Meine neue Kaffeemaschine: Teil 3

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Ich fand es toll, wie du in einem Atemzug nach Luft schnappst und gurrst.…

🕑 13 Protokoll Ehefrau Liebhaber Geschichten

"Aktualisiere dein Gedächtnis? Ich werde dein Gedächtnis in Ordnung auffrischen." du hast gesagt, als du dich langsam auf meinen Schwanz gesenkt hast. "Fängt alles an, zu dir zurückzukehren, Baby? Hmmmm?" Sie stöhnten, als Sie Ihren sexuellen Übergriff auf mich begannen. "Niemand fickt dich so wie Lexi dich, Baby! Denk nur an diesen Ficker!" Wie immer schlossen sich unsere Augen, als unsere Hände über einander krochen.

Zu viel von euch schien nie genug zu sein. Es hat Spaß gemacht, deine Gesichtsausdrücke zu beobachten, als ich tief in dich hineingefahren bin, wie du gestöhnt hast, als ich dich weiter und tiefer gestreckt habe. Ich fand es toll, wie du in einem Atemzug nach Luft schnappst und gurrst.

Deine Muschi war so herrlich eng. Es hat mich immer wieder überrascht, dass eine enge kleine Muschi einen so großen dicken Schwanz aufnehmen kann. Unser Liebesspiel war wie immer wild und laut und endete mit Tapferkeit und du kollabierst in meinen Armen nach deiner dritten oder vierten Welle von Orgasmen.

Du hast mich mit Küssen erstickt, als unsere Körper Wellen erzeugten, die sich über den Pool bewegten. "Oh mein Gott, was soll ich tun, wenn du gehst?" Sie fragten, als ob plötzlich mein Aufenthalt bald enden würde. "Ich kenne Lexi nicht? Hmm, was machen wir dagegen?" Ich antwortete leise mit einem Kuss. Wir standen dort im Pool, deine Beine immer noch um meine Taille gewickelt, und suchten uns gegenseitig nach Antworten. Es gab so viele Fragen und so wenige Antworten und so wenig Zeit.

Ich nahm dich bei der Hand und führte dich in die große Chaiselongue, in der wir unser erstes Fickfest hatten. Wir legten uns hin und natürlich küssten und streichelten wir uns, während wir redeten. "Ich muss morgen gehen, nachdem du Laden Lexi geschlossen hast.

Es gibt noch ein paar andere neue Läden, in denen ich Besitzer ausbilden soll." Sagte ich lächelnd. "Natürlich wird keiner von ihnen das besondere Training bekommen, das du bekommen hast." Ich lachte. "Wie kann ich so sicher sein?" du hast gefragt und spielerisch mit einer halb geballten Faust auf meine Brust geschlagen.

"Ich kann nicht genug von dir bekommen. Es ist zu früh für dich, mich zu verlassen!" du hast geschmollt. "Ich verspreche, ich werde eine besondere Reise hierher machen, um dich zu sehen, nachdem ich mit ihnen fertig bin." Ich habe dir versichert. "Du besser Fucker, oder sonst!" Du hast gesagt und mich auf meinen Rücken gedrückt.

Dann hast du dich auf mich gesetzt und meine Handgelenke über meinen Kopf gehalten, und Tittenfick schlug mir ins Gesicht. "Mach weiter, Fucker. Sag mir, wie sehr du meine Titten liebst.

Sag mir, wie lecker meine Brustwarzen schmecken." Dann hast du deinen sinnlichen Körpertanz auf mir begonnen, dich gewunden und gegen mich gerieben, als du meine Augen beobachtet hast. Du wusstest, dass ich dir nicht widerstehen konnte. Ich sah zu, wie du meinen Körper hinunterrutschst und alles reibst, was du an mir hattest. Ich nahm eine Handvoll deiner Haare und führte dich zu meinem halb aufrechten Schwanz. Aber du hast kurz angehalten und meinen Schwanz zwischen deinen Titten gehalten, als du mir einen kurzen Tittenfick gegeben hast.

Sie hielten den Kopf mit einer Hand fest und rieben ihn über Ihre harten Brustwarzen, bevor Sie meinen Körper wieder hinunterfuhren. Alles, was ich sehen konnte, war die Oberseite Ihres Kopfes, als das süßeste Gefühl meinen Schritt füllte. Deine Lippen umkreisten den Kopf meines Schwanzes und saugten hart, bevor sie mich verschlang. Du bist auf und ab geschaukelt und hast bei jedem Abwärtsschub die gesamte Länge meines Schwanzes genommen.

Du hast meinen Schaft in streichelnden Bewegungen gepackt und dein Lippenschloss lange genug gelöst, um zu fragen: "Also Fucker, bist du sicher, dass du morgen gehen musst?" Mit meiner Hand voller Haare begann ich dich langsam zu mir zurückzuziehen. Du hast deine Muschi im Kreis um meinen halbharten Schwanz gerieben und mich in eine noch härtere Erektion gebracht. Ihre langsame Schaukelbewegung wirkte sich über die Länge meines Schafts aus. Ich fiel noch einmal in deinen Bann, als du meinen Schwanz in die Hand genommen und ihn zwischen den geschwollenen weichen Falten deiner Lippen gerieben und ihn dann in deinen Liebestunnel gezwungen hast.

Sie setzten sich auf und lehnten sich zurück, während Sie sich langsam auf mich stützten. Sie schienen diesmal den sanfteren, sinnlicheren Weg zu Ihrem Orgasmus zu gehen. Sie streichelten mich zärtlich, als Sie auf mir hin und her ritten, als würden Sie jedes Detail unserer Erfahrung neu erleben und auswendig lernen. Instinktiv beschleunigte sich unser Tempo und ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis Sie eine weitere Runde Ihrer heißen Säfte über meinen Bauch und meine Brust gaben.

Nicht einer, der enttäuscht, du hast deinen Kopf zurückgeworfen, mich für alles gefickt, was du wert warst, und dann deine Nägel in meine Schenkel gegraben, als du dich deinem Höhepunkt nähertest. Als dein normales Stimmselbst stöhnten Sie laut, als Sie heftig in heftigen Ruckkrämpfen kamen. Deine Säfte spritzten über meinen Bauch und flossen über beide Seiten von mir und saugten sich in das Kissen darunter. Du hast mich so hart gefickt, wie ich noch nie gefickt wurde. Ich hatte Angst, wir würden den Stuhl zerbrechen und unsere sich windenden Körper über das Deck laufen lassen.

"Ich bin Gunna Sperma in dir Lexi!" Ich grunzte laut, als mein Tempo schneller wurde. "Fülle meine Muschi auf, Fucker! Komm in mich, Baby. Das war's, fick diese enge Muschi hart! Komm in mich, Fucker!" Du hast gesagt, deine Stimme ist schriller. Mein Orgasmus muss in meinen Füßen begonnen haben.

Ich kam härter und länger als jemals zuvor. Mein Sperma tropfte von dir, als du weiter auf mich herumwirbelst. Deine Muschimuskeln drückten meinen Schwanz und ließen jeden letzten Tropfen von mir ab. Mein Magen war eine Haarbüschel.

Sobald Sie überzeugt waren, dass Sie den letzten Tropfen meines heißen klebrigen Samens extrahiert hatten, beugten Sie sich mit Tränen in den Augen vor, pickten auf meine Lippen und Wangen und sagten: „Sie können nicht gehen! Ich werde nicht zulassen, dass Sie mich verlassen Außerdem bringen wir uns gerade auf eine Wissenschaft. " "Das ist nicht für immer Lexi." Sagte ich und strich mir mit meinen Fingern das feuchte Haar aus dem Gesicht. "Du weißt, ich habe andere Kunden zu sehen.

Ich bin in ein paar Wochen zurück… ich verspreche es." Wir schliefen in der Chaiselongue bei Sternenhimmel ein. Es schien so richtig, du hast dich unter meinen Arm gekuschelt, als wir so friedlich da lagen. Wo warst du mein ganzes Leben lang? Unser nacktes Fleisch schien eins zu werden, als wir miteinander verschmolzen.

Ich küsste deine Stirn und schlummerte mit dir. Großer Reisetag morgen, brauche Schlaf, sagte ich mir. KAAA -POW! und ein Lichtblitz, gefolgt von einem brennenden Schmerz von meiner Brust bis zu meinem Rücken, erschütterte die Stille und ließ mich rückwärts vom Liegestuhl auf das Deck fallen. Ein zweiter Lichtblitz traf meine gegenüberliegende Schulter, als ich mich drehte und eine neue Dosis Schmerz einführte. Ich lag fassungslos da.

Ihr kurzer Schrei brachte schnellere Explosionen zum Schweigen, die die Nacht erschütterten. Bei jeder neuen Explosion regnete frischer Nebel auf meinen nackten Körper. Die charakteristischen Gerüche von Schießpulver und Blut füllten meine Nasenlöcher.

Der Schmerz überwältigte mich und machte mich bewegungslos. Ich bemühte mich, deine Stimme zu hören, aber sie kam nie. Ich schlüpfte ins und aus dem Bewusstsein. Das Geräusch von Hunden, die in der Ferne bellten, Schritte, die leiser wurden, eine zuschlagende Autotür und das Abprallen von Kies von den Autos verschwammen, als ein Fahrzeug davon raste. Ein paar Momente später hörte ich ein Krachen, und fast augenblicklich brüllte das Dröhnen einer entfernten Autohupe in die Dunkelheit.

Ein paar Sekunden später unterbrach eine gedämpfte Kaaa-Kraft die Kakophonie. Das Geräusch der Autohupe entfernte sich und wurde durch die ohrenbetäubende Stille ersetzt, die mich verschlang, als ich wegdriftete. "Dieser Schmerz, diese Stille ist mehr als ich ertragen kann." Mein Verstand weinte.

Wo bist du Lexi? Warum höre ich dich nicht reden, weinen, schreien? Lexi? Lexi… Leeeexxi… Leeeeex… Warum kommst du nicht zu mir? ' Ich fürchtete, was ich nicht wahr sein wollte. Die Geschwindigkeit meines Sturzes durch den kalten, leeren Raum war erschreckend. Wann wird es enden, frage ich mich immer wieder. Wann werde ich den Boden erreichen? Jede Erinnerung, die ich jemals hatte, raste auf einmal auf mich zu, aber jeder Gedanke, Traum, jedes Wort und jede Erfahrung war klar definiert.

Jedes war anders, voller Geräusche und Gerüche und in Farben präsentiert, die ich noch nie gesehen hatte. Als mein Sturz schneller wurde, wusste ich, dass früher oder später der plötzliche Stopp kommen würde, der jeden Sturz begleitet. Als die Bilder meines Lebens vor meinen Augen aufblitzten, wurden sie langsamer, als sie sich der Gegenwart näherten. Jede Sekunde, die ich in den letzten zwei Tagen mit Ihnen verbracht habe, ist eine herrliche Zeitlupe. Zu meiner großen Freude dauerte es ein Leben lang, bis jeder Klang, jede Berührung, jeder angenehme Moment, den wir geteilt hatten, gespielt wurde.

Du scheinst mir so real, so lebensecht und so nah zu sein. "Sir! Sir !! SIR !!!, Sie wurden erschossen. Wir sind hier, um Ihnen zu helfen. Du wirst in Ordnung sein.

Sir, wie ist Ihr Name? Wissen Sie, wer Ihnen das angetan hat, Sir? Versuche dich nicht zu bewegen! ", Sagte die ruhige, ruhige Frauenstimme.„ Wir bringen dich hier raus und ins Krankenhaus, wo du alle Hilfe bekommst, die du brauchst. HERR!! HERR!!! Bleib jetzt bei mir! Sir… können… Sie… mich hören? "Ich erinnere mich deutlich an Chaos, viel Chaos. Es gab Leute, die sich anschrien und herum eilten.

Als sie mich auf die Trage hoben, verlor ich das Bewusstsein wieder von dem qualvollen Schmerz in meiner Brust. Aber der Schmerz in meiner Brust verblasste im Vergleich zu dem Schmerz in meinem Herzen, weil ich dachte, ich hätte irgendwie deinen Tod verursacht. Überwältigende Traurigkeit und Trauer fingen an, mich zu überwältigen. In völliger Verzweiflung begann ich zu wieder fallen, tiefer, schneller und heftiger. Die Erkenntnis, dass ich völlig allein war, war so unerträglich wie der Schmerz.

Zwei Wochen später, bis zum heutigen Tag, verließ ich das Krankenhaus. Sie sagten, es sei ein Wunder, dass ich das Große überlebt hatte Kaliberkugel, die so nah an meinem Herzen vorbeiging. Sie waren ungläubig, dass dies ohne tödliche Verletzung geschah. Sie hatten mich bis gestern Morgen im medizinisch bedingten Koma gehalten.

Ohne Vorwarnung und trotz aller Widrigkeiten setzte ich mich mit großen Augen auf In der Tat war es ein frischer Tag und es fühlte sich gut an, am Leben zu sein. «Wenn nur Lexi er wäre Ich bin bei mir, es würde mich wieder gesund machen. ' Ich beklagte mich. Als ich vor der Krankenhaustür stand, fuhr der Sheriff vor und sagte mir, ich solle einsteigen.

Wir unterhielten uns kurz, als er mich durch die Stadt fuhr. „Weißt du, Kumpel, du bist jetzt hier ein bisschen ein Held.“ Er begann. "Was? Was meinst du? Ich habe hier nichts Besonderes gemacht. ", Sagte ich mit einem verwirrten Ton. "Warte nur, du wirst sehen.

Ich bringe dich zu Lexis Coffee Shop." sagte er und lächelte mich breit an. Ich saß ein bisschen fassungslos da und war mir nicht sicher, warum wir zu Lexi gingen. Dank mir ist sie jetzt tot. Es war mir ein Rätsel, warum wir uns dem Ort überhaupt nähern sollten.

Vielleicht war mein Auto nach der schrecklichen Nacht vor zwei Wochen dort abgeschleppt worden, dachte ich. Meine Augen füllten sich mit Tränen, als ich mich an meine liebe Lexi erinnerte. Wir bogen um die Ecke und bogen in Lexis Coffee Shop ein.

Langsam stieg ich aus dem Auto und ging zur Haustür. Als ich die Tür öffnete, hörte ich: "Willkommen bei Lexi, wo der Kaffee heiß und das Personal heißer ist." Ich murmelte erschrocken ungläubig. "Was zum Teufel? Was ist los? "Ich traute meinen Augen nicht. Da stand Lexi, alle sprudelnd und glücklich und genauso wunderschön wie an dem Tag, als wir uns das erste Mal trafen. Wie konnte das sein? Ich fühlte, wie dein Blut auf mich spritzte, als du starb.

Dort standen Sie… lächelnd… Tränen liefen über Ihr Gesicht. Vor einer kleinen Gruppe von Stammgästen und Ihrem Personal gingen Sie um die Theke herum und küssten vorsichtig meine Wange, als Tränen in Ihren Augen aufstiegen. "Ich nicht. Ich weiß nicht, wie ich dir dafür danken soll, dass du mein Leben gerettet hast. Keine Worte können jemals meine Gefühle ausdrücken.

Wenn Sie nicht vor die Kugel getreten wären, wäre ich nicht hier. Wenn du noch fünf Minuten später gewesen wärst… "Du hast angehalten, zu verstopft, um fortzufahren." Was meinst du mit Lexi? Fragte ich verwirrt über deine Worte. "Du erinnerst dich nicht? Du… du erinnerst dich an nichts, oder?" du hast gesagt und meine Augen durch die Tränen in deinen eigenen durchsucht. "Ich glaube nicht, dass ich Lexi mache.

Bitte sag mir, was passiert ist." "Du warst gerade in meinen Laden gegangen und hast dich mir vorgestellt. Als wir uns darüber unterhielten, warum Sie zu mir gekommen waren, stürmte mein entfremdeter Ehemann mit einer Pistole in den Laden und schrie aus seinen Gedanken. Als er die Waffe in Richtung meines Kopfes hob, traten Sie zwischen uns.

Er hat geschossen und Sie zweimal geschlagen, bevor er einen Kugelhagel durch den Raum sprühte, während sich Gönner und Mitarbeiter in Deckung duckten. "Sie erklärten." Wirklich? Ist das dein Ernst? ", Fragte ich.„ Wirklich! Das hast du getan. Ich denke, die Tatsache, dass er dich tatsächlich erschossen hat, hat ihn auch erschreckt. Er rannte sofort zu seinem Auto.

In seiner Eile zu entkommen, schlug er das Auto des Sheriffs und dann einen Baum. Zu sehen, wie der Sheriff mit gezogener Waffe aus seinem Auto stieg, war zu viel für ihn. Er beendete sein eigenes Leben, als er in seinem Auto saß. "Ich brauche ein steifes Getränk und einen Platz, an dem ich ein paar Minuten sitzen kann, um zu verdauen, was du mir sagst, Lexi." Sagte ich etwas fassungslos. Nacheinander bedankten sich die Gäste bei mir und gingen, und die Mitarbeiter kehrten zu ihren Aufgaben zurück.

Sie und ich saßen und sprachen über das Geschäft, darüber, dass Sie einer unserer Produktpartner werden. "Bist du absolut sicher, dass wir das noch nicht besprochen haben?" Ich fragte immer wieder. "Abgesehen von dem Teil, in dem man erschossen wird, scheint mir das deja vu zu sein." "Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mich daran erinnern würde, mit Ihnen gesprochen zu haben, wenn wir es getan hätten." Sie sagten lächelnd und drückten meine Hände.

"Jetzt, wo sich die Dinge beruhigt haben, gehen wir zurück in mein Büro und gehen die Dinge genauer durch." Ich ging ein paar Schritte hinter dir, als wir den schmalen Flur hinunter zu deinem Büro gingen. Sie zogen Ihre Schürze ab und warfen sie in den Wäschekorb, als wir vorbeikamen. Mein Gott, dachte ich mir.

Diese Frau ist ein verdammter Knockout! Heißer Körper, schönes, schulterlanges dunkles Haar, schmollende volle Lippen, perfekt abgestimmte Grübchen und haselnussbraune Augen mit Wimpern, die bei Bedarf flattern. Mmmm, ich setzte meine Einschätzung fort, ich würde gerne etwas davon bekommen. ", Sagte ich mir, als ich Ihre schönen Beine und Ihren Arsch betrachtete. Als Sie die Bürotür hinter uns schlossen, bemerkte ich Ihre klare Plexiglas-Tischplatte Kommt mir bekannt vor, dachte ich.

Ich saß dir gegenüber und bekam einen sehr heißen Blick auf deine muskulösen Oberschenkel durch das Glas. Sie sahen mich mit einem langen, tiefen Blick an, zwinkerten mir zu und fragten: "Habe ich gehört, dass Sie etwas über praktische Übungen gesagt haben?".

Jodis Therapie

Erotische Geschichte von sravne
★★★★★

Jodi sucht eine Therapie, um ein langweiliges Liebesleben zu reparieren…

🕑 45 Protokoll Ehefrau Liebhaber Geschichten

Alles begann in meiner Arbeit als Psychotherapeutin und zahlreiche Frauen besuchten mich mit Beschwerden über Kopfschmerzen und der Rede von anspruchsvollen Ehemännern, die immer Sex wollten, den…

fortsetzen Ehefrau Liebhaber Sexgeschichte ⇨

Michelles wiedererwachte Sexualität, Kapitel 4

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Michelle und ich verzichten auf Sex, damit sie geil auf ihren Freund ist…

🕑 13 Protokoll Ehefrau Liebhaber Geschichten

Michelles Flugzeug sollte am Freitagnachmittag, kurz nach dem Mittagessen, abfliegen, daher bat ich sie, Donnerstag und Freitag frei zu nehmen, um sich auf die Reise vorzubereiten. In der Woche von…

fortsetzen Ehefrau Liebhaber Sexgeschichte ⇨

Eine Familienangelegenheit

Erotische Geschichte von kypuoti
★★★★★

Ein Vater tritt ein, wenn sein Sohn die Familienlinie nicht fortsetzen kann…

🕑 27 Protokoll Ehefrau Liebhaber Geschichten

Jack trat vom Taxi zurück und drehte sich um, um zu sehen, wie seine Schwiegertochter die kurzen, aber steilen Stufen zur Hoteltür hinaufstieg. Es war schwer, die Bewegungen ihres wohlgeformten…

fortsetzen Ehefrau Liebhaber Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Live Sex