Ficken in einer Limousine auf einem Parkplatz - wahre Geschichte

Erotische Geschichte von Holztaste
★★★★

In einer Limousine gefickt Jungs…

🕑 11 Protokoll Gruppensex Geschichten

Zurück zum Parkplatz; (Wahre Geschichte) Rick und ich hatten über unsere erste Parkplatzerfahrung gesprochen. Es war großartig und wir sprachen über jeden Aspekt dessen, was mir angetan wurde. Als wir darüber sprachen, wurden wir angemacht und landeten im Bett, wo wir weiter beschrieben, was wir taten. Wir griffen nacheinander, ich spreizte meine Beine und Rick ging runter und aß mich, dann bewegte er sich nach oben, um seinen Schwanz in meine Fotze zu stecken. Wir haben gefickt, bis ich meinen Höhepunkt erreicht habe und er eine Ladung geschossen hat.

Ich fragte Rick: "Denkst du mich als Schlampe?" "Auf keinen Fall Schatz, du befriedigst deine Bedürfnisse und ich bin wirklich angemacht, dass du gefickt wirst." Es war zwei Wochen her, seit wir Mark getroffen hatten und er sagte, er hätte eine Limousine zur Verfügung. Wir haben seine Telefonnummer. Ich dachte, ich würde gerne wieder zusammenkommen. Wenn ich nur daran dachte, wurde ich zwischen meinen Beinen nass. "Rick, würdest du Lust haben, in ein paar Tagen mit Mark zusammenzukommen?" "Ich würde es lieben, ich werde ihn anrufen." Rick rief Mark an und nachdem er aufgelegt hatte, sah er mich mit einem Lächeln an und sagte zu mir: "Er will, weil er darüber nachgedacht hat und gehofft hat, wir würden ihn anrufen.

Er fragte mich, ob Sie mit zwei feiern möchten Jungs. Er hatte einem Freund von dir erzählt und sein Freund bat ihn, dich zu fragen, ob du anrufen würdest. " Ich dachte darüber nach und stellte es mir vor und fing an zu gipfeln, nur auf meiner Couch sitzend.

"Rick, fühlst du dich dabei? Ich frage mich nur, ob ich damit umgehen kann, er wird wahrscheinlich in die Limousine kommen." "Es liegt an dir. Du könntest sehr wund sein, wenn sie mit dir fertig sind." "OK, ruf ihn an." "Ich habe mich morgen am selben Ort getroffen." Ich zog ein sehr kurzes enges Kleid an, einen Tanga, eine durchsichtige Bluse, keinen BH, Strümpfe und Pumps. Ich ging zu meiner Schublade und holte die wärmende Creme für die Muschi und eine Tube Gleitmittel für mein Arschloch heraus. Ich habe alles in Ricks Tasche gesteckt.

Ich erzählte ihm davon, damit er sie den Jungs geben konnte. Wir hielten in einer örtlichen Bar an und ich hatte ein paar Wodkas auf den Felsen. Ich fragte Rick, ob er ein paar Gelenke mitgebracht habe und sagte, dass er es tat.

Ich bemerkte, dass die Leute in der Bar den Anblick beim Betreten schätzten, besonders mein Arsch schwang beim Gehen und meine Beine, als ich an der Bar saß, als mein Rock hochrutschte. Wir verließen die Bar und kamen zum Parkplatz an, wir fuhren zu der Stelle, an der wir das letzte Mal waren. Ungefähr 10 Minuten später hielt Mark mit seiner Limousine an. Er stieg aus und kam zu uns herüber.

"Über die Limo kommen?" sagte er und ich fragte ihn wo sein Freund sei. "Er ist hinten und will dich unbedingt treffen." Ich sah Rick an, er öffnete die Tür und wir gingen zur Limousine. Die hinteren Fenster waren dunkel und ich konnte nicht hineinsehen. Ich war nervös zu denken, zwei Jungs würden mich ficken und ich würde zwei Jungs lutschen.

Würde mein Arschloch damit fertig werden, von zwei Schwänzen gefickt zu werden? (Ich weiß nicht, warum ich nervös sein sollte, da ich das in der Vergangenheit oft getan hatte, bevor ich Rick traf). Mark öffnete die Hintertür und ich ging hinein. Der Typ war groß und sofort dachte ich mir, dass das gut werden wird. Rick ging nach vorne, damit er besser sehen konnte, wie ich gefickt wurde.

Mark kam mit uns in den Hintergrund und stellte seinen Freund als Mitch vor. Wir entspannten uns etwas und rauchten einen Joint. Mitch brachte eine Flasche Wodka mit, die er an alle weitergab.

Ich wurde wirklich entspannt und dachte, wann sie mit mir anfangen werden. Meine Muschi war schon nass. Ich rutschte auf den Sitz und mein Rock ging hoch und sang meinen Tanga und meine Beine in den Oberschenkelstrümpfen.

Ich wusste, das würde sie zum Laufen bringen. Mark zog mich rüber und erreichte die Knöpfe meiner Bluse und öffnete sie schnell. Meine Titten waren nackt und er griff nach meinem Mund, küsste mich mit offenem Mund, seine Zunge fand meine und saugte sie heraus. Er packte meine Titten, drückte sie und rollte meine harten Nippel zwischen seinen Fingern.

Ich fing schon an zu zittern und erreichte meinen Höhepunkt. Meine Beine lagen auf dem Sitz und Mitch griff zwischen sie, packte meinen Tanga und zog ihn über meine Füße. Er packte meinen rechten Knöchel und hakte meinen Fuß in den Türgurt, der in der Nähe der Kopfstütze hing, bewegte meinen linken Fuß auf den Kindersitz und hielt ihn mit dem Sicherheitsgurt fest. Ich war weit offen.

Er kniete nieder und legte seinen Mund an meine Fotze. Er leckte die geschwollenen Lippen und spreizte meine Muschi mit seinen Händen, steckte seine Zunge hinein und heraus und benutzte seinen Daumen, um meinen Kitzler zu reiben. Ich dachte, ich würde von dem riesigen Höhepunkt, den ich hatte, ohnmächtig werden. Als ich den Höhepunkt erreichte, packte Mitch meine Hüften, um mich unten zu halten, während er weiter meine Säfte heraussaugte. Mark drehte meinen Kopf zur Seite, ließ seine Hosen und Shorts fallen, ging auf die Knie und brachte seinen riesigen schwarzen Schwanz zu meinem Mund.

Ich hielt seinen Schwanz in meiner Hand, leckte sein Sperma ab und führte seinen Schwanz in meinen Mund und ließ ihn meinen Hals hinuntergleiten. Er fickte mein Gesicht mit seiner Hand, die meinen Hinterkopf hielt. Ich konnte fühlen, dass er zum Entladen bereit war, sein Schwanz schwoll an, er ließ einen riesigen Spermastrom in meinen Hals laufen.

Ich habe es geliebt, ich liebe den Geschmack von Sperma. Als er mehr Sperma aus meinem Gesicht holte, wischte er es mit einem Finger ab und ich leckte es ab. So gut! Mitch und Mark wechselten die Plätze. Mark nahm mein rechtes Bein und hakte es über die Kopfstütze und ließ mein linkes vom Sitz hängen. Er legte seinen Kopf zwischen meine Beine, packte die Wangen meines Arsches und steckte seine Zunge in meine Fotze, um sicherzustellen, dass sie sich über meinen Kitzler hin und her bewegte.

Ich schauderte und kam wieder. Dann nahm er zwei Finger, hakte sie in meine Fotze und fand meinen G-Punkt und bewegte seine Finger darum herum. Die Muskeln meiner Muschi drückten seine Finger und ein Wasserfall Saft sprühte heraus, sobald er seine Finger entfernte, wodurch der Sitz des Lieferwagens mit Muschisaft nass wurde. Ich atmete schwer.

Mitch ließ seine Hosen und Shorts fallen und stieß einen Monsterschwanz aus. Es musste jedes Stück 9 Zoll lang und 2 Zoll Fett sein. Ich sah Rick an und er lächelte und machte eine Daumen hoch Geste. Ich öffnete meinen Mund und konnte den Kopf hinein bekommen, aber ich konnte ihn nicht schlucken. Ich riss seinen Schaft hinein und heraus, behielt den Kopf und was ich in meinen Mund bekommen konnte, ich wollte, dass er seine Ladung in meinen Mund schoss, damit ich sie schlucken konnte.

Ich liebte es. Ich wurde mit einem langen Spermastrom belohnt, den ich schluckte, als er herauskam. Ich war im Hafen! Im Sommer wurde es im Auto sehr heiß und Mark öffnete die hinteren Fenster, Ricks waren bereits geöffnet. Mark nahm seinen steinharten Schwanz und tauchte in meine überhitzte feuchte Muschi ein und fing an mich zu ficken, so weit er konnte.

Er bat mich, meine Beine zusammen zu schließen, er legte sich auf mich, seinen Schwanz in meiner Fotze, meine Beine zusammen, er fickte mich so weiter, meine Muschimuskeln drückten seinen Schwanz, der meinen Kitzler rieb. Was für ein Scheiß. Wir kamen zusammen und hüpften auf dem Sitz auf und ab. Er stieg von mir und ich lag mit weit geöffneten Beinen da, Sperma tropfte aus meiner Fotze. Er saß neben meinen Füßen mit seinem Schwanz immer noch hart, Rick zeigte mit dem Finger auf mein Fenster und wir sahen einen Mann dort stehen und eine Zigarette rauchen.

Als er sah, dass wir ihn ansahen, ging er. Ich sagte zu Mark: "Er hatte eine Vordersitzansicht." Er sah mich an und zuckte die Achseln. Es hat niemanden gestört. Ich brauchte eine Pause, wir tranken etwas Wodka und rauchten einen Joint.

Mitch drückte sanft meine Titten. Er bückte sich und steckte eine Brustwarze in den Mund. Ich spürte, wie sich meine Muskeln verspannten, ich griff mit meinem Finger nach meiner Fotze, aber Mark nahm sie weg und steckte zwei Finger hinein, als er es tat, kam ich wieder. Mitch schwang mich zu sich herum, nahm beide Knöchel und hob sie neben meine Ohren, damit schob er langsam seinen fetten Schwanz in meine Muschi.

Aufgrund der Position, in der er mich hatte, konnte er das Ganze in Gang bringen. Er packte jetzt meine Schenkel und legte sie auf seine Schultern und fing an, mich hart zu ficken, so wie ich es mag. Er blieb gut 5 Minuten dabei, bevor ich spürte, wie sein Schwanz pochte und er stöhnte, das würde riesig werden. Er zog sich zurück, packte seinen Schaft und schoss seine Ladung über mein Gesicht und meine Brust. Rick gab mir Taschentücher und ich wischte mir Gesicht und Brust ab.

Ich sah Mitch an und sagte: "Warum hast du es nicht in meine Fotze geschossen, wo ich es wollte?" "Entschuldigung, ich habe nicht nachgedacht. Ich werde dich aufladen, wenn ich dich in den Arsch ficke OK?" Mark legte sich auf den Rücken und bat mich, mich auf seinen Schwanz zu setzen. Es fühlte sich großartig an, als es eintrat. Ich trainierte meine Fotzenmuskeln, um seinen Schaft gut in den Griff zu bekommen. Er beugte mich so, dass mein Arsch in der Luft war.

Ich wusste, dass ich DPed werden würde. Ich weiß, dass Rick es herausgefunden hat, weil ich ihn zu Mitch sagen hörte: "Nimm das und drück etwas davon in ihren Arsch." Ich spürte, wie Mitch die Wangen meines Arsches spreizte und etwas Schmiermittel in das Loch gab. Dann legte er den Kopf dieses dicken Schwanzes gegen mein Loch und drückte ihn langsam hinein. Ich dachte, er würde mich auseinander reißen.

Als er am Schließmuskel vorbeikam, konnte er sich weiter hineinschieben. Ich konnte fühlen, wie seine Eier meinen Arsch schlugen, als er ein- und ausging. Ich konnte mich entspannen und zwei Schwänze genießen, die mich fickten. Mark hatte eine Meise im Mund und saugte an meiner Brustwarze. Mitch fickte meinen Arsch hart und schlug mir auf die Wangen, das brennende Gefühl ließ mich einen Höhepunkt aufbauen und Mitch hielt meine Hüften so fest er konnte hinein.

Ich erreichte einen Höhepunkt und er schoss eine große heiße Ladung in meinen Arsch. Nachdem er Mark herausgezogen hatte, ließ er mich aufstehen, mich umdrehen und seinen Schwanz in meinen Arsch stecken. Ich fickte seinen Schwanz und erreichte sofort seinen Höhepunkt. Ich konnte fühlen, wie sein Schwanz dicker wurde, er hüpfte auf und ab und schoss seine Ladung hoch in meinen Arsch. Es fühlte sich so gut an, ich war in meinem Ruhm.

Ich saß zwischen ihnen und wir lächelten uns an. Ich zog mich an und sie zogen ihre Hosen an. Rick und ich gingen zu unserem Auto und setzten uns eine Weile. Mark und Mitch gingen.

Mein Fenster war offen und der Typ, der zugesehen hatte, kam herüber und sah mich an und sagte: "Ich hätte ein Stück von dir geliebt. Kommst du oft hierher?" Rick sagte zu ihm: "Vielleicht hast du das nächste Mal Glück." Wir fuhren schweigend nach Hause. Als wir nach Hause kamen, fragte ich Rick: "Nun, hat es dir gefallen?" "Ich kann dir nicht sagen, dass du großartig bist. Lass uns ins Bett gehen, damit ich dich riechen und dich so machen kann, wie sie es getan haben."

Ähnliche Geschichten

Vierwende Frauen Kapitel 2

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★
🕑 6 Protokoll Gruppensex Geschichten

Ich wollte diese beiden schönen Damen ficken, meine Bälle gegen ihre geschmolzenen Fotzen schlagen und ihre Muskeln an meinem pulsierenden Schwanz packen. "Wer ist der erste, der mein Fleisch…

fortsetzen Gruppensex Sexgeschichte ⇨

Schwesternschaft der Sünde - 7 - The Cunt Whisperer

Erotische Geschichte von kavarok
★★★★★

Unsere Heldin findet Trost aus einer unwahrscheinlichen Quelle.…

🕑 36 Protokoll Gruppensex Geschichten

Mein Sexleben ist wirklich beschissen, seit ich ein erbärmliches Opfer von Ehegattenmissbrauch von zu Hause in ein sicheres Haus gebracht habe. Seitdem hat sich Mr. Fuscia weit erholt, während ich…

fortsetzen Gruppensex Sexgeschichte ⇨

Fantasie im Büro Teil 3

Erotische Geschichte von anonym
★★★★

Seine Bestrafung für sie wird zu einem intensiven Vergnügen.…

🕑 12 Protokoll Gruppensex Geschichten

Es war das sexieste Gefühl der Welt. Ashleigh, meine vollbusige, brünette Chefin, die Frau, die ich in den letzten elf Monaten bei meiner Freundin angerufen habe und die mich am Bein geküsst hat.…

fortsetzen Gruppensex Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat