Ein Angelschwanz

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Angelausflug wird zum sexuellen Abenteuer…

🕑 20 Protokoll Fickgeschichten

Vor ein paar Jahren war ich ein paar Monate mit diesem Mädchen, Linda, zusammen gewesen, und wir hatten uns sehr gut verstanden, aber obwohl sie mich zu mögen schien, küssten wir uns, ein bisschen Zunge, das war so weit wie sie hatte es losgelassen. Ich war ein bisschen frustriert, um es gelinde auszudrücken. Eines Tages fragte ich sie, ob sie in meinem Boot angeln gehen möchte. Ich habe eine 23 Fuß Pro-Line Cuddy-Kabine, die für das Hochseefischen eingerichtet ist. Zu meiner Überraschung sagte sie, sie sei noch nie dort gewesen und würde es gerne versuchen.

Ich holte sie vor Tagesanbruch ab und wir fuhren zur Startrampe im Matheson Hammock Park. Nach dem Start fuhren wir über die Biscayne Bay und ich zeigte ihr, wie man das Boot lenkt und wie man Gas und Gänge steuert. Wir hielten in den Grasflächen in der Nähe der Fingerkanäle an und ankerten. Nachdem ich einen Kumpelsack herausgenommen hatte, gab ich ihr eine kleine Spinnrute, zeigte ihr, wie man ihren Haken ködert und wirft, und sie war im Geschäft. Sie fing an, kleine blaue Läufer zu fangen, und nachdem ich ihr einmal gezeigt hatte, wie man sie vom Haken nimmt und sie in den Brunnen bringt, tat sie es selbst.

Ich saß hinter ihr und montierte die Trolling-Ruten und bewunderte ihren schönen engen Arsch in ihrem knappen Badeanzug. Stellen Sie sich ein Schwesternschaftsmädchen aus dem U vor, das ihre eigenen Haken ködert. Ich fing an, sie noch mehr zu mögen. Nachdem wir genug Köder hatten, machten wir uns auf den Weg zum Golfstrom.

Als wir im Golfstrom südlich von Fowey Light waren, löschte ich die Trolling-Ruten mit lebenden Ködern. Ich zeigte ihr, wie man die Trolling-Rute in den Kardanring auf dem Stuhl legt, den sie benutzen würde. Während sie ihr zeigte, wie man pumpt und rollt, schlug ein Fisch auf die Rute, die sie hielt, und die Schnur schrie von der Rolle. An der Art und Weise, wie die Stangenspitze vibrierte, konnte ich erkennen, dass sie einen kleinen Thunfisch oder Bonito hatte. Während sie versuchte, den Fisch einzuspulen, rutschten ihre Füße auf dem Deck und ihr Körper rutschte auf dem Stuhl nach vorne und kam mit dem Stangenkolben gegen ihre Muschi zur Ruhe.

Die Stange zitterte und musste sich wie ein Vibrator an ihrer Muschi angefühlt haben. Nachdem ich ihren Fisch geklaut hatte, sah ich sie wieder an und ihr Gesicht wurde gefüttert, und ein kurzer Blick auf ihren Schritt zeigte einen nassen Fleck auf ihrem Badeanzug. "Hast du es genossen?" Ich fragte sie unschuldig. "Das war sehr aufregend, denkst du wir können noch mehr fangen?" "Diese Arten von Fischen laufen in der Regel in Schulen." Kaum hatte ich das gesagt, ertönte die andere Stange! Ich gab ihr die Rute und als sie gegen diesen Fisch kämpfte, merkte ich, dass er größer war als der erste. Ich sah sie an und verdammt, wenn sie ihre Muschi nicht wieder gegen den Stangenkolben geklemmt hatte.

Das könnte sehr interessant sein, dachte ich mir. Ich war am Lenkrad und verfolgte ihren Fisch, als ich sie nach einigen Minuten des Kampfes gegen den Fisch stöhnen hörte. Plötzlich schauderte sie und stieß ein Quietschen aus.

Sie kam nur von der Vibration der Stange gegen ihre Muschi! Sie schaffte es, den Fisch zum Boot zu bringen, ohne meine Rute fallen zu lassen. Nachdem ich den Fisch ins Boot gelegt hatte, nahm ich die Rute und legte sie beiseite. Ich nahm ihre Hände und zog ihren Körper zu meinem und küsste sie.

Ich fuhr mit meinen Händen über ihren Rücken und legte ihren Arsch in meine Hände. Erstaunlicherweise hat sie meine Hände nicht entfernt. Ich zog sie fester an mich und sie schlang ihre Arme um meine Taille. Ich spürte, wie mein Schwanz gegen ihre Muschi wuchs und ich war mir sicher, dass sie mich wegstoßen würde. (Übrigens, für diejenigen unter Ihnen, die sich fragen, hat das Boot einen Autopiloten, wenn ich alleine fische).

Ich nutzte die Gelegenheit, fuhr mit einer Hand in ihren Badeanzug und hielt ihre schöne, feste Arschbacke. Als alles, was ich bekam, ihre Zunge in meinem Mund war, streckte ich die Hand aus und stellte den Motor ab und schob sie dann rückwärts in die kuschelige Kabine. Ich legte sie auf den V-Liegeplatz und fuhr mit meinen Händen über ihren Körper.

Bald schob ich ihr Oberteil von ihren Titten und ich muss zugeben, dass sie genauso nett waren, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Ich begann an ihren Brustwarzen zu saugen und drückte sanft ihre Titten. Während sie sanft stöhnte, nahm ich meine andere Hand und schob sie über ihren Bauch und über ihre Muschi. Ich massierte ihre Muschi durch ihren Anzug und sie begann ihre Muschi gegen meine Hand zu drücken.

Sie hatte immer noch kein Wort gesagt, seit ich sie an Deck geküsst hatte. Als ihr Stöhnen lauter wurde, griff sie nach unten und schob ihren Anzug von unten über ihre Hüften. Ich war mehr als glücklich, ihr zu helfen und schob ihren Anzug vollständig von ihren Beinen.

Ich entdeckte, dass sie eine ordentlich geschnittene Landebahn aus Schamhaaren über ihrer Muschi hatte. Ich begann meine Hand über ihre Muschi hin und her zu schieben und als ich spürte, wie sich ihre Lippen teilten, fühlte ich, wie ihre Fotze sehr nass und glatt wurde. Ich schob meinen Mittelfinger tief in ihre Fotze und begann sie langsam in sie hinein und heraus zu pumpen. Ihr Körper begann hin und her zu ruckeln und ich schob schnell einen weiteren Finger in sie und rollte sie schnell zusammen, um ihren G-Punkt zu treffen.

Sie schrie so laut, dass ich froh war, dass keine anderen Boote in der Nähe waren. Sie drückte ihre Beine fest an meine Hand und ich spürte, wie ihre Fotze krampfte und heißer Saft gegen meine Hand spritzte. Als sie sich entspannte, sprach sie schließlich und sagte: "Oh mein Gott, das war fantastisch!" "Linda, ich muss zugeben, obwohl ich dich sehr mag, war ich mir nicht sicher, ob du mich wirklich mochtest. Ich meine, du hast mich dich küssen lassen, aber jedes Mal, wenn ich versucht habe, weiter zu gehen, hast du höflich aufgehört Ich.

Wie kam es zu dieser Veränderung? Jetzt, ohne ein Wort zu sagen, sind wir hier und du lässt mich deine Muschi fingern. Glauben Sie mir, ich habe es wirklich genossen und ich hätte gerne mehr, aber…? "Linda legte ihren Finger auf meine Lippen und sagte:" Shhh. Mike, ich habe wirklich angefangen, dich zu mögen, aber bis ich sicher war, dass ich dich genug mochte, würde ich mich nicht einfach auf den Rücken fallen lassen und meine Beine spreizen, wie es viele meiner Schwestern tun.

Einige von ihnen glauben nicht, dass sie ein gutes Date hatten, bis ihnen die Muschi ausgegangen ist. Schon beim ersten Date mit einem Typen. Ich habe dich von unserem ersten Date an gemocht, und es hat mir am besten gefallen, wie du ein Gentleman warst, nicht aufdringlich warst, als ich sagte, hör auf.

Jetzt gebe ich zu, dass mich der erste Fisch überrascht hat, als mein Körper gegen die Rute rutschte. Das zweite Mal habe ich es absichtlich gemacht und es hat mich wirklich angemacht. Jetzt hast du mich angemacht und ich möchte, dass du es wieder machst. Übrigens ", lachte sie," können Sie Ihren Mund schließen, es sei denn, Sie können sich etwas Besseres vorstellen, als Fliegen zu fangen. "Nachdem sie das gesagt hatte, spreizte sie ihre Beine und drückte meinen Kopf nach unten in Richtung ihrer wartenden Fotze Spreizte sofort die Lippen ihrer Muschi und begann sanft zwischen ihren wunderschönen Lippen auf und ab zu lecken.

Ich leckte von ihrem Arsch zu ihrem Kitzler. Als ich zu ihrem Kitzler kam, nahm ich meine Daumen und spreizte ihre Fotze, wobei ich ihren Kitzler heraussprang und fing an, daran zu knabbern. Sie fing an, ihre Fotze immer härter gegen meinen Mund zu pumpen.

"Mike, steck deine Zunge in mich, so weit du kannst! Fick mich mit deiner Zunge! “Als ich leckte und saugte, schmeckte ich immer mehr von ihrem süßen Nektar. Plötzlich spürte ich, wie sie anfing, ihre Beine um meinen Kopf zu straffen, und ich packte den Noppen ihres Kitzlers zwischen meinen Zähnen und sanft daran gekniffen. „Oh mein Gott, oh mein Gott, ich komme, ich komme!“ Plötzlich spürte ich einen enormen Schwall von Muschisaft in meinem Mund.

Es schmeckte süß und ein wenig sauer zugleich Ich versuchte mein Bestes, um alles zu schlucken, aber es gab zu viel. Ich rutschte mit Linda auf den V-Liegeplatz und begann sie zu küssen. "Es tut mir leid.

Ich wollte dich warnen. Ich spritze, wenn ich komme. Je härter ich komme, desto mehr spritze ich." Sie legte ihre Hand auf meinen Schritt und spürte meine Erektion unter meinen Shorts. Sie sagte: "Glaubst du, ich sollte den Gefallen erwidern?" "Es würde mir sicherlich nichts ausmachen", antwortete ich, als sie meine Shorts öffnete. Sie beugte sich sofort vor und schluckte meinen Schwanz an meinen Bällen.

Offensichtlich war dies nicht ihr erster Blowjob. Ich konnte den Sog nicht glauben, den sie auf meinen Schwanz ausübte. Es fühlte sich an, als hätte ich meinen Schwanz in einen Staubsauger gesteckt.

Sie brauchte ungefähr dreißig Sekunden, bis ich meinen Schwanz so weit wie möglich in ihren Hals stieß und dicke heiße Seile in ihren Hals sprengte. Was unglaublich war, war, dass ich denke, wenn mein Schwanz sechs Zoll länger gewesen wäre, hätte sie es immer noch mit Leichtigkeit handhaben können. Sie ist die einzige Frau, mit der ich jemals zusammen war und die diesem großartigen Blowjob geben konnte. Nachdem ich zu Atem gekommen war und meine Augen sich nicht gekreuzt hatten, stand ich auf, um zu sehen, wie es dem Boot ging, da wir einfach trieben. Ich fragte sie, ob sie fischen oder schwimmen gehen wolle, während wir uns trafen.

Sie sagte, lass uns schwimmen, also sagte ich ihr, wir würden in Richtung seichtes Wasser rennen, wo wir ankern könnten. Als ich den Motor ankurbelte, kam sie ohne einen Stich aus der Kabine heraus. Im Sonnenlicht war es leichter zu sehen, dass sie nur sehr wenige braune Linien auf ihrem Körper hatte. Mir wurde klar, dass ich mit nur einem Hemd am Ruder stand, also zog ich es aus.

Linda kam und stellte sich neben mich, und als wir anfingen, etwas schneller zu fahren, rutschte sie zwischen mich und das Lenkrad. Sie legte ihre Hände auf das Lenkrad und sagte, ich solle ihr beim Lenken helfen, damit sie lernen könne, wie es geht. Als sie das tat, drückte sie ihren Arsch gegen meinen schlaffen Schwanz und schüttelte ihn ein wenig. "Wird dich das stören, während wir fahren?" "Linda, das würde mich nie 'stören'.

Aber es beginnt eine Reaktion auszulösen." Sie sah mich grinsend über die Schulter an und sagte: "Gut, ich hatte gehofft, dass es so sein würde. Können Sie von diesem Sitz aus steuern?" Ich setzte mich auf den Steuermannsitz und stellte ihn rückwärts ein. Linda stand auf der Stufe vor ihr auf, beugte sich vor und öffnete ihre Schamlippen und Arschbacken. Sie setzte sich dann auf meinen erwachenden Schwanz und die Kombination der Vibrationen des Motors und der Vibrationen ihres Arsches ließ meinen Schwanz in Eile steif werden. Ich konnte fühlen, dass ihre Fotze bereits mit ihren Säften nass war, also hob ich sie leicht an und legte meinen Schwanz gegen diese heiße, nasse Öffnung und fühlte, wie sie direkt hineinrutschte.

Linda flatterte ein wenig mit ihren Hüften und meinen dicken Sieben Zoll Schwanz war so tief in ihr, wie es gehen konnte. Ich hatte noch nie eine Frau gefickt, als ich das Boot lief. Die Vibrationen, das Auf und Ab des Rumpfes über die kleinen Wellen, kombiniert, um uns die beste Kombination aus Fick und Masturbation zu geben, die ich je gefühlt habe. Ich musste meinen Körper nicht im geringsten bewegen und sie auch nicht.

In kürzester Zeit schrie sie vor Ekstase, als sie immer wieder ihren Höhepunkt erreichte. Ich konnte fühlen, wie ihr Muschisaft über meine Eier und meine Beine lief. Ich konnte keine zusammenhängenden Worte aus meinem Mund bekommen, nur Stöhnen und Grunzen, jedes Mal, wenn ihre Fotze wieder auf meinen Schwanz klatschte. Schließlich konnte ich mich nicht festhalten, obwohl ich erst kurz zuvor gekommen war länger und mein Sperma spritzte tief in ihre Fotze. Ich hätte sie nicht herausziehen oder von meinem Schwanz heben können, selbst wenn ich es gewollt hätte.

Als Linda spürte, wie meine Ladung sie füllte, fing sie an zu schreien: "Fick mich, fick mich, fick mich, Oh Gott, das ist fantastisch, füll mich auf", mit jedem Sprung des Bootes, jedem Schuss meines Spermas tief in ihr wunderschönes, heiße Fotze. Glücklicherweise gibt es nicht so viele Boote auf dem Meer, dass Sie wirklich die Gefahr haben, auf ein anderes zu stoßen, weil ich verdammt sicher nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt habe! Nachdem wir zu Atem gekommen waren, ließ ich meinen Schwanz aus ihrer Fotze gleiten, schlang meine Arme um sie und sagte: "Das war fantastisch!" Wir fuhren weitere fünfzehn Minuten, bis wir seichtes Wasser erreichten, und ich zeigte ihr, wie man das Boot verankert. Als wir fertig waren, fragte ich sie: "Schwimmen oder zu Mittag essen?" "Mike, kann ich mich einfach auf dem Boden ausstrecken und ein bisschen entspannen?" "Linda, du kannst dich nicht auf dem Boden ausstrecken, aber du kannst dich auf dem Deck ausstrecken.

Möchtest du etwas trinken? Ich habe Limonaden, Bier und Wasser. Wir können später Sandwiches machen, wenn du willst." "Ich habe keine Getränke gesehen, wo hast du sie versteckt?" "Dieses Boot hat überall Eisboxen, Fischboxen und Stauraum. Sie wären überrascht, was ich auf diesem Boot habe.

Ich hatte Hoffnung und bin vielleicht ein wenig anmaßend, aber ich habe genug Essen eingepackt. und ein paar Laken, auf denen wir übernachten können, wenn Sie wollen. " "Mike, mal sehen, wie es läuft. Vielleicht kannst du mich in Versuchung führen." Wir ruhten uns ein wenig aus und redeten über nicht viel, meistens nur um gesellig zu sein.

Sie ruhte offen auf dem Deck auf ihrem Handtuch, mit einem Bootskissen als Kissen, und ich saß auf dem Steuermannsstuhl. Ich fragte sie, ob sie Sonnencreme oder Lotion brauche, aber sie sagte nein, weil das Bimini-Oberteil und ihre natürliche Färbung alles waren, was sie brauchte. Nach einer Weile dösten wir ein und erwachten ungefähr eine Stunde später.

"Mike, ich habe Hunger. Zeig mir, was du essen musst und ich mache ein paar Sandwiches." Als ich die eingebaute Eiskiste öffnete, sah sie das Sandwichzeug, aber sie sah auch die beiden Steaks, die ich für alle Fälle mitgebracht hatte. "Mike, ich war noch nie auf einem solchen Boot, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich keinen Herd gesehen habe, auf dem man Steaks kochen kann." "Sie haben Recht, es gibt keinen, aber denken Sie daran, ich habe Ihnen gesagt, ich hoffe, die Nacht zu verbringen. Wenn wir das tun, werden wir an ein Dock gebunden oder in Küstennähe verankert, wo wir sie grillen können Unter dem Liegeplatz vorne gibt es einen kleinen Grill und Holzkohle. " "Das ist so ordentlich.

Ich weiß nicht, warum mich noch nie jemand auf einem Boot gefragt hat. Ich habe wirklich Spaß. Dies ist so anders als ein gewöhnliches Datum. Wo würde ich die Nacht verbringen? «» Sehen Sie diese kleine Insel gleich dort drüben? Es heißt Soldier's Key und hat die Überreste eines alten Steindocks. Wenn uns niemand schlägt, können wir uns dort festmachen.

Leider sind keine "Einrichtungen" verfügbar. Dieses Boot hat ein Porta-Töpfchen in der Kabine. Sie können auch nach Elliot Key an der Bucht rennen. Dort gibt es einen Park mit Badezimmern usw.

Sie haben auch mehr Boote und Leute. Wenn Ihnen eine dieser Optionen nicht gefällt, können wir nach Hause zurückkehren. «» Mike, schauen wir uns Soldier's Key an. Ich denke, ich würde das gerne versuchen. Ich denke, wir könnten immer zu Elliot Key gehen, wenn wir ein Problem haben, oder? «» Ja, wir könnten.

Lassen Sie uns nachsehen, ob jemand am Soldier's Key ist. "Nach einer kurzen Fahrt kamen wir am Soldier's Key an und stellten fest, dass die Insel verlassen war. Wir banden am Dock fest und gingen vorsichtig auf der Insel herum. Wenn es nicht so wäre." Für die Rauheit der Korallen hätte der Spaziergang ungefähr drei Minuten gedauert, aber weil wir vorsichtig sein mussten, dauerte es ungefähr zehn Minuten.

Wir schwammen im seichten Wasser in der Nähe des Bootes und benutzten Masken und Schnorchel, um das Leben unter uns zu beobachten Seltsamerweise hatte Linda noch nie etwas anderes getan, obwohl sie zwei Jahre in Miami gewesen war und an die Universität von Miami gegangen war. Ich war erstaunt über den Mangel an Selbstbewusstsein, den Linda zeigte. Wir schwammen nackt und Ich genoss die Vision von Lieblichkeit, die neben mir schwamm.

Ihre schönen Titten wurden durch die Tauchmaske, die ich trug, vergrößert, und ich konnte nicht widerstehen, nach ihrem Arsch zu greifen, während wir schwammen. Sie schob meine Hand weg und sagte mir "später". Nachdem wir ungefähr eine Stunde geschwommen waren, stiegen wir wieder auf das Boot.

Ich holte den Grill und die Holzkohle heraus, stellte sie an Land und entzündete das Feuer. Ich bot Linda ein Bier an und hatte selbst eines. Nachdem wir die Steaks gekocht und gut zu Abend gegessen hatten, entspannten wir uns auf den Stühlen des Bootes und sahen zu, wie die Sonne langsam über dem Festland unterging. "Linda, in diesem hinteren Fach befindet sich ein Wasserschlauch. Ich habe 20 Gallonen frisches Wasser, mit dem wir das Salz abspülen können.

Sie müssen es sparsam verwenden. Aber Sie werden sich im Bett ohne Salz besser fühlen Körper. Wenn Sie müde werden, können wir ins Bett gehen.

" Sie packte den Schlauch und sagte, ich solle sie abspülen. Ich tat es und dann spülte ich mich ab. Nach dem Trocknen setzten wir uns und schauten zu den Sternen, und schließlich sagte Linda: "Es ist später.

Lass uns ins Bett gehen." Nachdem wir die Festmacher überprüft hatten, gingen wir in die Kabine und ich nahm die Laken heraus, aber Linda sagte mir, ich solle sie beiseite legen. Sie legte ihre Arme um mich und sagte: "Denk dran, ich spritze. Wir würden nicht auf nassen Laken schlafen wollen, oder?" Wir legten uns auf den Liegeplatz und ich fing an, ihre Titten und ihren Arsch zu streicheln. Ihre Hand ging sofort zu meinem Schwanz und begann ihn auf und ab zu streicheln.

Als ich mich versteifte, drehte sich Linda um und schob ihren warmen Mund langsam und exquisit über meinen Schwanz. Ich war im Himmel. Ich fing langsam an, meinen Körper zu pumpen und fuhr meinen Schwanz tiefer in ihren Mund. Diesmal saugte und leckte sie sanft meinen Schwanz, zog ihren Mund von mir und schob ihn wieder nach unten. Ich nahm ihren Körper und schwang ihn herum, so dass ihre Fotze direkt über meinem Mund war.

Ich versuchte so sanft zu sein wie sie und leckte langsam ihre Fotze von ihrem Kitzler zu ihrem schönen kleinen verzogenen Arschloch. Ich trennte die Lippen ihrer Fotze und schob meine Zunge tief in sie hinein. Ich zog meine Zunge heraus und ich konnte sehen, wie der glänzende Nektar von ihren Lippen sickerte. Ich leckte jeden Tropfen, den ich konnte.

Als ich leckte, konnte ich sie um meinen Schwanz stöhnen hören. Sie begann das Wackeln ihres Kopfes zu beschleunigen und schob meinen Schwanz so weit wie möglich in ihren Hals. Ich war erstaunt, sie hatte absolut keinen Würgereflex.

"Hör auf, Linda. Du wirst mich zu schnell kommen lassen." Als sie ihren Mund von meinem Schwanz hob, fing ich an, ihre Fotze und ihren Kitzler mit meiner Zunge so fest und schnell wie möglich zu peitschen. Als ich das tat, schnappte sie ihre Fotze gegen meinen Mund und sie fing an zu stöhnen und leise zu schreien: "Ich werde kommen, Oh Gott, ich werde… ich komme, ich komme Kommen." Wieder war mein Mund mit ihrem süßen Nektar überflutet. Ich war noch nie mit einer Frau zusammen gewesen, die so hart war wie diese. Sie brach über meinen Körper zusammen, und ich rollte sie von mir herunter, stand auf und legte sie auf Hände und Knie auf die Kante des Liegeplatzes.

Ich nahm meinen Schwanz und fing an, ihn an ihrem Schlitz auf und ab zu reiben, drückte ihn langsam in einem Zentimeter und zog ihn dann wieder heraus. Ich tat dies, bis sie nach mir schrie, um sie zu ficken. Ich rieb den Kopf meines Schwanzes über ihr Arschloch und sie sprang! "Was tust du?" „Hat dir jemals ein Mann in den Arsch gefickt?“ Nein, und ich bin mir nicht sicher, ob ich das will! “„ Lass es mich versuchen, und wenn du willst, dass ich aufhöre, werde ich es tun. Greifen Sie unter sich und spielen Sie mit Ihrem Kitzler.

"Als sie das tat, rieb ich weiter an ihr und drückte langsam den Kopf meines Schwanzes gegen ihren engen Analmuskel. Ich rieb mein Precum weiter und langsam entspannte sie ihren Arsch und der Kopf meines Schwanzes sprang in ihren Arsch. Sie stieß ein kleines Quietschen aus, als ich in sie hineinging.

"Tue ich dir weh? Soll ich mich zurückziehen?" "Hör auf, aber zieh dich nicht zurück. Es tut ein wenig weh, aber es fängt an, sich besser zu fühlen." Nach einer Minute sagte sie: "Geh langsam, ich werde sehen, ob ich dich nehmen kann." Ich begann langsam mit kurzen Stößen zu pumpen und ich konnte fühlen, wie sich ihr Arsch lockerte. Dabei stöhnte sie: "Das fühlt sich besser an, mach weiter." Ich verlängerte meinen Schlag und in ein paar Minuten war ich tief in ihrem Arsch. Ich streichelte weiter und dann sagte sie zu mir: "Das fühlt sich wirklich gut an. Du kannst tiefer gehen." "Linda, ich war so tief wie ich kann!" "In diesem Fall bin ich froh, dass ich beschlossen habe, dich es versuchen zu lassen.

Geh schneller." Ich fing an, schneller und härter zu pumpen, und Linda rieb ihren Kitzler und fingerte ihre Fotze, während ich streichelte. Sie stöhnte laut und grunzte mit jedem Schlag meines Schwanzes tief in ihrem Arsch. Ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen und rief: "Linda, ich kann nicht durchhalten. Ich werde kommen!" "Fick meinen Arsch, härter, härter, fülle meinen Arsch mit deinem heißen Kommen!" Ich drückte ein letztes Mal tief in ihren Arsch und hielt sie an ihren Hüften gegen meinen Körper. Ich konnte fühlen, wie meine heiße, dicke, in ihren Darm schoss und sie mit meinem Samen überzog.

Ich fiel auf ihren Körper und fuhr sie in die Matratze am Liegeplatz. Wir waren schweißgebadet und keuchten wie Hunde in der Sonne. Nachdem ich meine Atmung unter Kontrolle hatte, sagte ich zu ihr: "Du bist der unglaublichste Liebhaber, mit dem ich je zusammen war. Ich glaube nicht, dass ich dich jemals gehen lassen werde." "Du bist selbst nicht so schlecht, Mike, aber vielleicht sollten wir einfach sehen, wie die Dinge laufen. Wir sind erst ein paar Monate ausgegangen." Nachdem wir den Rest der Nacht in den Armen des anderen verbracht und morgens schnell geschwommen waren, gingen wir zurück nach Hause.

Es stellt sich heraus, dass meine Ideen besser waren als ihre. Ich habe immer noch das Boot, es hat den Namen "Fishing Tail" auf dem Heck gemalt, Linda und ich gehen immer noch angeln und übernachten im Boot. Der einzige Unterschied ist, dass sie ihren Nachnamen in meinen geändert hat.

Ähnliche Geschichten

Mein Professor

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Eine Tutorensitzung wird heiß...…

🕑 11 Protokoll Fickgeschichten

Ich war nie gut im Auswendiglernen. Ich habe großartige Tests gemacht, aber nur, weil ich Wochen, wenn nicht Monate, studiert hatte, bevor der Test angekündigt wurde. Ich wollte Ärztin werden,…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Das Mädchen im Fenster, eine Geschichte von einer Amsterdamer Nacht

Erotische Geschichte von anonym
★★★★

Als die Reise der Jungs nach Amsterdam ankam... Nun, wer konnte nein sagen?…

🕑 19 Protokoll Fickgeschichten

Es waren sechs Monate glücklicher Masturbation gewesen. Seit meiner Rückkehr nach Hause war ich noch nicht näher an die Muschi gekommen als die Wichsmagazine bei der Arbeit. Als die Reise der…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Sara lusts für ein college boy teil 2

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Sara bietet ihrem Spielzeugjungen ihren Arsch an…

🕑 9 Protokoll Fickgeschichten

Die Tage nach dem Beginn meiner und James 'sexueller Beziehung waren surreal. Ich fühlte die Wiedergeburt meiner Sexualität, als dieser sexy junge Mann jede Gelegenheit nutzte, um meinen mit…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat