Lange große Frau

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Eine Geschichte von unerwartetem Verlangen nach einer jungen College-Frau…

🕑 12 Protokoll Fickgeschichten

Nur wenige Wochen vor meinem Geburtstag nahm mein Berufsleben Gestalt an. Ich hatte gerade ein 6-monatiges Projekt abgeschlossen, das mich beschäftigt und aus Schwierigkeiten herausgehalten hat. Ich hatte mir wohlverdiente R&R verdient. Zuerst war die Hochzeit meines besten Freundes vom College (Ryan), dann eine Woche Sonne und Sand auf Padre Island. Als ich in die Nähe von Austin kam, reichte meine Telefonreichweite.

Es war Ryans Verlobte Kara. In ihrer Stimme lag ein Gefühl der Frustration. „Ich brauche einen Gefallen von dir. Mein Trottel einer Cousine, die auf dem College ist, hat heute Morgen ihren Flug verpasst. Sie musste einen späteren Flug nehmen, aber ich kann sie jetzt nicht abholen Sie steht für mich auf.

Ich habe im selben Hotel wie Ihres reserviert. Stellen Sie nur sicher, dass sie pünktlich da ist." Da ich die Braut nicht verärgern will, bin ich ihrem Wunsch verpflichtet. "Woher soll ich wissen, wer sie ist?" "Sie ist sehr groß, 19 und süß. Sie wäre leicht zu erkennen." Kara hatte recht. Nach ein paar Drinks sah ich einen eleganten, langen Körper, der kühn in den Barbereich schritt, wo Kara wusste, dass ich höchstwahrscheinlich sein würde.

Sie war sehr groß, fast 1,80 m groß und leicht gebräunt und trug ein hellbraunes Sonnenkleid. Sie hatte eine Art, wie sie ging, dass Sie, nachdem Sie ihren Körper betrachtet hatten, beeindruckt waren, dass ein 19-jähriges Kind diese Ausstrahlung an sich hatte. "Du kannst nur Samantha sein, ich bin Tom." "Hallo Tom, bitte ich bevorzuge Sam. Vielen Dank dafür, dass meine Cousine nicht sehr glücklich mit mir ist, weil ich meinen Flug verpasst habe." Ihr Gesicht zeigte ihre Jugend, aber ihr wunderschöner Körper und ihre Haltung verliehen das Aussehen einer Frau in ihrer Mitte bis spät.

Ich bin 6'4" groß, also wenn ich gehe, komme ich einem Mädchen von normaler Größe gut voran. Als wir zu meinem Auto gingen, stimmten ihre eleganten Schritte Schritt für Schritt überein. Ich konnte nicht umhin zu bemerken, wie ihre perfekt kecken Brüste mühelos hüpften, als wir beide gingen Dann musste es so offensichtlich sein, dass sie es bemerkte: Mann nach Mann, an dem sie vorbeiging, blieb buchstäblich in seinen Spuren stehen und streifte diese junge mysteriöse Frau absichtlich. Ihre Haltung zeigte sich wieder. Wahrscheinlich daran gewöhnt, begafft zu werden, sauste sie an ihnen vorbei, als hätte sie eine unsichtbare Grenze, die sie vor ihren lustvollen Blicken schützen würde.

Ihr Fokus lag eindeutig darauf, zum Hotel zu gelangen. Meine hatte sich von ihren Brüsten zu ihren langen Beinen verlagert. Sie war so unbeeindruckt; unprätentiös in Bezug auf die Situation, bewunderte ich ihre Haltung.

Es war unglaublich berauschend. Ich konnte nicht anders, als eine Erektion zu bekommen. Im Auto bemerkte ich, dass sie mit Kopfschmerzen zu kämpfen hatte.

"Hatte eine harte Nacht, oder?" Sie lachte. „Nein. Eine tolle Nacht! Ich habe mich betrunken und bin flachgelegt worden. Dann lachte sie und seufzte "ja, ich hatte eine tolle Nacht." Dann zwinkerte sie mir zu.

Ich war total begeistert und mein Schwanz pochte jetzt. Ich wusste, dass sie es auch wusste. Schüchtern und leicht strich sie mit ein paar Fingern über ihr Dekolleté, als wollte sie sich an die letzte Nacht erinnern. Als sie meine Augen auf ihren Brüsten spürte, fragte sie, ob sie wisse, ob unser Hotel einen Pool habe. Soweit mir bekannt ist, aber ich hatte noch nicht eingecheckt.

"Ein entspannendes Bad und eine Margarita würden meine Kopfschmerzen lindern." Ich griff über sie hinweg in mein Handschuhfach, zog eine Flasche Aspirin heraus und reichte sie ihr. Als wir im Hotel ankamen, schnappte ich mir meine und ihre Tasche und wir gingen zum Einchecken. Wir holten die Zimmerschlüssel heraus und sie schnappte sich ihre eine Tasche.

"Ich kann das für dich hochgehen." „Danke, aber du warst schon so nett. Ich brauche etwas Zeit, um mich zu entspannen und meine Kopfschmerzen zu lindern. Wir sehen uns um 6 Uhr, damit wir pünktlich zum Abendessen sein können.“ Damit lächelte sie und berührte mit ihrer Handfläche meine Brust und ging immer unglaublich weg in ihr Zimmer. Das Rot war wieder in meinem Gesicht und die ältere Angestellte in der Hotellobby sah mich an, als wollte sie sich schämen.

Von meinem Zimmerfenster hatte ich einen perfekten Blick auf den Pool. Dort sah ich, wie Sam aus ihrem Sonnenkleid schlüpfte und jetzt nur noch einen sehr knappen zweiteiligen Bikini trug. Mein Schwanz stand jetzt in voller Aufmerksamkeit und ich konnte nicht anders, als mit mir selbst zu spielen, während ich ihr beim Schwimmen zusah. Nach mehreren Runden nutzte sie die Stufen am seichten Ende, um hinauszugehen.

Wasser floss von ihrem durchtrainierten Körper, sie schüttelte das Wasser aus ihren Haaren und warf es über ihre linke Schulter. Ich begann wütender zu streicheln, als ich am Fenster stand. Sie ging zu einem Stuhl, auf dem sie ein Handtuch abgelegt hatte, und trocknete sich ab.

Das Oberteil war so freizügig, dass ich sehen konnte, dass ihre Brustwarzen hart waren und schmerzten. Ich wollte sie unbedingt probieren. Als sie mit dem Trocknen fertig war, passte sie sowohl ihr Oberteil als auch ihr Unterteil neu an, wickelte das Handtuch um ihre Taille und legte ihre Hände über ihre Brüste, um sie noch einmal anzupassen. Ich war kurz vor dem Höhepunkt.

Sie bückte sich, um ihre Schlüssel aufzuheben, das Handtuch fiel von ihr und ich konnte durch das nasse und knappe Bikinihöschen einen tollen Blick auf ihren trainierten Arsch bekommen. Ich verlor die Kontrolle, als ich mich selbst befriedigte und mein Sperma das Fenster traf. Ich stand schockiert da, meine Lust auf dieses junge Mädchen.

Sie ging weg; Ich hatte Zeit, mich zu beherrschen, bevor ich sie wiedersah. Nachdem ich mich gesammelt hatte, räumte ich das Chaos auf, das ich angerichtet hatte, und duschte kalt. Bevor ich den Anzug anzog, beschloss ich, Sams Stichwort zu nehmen und bestellte eine Margarita beim Zimmerservice. Sie haben es angesprochen, und ich muss sagen, die junge Frau hatte Recht damit, dass ich mich besser fühlte. Ich hatte ungefähr die Hälfte geschafft und begann mich anzuziehen.

Ich rief dann den Zimmerservice an und bestellte zwei weitere. Als ich sie in der Hand hatte, ging ich 15 Minuten früher zu Sams Zimmer. Mit einem Drink in jeder Hand sah ich einen Hotelangestellten und bat darum, "in mein Zimmer gelassen" zu werden. Eine kleine Notlüge würde niemandem schaden. Sie ließ mich und ich ging leise ins Zimmer.

Kein Sam? Wo war sie? Der Bikini, den sie im Pool trug, wurde auf einen Stuhl gelegt und auf dem Bett war ein Vibrator. Ich schätze, ich war nicht die einzige Person, die heute Abend Selbstbefriedigung hatte? Dann verließ sie das Badezimmer. Sie trug dieses Sonnenkleid, aber ich musste davon ausgehen, dass darunter nichts an war. "Hi.

Ich habe dir eine Margarita mitgebracht." "Danke! Sehr cool!" und sie lächelte ein herrliches Lächeln. Dann sah sie ihren für mich deutlich sichtbaren Vibrator und nun war das b zum ersten Mal auf ihrem Gesicht. Sie ging kleinlaut herüber, nahm ihr Spielzeug und steckte es in eine Schublade. "Was hast du mit Sam gemacht?" Sie setzte sich auf das Bett, nippte an meinem gefrorenen Alkoholgeschenk und lächelte. "Ok ok ok.

Offensichtlich konnte ich fühlen, wie du mich heute anglotzte und deshalb wollte ich dich nur ärgern und deinen Verstand durcheinander bringen, also habe ich übermäßig geflirtet. Es hat mich angemacht und ich bin schwimmen gegangen, aber ich war immer noch sehr geil. Ich ging zurück in mein Zimmer und hatte ein bisschen Spaß mit mir.

Ich dachte, ich hätte etwas mehr Zeit, um die Beweise zu verstecken. Du bist früh dran, ich bin noch nicht einmal angezogen." „Ich wusste, dass du meinen Verstand durcheinander bringst und es funktionierte. Ich habe dir beim Schwimmen zugesehen und ganz im Sinne deiner Ehrlichkeit hatte ich ein bisschen Spaß mit mir, während ich dir zusah.“ "Beeindruckend." Sie trank noch einen Schluck Margarita. "Irgendwie heiß, nicht wahr?" Sie trank noch einen Schluck, genau wie ich, und ich spürte, wie meine Begierden wieder brüllten.

"Bist du gekommen, als du mich beobachtet hast?" Ich ging zu ihr und sie stand auf, um mich zu treffen. "Ich bin sehr hart gekommen." Dann lege ich meine Hände auf ihr Gesicht und beugte mich zu einem Kuss vor. Unsere Lippen trafen sich perfekt und süß. Sie legte eine Hand hinter meinen Nacken und die andere um meine Taille, als wir zum ersten Mal miteinander unsere Wünsche erforschten.

Das Küssen nahm an Intensität zu, als sie den Reißverschluss meiner Hose öffnete, die Anstrengung meines erigierten Schwanzes konnte von meinen Boxershorts nicht gehalten werden. Sie packte es und strich mit ihrem Daumen über die Spitze meines Schwanzes und sonderte bereits etwas Pre-Sperma ab. Ich fuhr mit meiner rechten Hand über ihr linkes Bein, bis ich ihren nackten Hintern fand und packte ihn. Sie zog sich vom Küssen zurück und zog meinen Körper über sich, als wir auf das Bett fielen. Ein Riemen von ihrem Kleid fiel ab und entblößte eine dieser schönen Brüste, an die ich gedacht hatte, als ich ihr beim Schwimmen zusah.

Mein Mund fiel auf die Brust und küsste sie leidenschaftlich. Meine Zähne wanderten zu der harten Brustwarze und ich zog leicht daran, als sie ihre Zustimmung seufzte. Ihre Beine schlangen sich um meine Taille, als ich ihre freche Brust genoss. Sie schob meine Hose und meine Boxershorts bis zu meinen Knöcheln und spreizte ihre Beine hoch in die Luft.

Instinktiv voller Lust drang ich in Sam ein, ohne jemals ihre erstaunliche Muschi zu sehen. Ihre war so warm, nass und einladend, dass ich "oh ja" seufzte, als ich sie füllte. Ihre Hände strichen leicht über die Seiten meines Halses. „Fick meine Tiefe“, flüsterte sie, als ich alle 20 Zentimeter von mir in sie gleiten ließ.

Ich glitt hinein und heraus, nahm ihre Hände über ihren Kopf und steckte sie auf die Matratze. Mein Schwanz streichelte ihre erstaunliche Muschi hinein und heraus und mit jedem Stoß in ihren Kopf schaukelte sie auf und zurück, um meinem Rhythmus zu entsprechen. Unsere Körper kamen dann näher, ihre Beine schlangen sich fest um mich und meine Arme fest um ihren Rücken und über ihre Schultern.

Mein Tempo beschleunigte sich und sie drückte ihre Hüften in meinen Schwanz, um sich meinem Tempo anzupassen. Ich sagte Sam, dass sie sich großartig fühlte. Ich habe jeden Stoß geliebt. Ihre Atmung beschleunigte sich, ein Seufzen wurde zu Keuchen. Sie verkündete mir ihre Freude tiefer, tiefer bitte.

Wir stießen intensives Stöhnen aus, während wir uns beide sicher nahe standen. Meine Vorfreude, ihren Höhepunkt zu hören und zu spüren, fegte über meinen Körper. Ich wollte gerade noch abspritzen, ich konzentrierte mich auf meine Stöße und sah nach unten, als ich in ihre klatschnasse Muschi hinein- und wieder herausschlug. Ihre Hände packten meinen Arsch, als sie weinte… "Oh Gott, so nah, so nah." Ich wollte ihren Gesichtsausdruck sehen.

Mein Blick kehrte zu ihrem Gesicht zurück und ich flüsterte ihr zu, sie solle für mich abspritzen. Sie wimmerte mit "Ja Baby." Mit 5 weiteren tiefen Stößen fühlte ich, wie ihr Körper erschlaffte. Ihr linkes Bein begann unter meinem Körper zu zucken, ihr Kopf schnappte nach hinten, ihr Mund öffnete sich weit und drei lange, laute und heiße Schreie kamen aus ihrem Mund. Ihre Beine spreizen sich von mir und auf das Bett.

Sie streckte ihre Arme hoch über ihren Kopf und mein Körper fiel sanft auf ihren. Immer noch hart waren meine Stöße jetzt langsam und sanft, als meine Brust über ihre entblößten und jetzt rosigen Brüste strich. Ich stöhnte leise in ihr Ohr, als ich mich meinem Höhepunkt näherte.

"Du bist dran, Süße. Komm bitte in mich hinein." Mit zwei weiteren tiefen Stößen füllte ich sie mit meinem heißen Sperma. An ihrem Lächeln wusste ich, dass sie mich spürte. Ich fiel total erschöpft und zufrieden auf ihren Körper.

Jetzt blieb mein Schwanz nur noch halbhart in ihr. Ich war nicht bereit, sie herauszuziehen, sie fühlte sich so gut an. Sie fuhr mir mit den Fingern durchs Haar und lachte. „Du weißt, Tommy, jetzt ist alles deine Schuld.

Ich komme zu spät zum Probeessen meiner Cousine.“ Damit zog ich langsam meinen schlaffen Schwanz aus ihr und lächelte. Sie fuhr mit einem Finger zu ihrer Muschi, um die Kombination aus ihrer Nässe und meinem Sperma zu spüren. Das schmeckte sie an ihrem Finger. Wir stiegen aus dem Bett und sie küsste mich auf die Wange.

Dann ging sie zur Toilette und schloss die Tür hinter ihr. Ich ziehe meine Boxer und Hosen wieder an. Ich richtete mich so gut ich konnte auf und Sam ging nackt aus dem Badezimmer.

Wir hatten gerade Sex gehabt, aber mir fiel auf, dass ich nicht wirklich viel von ihrem Körper außerhalb einer Brust gesehen hatte und sie nicht wirklich viel von mir nackt gesehen hatte. Sie schnappte sich ihre Gepäcktasche und fand einen schwarzen transparenten Tanga, einen transparenten BH und eine Flasche Bodylotion. Ich sah zu, wie diese schöne 19-Jährige das Gegenteil von dem tat, woran ich den ganzen Tag gedacht hatte. Sie zog sich direkt vor mir an. Sie schlüpfte in Tanga und BH und rieb ein wenig Bodylotion über ihre Brust und ihre Oberschenkel.

Sie ging zum Schrank und schnappte sich ein schwarzes Kleid für den Abend. Sie schlüpfte genauso elegant hinein, wie ich sie den ganzen Tag bei allem gesehen hatte. "Bereit?" fragte ich rhetorisch.

"Ja, wie spät werden wir sein?" "Nun, ich wette, wir werden einen guten Auftritt haben." Als wir aus der Tür des Zimmers gingen, trafen sich unsere Lippen für einen weiteren tollen Kuss.

Ähnliche Geschichten

Unser Wochenende

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Liebeswochenende,…

🕑 8 Protokoll Fickgeschichten

Unser Wochenende Teil 1 - Die Begrüßung Es ist ein wunderschöner warmer Samstagmorgen und keiner von uns hat seine Kinder, also ist es eine besondere Zeit für uns beide. Sie planen, gegen 10:00…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Dampfdusche

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Sie schleicht mit ihm in die Dusche...…

🕑 6 Protokoll Fickgeschichten

Als ich in dein Haus gehe, kann ich die Dusche rennen hören. Ich schaue hinein und entdecke dich unter dem Wasser, das über deinen herrlich straffen Körper rollt. Ich sehe dich sanft deinen…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Kein Platz in meinem Truck

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Mein Freund wurde verzweifelt, in einem zweitürigen 75er Pickup…

🕑 7 Protokoll Fickgeschichten

Es war ein schöner kleiner Sonntagnachmittag, eine "Freundin" von mir, die ich während der Junior- und Senior High School gekannt hatte, hatte mich angerufen, um eine schöne Sonntagsfahrt zu…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat