Mein Bierfreund

Erotische Geschichte von anonym
★★★★(< 5)

Wenn Boys Night Out zu einer Boy Night in der anderen wird.…

🕑 5 Protokoll Homosexuell Mann Geschichten

Obwohl wir es „Boys Night Out“ nannten, hingen Tony und ich die meiste Zeit an unseren gelegentlichen Abenden in seinem fertigen Keller herum. Die Basketballsaison war unser Favorit. Tonys Frau Marsha bestellte uns ein paar Pizzen, füllte den Kühlschrank im Keller mit Bier und ließ Jungs Jungs sein. Ich glaube nicht, dass Marsha genau wusste, was für Jungs wir in seiner bequemen Praxis waren. Sobald wir dort angekommen waren und uns niedergelassen hatten, ließ Tony mich für ihn ausziehen.

Ich würde mich auf alle Viere begeben und sein Fußschemel sein. Er würde seinen frostigen Bierkrug auf meinem Rücken abstellen und mir einen Schauer über den Rücken jagen, den ich unterdrücken musste, damit ich keinen Tropfen verschütte. Die ganze Zeit über war mein Schwanz steinhart, weil er ihm gedient hatte. Nach einer Weile trank er sein Bier aus und stellte das Glas beiseite.

Er ließ mich niederknien, absenken und seine nackten Füße reiben. Ich habe mich auf diese Weise besonders um ihn gekümmert. Jede Woche rieb und massierte ich seine Fußsohlen.

Ich bin mir sicher, dass er von allen Jungs im Büro die weichsten und gepflegtesten Füße in unserem Büro hatte. Richtig poliert und mit Feuchtigkeit versorgt, wies Tony mich an, seine Füße tiefer zu verehren. Ich nahm jeden Zeh in meinen Mund, beginnend mit dem kleinen an jedem Fuß und näherte mich dem großen immer näher.

Ich liebte es, seine großen Zehen in meinen Mund zu nehmen und sie lange und fest zu saugen, meine Zunge darunter zu räkeln und die Rillen seiner Haut zu spüren. Das erste Mal haben wir dieses Spiel vor über einem Jahr gespielt. Es war spät – wirklich spät – und wir hatten viel getrunken. Nachdem das Spiel vorbei war, fing Tony an herumzublättern und kam zu einem Softcore-Film auf einem seiner tausend Kabelkanäle.

Er begann darüber zu reden, wie heiß die Mädchen im Film waren. Ehe ich mich versah, hatte er seinen Schwanz aus seiner Hose gefischt und streichelte ihn direkt vor mir. Ich weiß nicht, was es war, aber etwas kam in mir heraus, als ich das sah. Ich konnte einfach nicht anders.

Es sah so groß und voll und… köstlich aus. Ich beugte mich vor und legte meine Hand auf seine, dann steckte ich die Spitze in meinen Mund und begann zu saugen. Es fühlte sich einfach so richtig an.

Er stöhnte und legte seinen Kopf zurück über die Kante der Couch, sein Mund stand offen. Ich saugte und streichelte ihn einfach weiter, nahm seine schweren, haarigen Eier in meine Hand, spürte, wie sie sich zusammenzogen und hörte, wie sein Atem härter und schwerer wurde, bis er kam und seine Ladung in meinen Mund pumpte. Seitdem gehöre ich ihm.

Außerhalb seines Kellers reden wir nicht viel darüber, aber sobald wir dort unten zusammen sind, gehöre ich ihm. Ich liebe es zwar, seinen Schwanz zu lutschen, aber was ich wirklich liebe, ist, wenn er mich fickt. Ich hätte nie gedacht, dass ich so etwas wollen würde, aber Scheiße, als wir das nächste Mal zusammen waren, habe ich darum gebettelt.

"Tony, wirst du mich ficken?". "Was? Fick deinen Arsch?". Ich nickte.

Ich fühlte mich wie eine kleine Schlampe, die danach verlangte, aber es fühlte sich einfach… ich weiß nicht… natürlich an, es zu wollen. Ich wollte ihn in mir spüren, tiefer als mein Mund. Er ließ mich über seine Ottomane hinwegkommen und benutzte etwas Gleitgel auf meinem Arsch. Dass er Gleitgel dabei hatte, ließ mich erkennen, dass er auch daran gedacht hatte. Er steckte einen Finger in mich und, oh, es fühlte sich so gut an.

Er fing an, es hinein und heraus zu schieben, und ich konnte nicht anders, als zu stöhnen. Ich wollte ihn. Ich wollte ihn in mir. Als er seinen Finger herausnahm, fühlte ich mich leer. Ich wollte mehr.

Ich wollte Fülle. "Bitte, Tony, bitte fick mich.". Er drückte die Spitze seines Schwanzes gegen mein Arschloch und stieß hinein. Es war entsetzlich.

"Oh, Scheiße", sagte ich, "warte nur… warte… behalte es in mir, aber lass mich mich daran gewöhnen… oh." Es fühlte sich riesig in mir an. Ich fühlte mich, als würde er mich aufspalten. Mein Arsch pochte, aber weißt du nicht, ich wollte mehr.

"Kannst du es ertragen, Schlampe?" er hat gefragt. Dass er mich "Schlampe" nannte, hat mich nur noch mehr danach verlangen lassen. „Ja, bitte, oh, bitte, lass es in mich hineingleiten. Ich muss es fühlen!“. Er kam dem gerne nach.

Er stieß in mich hinein. Mein Inneres packte ihn und mein Schwanz verkrampfte sich, als er sich tief vergrub. Ich konnte die Hitze seines Körpers an mir spüren. Ich konnte das Gewicht spüren, das er auf mich legte.

Er fing an zu stoßen, mich zu ficken. Ich gehörte jetzt ihm, vollständig. Meine Hände klammerten sich an die Füße des Ottomanen, während er mich immer wieder schlug. Seine Hände griffen nach meinem Hintern, wickelten sich um meine Hüpfer und zogen mich an sich. Mich ficken, wie ein Tier grunzen, mich besitzen.

„Oh, ja“, stöhnte er und ich spürte, wie sein Schwanz in mir zuckte, pulsierte, spritzte. Er begann sich herauszuziehen. „Nein, warte! Tony! Behalte es in mir, nur noch ein bisschen länger“, bettelte ich. Er wartete, sein Schwanz wurde langsam weicher, glitt natürlich heraus, sein Atem ging von zerrissenen Hosen wieder normal.

Ich lag noch eine Weile da und fühlte, wie sein Sperma aus mir tropfte. Ich fragte: „Wirst du das wieder mit mir machen? Das nächste Mal, wenn wir zusammen sind?“. „Sicher“, seufzte er.

"Kann nicht genug bekommen, oder, Schwuchtel?". Das ließ meinen Schwanz wieder zucken. Ich konnte nur antworten: "Ja, Sir.". Und so ist es seitdem. Gelegentlich will er Dinge außerhalb unserer gemeinsamen Nächte.

Wenn er mit seiner Marsha eine schwere Zeit durchmachte, traf ich ihn nach der Arbeit im Parkhaus und lutschte ihm einen, bevor wir beide nach Hause zu unseren Frauen gingen. Ich bin immer noch ein Mann für meine Missus, aber wenn Tony und ich zusammenkommen, bin ich seine Schlampe, komplett..

Ähnliche Geschichten

Fick mich Papa, bitte

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)

Eine Kolabration mit meinem Freund…

🕑 10 Protokoll Homosexuell Mann Geschichten 👁 12,417

Ich saß zu Hause, endlich einen Tag frei vom Feuerwehrhaus und war irgendwie unruhig. Alles, was ich in letzter Zeit getan habe, war zu arbeiten und ins Fitnessstudio zu gehen. Ich musste für…

fortsetzen Homosexuell Mann Sexgeschichte ⇨

Tacho vollgespritzt mit Sperma

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)

Der Verheiratete wollte meine Tachos in der öffentlichen Umkleidekabine am Pool ruinieren.…

🕑 5 Protokoll Homosexuell Mann Geschichten 👁 781

Ich bin gerade aus Colorado zurückgekommen und hatte eine tolle Zeit mit Kip (ja, es gab viel Speedo / Hot Tub Sex). Es ist eine lange Heimreise. Während ich mit dem Zug von Sydney zur Central…

fortsetzen Homosexuell Mann Sexgeschichte ⇨

Henrys erstes Mal Erster Teil

Erotische Geschichte von anonym
★★★★(< 5)

Der geschlossene College-Student Henry erhält eine Überraschungsausbildung von seinem TA…

🕑 19 Protokoll Homosexuell Mann Geschichten 👁 233

Hallo, ich heiße Henry. Ich war ein Neuling an der Universität, als ich zum ersten Mal Sex mit einem Mann hatte. Ich wusste, dass ich seit meinem sechzehnten Lebensjahr schwul war, aber ich…

fortsetzen Homosexuell Mann Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien