Zufriedenheit in der Bibliothek

Erotische Geschichte von anonym
★★★★(< 5)

Leanna und ihr Freund an ihrem besonderen Treffpunkt…

🕑 4 Protokoll Flash Erotica Geschichten

Leanna war geil. Mark, ihr Freund von sechs Monaten, war aufgestanden, als sie aufwachte und ihre morgendlichen Bedürfnisse unbefriedigt ließ. Jetzt rutschte sie praktisch auf ihrem Platz herum, als ihr Professor über die Wirtschaft in Mesopotamien nachdachte.

Wenn sie ihre Hand diskret an ihre erregte Muschi hätte legen können, hätte sie es getan. Die Klasse bestand jedoch aus drei Studenten und einem Professor, der in einem winzigen Seminarraum zusammengepfercht war, sodass Masturbieren nicht in Frage kam. Sobald der Professor einige Kommentare zur Nachtlesung abgegeben hatte, schob Leanna ihr Handy heraus und gab eine kurze SMS ab. "Dritte Etage.

Üblicher Ort", sagte sie. "Jetzt?" kam Marks Antwort zurück. "Bitte", gab sie zurück und ignorierte einige abschließende Bemerkungen des Professors. "OK. Muss schnell sein." "Es wird sein." Erleichtert darüber, dass Mark sie treffen konnte, packte Leanna ihre Sachen zusammen und ging in die Bibliothek.

Mit etwas Glück wäre einer der Lernräume frei. Wenn nicht, war ein Punkt hinter einer Trennwand versteckt, die zuvor für sie gearbeitet hatte. Als Leanna aus dem Aufzug im dritten Stock der Bibliothek trat, entdeckte sie Mark sofort. Er hatte den Rücken zu ihr und betrachtete eine Bücherausstellung in der Arbeitszimmerlounge.

Leanna grinste vor sich hin und ging schnell und leise auf ihn zu. Als sie direkt hinter ihrem Freund war, packte sie seinen Arsch und küsste gleichzeitig seinen Nacken. "Hey, was zum Teufel?" schrie er überrascht.

Bevor er mehr sagen konnte, war Leanna vor ihn getreten und unterdrückte seine Stimme mit ihrer Zunge. Sie küssten sich lange und fest, dann zog Leanna ihren Mund weg. "Du hast gesagt, wir müssen schnell sein", sagte sie. "Lernräume sind alle in Gebrauch.

Sie kennen den Ort." Nachdem sie sich kurz umgesehen hatten, um sicherzustellen, dass kein Personal zusah, verschwanden sie hinter der Trennwand. Mark schob Leannas Pullover hoch und öffnete den hinteren Verschluss ihres BHs. Er hob die Tassen hoch und begann mit ihren großen, weichen Titten zu spielen, als sie einen weiteren tiefen Kuss teilten. Während sie sich küssten, massierte Leanna den Schwanz ihres Geliebten durch seine Hose. Es war schon ein bisschen hart und versteifte sich schnell zu einer vollen, harten Erektion.

Eifrig öffnete sie Marks Hose und zog seinen Schwanz heraus. Nachdem sie ihren Rock hochgewandert war, schob Leanna ihren Tanga beiseite und setzte sich dann auf die Erektion ihres Freundes. Langsam schob sie ihre nasse Muschi entlang seines Schafts hin und her.

"Scheiße, das fühlt sich gut an", keuchte sie nach einigem intensiven Reiben an ihm. "Ich auch, aber ich glaube ich weiß was du wirklich brauchst." Grinsend stieg Leanna ab und lehnte sich gegen die Rückseite der Trennwand. Mark hob ihren Rock und zog ihren Tanga nach unten. Sie spürte, wie der Kopf seines Schwanzes gegen ihre Öffnung drückte und sich dann streckte, um ihn aufzunehmen.

Sein Penis war dick und etwas länger als sieben Zoll, was die perfekte Größe für ihre Vagina zu sein schien. Nichts fühlte sich für Leanna besser an, als mit Marks hartem Schwanz gefüllt zu sein. "So, Baby?" Mark sagte: "Wie mein Schwanz deine feuchte Muschi vergraben hat?" Seine Hände spielten mit Leannas Arsch, als er sie fickte, streichelte, drückte und sogar ihr Rückenloch ausfüllte. "Das ist es", antwortete sie mit einem heiseren Flüstern, "das habe ich den ganzen Morgen gebraucht. Fick mich hart." Mark zwang sich dazu und hielt Leanna mit seinen Händen an ihrer Taille fest, während er seinen Schwanz wiederholt in sie rammte.

Leanna musste sich fast auf die Zunge beißen, um nicht zu weinen und andere auf das aufmerksam zu machen, was vor sich ging. Als ihr Orgasmus in ihr aufstieg, wurde es schwieriger, still zu bleiben. Schließlich musste sie ein unterdrücktes Stöhnen ausstoßen, als das schöne Gefühl durch ihren Körper raste.

Hinter ihr schloss Mark die Augen und stöhnte leise, als sein Schwanz in die Muschi seines Geliebten explodierte. Er fickte sie weiter, bis das intensive Gefühl vergangen war. "Besser?" Er schnappte nach Luft, als er sich befreite. "Besser. Erwarte heute Abend mehr", antwortete Leanna mit einem schlauen Heben ihrer Augenbrauen.

"Ich kann es kaum erwarten." Nachdem sie ihre Kleidung neu geordnet hatten, schlichen sie sich zurück in die Bibliothek. Sie erreichten die Aufzüge und warteten geduldig. Beide hofften, dass sie unschuldiger aussahen als sie es wahrscheinlich taten. Als sich die Tür öffnete, fing Leanna den Blick einer Bibliothekarin auf, die an einem Schreibtisch in der Nähe saß.

Die Frau zwinkerte ihr wissend zu und lächelte. Bing, grinste Leanna und zwinkerte zurück..

Ähnliche Geschichten

Lasst die Spiele beginnen

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)

Dienstag Nacht Speed ​​Dating…

🕑 5 Protokoll Flash Erotica Geschichten 👁 246

"Ich werde nicht um den heißen Brei herumhauen. Ich suche eine Frau, die gerne fickt - verschwitzt, schmutzig, mahlend, Fotze im Gesicht, verdammt, ja? Und sie muss saugen. Ich brauche eine Frau,…

fortsetzen Flash Erotica Sexgeschichte ⇨

Zwischen den Stopps

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)

Eine spannende Zugfahrt.…

🕑 4 Protokoll Flash Erotica Geschichten 👁 271

Die Frau, die im Schnellzug nach London ins Erste-Klasse-Abteil gerutscht war, war typisch für den Typ des gut betuchten Pendlers, den die sieben Uhr fünfzehn jeden Morgen trugen. Sie trug eine…

fortsetzen Flash Erotica Sexgeschichte ⇨

Ein Cabana-Rendezvous

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)

Travis bekommt ein unerwartetes Geburtstagsgeschenk.…

🕑 5 Protokoll Flash Erotica Geschichten 👁 1,660

Als ich zur verabredeten Zeit ankam, stand ich kurz neben der Cabana. Ich war mir nicht sicher, was mich erwarten würde, öffnete langsam den Vorhang und da war sie. Die Frau meines Bruders wartete…

fortsetzen Flash Erotica Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien