Durch sein Fenster

Erotische Geschichte von ducto
★★★★★

Sie konnte nicht anders als weiterzusehen.…

🕑 5 Protokoll Flash Erotica Geschichten

Ich sah ihn dort wieder durch das große Schlafzimmerfenster seines Hauses. Er ließ oft die Jalousien offen. Wahrscheinlich dachte er, der hohe Zaun in seinem Hinterhof würde immer wieder neugierige Blicke aus seinem Schlafzimmer im zweiten Stock werfen. Aber es versteckt dich nicht vor dem Schlafzimmer im zweiten Stock des Hauses hinter deinem eigenen.

Nicht, dass ich ihn absichtlich ausspioniert hätte, wohlgemerkt. Jeden Abend kam der Nachbar herein, zog die kleinen Kleidungsstücke aus, die er noch hatte, legte sich auf seine Bettdecke und öffnete seinen Laptop, um sich Pornos anzusehen. Woher wusste ich, dass er Pornos gesehen hat? Man könnte meinen, ich würde es von der Art wissen, wie er anfing, das Biest eines Hahns in seiner Hand zu streicheln.

Das helle Licht von seinem Fenster mag meine Augen auf ihn gelenkt haben, aber dieses Monster, das er jede Nacht streichelte, war der Grund, warum ich weiter zusah. Zuerst wurde ich von dem, was ich sah, abgestoßen und fand es unangemessen. Dann war ich fasziniert von seinem nächtlichen Ritual, dann fasziniert.

Ich hatte jeden Abend angefangen zu schauen, wie eine Art Voyeur. Ich dachte, ich wäre die Art von Frau, die über solchen Perversionen stand, und doch berührte ich mich hier durch mein Seidenhöschen und meinen Teddy, als mein Nachbar sich wichste. Ich nahm an seinem Ritual teil und versuchte, eine Befreiung zu finden, als ich sah, wie jemand, den ich nie getroffen hatte, dasselbe tat. Ich begann mich zu fragen, was er auf diesem Laptop sah.

Zu was für Fetischen oder Knicken ist er gekommen? Könnte es eine wunderschöne Blondine mit ihrem Gesicht zwischen den Schenkeln einer anderen Partnerin gewesen sein? Was wäre, wenn er sich gerne als den Fokus eines Harems von Frauen vorstellen würde, die alle um eine Wende wetteifern würden, wenn sie diesen Schacht reiten würden? Oder vielleicht war sein Geschmack viel einfacher und er kam zu einer jungen Frau, die sich selbst gefiel? Es dauerte nicht lange, bis ich mir vorstellte, wie sich eine große Rute wie seine in mir anfühlen würde. Ich musste zugeben, er hatte einen Körper, den ich gerne mit meinen Beinen umwickeln würde. Ich fing an, es zu wollen, ich fühlte, wie mein Körper es begehrte. Gott weiß, ich könnte eine gute Laie gebrauchen. Die Stunden an meinem Arbeitsplatz machten das Dating sehr schwierig, und es gibt Tage, an denen ich nur einen guten Fick wollte.

Ich kann nicht sagen, ob ich eine Beziehung haben möchte, aber ich würde definitiv meinen Nachbarn als Fickkumpel wählen. Aber selbst wenn ich könnte, wie würde ich überhaupt vorgehen? Es war nicht so, als könnte ich einfach an seine Tür klopfen und ihm sagen, dass mir gefallen hat, was ich durch sein Fenster gesehen habe. Nein, das wäre zu riskant. Ich musste ihn wissen lassen, dass ich interessiert war, ohne direkt zu ihm zu kommen. Vielleicht, wenn er mich so sehen würde, wie ich ihn gesehen habe? Wenn ich ihn sehen könnte, könnte er mich wahrscheinlich sehen.

Mein Zimmer war schon dunkel, also war ich gut versteckt. Ich zog meinen Teddy aus und ließ mich bis auf mein Seidenhöschen nackt zurück. Ich zog den durchsichtigen Vorhang zurück und schaltete die Lampe auf meinem Nachttisch ein.

Sobald mein Zimmer beleuchtet war, spürte ich Schmetterlinge in meinem Bauch flattern. Ich würde mich noch nie von einem Fremden nackt sehen lassen und mir Sorgen machen, ob ihm überhaupt gefallen würde, was er sah. Meine Wangen brannten rot, als ich Luft holte und vor das Fenster trat. Ich versuchte mein Bestes, um lässig zu handeln, und täuschte meine Unwissenheit über jemanden vor, der mich erwischt.

Ich ließ meine Hände über meinen Bauch laufen und tastete sanft nach meinen eigenen Brüsten. Sie sind gerade groß genug, um eine Handvoll zu sein, und mehr als genug, um jemandes Aufmerksamkeit zu erregen. Ich tat mein Bestes, um so zu tun, als wüsste ich nicht, dass er da war, und hielt meine Augen vom Fenster fern. Ich setzte mich auf die Bettkante, vergewisserte mich, dass nur mein Profil zu sehen war, und zog mein Höschen von meiner Taille.

Ich wollte, dass er mich dabei sieht. Ich bewegte meine Schenkel auseinander, lehnte mich zurück und sah auf mich hinunter, während ich mit meinen Fingern über die Innenseiten meiner Schenkel fuhr. Ich war immer noch ziemlich nass, weil ich mich früher geärgert hatte, und rieb meine eigenen Säfte mit meinem Finger über meinen Schlitz. Ich atmete scharf ein, wie empfindlich ich in meiner Erwartung geworden war, und rieb mich noch mehr, wobei ich darauf achtete, mit den Fingern über meine Klitorishaube zu fahren. Meine frühere Schüchternheit begann zu verschwinden, und ich wurde immer mehr erregt bei dem Gedanken, dass mein Nachbar mich beobachten könnte.

Ich stellte schnell fest, dass ich meine Finger in meine Möse schob, aber ich wollte wissen, ob er hinschaute. In meinem Dunst des Bauvergnügens kam mir eine Idee. Ich drehte mich um, bückte mich und stützte mich mit den Knien ab.

Ich stellte sicher, dass mein Arsch direkt auf meinen Nachbarn zeigte und ihm die volle Show gab, und fingerte mich weiter in einen lustgetrunkenen Stupor. Mit meinem Gesicht gegen die Bettdecke schaffte ich es, über meine Hüften zu schauen und wieder aus dem Fenster zu sehen. Da war er und streichelte wütend seinen Schwanz. Aber er schaute nicht auf seinen Laptop, er sah mich an. Er stieg aus, indem er beobachtete, wie ich zu ihm ausstieg.

Ich sah, wie sich sein Gesicht verzog, als er seine Ladung auf sein Bett schoss. Die bloße Vorstellung, dass er für mich abspritzt, hat mich direkt über den Rand gebracht. Ich konnte nicht schweigen, als mein Kern sich um meine Finger ballte und mein Mund einen Schrei der Ekstase ausstieß.

Ich warf einen kurzen Blick aus dem Fenster und sah, dass das Fenster des Nachbarn dunkel geworden war. Ich legte mich flach auf das Bett und dachte, ich wäre so dumm, etwas so Unanständiges zu tun. Ich wollte fast schwören, jemals wieder so etwas zu tun, und dann klingelte es an der Tür.

Ich brauchte einen Moment, um herauszufinden, wer es sein könnte, und ich lächelte. Vielleicht hat meine Nacht gerade erst begonnen..

Ähnliche Geschichten

Der bleibende Stachel

Erotische Geschichte von logger
★★★★
🕑 3 Protokoll Flash Erotica Geschichten

"Sie waren sehr schlecht", flüstern Sie in mein Ohr, während Sie meinen Arsch streicheln. "Sie verdienen es, bestraft zu werden, also werde ich das tun." "Strip", ist das, was ich Sie leise…

fortsetzen Flash Erotica Sexgeschichte ⇨

Ein sehr sozialer Dienst

Erotische Geschichte von Calfus
★★★★

Ein ehemaliger Verurteilter erhält die höchste Sorgfaltspflicht von seinem Sozialarbeiter…

🕑 5 Protokoll Flash Erotica Geschichten

Der Aufzug war diesmal außer Betrieb, und Lynne war dankbar, dass es nur drei und nicht zehn Treppenstufen waren, auf die sie steigen musste. Wesley begrüßte sie mit einem hübschen Lächeln,…

fortsetzen Flash Erotica Sexgeschichte ⇨

Die gelben Buchfantasien, Ch. 6: Die Geschichte des Schatzes.

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Chad Dupree erzählt die Geschichte eines bestimmten Schatzes...…

🕑 5 Protokoll Flash Erotica Geschichten

Kommen wir zu meinem zweiten Jahr zurück, oder? Diese nächste ist eine Art Rätsel, weil ich eine Art Liebes / Hass-Beziehung zu ihr hatte. Ich habe sie zum ersten Mal auf ihrer College-Exkursion…

fortsetzen Flash Erotica Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat