Frecher Babysitter

Erotische Geschichte von Towaccope
★★★★
🕑 5 Protokoll Fickgeschichten

Ich habe für die Schwester meines damaligen Freundes im Haus seiner Mutter gebabysittet, wo er damals lebte. Manchmal, wenn seine Nichte schlief, gingen wir in sein Zimmer oder ins Spielzimmer, um zu ficken. Wie auch immer, weiter zur Geschichte.

Ich musste fast jeden Tag um fünf Uhr morgens arbeiten und dieser Tag war nicht anders. Und fast immer schlief James, wenn ich dort ankam, und das Baby auch. Nachdem sich die Mutter meines Freundes von mir verabschiedet hatte, setzte ich mich auf die Couch und sah fern, bis James aufwachte. Seine Schlafzimmertür öffnete sich und er ging ins Wohnzimmer, setzte sich auf die Couch und zog mich an sich.

Ich legte meinen Kopf auf seine Schulter. "Kann ich etwas im Fernsehen finden?" Er hat gefragt. "Sicher, ich schaue mir das sowieso nicht wirklich an." Ich antwortete. Und wie immer drehte er den Fernseher zu einer Jagdshow. Ich verdrehte die Augen, er fing mich auf und grinste nur.

"Also kommst du heute Abend zu mir?" Ich habe gefragt. "Nein, Baby, ich kann nicht. Ich muss bis heute Abend arbeiten und ich muss beim Schließen helfen", antwortete er. Ich habe nichts gesagt. Ich saß nur da und tat so, als würde ich schmollen.

Und als nächstes sitze ich auf seinem Schoß. "Aber ich habe gerade etwas Zeit", sagte er. "Aber das Baby…" "Das Baby schläft und wird wahrscheinlich für eine Weile sein." Er fing an mich zu küssen und rieb meine Muschi durch meine Jeans.

"Gut?" er hat gefragt. Ich nickte nur mit dem Kopf und wir standen beide auf. Er ging in das Spielzimmer, wo er die Schranktür öffnete und Spielzeug aus dem Weg warf. Er holte Decken aus dem Schrank, stellte eine Palette auf den Boden und holte Kissen.

"Nun, zieh dich aus", sagte er. Ich zog mich aus, warf alles auf den Boden und legte mich auf die Palette. Ich beobachtete ihn, als er sich auszog und hinlegte. Er zog mich an sich und küsste mich und begann mit seinem Daumen mit meinem Kitzler zu spielen und mich mit seinem Zeige- und Mittelfinger zu fingern.

Ich stöhnte gegen seine Lippen. Sein Mund bewegte sich von meinem Mund zu meinem Nacken und schließlich zu meiner Brust, nahm einen Nippel in seinen Mund und wirbelte ihn um die harte Spitze, dann ging er zum anderen über und gab ihm die gleiche Behandlung. "Ich möchte, dass du meinen Schwanz lutschst, Baby", sagte er mir. Er legte sich auf den Rücken und ich ging zu seinem Schwanz hinunter und pflanzte Küsse, als ich ging.

Ich nahm ihn in meinen Mund und wirbelte meine Zunge herum, bevor ich ihn weiter in meinen Mund nahm. "Verdammtes Baby, ich liebe das Ding, das du mit deiner Zunge machst! Es macht mich verrückt." Ich lutschte noch ein paar Minuten an seinem Schwanz. "Geh auf deine Hände und Knie für mich, Baby", sagte er. Ich stieg aus und spreizte meine Knie weiter auseinander, so wie ich wusste, dass er es liebte. Er fing an, meinen Kitzler zu reiben und mich wieder für ein paar Minuten zu fingern.

Dann ging er auf die Knie und bewegte seinen Schwanz zu meinen Schamlippen und schob seinen Schwanz hinein und ich stöhnte. Ich habe es immer geliebt, wie sich sein Schwanz in mir anfühlte. Er war der größte und mit Abstand beste Liebhaber, den ich je hatte. Vielleicht lag es daran, dass er so groß war oder dass er wusste, was er tat, aber bis heute vermisse ich diesen Schwanz immer noch.

Er fing an, hart und schnell zu stoßen und es dauerte nicht lange, bis ich spürte, wie mein Orgasmus einsetzte, also bewegte ich meine Hüften zurück, um seinen Stößen zu begegnen. Mein Orgasmus schoss durch mich und meine Arme gaben nach und mein Arsch stieg höher in die Luft. Sein Schwanz traf meinen G-Punkt und ich schnappte nach Luft und meine Beine zitterten und mein Atem kam in heißen kurzen Schüben.

Er zog sich zurück und drehte mich auf meinen Rücken, legte seinen Schwanz zurück zu meinem Muschieneingang und trat mit einem Stoß in mich ein. Zuerst wurde er langsam, dann beschleunigte er auf kurze harte Stöße. "Fick mich Baby, fick mich hart!" Ich forderte.

Er stieß weiter und sah mir in die Augen, als sein Schwanz in meine Muschi hinein und heraus ging. "Ja, ja wie dieses Baby!" Ich schrie auf. Ich konnte sehen, dass er sich näherte, weil er anfing, seine Hüften in einer kreisenden Bewegung zu bewegen.

Und als er das tat, konnte ich einen weiteren Orgasmus spüren. Ich brachte meine Hüften, um seinen Stößen zu begegnen, und mit einem Stöhnen kam ich mit ihm nicht weit dahinter. Wir lagen ein paar Minuten da und hüllten uns in die Arme. Wir hören es beide gleichzeitig und er hebt den Kopf. "Das Baby ist wach", sagte er.

"Ja, ich habe gehört." Wir standen auf und zogen uns schnell an. Er nahm die Decken und faltete sie wieder zusammen und stellte sie in den Schrank, dann ging er zu mir und gab mir einen Kuss und schlug mich auf den Arsch. "Beeil dich besser, sie wird gleich hier anfangen zu schreien." Ich küsste ihn zurück.

"Ich weiß, ich gehe", antwortete ich. Und verließ den Raum. Das war nicht das erste oder das letzte Mal. Ich hoffe, Sie haben es genossen zu lesen. Ich weiß, ich habe die Erfahrung wirklich genossen.

Ich helfe meiner Schwägerin

Erotische Geschichte von Ameyaw
★★★★★
🕑 14 Protokoll Fickgeschichten

Schwägerin "Auf keinen Fall helfe ich dieser Schlampe, ihre Scheiße zu bewegen." Meine Frau hatte beschlossen, dass "wir" ihrer Zwillingsschwester helfen würden, in das neue Haus zu ziehen, das…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Die Fantasie eines Sommertags (Eine Leo-Geschichte)

Erotische Geschichte von agregovat
★★★★★

Nackt beim Sonnenbaden erwischt und Mann gefickt…

🕑 6 Protokoll Fickgeschichten

An einem warmen Sommertag fand ich mich alleine im Haus wieder, eine seltene Gelegenheit. Ich beschloss, meine Einsamkeit im Sonnenbad hinter meinem Haus zu feiern. Ich zog alle meine Kleider in…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Holly springt zurück

Erotische Geschichte von procesnom
★★★★

Holly erwischt, wie ihr Freund sie betrügt und sich versehentlich rächt…

🕑 8 Protokoll Fickgeschichten

Ich hob meinen Blick vom Boden meines fünften leeren Glases, um zu sehen, was in der Kneipe um mich herum vorging. Meine Augen fokussierten sich jedoch nicht wirklich. Ich dachte darüber nach, was…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Live Sex