Stephanie

★★★★★ (< 5)

Steph verliert ihre Jungfräulichkeit in einem Schuss Sperma…

🕑 4 Protokoll Protokoll Erstes Mal Geschichten

Meine Muschi pochte, als James in meine Einfahrt fuhr. Er nahm meine Jungfräulichkeit als neunzehntes Geburtstagsgeschenk. Ich hatte schwarze Leggings an, ein halb durchsichtiges Oberteil, und meine Unterwäsche war klatschnass. Ich war aufgeregt, mein Herz raste, als ich die Tür für ihn öffnete. "Hey Babe", lächelte er und küsste mich.

"Warten Sie wenigstens, bis wir in meinem Zimmer sind!" Ich kicherte und zog ihn in mein Zimmer nach oben, auf dem „STEPHANIE“ in großen Buchstaben stand, die Ausbuchtung in seiner Hose war spürbar. "Also Baby, auf deiner Couch oder auf deinem Bett?" Er knabberte an meinem Ohr, als seine Hände meine Brust streichelten. Er zog sanft mein Oberteil ab und zog meinen BH aus. "Couch, wir können später immer noch ins Bett." Er nickte, als er seinen Mund meiner Brustwarze bewegte und mich nach Luft schnappen ließ.

"Oh mein…", murmelte ich. Er biss mir in die Brustwarze. "Oh James!" Ich stöhnte. Meine Gamaschen waren durchnässt. Er drückte mich zurück auf meine Couch, seine Lippen ließen meine Brustwarzen nicht los.

Er fuhr mit Küssen über meine Glocke und rieb meinen Kitzler durch meine Hose und lächelte über mein Stöhnen. "Babe, du bist so nass!" Er zog meine Leggings aus und legte meine Beine auf seine Schultern. "Sie riechen gut." Er zog meine Unterwäsche aus, meine rasierte Muschi vor sich.

"Ich frage mich, ob du gut schmeckst." Er wickelte seine Zunge um meinen Kitzler und saugte. "Oh mein Gott!" Ich stöhnte, seine Zunge drehte sich, saugte und neckte. "Oh, du schmeckst gut, Baby!" Er küsste mich und ich schmeckte meine eigene Nässe. "Bereit?" "Ähm", murmelte ich.

Er zog Hose und Slip aus, um einen Monsterschwanz zu enthüllen. Mindestens 30 cm. Ich schloss meine Augen in Erwartung von Schmerz und Vergnügen. Ich legte mich mit offenen Beinen auf die Couch zurück und legte ihn auf mich, ein Kissen hinter meinem Kopf.

Er platzierte seinen Schwanz am Eingang zu meinem Loch und sagte mir, ich solle mich entspannen und es würde nur ein bisschen wehtun. Seine Hände fanden meine, als er sich ein wenig hineindrückte und ein Schmerz durch meinen Körper pulsierte. Er drückte etwas mehr und der Schmerz war stärker. "Gut, du blutest nicht", murmelte er.

Er stieß in mich hinein und ich schrie vor Schmerz, als er meine Jungfräulichkeit von mir riss. Ich hatte zu viele Schmerzen, um mich zu bewegen. "Geht es dir gut, Schatz?" Er flüsterte.

"G-gib mir eine Minute!" Ich keuchte. Sein Schwanz fühlte sich so riesig in mir an und ich konzentrierte mich darauf, bis der Schmerz nachließ. Ich war bereit.

"Okay, mir geht es gut", sagte ich. Er küsste meinen Nacken, als er sich herauszog und langsam hineinging. Das Vergnügen stieg langsam in mir auf. "Schneller Bitte!" Ich stöhnte. Er nahm das Tempo auf und seine Eier schlugen mit jedem Stoß gegen mich.

Unser Atem wurde schwerer. Er hörte auf herauszuziehen und begann sich in mir zu bewegen. Er streifte meinen G-Punkt und ein intensiver Anflug von Vergnügen durchfuhr mich. Er lächelte und zielte erneut und stieß fest darauf. Er drückte dagegen und fing an, meinen Kitzler zu reiben.

"James! James ich komme!" Ich weinte. "Ich auch, Schatz. Willst du es in dir haben?" "Oh ja James, ja! Ich will alles!" Ich stöhnte. Er humpelte härter und schneller und tauchte einmal tief in mich ein, ließ sein Sperma los und zur gleichen Zeit kam ich.

Er zog sich zurück und wir sahen zu, wie unser Saft aus meiner Muschi floss. "Dein erster Orgasmus", lächelte er mich an. "Ich kann keine Beweise hinterlassen!" Er warf sein Gesicht nach unten und saugte die Säfte aus meiner Muschi. "Mmm! Oh James! Oh, das fühlt sich so gut an! Oh!" Ich stöhnte, als er den letzten unserer Säfte aufsaugte. "Hier, probier uns", sagte er, als er seine Zunge in meinen Mund steckte und ich probierte unser Sperma gemischt.

Ich wollte mehr von einem Geschmack, stieß meine Zunge in seinen Mund und saugte die ganze Ficksahne runter. Wir küssten uns eine Weile und ich spürte, wie seine Finger zu meinen Schamlippen wanderten und meinen Eingang umkreisten. "Das wirst du lieben", murmelte er und schob seinen Finger in mich und pumpte ihn schnell.

Ich bettelte mit meinen Hüften gegen seine Hand. Er kräuselte seinen Finger und traf meinen G-Punkt. Sperma explodierte um seine Hand als ich wieder kam und er leckte mich sauber. "Das war so heiß, Baby", murmelte er.

"Ich will deinen Schwanz in meiner Kehle", sagte ich, als ich mich vor ihn setzte. "Jetzt!"..

Ähnliche Geschichten

Hübscher Jack

★★★★★ (< 5)

Einem jungen Mädchen beibringen, wie man Sex genießt.…

🕑 6 Protokoll Erstes Mal Geschichten 👁 514

Ich hatte einen sehr guten Job, eine coole Wohnung mit Pool und ein wirklich cooles Auto. Ich war damals achtundzwanzig Jahre alt und einer meiner Fehler war, dass ich junge Mädchen mochte. High…

fortsetzen Erstes Mal Sexgeschichte

Ein sexuelles Experiment

★★★★★ (< 5)

Eine Textkonversation, um einen erbärmlichen Montag zu erleichtern…

🕑 11 Protokoll Erstes Mal Geschichten 👁 805

Hier ist eine kleine Geschichte, die ein 'Freund' und ich an einem Nachmittag an unseren jeweiligen Arbeitsplätzen per Text geschrieben haben. Es dauerte von ungefähr bis und hielt uns beide den…

fortsetzen Erstes Mal Sexgeschichte

Der Baum der Einsamkeit

★★★★★ (< 5)
🕑 23 Protokoll Erstes Mal Geschichten 👁 337

Das erste Mal, dass ich Brad küsste, war unter dem Baum der Einsamkeit. Es war die Nacht vor dem Abschlussball. Er war mein Date, und ich hielt mich für glücklich. Meine Mutter wollte ein paar…

fortsetzen Erstes Mal Sexgeschichte

Sexgeschichte Kategorien

Chat