Flugunterricht

★★★★★ (< 5)

Fliegen lernen macht noch mehr Spaß, wenn Ihr Lehrer heiß und abenteuerlustig ist.…

🕑 12 Protokoll Exhibitionismus Geschichten

Nach meiner Scheidung nach fast zwanzigjähriger Ehe ließ ich mich in einer Eigentumswohnung in Central New Jersey nieder. Die Kombination, keine Frau zu haben und die Freiheit, in einer Eigentumswohnung zu leben, gab mir neue Möglichkeiten. Die Zeitersparnis durch den Wegfall der Haushaltsführung kombiniert mit der Freizeit, die mir als Single zur Verfügung stand, habe ich sehr genutzt.

Es gab mir die Möglichkeit, Dinge zu tun, die ich schon immer tun wollte, aber nie die Zeit hatte. Reisen und Zeit für meine Hobbies wie das Gitarrespielen waren kein Thema mehr. Ich habe auch etwas getan, was ich schon lange machen wollte. Ich habe Flugstunden genommen. Ich hatte es mit einem alten Freund aus der High School besprochen, der es vor Jahren getan hatte.

Er hatte eine Zeit lang sein eigenes Flugzeug und fand es ziemlich angenehm und lohnend. Ich dachte, selbst wenn ich nie ein eigenes Flugzeug besitze, würde es Spaß machen. Ich wusste, dass es nicht billig sein würde.

Mir wurde gesagt, dass es mich ungefähr acht- bis zehntausend Dollar kosten würde, mit all den Lektionen und Treibstoffkosten, um meine Privatpiloten-Zertifizierung zu erhalten, also wusste ich, was mich erwarten würde. Ich war Single, hatte kein Kindergeld und mein Job lief gut, also war das kein großes Problem. Wenn ich mich jemals für ein eigenes Flugzeug entscheiden sollte, gab es einen kleinen Flughafen etwa 25 Minuten nördlich. Derselbe Flughafen bot Flugstunden an. Also machte ich mich eines Tages auf den Weg, um die neuesten Informationen zu erhalten.

Ich kam am Flughafen Linden an und ging zum Hauptgebäude. Mir wurde gesagt, ich brauche ein Logbuch, eine ärztliche Untersuchung und es wurde empfohlen, mir ein eigenes Headset zu besorgen. Dies war kein Problem. Ich habe meine Anzahlung auf meine Kreditkarte gebucht und wurde aufgefordert, mich in zwei Wochen wieder zu melden. Mein Unterricht würde am Samstagnachmittag um vier sein.

Ich bin ziemlich aufgeregt gegangen, da es etwas war, was ich wirklich für mich selbst getan habe. In den letzten zwanzig Jahren habe ich mir selten die Zeit genommen, Dinge nur für mich zu tun, und jetzt war meine Chance. Etwas beschwingt ging ich nach Hause.

In den darauffolgenden zwei Wochen machte ich die ärztliche Untersuchung, die ich problemlos bestanden hatte, und machte das Wenige fertig, was ich brauchte. Als der Tag für meine erste Unterrichtsstunde kam, kam ich früh an. Ich war aufgedreht. Ich ging in das Hauptgebäude des Flughafens Linden und meldete meine Ankunft.

Mir wurde gesagt, ich solle draußen warten und mein Lehrer sollte in ungefähr zehn Minuten bei mir sein. Ich ging wieder nach draußen und wartete. Ich war nervös vor Erwartung. Ich habe mich gefragt, wie mein Lehrer sein würde.

Wahrscheinlich ein alter Militärtyp mit einem Bürstenschnitt und Kampfnarben im Gesicht. Wäre nicht viel zum Anschauen, aber er hatte wahrscheinlich viele coole Geschichten über Luftangriffe in Vietnam oder so. So habe ich mir das zumindest vorgestellt.

Fünfzehn Minuten vergingen und immer noch kein Roter Baron. Während ich mich an die Wand lehnte, sah ich eine heiß aussehende Blondine auf mich zukommen. Ich dachte, sie wollte mir wahrscheinlich sagen, dass mein Lehrer nicht kommen kann und nächste Woche wiederkommen soll. Als sie auf mich zukam, konnte ich nicht anders, als ihre unglaublichen Beine und vollen Brüste zu bemerken.

Als sie mich erreichte, gaben meine Knie fast nach, als sie sprach. "Hallo, mein Name ist Jill. Ich bin Ihre neue Fluglehrerin." Hm.

Ich spürte, wie etwas an Höhe gewann und es war kein Flugzeug. Verdammt. Ich glaube, ich habe etwas Dummes über einen schönen Tag für eine Flugstunde gemurmelt, oder ich habe mein Flugbuch, oder vielleicht habe ich gerade angefangen, auf mich selbst zu sabbern. Kann mich wirklich nicht erinnern. Sie sagte mir, ich solle ihr folgen und sie würde mir das Flugzeug zeigen.

Ich würde sie in Zukunft hier treffen. Als ich ihr folgte, war ich von ihrer Rückansicht fasziniert. Wir kamen zum Flugzeug. Es war eine ältere Cessna 172, ein viersitziges Ein-Propeller-Flugzeug. Sie führte mich durch das Flugzeug.

Wir gingen herum, während sie auf Dinge wie das Ruder hinwies. Als sie sich über die Tragfläche beugte, um auf die Landeklappen hinzuweisen, hätte ich am liebsten nettes Heck gesagt, und ich sprach nicht über das Flugzeug. Wieder einmal spürte ich eine Zunahme der Höhe und es waren nicht die Landeklappen.

Dieses Mädchen war heiß. Wir stiegen in das Flugzeug und Jill begann, die Steuerung zu erklären. Wenn sie sich vorbeugte, um auf Dinge hinzuweisen, streifte ihr langes blondes Haar manchmal meinen Arm.

Sie zeigte mir, wie man das Flugbuch ausfüllt und wir starteten das Flugzeug. Wir gingen durch einen Check der Instrumente. Als wir anfingen, mit ihr an den Kontrollen zur Landebahn zu rollen, erklärte sie, wie man das Joch zurückzieht, um den Druck auf das Bugrad zu verringern. Ich fragte mich, was sie tun könnte, um den Druck in meiner Hose zu lindern. Als wir uns der Landebahn näherten, teilte sie dem Tower unsere Absichten per Funk mit.

Wir machten uns auf den Weg zur Landebahn. Sie erklärte, wie man die volle Kraft aufbringt und das Joch zurückzieht. Beim Abheben des Flugzeugs hatte ich kurzzeitig das Gefühl, als würde man in einem Fahrstuhl schnell nach oben fahren. Wir waren bald in der Luft.

Die Aussicht von oben war spektakulär. Das Fluggefühl in einem kleinen Flugzeug ist unbeschreiblich. Wir waren in der Luft, aber nah genug, um alles am Boden zu sehen.

Auf der einen Seite war die Route 1, auf der anderen Seite in der Ferne der Atlantische Ozean. Es war wirklich atemberaubend. „Das ist wirklich unglaublich hier oben“, stellte ich fest. „Man gewöhnt sich daran“, antwortete sie.

Am liebsten hätte ich gesagt, dass mir die Aussicht im Flugzeug genauso gut gefällt, aber ich habe mich dagegen gewehrt. Wir flogen einige Zeit herum und ich genoss jeden Moment. Als es Zeit wurde, zum Flughafen zurückzukehren, erklärte sie uns das Landeverfahren, als wir uns näherten. „Kontaktieren Sie den Turm und geben Sie Ihre Hecknummer, Position, Höhe an“, sagte sie kühl.

„Und führen Sie Ihren Check vor der Landung mit Ihrer Checkliste durch. Kraftstoffgemisch fett, Öltemperaturen und -druck, Master EIN, Gurtzeug verriegelt, Landelichter EIN.“ Ihre Worte gingen zu einem Ohr rein und zum anderen raus. Etwas über eine heiß aussehende Blondine, die ein Flugzeug fliegt, das ein gewisses Aufregungsniveau hatte. Das Flugzeug könnte abstürzen, aber ich war es sicher nicht. Als wir wieder am Boden ankamen, rollten wir das Flugzeug zurück zum Hangar und verabschiedeten uns für den Tag.

Den ganzen Rest der Woche konnte ich nicht anders, als an Jill zu denken. Ich hatte mich so auf meine Flugstunde gefreut. Als der folgende Samstag näher rückte, zog ich mich etwas eleganter an und tauchte wieder früh auf, in der Hoffnung, so viel Zeit wie möglich mit Jill zu verbringen.

Als ich im Hangar ankam, war Jill schon da und werkelte am Flugzeug herum. Wir machten so viel Smalltalk wie ich konnte. Sie erzählte mir, dass sie von Flugzeugen fasziniert war, seit sie ein Mädchen war.

Es war eine Leidenschaft von ihr. Ich mag ein Mädchen mit Leidenschaft und ich war fasziniert von ihr. Wir stiegen in das Flugzeug und befestigten unsere Gurte.

Wir starteten ihn und rollten nach unserem Instrumentencheck zur Landebahn. Wir funkten den Turm an und bekamen unsere Freigabe. Wir rollten auf die Landebahn und fuhren nach dem Anlegen des Stroms die Landebahn hinunter. Bald waren wir wieder in der Luft. Das Fluggefühl in einem kleinen Flugzeug ist wunderbar.

Der Tag war wunderschön und der Himmel strahlend blau. Die Wolken schienen an diesem wunderschönen späten Nachmittag zum Greifen nah. Jill schien wirklich gute Laune zu haben.

Sie war ungewöhnlich gesprächig. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass sie mich mochte. Ich fand heraus, dass sie Single war und allein in der Nähe des Flughafens lebte. Sie schien sich in meiner Nähe sehr wohl zu fühlen, und ich fühlte mich in ihrer Nähe ziemlich wohl. Ich konnte eine gewisse sexuelle Spannung spüren, da wir im Cockpit der Cessna praktisch Schulter an Schulter saßen.

Es war gewissermaßen unser zweites Date. Am liebsten hätte ich sie um ein Date gebeten, aber ich zögerte. Als sich unsere Unterrichtsstunde dem Ende näherte, fuhren wir zurück zum Flughafen, signalisierten dem Tower und machten unsere Landung.

Wir verabschiedeten uns und trennten uns. Wieder einmal beschäftigte mich Jill die ganze Woche. Ob ich bei der Arbeit oder zu Hause war, sie war alles, woran ich denken konnte. Am kommenden Samstag musste ich sie um ein Date bitten.

Der Samstag kam und wieder einmal kam ich früh am Flughafen an, um meine Zeit mit Jill zu maximieren. Jill hing wie üblich neben dem Flugzeug herum. Sie sah so gut aus in ihrer engen Jeans und dem engen T-Shirt. Ich fühlte in meinem Kopf, dass sie mich neckte.

Ich wollte sie unbedingt. Wir stiegen ins Flugzeug und führten noch einmal unsere Vorflugkontrollen durch, starteten es und machten uns auf den Weg zur Landebahn. Noch einmal signalisierten wir dem Tower und machten uns auf den Weg zum Strip. Wieder einmal waren wir bald in der Luft.

Wieder waren die Empfindungen berauschend. Das Wetter war wunderschön in New Jersey. Mein Begleiter war wunderbar.

Sie war gesprächig und sah so heiß aus. Als wir uns entlang der Küste bewegten, war ich an der Reihe, das Steuer zu übernehmen. Da ich noch relativ neu darin war, hatte ich das Flugzeug bis jetzt noch nicht wirklich gesteuert. „Du bist dran, Alan. Ziehe das Joch zurück, um leicht an Höhe zu gewinnen“, sagte Jill.

Ich zog das Joch zurück und beobachtete, wie die Nadel des Höhenmessers nach oben ging. Die Art, wie sie mit mir sprach, ließ etwas anderes aufsteigen. Eine Idee blitzte in meinem Kopf auf. Ich sprach.

„Hallo, das ist Alan und ich werde heute Abend Ihr Kapitän sein. Wir werden in einer Höhe von 5280 Fuß fliegen. Das ist genau eine Meile hoch. Bitte lösen Sie Ihre Sicherheitsgurte und ich werde den Rest lösen. Danke.“ Ich sah zu Jill hinüber und sie schenkte mir ein breites Lächeln.

Sie löste ihren Sicherheitsgurt und ich löste meinen. Dann griff sie hinüber und löste meine Hose und entfesselte meine riesige Erektion. Ich versuchte, das Flugzeug mit einer Hand waagerecht zu halten als Jill auf meinen Schwanz hinunterging.

Die Empfindungen waren bemerkenswert. Hoch über dem Boden und meinen Schwanz von einer unglaublich schönen Blondine lutschen zu lassen. Als sie weiter eifrig an meinem Glied arbeitete, begann ich mich in Ekstase zu verlieren. Ich öffnete meine Augen lang genug, um zu erkennen, dass ich das Steuerhorn zurückgenommen hatte und das Flugzeug jetzt nach unten flog.

„Ich glaube, wir stürzen ab!“ sagte ich laut über das Motorengeräusch hinweg. „Ja, ich weiß“, sagte sie. „NEIN . Das Flugzeug sinkt!", sagte ich.

Sie unterbrach ihre Pflichten lange genug, um aufzusehen. „Ziehen Sie das Steuerhorn zurück", sagte sie ziemlich ruhig, während sie meine Hand führte "Ihr Kopf wippte in dem beengten Cockpit auf und ab, als ihr weiches blondes Haar auf meinen Schenkeln tanzte. Ihre Handbewegungen und ihr unglaublicher Mund fühlten sich so warm und intensiv an. Ich konnte spüren, wie sich mein Orgasmus aufbaute und aufbaute, aber Jill hielt mich so fest um ihn zu verlängern.

Sie machte diesen Flug wirklich erstklassig. Als mein Orgasmus ausbrach, zog ich unbewusst am Steuerhorn zurück, was dazu führte, dass sich die Nase des Flugzeugs hob. Das Gefühl des Orgasmus, kombiniert mit der steigenden Höhe des Flugzeugs, war unbeschreiblich "Ich kam bald wieder zu Sinnen und erlangte die Kontrolle über das Flugzeug zurück. Jill nahm sich Zeit, um es mit mir auszugleichen.

Sobald das Flugzeug unter Kontrolle war, begann sie, aus ihren Kleidern zu schlüpfen. Es gab kaum Platz zum Manövrieren in dem engen Cockpit, aber… Sie hat es wie ein Profi gemacht Ich fragte mich, ob sie es getan hatte Das vorher. Ich spürte bald eine Zunahme der Höhe zwischen meinen Beinen, als das Flugzeug auf einem gleichmäßigen Kurs blieb. Jill grinste wieder ein breites Grinsen und kletterte auf meinen Schoß.

Sie stand mir mit dem Rücken zu den Kontrollen gegenüber und schob ihre feuchte Muschi auf meinen Schaft. Die Empfindungen waren unglaublich. Ich versuchte, auf das blaugrüne Wasser des Atlantiks hinauszusehen, aber meine Augen schlossen sich bald, als Jill anfing, ihren Körper auf und ab zu bewegen. Ihre Brüste wackelten in meinem Gesicht, als Jill meine Schultern packte und ihr Ding machte. Ich hielt eine Hand am Joch, konnte aber nicht aus dem Fenster sehen.

Ich versuchte, unsere Höhe abzuschätzen, indem ich aus dem Seitenfenster schaute, aber es war schwierig, da wir über den Ozean hinausfuhren und alles, was ich sehen konnte, Wasser war. Als Jill weiter an meiner Männlichkeit mit ihrer sich zusammenziehenden Muschi arbeitete, konnte ich ihren Griff an mir spüren. Ihr Stöhnen wurde immer lauter und intensiver.

Ihre Bewegungen wurden immer schneller. Wir kamen fast zur gleichen Zeit hoch über dem Atlantik zusammen. Ihr Sperma überflutete meine Schenkel, als wir über die Meereswellen fuhren. Es war unbeschreiblich. Ekstase pur.

Wieder einmal gewann ich die Fassung gerade rechtzeitig zurück, um zu realisieren, dass das Flugzeug langsam in den Ozean flog. Ich zog das Joch zurück, als sich das Wasser näherte. Der Blick aus der Windschutzscheibe ging vom Wasser zum Himmel, als die kleine Cessna ihren Weg zu den Wolken fand. Als wir genügend Höhe gewonnen hatten, nivellierte ich es und wir machten uns auf den Weg zurück nach Linden.

Wir funkten den Tower und näherten uns. Jill übernahm das Steuer, als wir zur Landebahn fuhren. Es war eine reibungslose Landung nach einem sehr denkwürdigen Flug.

"Du lebst gerne gefährlich, nicht wahr?" Ich konnte nicht anders, als zu fragen. „Ich denke schon“, kicherte sie. "Nicht wahr?" Jill zog sich wieder an, als wir zum Hangar zurückrollten. Unnötig zu erwähnen, dass ich meine Flugstunden fortsetzte.

Es ist erstaunlich, wie viel Spaß Fliegen machen kann, wenn man den richtigen Instruktor findet. 06-01-0..

Ähnliche Geschichten

Nancys Regeln

★★★★★ (< 5)

Eine Frau zu haben, die nackten Männern das Schwimmen beibringt, ist "praktisch".…

🕑 41 Protokoll Exhibitionismus Geschichten 👁 573

Am ersten Tag des neuen Semesters, einem brutal kalten Januartag in Illinois, betrat ich den Umkleideraum der Jungen. Die letzte Unterrichtsstunde des Tages war Sport. Einmal in der Woche gingen wir…

fortsetzen Exhibitionismus Sexgeschichte

Prüfungsgegenstand

★★★★★ (< 5)

Ich spürte, wie die Feuchtigkeit über meinen Arsch rutschte. "Oh bitte, jemand Finger meinen Arsch...".…

🕑 16 Protokoll Exhibitionismus Geschichten 👁 374

Ich wartete vor dem Büro eines Beauftragten für finanzielle Hilfe an der Universität. Wenn er mich nicht mehr finanziell unterstützen könnte, müsste ich mindestens ein Jahr die Schule abbrechen…

fortsetzen Exhibitionismus Sexgeschichte

Die Olympischen (Spaß und) Spiele

★★★★(< 5)

Unangemessenes Verhalten bei den Olympischen Spielen in London…

🕑 16 Protokoll Exhibitionismus Geschichten 👁 927

Ich hatte zwei Olympia-Tickets in der Hand. Sie waren nicht die besten Plätze und es war eine morgendliche Leichtathletik-Sitzung mit Qualifikationsrunden. Aber das war egal. Ich ging zu den…

fortsetzen Exhibitionismus Sexgeschichte

Sexgeschichte Kategorien

Chat