Der Jungbrunnen von Mrs. Crane (4).

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

"Hey Sexy, denk dran, nackter Koch... nur Schürze und Heels erlaubt. Mwah!" Es begann mit einer SMS.…

🕑 7 Protokoll Interracial Geschichten

Mrs. Cranes Jungbrunnen Teil vier: Die geile Naked-Köchin Shirley hatte geplant, am Wochenende in ihrem Garten zu arbeiten, und sie hatte im Einkaufszentrum Halt gemacht, um ein paar Dinge für den Job zu holen. Als sie zu ihrem Platz zurückfuhr, klingelte ihr Handy.

Aus dem zugewiesenen Tonfall wusste sie, dass es Jamal war. Sie spürte, wie ihr ein Hauch feuchter Hitze in die Lenden stieg, als sie auf die Freisprechtaste klickte, um den Anruf entgegenzunehmen. „Oh Süße, das sind tolle Neuigkeiten, wir sehen uns dann um Uhr“, sagte sie am Ende ihres Telefongesprächs. Jamals Tante war an diesem Nachmittag zu einem weiteren evangelikalen Kongress aus dem Bundesstaat gereist, und er sagte ihr gerade, er könne von Freitagabend bis Samstagabend bei ihr übernachten.

Shirley war so aufgeregt, dass sie wie ein ungezogenes Schulmädchen kicherte. Sie hatte ihn ein paar Mal gebeten, über Nacht zu bleiben, aber er hatte immer abgelehnt, und jetzt würde er es tun. Sie summte glücklich eine Melodie, während sie sich auf dem Heimweg durch den Verkehr schlängelte. Sie konnte es kaum erwarten, nach Hause zu kommen und das Abendessen für ihren jungen Liebhaber zuzubereiten.

Als sie ihre Haustür aufschloss, piepste ihr Telefon, um sie auf eine eingehende SMS aufmerksam zu machen. Als er drinnen war und ihre Einkaufstüten befreit hatte, las sie die neue Nachricht. "Hey Sexy, denk dran, nackter Koch… Nur Schürze und Absätze erlaubt. Mwah!" Shirley lächelte, als sie die Nachricht ein zweites Mal las; sie hatten ihre Fantasien während einer ihrer Löffelsitzungen nach dem Koitus besprochen und eine seiner nahm eine sexy reife Frau von hinten, während sie nur eine Schürze und ein Paar trug wearing von Fick-mich-Heels. Es war so viel einfacher, mit ihm Fantasien auszutauschen als mit jedem anderen, den sie je gekannt hatte.

Trotz seiner scheinbaren Ungeduld beim Sex hörte er sehr aufmerksam zu und war so urteilsfrei und einfach nicht schockiert, wie er im Stillen überredete ihre tiefsten geheimen Fantasien von ihr. Sie war so geil von den Ereignissen der letzten dreißig Minuten, dass sie versucht war, nach oben zu gehen und zu masturbieren, aber sie wusste, dass es ein sehr schlimmer Fehler wäre, sich selbst zum Abspritzen zu bringen, da dies ihre Chancen auf eine Erfahrung ruinieren würde einer dieser intensiven multiplen Orgasmen, mit denen Jamal sie jedes Mal gesegnet hat, wenn er sie fickt. Sie lächelte und ging ins Bett, als sie das Wort in Gedanken überlegte: „Ja… genau das macht er, er fickt mich wie eine billige Schlampe. ..

und ich Ich liebe es auch absolut.' Ein Ansturm der Erregung durchströmte sie, als sie ihre Schenkel straffte und ihre Muschi quetschte, bis sie spürte, wie ihr Höschen mit ihren Säften durchnässte, und dann eilte sie nach oben, um eine kalte Dusche zu nehmen. Shirley sah in ihrer sexy Schürze mit Spitzenbesatz ziemlich verlockend aus; das Kleidungsstück passte ihr perfekt. Von vorn sah es aus wie ein Mini-Neckholderkleid und die eng anliegenden Schleifen betonten ihre großzügige Brust und zeigten ihr tolles Dekolleté vom tief ausgeschnittenen Ausschnitt. Ein Blick auf die Schwellung in ihrer Brust würde sofort einen Zuschauer auf ihre Erregung durch das beharrliche Stochern des Schürzenstoffs an ihren erigierten Brustwarzen hinweisen.Von hinten war es eine ganz andere Geschichte, aber ein verlockenderer Blick auf ihren wunderschönen Körper, als die ordentlich gebundene Schleife der of Schürzenriemen, die wunderschön auf ihrem großen runden Hinterteil ruhten, umrahmten es perfekt.

Ihr Arsch sah dank ihrer schwarzen 3 Zoll Lackabsätze voller aus. Ihre nackten seidenen Oberschenkel sahen auch so köstlich dick und einladend aus. Shirley hielt inne, um ihre Kochkünste nach Salz abzuschmecken, und beugte sich dann vor, um in der Spülmaschine nach einem Teller zu greifen, als sich die Hintertür der Küche öffnete.

Sie wusste, dass es Jamal sein musste; der Mann hatte sich angewöhnt, sich durch die Hintertür der Küche an sie heranzuschleichen, wenn sie dort kochte oder andere Aufgaben erledigte. Jamal hielt inne, um die schwanzprovozierende Aussicht zu genießen, die ihn begrüßte, als er sich in die Küche schlich; er wusste natürlich, dass Shirley nur so tat, als ob er seine Anwesenheit im Raum nicht bemerkte, und so beschloss er, mitzuspielen, als sein Schwanz hart gegen seine Fesseln in seiner Hose drückte. 'Dayum!' dachte er, als er einen Blick auf ihre glitschigen, mit Saft überzogenen Schamlippen durch die geteilten Schenkel ihres vorgebeugten Körpers erhaschte. 'Ja, davon rede ich… dieser Puma rockt!' dachte er, als er seinen rasenden Schwanz befreite und sich auf die scheinbar ahnungslose Dame stürzte und seine rohe jugendliche sexuelle Energie auf ihren bedürftigen reifen Körper entfesselte.

Er bedeckte den Abstand zwischen ihnen mit blitzartiger Geschwindigkeit und packte sie grob um die Taille und tauchte seinen pochenden schwarzen Schwanz sofort in ihre triefend nasse Muschi. "Ahhhh!" sie keuchte laut, als sie auf ihren hohen Höllen von der brutalen Gewalt seines tierischen Besitzes ihres bedürftigen Geschlechts schaukelte. Sie erholte sich schnell genug und spreizte ihre Beine ein wenig weiter und klammerte sich fest an den Rand der Arbeitsfläche, um das Gleichgewicht zu halten, während sie sich darauf vorbereitete, den Aufprall seiner schnellen und wütenden Stöße besser zu absorbieren. Ob es der Vorteil seiner Jugend war oder die Größe seines Schwanzes, vielleicht sogar das Ergebnis einiger Fähigkeiten, die er aus den Geschichten, die er im Internet gelesen hatte, mitnahm, würde sie nie erfahren, aber es war etwas Besonderes in der Art, wie er sie fickte rau und hart, das war mehr als ein bloßes sorgloses Entfesseln roher jugendlicher Energie, um das wütende Feuer ihres sexuellen Verlangens zu stillen.

Er fickte sie einfach wie ein Mann, der den Verstand verloren hat, doch sie konnte nicht anders, als zu dem Schluss zu kommen, dass sein Wahnsinn Methode zu haben schien; und sie liebte jedes bisschen davon. "Aghhh… ja Baby, schlag härter… bitte!" sie stöhnte, als er ihre Muschi zu einem matschigen, schlürfenden Geräusch hämmerte, bis sich die Schleifen ihrer Schürze von dem wilden Aufprall ihres intensiven Stoßens und Schleifens lösten. Shirleys große Brüste schwangen und wackelten in der Luft, als sie ihren Arsch schamlos auf ihren viel jüngeren Liebhaber warf, der überhaupt keine Anzeichen von Ermüdung zu zeigen schien.

Jamal wollte offensichtlich noch mehr, als er ihr hart auf die Pobacke schlug und sagte: "Lass uns umziehen." Die reife Schlampe wusste genau, was er meinte, und sie begrüßte die Atempause auch. Er führte sie zu einem Stuhl im Essbereich und forderte sie auf, sich darauf zu knien und ihre Arme und ihren Kopf auf die Rückenlehne zu legen. Er trat zurück und bewunderte die atemberaubende Schönheit ihrer klaffenden Fotze, die von dem harten und tiefen Sex, den sie ihr bisher gegeben hatte, glatt und glitschig war. Sein Schwanz trat in seinem Griff und er rutschte nach vorne, bereit für eine weitere Runde des Vergnügens, der Saftfreigabe und des umwerfenden Penisangriffs auf ihre Muschi.

Shirleys wunderschöner Arsch hing in der Luft mit ihren lustgeschwollenen Fotzenlippen, die so einladend aussahen, wie ein besonderes Angebot für einen Gott der Fruchtbarkeit und des sexuellen Vergnügens. Ihr junger schwarzer Moses streckte seinen steifen Stab aus und öffnete ihre roten Lippen, die durch ihr Meer der Lust wateten und Säfte spendeten, während sie beide auf die Freiheit zurasten, die mit intensiver sexueller Befriedigung einherging. Jamal fickte Shirley noch besser als zuvor, vielleicht hatte es für ihn einen besonderen Reiz, es in der Küche zu tun. Was auch immer der Grund war, er hat großartige Arbeit geleistet, tiefer in sie einzudringen und sie auf eine Weise und an Orten in ihr zu berühren, von der sie nie wusste, dass sie existiert. "Ohhhh….

Aghhhh… Ohhhhh!" Shirley stöhnte und keuchte, als sie von einer plötzlichen Explosion der Spannung, die sich in ihrem Inneren aufgebaut hatte, überwältigt wurde. Ihr Höhepunkt war tief, als sie heftig erschauderte und den Stuhl zwang, sich auf seinen fest aufgesetzten Beinen zu bewegen. "Aghhh! Yeah Baby… komm für mich", drängte Jamal sie atemlos weiter, als auch er die Wirkung ihres schaudernden Höhepunkts zu spüren begann. Ihr üppiger Arsch zitterte wie Gelee und dann verengten sich ihre Muschiwände um seinen Schaft, drückten und kneteten ihn zu seiner eigenen Befreiung.

Fortgesetzt werden…..

Ähnliche Geschichten

Meine Cherokee-Initiation

Erotische Geschichte von anonym
★★★★
🕑 15 Protokoll Interracial Geschichten

In Oklahoma gibt es viele Stämme von Indianern. Die meisten wurden von der amerikanischen Regierung dorthin geschickt, um sie aus den von den Weißen im Jahrhundert begehrten Ländern zu bringen.…

fortsetzen Interracial Sexgeschichte ⇨

Eine verlorene Insel

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Fünf schwarze Fußballspieler wuschen sich auf einer verlorenen Insel…

🕑 29 Protokoll Interracial Geschichten

Die fünf schwarzen Fußballspieler waren auf dem Weg zu den Bermuda-Inseln, um einen Werbespot zu drehen, als eine seltsame Wolke erschien. Als das Flugzeug in die Wolke flog, bekam es Probleme mit…

fortsetzen Interracial Sexgeschichte ⇨

Geschwindigkeit

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Bei einem Speed ​​Dating-Event geht es für Mia sehr schnell…

🕑 47 Protokoll Interracial Geschichten

Der Kerl, der ihr gegenüber saß und die Wildlederweste und das graue Tam trug, was war eigentlich damit los? - stieß sein Wasser zurück in sein Glas. Er wischte sich den Tropfen von der…

fortsetzen Interracial Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat