Partygirl (pt 1)

Erotische Geschichte von anonym
★★★★
🕑 5 Protokoll Fickgeschichten

Ich bin gerade sechzehn geworden und habe am längsten einen Jungen geküsst, aber diese Nacht hat mein Leben verändert. Es war eine Nacht mit vielen Premieren, die so verlief… Meine beiden Freunde waren häufige Raucher, man könnte sagen Kiffer. Und ich wollte es unbedingt einmal ausprobieren und wäre zufrieden.

Also luden sie mich zu ihrer Party ein. Nicht wirklich die Art von Party, auf der ein sechzehnjähriges Mädchen sein sollte. Ich kam nachmittags dort an und wir hingen draußen herum, bis es dunkel wurde.

Allis Dad kam erst um drei Uhr morgens nach Hause, also würde die Party erst gegen Mitternacht beginnen. Asher kam früh. Er war ein Junior in der High School und ging offensichtlich nirgendwo im Leben hin, aber das spielte keine Rolle, denn er erzielte nach Meinung aller das beste Gras. Allis Schwestern Asher, Ronnie und ich saßen um den Tisch und spielten Goldfische.

Alli reparierte eine Schüssel, ich konnte es kaum erwarten, den ersten Hit zu ehren. Mein allererster Hit, fühlte sich so verdammt gut an. Als wir alle schwindlig und high waren, begann die Party. So viele Gesichter, die ich erkannte, kamen durch die Tür und es schockierte mich, dass sie alle Kiffer waren.

Und so viele Gesichter, denen ich keine Namen zuordnen konnte, kamen, aber nur eines weckte mein Interesse. Er war der Letzte, der kam, und der auffallendste. Offensichtlich volljährig. Er trug ein weißes Poloshirt, das auf seiner karamellfarbenen Haut fantastisch aussah, die nur durch Bräunen erreicht werden konnte. Er hatte rabenschwarzes Haar mit Locken, die ihm über die Ohren fielen.

Und seine Augen… ein tiefes Marineblau, das ich nicht einmal ansatzweise beschreiben konnte. Ich war fest entschlossen, ihn auf mich aufmerksam zu machen. Also drehte ich die Stereoanlage auf und stand auf dem Tisch.

Alli und Ronnie kamen zu mir und gesellten sich zu mir, und das Rampenlicht lag auf uns. Wir knirschten uns gegenseitig und plötzlich tanzten wir alle ohne Hemd in High Heels. Alle versammelten sich mit roten Plastikbechern in der Hand und schrien nach mehr. Also gab ich Ronnie einen dicken, feuchten Kuss, und sie antwortete mit ihrer Zunge in meinem Mund. Sie wurden verrückt, aber kein mysteriös heißer Junge war in Sicht.

Also zog ich Alli in mich hinein und küsste sie auch. Gerade als meine Hose ausziehen wollte… Fuck yeah! Er sah hierher! Er drängte sich durch unser großes, kreischendes Publikum nach vorne. Obwohl ich wegschaute, als ob es mir egal wäre, konnte ich die Hitze seines Blicks spüren. Ich sah auf und seine Augen trafen sich mit meinen.

Dann kam er plötzlich näher, streckte mir seine Hand entgegen. Er zog mich vom Tisch und ich folgte ihm durch die Menge in einen Raum, der nicht besetzt war. Die ganze Zeit, als ich ihm folgte, raste mir ein Gedanke nach dem anderen durch den Kopf. Oh mein Gott! Schließlich bemerkte er mich. Haha! Nachdem du ein Mädchen geküsst hast.

Ach halt den Mund! Aber, warum ich? Warum ich? Ich meine, es ist ziemlich offensichtlich, dass ich zum ersten Mal mit Drogen und verrückten Partys unterwegs bin. Und ich bin nicht hässlich, aber ich bin sicher, dass ich nicht so gut aussehe wie Alli und Ronnie, und sie waren mit mir da oben. Ich habe schlichtes braunes Haar und hellblaue Augen, ein durchschnittliches Gesicht. Ich habe einen guten Körper, ein bisschen zu viel Kurve, aber die Jungs scheinen es zu mögen. Ah, nach scheinbar Stunden sprach er.

"Trey." "Chavon." "Was für ein schöner Name; für so ein schönes Mädchen." „Oh, komm schon“, ich sah auf meine Füße und mein Bett. „Aber es ist wahr. Ich hatte dich die ganze Nacht im Auge.

Und als ich dich dort oben sah, wusste ich einfach, dass ich dich haben muss.“ Ich sah auf und wieder trafen sich unsere Augen. Ich beugte mich ein wenig vor und innerhalb von Sekunden prallten unsere Lippen aufeinander und ich konnte sein Verlangen nach mir spüren. Ich öffnete meine Lippen und erlaubte ihm, hineinzukommen. Während unsere Münder beschäftigt waren, glitten meine Hände über seine samtweiche Karamellhaut. Er nahm seine Hände aus meinem wirren Haar und streichelte meine Arme, wobei er elektrische Blitze durch meinen ganzen Körper schickte.

Seine Küsse wanderten langsam von meinem Mund und auf meinen Hals. Seine Lippen waren so köstlich weich und glatt. Er wiegte meinen Hals mit einer Hand und legte die andere um meine Taille, während er mein Schlüsselbein küsste. Vorsichtig knirschte er mit den Zähnen an meinem linken BH-Träger und schob ihn von meiner Schulter herunter, dann tat er dasselbe mit dem anderen.

Er ließ seine Küsse über meine Brüste gleiten. Das machte meine Nippel so steinhart und brauchten seine Berührung. Seine Hand, die um meine Taille ruhte, bewegte sich nach oben und streichelte mit der Schnalle an meinem BH-Träger, bis sie sich löste.

„Oh mein Gott“, seine Kinnlade klappte beim Anblick meiner Brüste herunter. Ich hatte ein paar verdammt schöne. Ich bin nicht sehr groß, nur ein B, aber sie sehen aus wie perfekte große runde Bälle, mit denen man so gerne spielen möchte. Er küsste eine Brust, während seine andere Hand immer noch meinen Nacken wiegte.

Er legte weiche, nasse um meine Brustwarze herum, was mich wahnsinnig machte vor Verlangen und Verlangen nach mehr als dieser Neckerei. „Aah. Oh ja, mmmm.“ Ein Stöhnen entkam meinem Mund, als er endlich meine steinharte Titte erreichte. Er strich mit der Zunge darüber, dann drehte er sich im Kreis. Seine Zunge tanzte zu der schönen Melodie des Saugens und Leckens und meinem leisen Stöhnen.

Seine Fingerspitzen strichen über meinen Bauch und ließen mich schaudern. Treys sanfte Küsse wanderten nach Süden auf meine kleinen Bauchmuskeln. Er hob den Kopf und bat stumm um Erlaubnis, weitergehen zu dürfen, und ich nickte. Zuerst widerwillig zog er noch weiter nach Süden, bis er die Taille meiner Jeans erreichte. Innerhalb einer Minute öffnete er den Knopf und den Reißverschluss mit den Zähnen und ich half dabei, sie zu entfernen.

Er lachte. "Was, mag mein Höschen nicht?" „Nein, sie sind bezaubernd. Ich liebe Smileys“, kicherte er wieder.

Ähnliche Geschichten

Dusche Liebe

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★
🕑 5 Protokoll Fickgeschichten

Die Geschichte beginnt, als ich dich unter der Dusche finde, du hattest mich nicht bemerkt, wie ich in der Tür stand, während du dich wuschst. Nachdem ich dich eine Weile beobachtet habe, gehe ich…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Das Nehmen

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Dies ist meine erste Einreichung - Kommentare sind willkommen…

🕑 4 Protokoll Fickgeschichten

Ich gehe in den Raum, gekleidet wie du es gewünscht hast: Haare in Zöpfen, karierter Schulmädchenrock, hohe weiße Socken, weißes Hemd mit Knöpfen, kein BH. Ich stehe vor dir, während deine…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Mein erster Internetliebhaber

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Meine erste Begegnung mit der Frau, mit der ich mich verlobt habe…

🕑 5 Protokoll Fickgeschichten

Nachdem ich seit fast einem Jahr geschieden war, mit meinem 11-jährigen Sohn zusammenlebte und in den letzten 6 Jahren in einer geschlechtslosen Ehe gelebt hatte, war ich bereit für Romantik, kam…

fortsetzen Fickgeschichten Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat