Ein illegales Treffen

Erotische Geschichte von Jeersdorf
★★★★

Lust in einem Hotelzimmer…

🕑 5 Protokoll Fickgeschichten

Gegen Mittag treffen wir uns in einem Hotel, wir betreten den Raum und sobald die Tür geschlossen ist, drücke ich dich dagegen und wir fangen an uns zu küssen. Während wir uns küssen, ziehst du mich langsam aus. Ich trage einen Anzug, also zieh du meine Jacke vorsichtig aus und legst sie über den Stuhl. Du machst meine Krawatte auf und knöpfst dann mein Hemd auf und streichelst deine Brust mit deinen Händen und fängst dann an, sie zu küssen. Du fühlst meine Hose und du kannst fühlen, wie ich zum Leben erwache und anfange, mich durch meine Hose zu wölben, während du mich ausziehst.

Sie führen Sie zum Bett, während Sie meine Hose öffnen und ausziehen, bevor Sie mich nur in meinen Boxershorts auf das Bett legen. Du küsst mich auf die Lippen und küsst dich dann meinen Körper hinunter, bis du die Spitze deiner Boxer erreichst. Du küsst dich über meine Schenkel und wieder hoch, bis du meine Eier erreichst, die anfangen zu pochen. Du küsst dich meinen Schaft hinauf, bis du die Spitze meines harten Schwanzes erreichst und die Boxer nach unten ziehst und beobachtest, wie mein Schwanz hin und her springt, wenn er den Grenzen meiner Boxer entkommt. Du nimmst meinen harten, pochenden Schwanz in deinen Mund und liebst sanft meine Eier und ich schnappe nach Luft, als das Gefühl Schauer über meinen Rücken laufen lässt.

Ich lasse dich eine Weile saugen und spielen und dann bin ich verzweifelt, dich nackt zu sehen. Ich bewege dich weg und öffne dein Kleid, lasse es auf den Boden fallen und ich stehe für eine Sekunde da, liebe es, dich in deinem BH und Höschen anzusehen, dann bringe ich dich zu mir und umarme dich für eine Minute, wir beide genießen das Gefühl von Haut auf Haut, während wir uns gegenseitig halten. Ich greife hinter deinen Rücken und löse deinen BH und er fällt zu Boden.

Ich küsse nacheinander jede Brustwarze und lutsche dann gierig an jeder Brust. Ich genieße das Gefühl deines weichen Fleisches, das gegen mein Gesicht gedrückt wird. Ich knie mich vor dich und vergrabe mein Gesicht in deinem Höschen, genieße deine Wärme und fühle, wie sie anfangen, ein wenig nass zu werden. Ich öffne meinen Mund und lege alles um deine Muschi und lasse mich für eine Sekunde von meinem heißen Atem ärgern, dann ziehe ich sie runter und genieße den Anblick, wie deine Muschi enthüllt wird, während ich sie abziehe. Ich drücke dich auf den Rücken auf dem Bett und öffne deine Beine, damit meine Lippen und meine Zunge Zugang zu all deiner Muschi haben und küsse mich um die Außenseite deiner Lippen, um dich ein wenig zu ärgern, dann fahre ich mit meiner Zunge ganz über deine Muschi genießen, wie nass du schon bist.

Ich ziehe deine Lippen auseinander und lecke die Innenseite deiner Muschi, dann fahre ich mit meiner Zunge hoch, bis ich deinen Kitzler in meinen Mund nehme. Ich halte es mit meinen Zähnen und schnippe mit meiner Zunge darüber, während ich einen Finger in deine Muschi schiebe und ihn hin und her bewege, während meine Zunge über deinen Kitzler hektisch wird, dann höre ich plötzlich auf. Ich drücke deine Beine nach oben, die mir Zugang zu deiner Muschi und deinem Hintern geben, und ich lecke mich über beide, schiebe meine Zunge so weit hinein, dass sie deine Muschi hinauf und dann um deinen Hintern herum geht, und rolle sie dann nach oben da auch. Ich kann nicht länger warten und mich auf dich legen und meinen harten, pochenden Schwanz ganz nach oben in deine Muschi schieben und hart stoßen, während ich sehe, wie sich deine Brüste auf und ab bewegen, während du hart in dich drückst. Ich werde von Lust überholt und drücke härter und schneller, indem ich meine Hüften hart gegen dich stoße, so dass mein Schwanz ganz in dich hinein geht und meine Eier gegen deinen Hintern klopfen.

Der Rhythmus wird schneller und ich drücke stärker, bis ich so hart und fett wie möglich stoße, bis meine Atmung sehr schnell wird und ich spüre, wie sich das Sperma meinen harten Schwanz hinaufbewegt und dann tief in dich spritzt, wenn ich den Höhepunkt erreiche Mid Push. Dies löst Ihren Höhepunkt aus und wir beide stöhnen laut und lieben das Gefühl, dass ich in Ihnen bin. Ich möchte nicht, dass es aufhört, also stoße ich weiter und spritze so viel Sperma wie möglich heraus, da das Gefühl in meinem Schwanz sehr empfindlich wird, aber ich möchte nicht aufhören. Ich drücke langsamer, aber immer noch so tief und stöhne, als das Gefühl fast zu groß ist, dann muss ich mich neben dich legen, da ich nicht mehr ertragen kann. Ich rolle dich neben mich und wir liegen beide Arm in Arm da, mein Schwanz zuckt und meine Eier schmerzen, aber ich liebe das Gefühl deiner weichen Haut gegen meine und lasse unsere Gedanken zurück in die Realität wandern.

Ähnliche Geschichten

Köstliche Vorteile bei meinem neuen Job...

Erotische Geschichte von sicemuraduase
★★★★★

Über den Schreibtisch gebracht, der beste Sex aller Zeiten...…

🕑 4 Protokoll Fickgeschichten

Ich hatte ein paar Wochen in meinem neuen Büro an der Universität gearbeitet, aber als ich in den Ferien anfing, hatte ich noch nicht viele andere Mitarbeiter getroffen. Dann fing die Amtszeit…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Aus Uniform

Erotische Geschichte von kanill
★★★★★

Mein Tag ging von tragisch zu episch.…

🕑 11 Protokoll Fickgeschichten

Und so ist der Sporttag für dieses Jahr alles gesagt und getan. Zeit zum Essen, oder zumindest war das der Plan. Hat mir mit dieser neuen Sauce einen massiven Rippenteller geschenkt. Ich werde es…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Fucking Wild

Erotische Geschichte von jesuschrist
★★★★

Wir teilen uns ein Zelt im Regen... und vieles mehr.…

🕑 1 Protokoll Fickgeschichten

Also musst du dich vor dem Regen schützen... in meinem Zelt? Ich weiß, wir sind Freunde, aber.... oh okay.... ja, du kannst in meinen Schlafsack klettern.... und oh.... oh ja, du kannst mich da…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat