Modellierung für Life Drawing Teil 2

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Die Geschichte geht weiter....…

🕑 15 Protokoll Exhibitionismus Geschichten

In den Tagen nach meiner Model-Session pflegten Lucy und ich unser freundschaftliches Verhältnis. Ich fragte mich, ob mein Modeln für sie etwas ändern würde, aber sie schien so nett wie immer und ich hatte das Gefühl, dass wir uns irgendwie verbunden hatten. Normalerweise aßen wir zusammen mit anderen Fakultätsmitgliedern zu Mittag und nutzten unsere gemeinsame Freizeit in der Schule für die Unterrichtsplanung und dergleichen. Nach ein paar Tagen fragte sie, ob ich in dieser Woche für ihr Gemälde von mir modellieren könnte.

Wir haben uns am Dienstagabend entschieden. Ich hatte ein bisschen Angst davor, allein für sie zu posieren. Ich kam gegen 7 an und sie begrüßte mich herzlich. Lucy trug ihren üblichen kurzen Jeansrock und eine braune, mit Farbe verschmierte Bluse. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen.

Ich habe mehrere Ideen, die ich gerne ausprobieren würde." "Ich gehöre ganz Dir." Ich sagte. Wir gingen in den Studiobereich, wo ich hinter die Leinwand ging und mich auszog. Ich hatte daran gedacht, diesmal eine Robe mitzubringen, und stand darin bereit, damit zu beginnen. Ich fühlte ein bisschen die sexuelle Spannung, wenn ich daran dachte, wieder nackt für sie zu sein und fragte mich, was ihre neuen "Ideen" sein könnten. Ich kam heraus und zog die Robe aus und war bereit zu beginnen.

"Du siehst großartig aus. Lass mich mit ein paar Gestenzeichnungen lockern. Gib mir einige flüssige Dehnposen für jeweils etwa ein oder zwei Minuten." Ich tat, was sie verlangte und machte einige stehende athletische Posen für sie. Sie zeichnete mit Kohle auf Zeitungspapier und arbeitete schnell an jeder Pose. Sie sprach nicht und konzentrierte sich auf ihre Zeichnungen.

Mein Schwanz war schlaff und verlängert und hing locker nach unten und ich konnte fühlen, wie er schwingte, wenn ich die Posen wechselte. Nach ungefähr 5 Posen sagte sie, dass sie bereit sei, noch mehr fertige Arbeiten zu beginnen und ging zu der Plattform, auf der ich stand. „Mir hat die männliche Energie gefallen, die Sie während der Sitzung mit unserer Gruppe gezeigt haben. Sie schienen sich mit Ihrem Körper wohl zu fühlen und hatten keine Hemmungen, nackt zu sein.

Ich möchte diese Persönlichkeit des Selbstvertrauens und der Sexualität einfangen.“ Ich lächelte und wusste nicht so recht, was ich sagen sollte. War die "männliche Energie", die sie bezog, meine sexuelle Erregung? Sie sprach über die nächste Pose. "Ich möchte etwas, das frontal, fast konfrontativ, aber dennoch ruhig und einladend ist." Ich dachte darüber nach, was sie gesagt hatte.

Ich war von ihren Kommentaren geschmeichelt und wollte ihr gefallen. Ich nahm eine stehende Pose ein, die Hände in die Hüften gestemmt und mein Becken nach vorne geschoben. Ich beugte mein linkes Knie leicht und sah sie direkt an.

"Das ist gut, ja ich mag es. Aber lass uns mal versuchen, dass dein rechter Arm einfach herunterhängt und deine linke Hand an deiner Hüfte." Sie war bereit, jetzt mit dem Zeichnen zu beginnen. Sie arbeitete die Anfangsstadien schnell mit lockeren langen Strichen.

"Ich mag es sehr, wie diese Pose betont, wie groß und lang deine Gliedmaßen sind. Die Art und Weise, wie dein Penis hängt, so locker und lang, dass er deine Arme und Beine widerspiegelt. Und dein Hodensack hängt schön, die Geschmeidigkeit und die Farbe sehen einladend aus inviting . Ich denke, diese Pose ist ein Beispiel für dein körperliches Ich.“ Dieser Kommentar sandte ein Kribbeln durch meine Lenden und ich spürte dort eine Schwellung.

„Ich möchte Sie nicht in Verlegenheit bringen, aber ich möchte Sie etwas über die letzte Sitzung fragen. Fühlten Sie sich beim Posieren sexuell erregt oder war Ihre Körperreaktion unfreiwillig und zufällig?“ "Ein bisschen von beidem denke ich", leise lachend als ich antwortete. "Fühlst du dich jetzt überhaupt erregt? Du scheinst dich zu verändern…. na ja." Sie lächelte schüchtern. „Ja, ich bin ein bisschen…….

Ich denke, Ihre Kommentare über meinen Körper….nun, besonders mein Penis geht mir auf die Nerven. Mir war nicht bewusst, dass Sie so aufmerksam sind. Ich finde das erotisch und es reizt mich zu wissen, dass du mich so genau ansiehst.“ Ich versuchte mich in der Pose zu beruhigen und versuchte, noch mehr Erektionen zu unterdrücken, als ich schon hatte. Ich fühlte ein bisschen Vorspritzen an der Spitze von meinem Schwanz.

Ich wusste, dass sie es sehen konnte, als sie weiter zeichnete. "Es ist ok Robert. Wie ich dir neulich gesagt habe, zeichne ich einfach, was ich sehe.

Ich fühlte mich geschmeichelt, dass du mit mir erregt und hemmungslos genug bist, um so zu posieren.“ Das beruhigte mich und ich machte einfach weiter wie zuvor. Mein Schwanz war aufrecht, aber nicht ganz steif und zeigte nach oben und nach außen und meine Eier wurden gezogen hoch in meinen Sack. Sie zeichnete weiter, sagte aber nichts.

Die Zeit verging und bald wurde ich müde und fragte sie nach einer Pause. "Lass mich diese Pose mit einem Digitalfoto aufnehmen, bevor wir brechen, okay?" Nimm meinen Schwanz in dem Zustand auf, in dem er sich jetzt befand, um die Zeichnung fertigzustellen. Ich wartete, als sie mehrere Frames abklickte und dann machten wir eine Pause. Wir saßen im Studio und ich streckte mich aus und löste mich von der Pose meine Robe wieder an. Lucy entschuldigte sich und ich wanderte umher und betrachtete einige der Gemälde, die sie in ihren Lagerregalen hatte.

Ich sah mir einen Stapel weiblicher Akte an und stellte fest, dass das oberste Gemälde ein Selbstporträt war. Sie war in einer stehenden Pose mit Frontalansicht, den Betrachter mit ihren weichen blauen Augen betrachtend und Mund ausdruckslos. Die kleinen Brüste zeigten nach vorne mit den tiefen, pfirsichfarbenen Brustwarzen aufgetrieben.

Ihr Schamdreieck war mit einem bräunlichen Haarbüschel sichtbar, als sie den Betrachter auf einladende Weise ansah, als wollte sie sagen, ich möchte, dass Sie mehr über mich erfahren. Die Hauttöne waren warm und höher im Wert als in Wirklichkeit überall außer an den Brüsten und um ihren Schamhügel herum, wo das Fleisch blasser war. Sie kam zurück, als ich das Gemälde betrachtete.

"Was denkst du………… Ist es eine gute Ähnlichkeit?“ „Ja, zumindest nach dem, was ich von Ihnen gesehen habe.“ „Süße Antwort. Bist du immer so direkt?“ Ich lächelte. „Hast du viele Selbstporträts gemacht? Dieses hier würde mir gefallen und ich würde gerne andere sehen.“ Sie erzählte mir, dass sie sich selbst oft als Modell benutzte und es therapeutisch fand.

„Ich versuche fast jeden Tag, eine Zeichnung von mir zu machen. Ich führe ein Skizzenbuch, eine Art Tagebuch meines visuellen Ichs. Meistens sind es banale Studien, nur Ausschnitte meines Lebens.“ „Wirklich, das ist ein interessantes Konzept.

Hast du heute eine Skizze gemacht??“ Sie sah zögerlich aus und antwortete nach einem Moment. „Ja, habe ich tatsächlich.“ Ich war jetzt sehr neugierig. „Darf ich es sehen?“ „Ich nehme an, du kannst es, da du so offen warst mit mir posieren.

Denken Sie daran, dass dies eine persönliche Sache ist und ich sie normalerweise mit niemandem teile.“ Sie ging zu einem Schrank und holte ein ledergebundenes Skizzenbuch heraus, um es mit der Skizze zu öffnen, die sie heute Morgen gemacht hatte eine Nahaufnahme ihres Beckenbereichs. Sie saß und ihre Beine waren zum Betrachter geöffnet, so dass ihre Vulva vollständig sichtbar war. Die Zeichnung war detailliert, so dass alle Falten und Formen sichtbar waren.

Es gab keine Schamhaare darin Zeichnung und die Falten der Schamlippen wurden sorgfältig gezeichnet. Ihre inneren Schamlippen waren sinnlich wie zarte Blütenblätter geformt und die Falten ihrer Kapuze darüber waren geschwollen. Es war eine sehr persönliche Ansicht und ich fand es so erotisch, dass sie es teilte mit mir. "Ich freue mich sehr, dass Sie dies mit mir teilen.

Du bist sehr schön da.“ „Ich durchlebe gerade eine Entdeckungsreise über meine Sexualität. Ich mag es, meinen Körper aufzuzeichnen, wie er sich verändert, obwohl der Körper einer Frau nicht die körperlichen Veränderungen während der Erregung zeigt wie der Körper eines Mannes. Die Änderungen sind subtil und schwieriger zu erfassen.

Du warst so offen mit mir, ich wollte mich nur revanchieren. Es ist schön, jemanden zu haben, mit dem man teilen kann. Einige der anderen werde ich ein anderes Mal mit Ihnen teilen.

Nun… sollen wir jetzt mit dem Zeichnen fortfahren.“ Ich ging auf die Plattform und nahm meine Pose wieder ein. Ich hatte kein Problem, den gleichen Erregungszustand zu finden, nachdem ich ihre Skizze gesehen hatte. Sie vertiefte sich wieder in ihre Zeichnung und ich verlor mich selbst in meinen Gedanken. Ich stellte mir vor, wie sich ihre Augen jetzt auf meinen Schwanz konzentrierten, die Konturen von Kopf und Schaft nachzeichneten, sich über meinen Sack bewegten und die Formen und Details davon erforschten.

Ich fühlte mich jetzt sehr erregt und war steifer als ich es je gewesen war Sie, Mein Schwanz war gerade nach oben gebogen und sanft in Richtung meines Bauches gebogen und das Precum tropfte die Unterseite des Schafts herunter. Ich fühlte mich, als ob ich nur dort stehend und für sie posierte. Ohne auch nur eine Berührung. Aber ich war es gewohnt, zu bleiben am Rand und lass sie mich ziehen. „Ich glaube, ich habe dich noch nie so erregt gesehen.

Ich hoffe, es ist nicht zu unangenehm. Halte diese Pose einfach noch 5 Minuten für mich, ok?" Sie griff hinüber und holte ihre Kamera und machte noch ein paar Fotos von der Pose. Meine Position hatte sich verändert, insbesondere die Position meiner Erektion.

"Das ist jetzt gut. Du warst ein wundervoller Robert.“ Nun war die Posing-Session vorbei. „Lass uns mit etwas Wein abschalten.“ Wir teilten uns eine Flasche Weißwein und unser Gespräch ging zurück zum Posing. „Ich bin fasziniert, wie du gehen kannst mit den Stadien der Erregung und setzen Sie die Pose fort. Hatten Sie nicht den starken Drang, sich selbst zu berühren und zum Orgasmus zu kommen?“ „Ja, diesen Drang habe ich gespürt, aber am meisten genieße ich es auch, am Rande des Orgasmus zu bleiben.

Es ist wie ein ganzer Geisteszustand, eine Art Nirvana. Und ich wollte, dass du deine Zeichnung fertig machst.“ Ich lächelte, als ich das sagte. „Du musst zurückkommen und wieder für mich posieren.“ Wir setzten uns auf ein paar Stühle und tranken einen Schluck Wein.

Lucy wollte mehr darüber wissen know meine Praxis des Kantenschneidens. „Wie lange kannst du so aufrecht bleiben, weißt du ganz hart?“ „Ich weiß es nicht. Ich mag es, so lange wie möglich erregt und kurz vor dem Abspritzen zu bleiben. Es ist ein tolles Gefühl.“ Sie sah mich neugierig an. „Bist du jetzt immer noch hart?“ „Irgendwie… nun ja, aber nicht ganz hart.

Ich bleibe in einem Zustand der Erregung, wenn ich am Rand war, als ob ich mit dir posieren würde, bis ich einen Orgasmus erreiche." Sie fragte: "Wie erregt bist du jetzt………..zeig mir, wie du aussiehst wie jetzt.“ Ich zog meine Robe zurück und zeigte es ihr. Mein Schwanz war verlängert, nach außen gerichtet und halb erigiert. Sie kommentierte: „Du bist nicht so hart wie bei der letzten Pose. Aber brauchst du jetzt noch einen Orgasmus, um Erleichterung zu bekommen?“ „Nun, für eine gewisse Erleichterung ja und es ist auch nicht gut für die Physiologie eines Mannes, so lange erregt zu sein und nicht zum Orgasmus.“ zögerte noch etwas zu sagen und es entstand eine stille Pause.

„Also, wann wirst du dann zum Orgasmus kommen?“ „Ich habe nicht darüber nachgedacht…ich denke, bald nachdem ich gehe, werde ich es tun.“ Sie sah mich an und fuhr fort, „Möchtest du es jetzt machen….mmmm….nun, ich meine, du könntest dich hier erfreuen, wenn du willst.“ Ich überraschte, was sie gesagt hatte jetzt einen Orgasmus………und du würdest mir zusehen?“ „Das würde ich ja gerne haben….etwas anderes, wenn du damit einverstanden wärst. Ich suche nach erotischen Zeichnungen mit männlichen Referenzen. Könnte ich Sie dabei fotografieren?“ Ich war fasziniert.

„Ich habe mich noch nie von jemandem dabei beobachten lassen, geschweige denn fotografieren lassen. Aber ich möchte das Gefühl haben, dass ich dir vertrauen kann.“ Sie versicherte mir: „Ich verspreche dir, dass du es kannst.“ Dann war es beschlossen. Ich würde mich freuen, wenn sie mich beobachtete und fotografierte.

„Ich möchte, dass du dich auf das Sofa legst es wird bequemer sein.“ Ich tat, was sie vorschlug, und wir waren bereit zu beginnen. Ich war nervös, damit anzufangen. Sie löste die Spannung: „Ich würde dich bitten, mit mir zu sprechen und mir zu sagen, was du tust und fühlst. Wie beginnst du am liebsten……….was für eine Berührung und wo?“ Das entspannte mich etwas. „Ich fange gerne sanft und langsam an und ärgere mich zuerst.“ „Zeig mir wie ." Ich fing an, leicht meinen Sack zu berühren und meine Eier sanft zu kneten.

Sie waren in meinem intensiven Zustand der Erregung hoch oben, nah an meinem Körper und ich konnte ihre Härte spüren. Ich zog sie nach unten, um sie tiefer zu bewegen, als dies mir half, weiter zu sagen die Kante länger. Ich fing an, die Unterseite meines Schwanzes zu necken, wobei mein linker Zeigefinger den Schaft auf und ab strich.

Als nächstes begann ich, mein Frenum mit dem warmen, glitschigen Vorsperma zu necken, das darüber getropft war. Sie nahm mehrere Fotos, als ich dies tat und kommentierte: "Du berührst dich so leicht und langsam…….und du bist so nass. Ist es immer so, wenn du dir selbst ein Vergnügen machst?“ „Normalerweise werde ich sofort nass……… und ich mag es langsam zu gehen und zu necken…… lass mir Zeit.“ Sie fotografierte weiter mich, während ich den Druck meiner Berührung fortsetzte und meinen Finger etwas schneller bewegte." „Du scheinst es zu mögen, nur deinen Finger zu benutzen, um deinen Schwanz zu berühren. Ich hatte Liebhaber, die sich selbst berührten, während ich aussah, und sie benutzten ihre ganze Hand, wickelten sie um ihren Schwanz und zogen ihn auf und ab, bis sie kamen.

Und sie taten es „Das nennt man Wichsen", antwortete ich. Sie lachte, als ich das sagte. „Du benutzt deine Fingerspitze wie ich, wenn ich mich selbst berühre." Ich dachte daran, wie sie sich selbst berührte und mein Schwanz zuckte.

Ich wusste, dass ich nah dran war. „Willst du jetzt kommen?", fragte sie. Ich hörte sie, aber ich war in Gedanken versunken und antwortete ihr nicht. Ich hatte gemischte Gefühle, als ich den Ansturm eines Orgasmus wollte, aber ich tat es nicht Ich möchte, dass meine Zeit mit ihr endet.

„Oder möchtest du weiterhin mit mir am Rand bleiben?“ „Ich möchte noch ein bisschen mit dir zusammenbleiben.“ Sie lächelte mich an. „Gut, das will ich auch. Zeig mir mehr von dem, was du gerne tust.“ Ich schmerzte meinen Rücken und streckte meine Hüften höher, um meinen Schwanz weiter nach oben zu richten.

Die Spitze und der Kopf waren jetzt leuchtend purpurrot und mein Frenum war sehr geschwollen. „Ich mag es, das zu necken spot the most…es ist wie eine Klitoris, leicht mit der Fingerspitze oder der Zunge berührt zu werden. Ich variiere den Druck, wenn ich ihn berühre, indem ich ihn hin und her reibe, und wenn er zu intensiv wird, verlangsame ich ihn oder nehme ihn weg.“ Dabei machte sie einige Fotos.

„Ich habe noch nie gesehen, dass ein Mann sich so berührt hat. Kannst du dich dazu bringen, so zu kommen?“ „Ja.“ „Nimm deine Finger jetzt weg, ich will nur sehen, wie dein Schwanz jetzt aussieht.“ Ich pochte jetzt und mein Schwanz zuckte, als ich meine Finger so wegnahm Sie konnte sehen. Ich war dunkelrot und der Kopf wölbte sich.

„Ich möchte, dass du jetzt etwas anderes für mich tust, okay?“ „Was willst du? Sie zögerte und sagte dann: "Ich möchte, dass du aufhörst, dich selbst zu berühren… kannst du das tun?" „Ja, ich kann….aber..“ ​​„Ja, bitte…….ich möchte nur deinen Schwanz anschauen, wenn du aufhörst und siehst, wie nah du dem Orgasmus bist.“ Ich tat, was sie wollte und hielt meine Finger still. Ich pochte und sickerte jetzt vor Sperma. Sie hat mich so aus verschiedenen Blickwinkeln fotografiert und dann gesagt. „Ich möchte etwas bekommen…… halte diese Pose…“ Sie ging zu ihren Malutensilien und brachte einen weichen Pinsel mit Zobelhaaren.

„Ich will dir beim Orgasmus zusehen, ohne dass deine Finger im Weg sind. Ich helfe dir mit meiner Bürste. "Ja, wenn du möchtest." Sie nahm die abgerundete Spitze der Bürste und umkreiste zuerst meine glatten Eier und ließ sie dann langsam den Schaft meines Schwanzes hinauf und bis zum Frenum hinauf, wo sie aufhörte und anfing, ihn zu necken. Ich konnte fühlen, wie die weichen Haare leicht darüber strichen und mein ganzer Körper reagierte.

Mein Schwanz zuckte bei jedem Schlag und meine Eier stiegen höher. Ich spürte eine Woge tief in mir und die unwillkürlichen Bewegungen, die meinen Orgasmus einleiteten, begannen. Mit einem plötzlichen Krampf explodierte mein Schwanz und schoss einen Spritzer Sperma ab. Mein Schwanz reagierte weiterhin, während die Krämpfe mehrere weitere Spritzer von Sperma produzierten.

Sie rieb weiter, auch nachdem ich gespritzt hatte und mein Schwanz verkrampfte sich weiter, ohne dass noch mehr Sperma herausspritzte. „Robert, du warst so toll! Ich war nur fasziniert, dich zu beobachten.“ „Danke, dass du so nett bist. Du hast mich dazu gebracht, dir so etwas Privates zu zeigen und ich bin glücklich, dass ich es getan habe.“ Unsere Sitzung war nun vorbei und ich zog mich an und verabschiedete mich von ihr. Sie küsste mich sanft auf den Mund und lächelte. "Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie sehr es mir heute Spaß gemacht hat, mit Ihnen zu arbeiten."…

Ähnliche Geschichten

Ex Sex Kapitel 3

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Sarah und Jim sind viel zu geil, um sich beim Besuch eines Freundes angemessen zu verhalten.…

🕑 31 Protokoll Exhibitionismus Geschichten

Bzzz. Sarah und ich standen neben der Gegensprechanlage des Direktors im hoteleigenen Parkhaus und warteten auf eine Antwort. Nichts. "Bist du sicher, dass er hier ist?" Ich habe sie gebeten. "Nun,…

fortsetzen Exhibitionismus Sexgeschichte ⇨

Die Stripperinnen Erste Private Session

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Schüchterner College-Junge auf dem Display nackt vor einer Gruppe sehr neugieriger junger Mädchen!…

🕑 12 Protokoll Exhibitionismus Geschichten

Ich hätte nie gedacht, dass ich so einen Job annehmen würde. Ich war schüchtern, besonders in der Nähe von Mädchen. Aber als Studienanfänger war ich schmutzarm. Und wegen meiner…

fortsetzen Exhibitionismus Sexgeschichte ⇨

Aufgenommen in einem Zug - Gewinner des benutzerdefinierten Story-Wettbewerbs Nr. 1

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Augenbinde und Handschellen in einer vollgepackten U-Bahn.…

🕑 8 Protokoll Exhibitionismus Geschichten

Anmerkungen: Dies ist der erste Gewinner meines benutzerdefinierten Erotik-Wettbewerbs. Da ich Flash-Fiction anstrebte (1000 Wörter oder weniger), habe ich die Marke von etwas mehr als 1300 Wörtern…

fortsetzen Exhibitionismus Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat