, aber das ist nicht mein Platz. Der kalte Stahl ist eine ständige Erinnerung daran, dass es nicht mehr nur um mich geht. Es ist zu meinem Platz geworden, um das, was Sie gibt, zu nehmen und dankbar zu sein, dann, um Sie zu erfreuen. Genauso wie es sein sollte, denn ich liebe es, meine Göttin zu sehen.

Ihre Geräusche, ihre Gerüche und ihr Geschmack machen mich wild. Unsere Sitzungen dauern stundenlang, denn ich kann gar nicht abspritzen, bis Sie es mir erlaubt, was mir erlaubt, auf Sie aufmerksam zu sein. Es ist eine Win-Win-Situation, die ich fühle, und ein Teil von mir könnte es nicht weniger interessieren, wenn Sie es jemals freigeschaltet hat (habe ich das gesagt?). Das ständige Gewicht des Stahlkäfigs erinnert täglich daran, wer dient. Das heiße Wachs war so beruhigend und hatte mich hart.

Dann bearbeitete die Herrin ihren Brustkorb hinunter zu meinen Oberschenkeln und Bällen damit, ich dachte, ich würde ohnmächtig werden… so gut. Dann fing sie an mich runterzuholen, Käfig und alles und leckte ihren Schwanz durch den Käfig, brachte mich zur Kante und blieb stehen. Tolle. Die Hure drin schrie: "Vollt mich." Sie neckte es, meinen Schwanz rauslassen zu dürfen, tat es aber nicht und brachte mich zum Nachdenken, ja, halte es weg und mache eine Schlampe. Ich bin eine kleine Schmerzschlampe, kurz und kräftig.

Und dann nach dem Spanking und dem Wachs die Zehner wieder Oh mein Gott. Als sie es an meinen Nippeln hatte, hätte ich beinahe nach einem Knebel gefragt, damit sie ihn höher stoßen könnte und ich konnte schreien und niemand konnte mich hören. Das selbe mit den Prügeln, sie fühlten sich so gut an, dass ich mehr wollte und in den Knebel stöhnte.

Aber ich bin so eine Schlampe, dass ich mich darauf konzentrieren muss, dass es nicht um sie geht, sondern um mein kleines schlampiges Ich. Als sie die Zehnen an meinen Schwanz und meine Eier zog, war das der Himmel. Als die Zehnen an meinen Bällen und meinem Schwanz summten, begann sie, die Atmosphäre an sich selbst auszunutzen… Mein Hintern wackelte vor Vergnügen, mein Schwanz tropfte.

Sie reichte mir dann ein Geschenk, einen Krug Vaseline und breitete es auf meiner Hand aus. Ich schob vier Finger in ihre Schläfe und ja, sie war so nass. Dabei breitete sie sich weiter auf meinem Daumen aus und flüsterte: "Fick mich hart". Ich steckte auch meinen Daumen ein und fuhr fort, meine ganze Faust in Sie, als Sie stöhnte und meine Hand fickte.

Es war gut. Ich war gesperrt, da mein Schwanz danach nichts mehr gewesen wäre, sie brauchte etwas viel Größeres als ich. In ihrer Aufregung stieß sie die Zehner höher und ich kam in Eimern. Es war so viel besser als zu wichsen, ich bin härter gekommen als seit Jahren. Sie war auch in ihr Sperma getränkt und es war einfach eine wunderbare Nacht.

Eingesperrt zu sein, ist ein Geschenk von Ihr. Als ich sie fiste, stellte ich mir vor, wie sie gesperrt wurde und beobachtete, wie sie einen weiteren Schwanz nahm, den ich für sie hart gesaugt hatte, damit sie geschlagen werden konnte. Ich kam wieder Ich habe mich auch gefragt, ob mein kleiner Hintern jemals so weit gedehnt sein wird, dass sie ihre Hand darin hat.

Ich kann es kaum erwarten, dass ihr neuer Schwanz kommt, derjenige, der spuckt, damit ich gefickt werde und das Spritzen wie einen Schwanz in meinem Arsch spüren kann… was für eine Hure ich bin. Als ich einschlief, dachte ich, eines Nachts werde ich nach Hause kommen, und es wird eine Nachricht geben, in die ich mich am besten anziehen sollte, und meine Herrin wird mir Kleider und eine Perücke anziehen. Ich werde mich kleiden und den Abend damit verbringen. Wenn sie mich ins Bett bringt, wird sie meinen Arsch mit einem Paddel aufwärmen. Dann werde ich auf meinen Knien sein, als sie mich an ihrem Umschnalldildo saugen lässt, meinen Kopf festhält und mich führt, während sie meinen Mund fickt.

Dann wird sie mich zum Tisch führen und mich mit meinem Arsch in der Luft und dem Rest meines Körpers flach darauf knien lassen. Sie nimmt den größten Schwanz und legt ihn auf die Maschine, schmiert ihn und schiebt ihn hinein, während mein Schwanz meinen Käfig füllt. Und sie wird an meinem Arsch hämmern, das Gleitmittel vom Schwanz über mein Inneres streuen und mich dazu bringen, so viel zu nehmen, wie mein Arschloch es kann.

Ein Paar Handschuhe anziehend, dann knallt sie mir den Schwanz aus meinem Arsch und fängt an, ihre Finger wie ich zu ihr einzuarbeiten, und streckt mich aus, während sie ihre ganze Hand einnimmt. Ich werde wie eine Schlampe gekleidet sein und sie wird mich ficken, als wäre ich eine Schlampe in der Hitze..

Ähnliche Geschichten

Der Ring Ch. 05: Anweisungen.

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)

Abwesenheit lässt das Herz stärker werden…

🕑 9 Protokoll Domina Geschichten 👁 810

Die Formen ihrer Briefe sind auffällig, einige davon vielleicht aufschlussreich. Ihr Buchstabe 'y' zeigt einen langen, gekräuselten Schwanz, der in meinen Gedanken die Peitsche einer Peitsche…

fortsetzen Domina Sexgeschichte ⇨

Der Fetisch Club

Erotische Geschichte von anonym
★★★★(< 5)

Komm, spiel mit Herrin Mysteria…

🕑 9 Protokoll Domina Geschichten 👁 5,143

Ich bin gerade in die Stadt gezogen und möchte mir einen neuen Fetischclub ansehen. Ich habe darüber in Zeitschriften gelesen. Ich komme dorthin und da ist ein Türsteher an der Tür. Ich zeige ihm…

fortsetzen Domina Sexgeschichte ⇨

Isabels Sklave Erster Teil

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)

Ich bin Isabels Sklave. Es gibt nichts, was ich für sie nicht tun würde. Nichts!.…

🕑 12 Protokoll Domina Geschichten 👁 3,363

Ich bin Isabels Sklave. Ich war nie Sklave, aber eines Tages passierte es einfach. Das Lustige ist, ich werde dafür bezahlt, dass ich ein Sklave bin. Mein Name ist Melissa, ich bin Mitte zwanzig und…

fortsetzen Domina Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien