Ein Geschmack für Brown Cock

Erotische Geschichte von anonym
★★★★

Ich beobachte, wie mein Freund zwei mexikanische Tagelöhner lutscht und am Ende lutsche ich auch seine und ihre Schwänze.…

🕑 24 Protokoll Interracial Geschichten

Ich wurde vor einem Jahr von meiner Firma in die Gegend von Nashville versetzt, als ich 54 Jahre alt und meine Frau Joan 52 Jahre alt war. Wir kauften ein altes Haus, das viel Arbeit erforderte, auf zwei Hektar Land, und ich verbrachte die meiste Zeit damit, das Haus umzubauen. Endlich kam ich zu einigen der größeren Projekte, wie Landschaftsgestaltung, Bau einer Terrasse und Installation einer großen Steinterrasse, und ich brauchte Hilfe für die schwereren Aspekte dieser Arbeit. Ein Arbeitskollege von mir namens Ted Lawson, der fünfzig Jahre alt ist, erzählte mir, dass viele hispanische, meist mexikanische Tagelöhner vor einem großen Baumarkt auf Arbeit warteten, und dass sie einen separaten Bereich hatten, in dem die Arbeiter aus dem Hauptverkehrsmuster im Geschäft heraus. Aus Höflichkeit gegenüber seinen Kunden versuchte der Filialleiter, den Männern das Warten auf die Abholung zu erleichtern.

Daher hatten sie eine tragbare Toilette für die Männer und ein kleines Zelt, um sie in kalten und schlechten Zeiten zu schützen Wetter. Ich hatte zwei Männer namens Carlos und Miguel abgeholt, um für die letzten Wochenenden mit mir zu arbeiten, und sie waren ausgezeichnete Arbeiter. Diese Männer waren beide ungefähr zweiunddreißig Jahre alt und ungefähr 1,80 m groß und sahen aus, als ob sie einhundertsiebzig Pfund oder so wogen.

Sie waren offensichtlich in guter Verfassung von der Arbeit, die sie geleistet haben. Sie sprachen etwas Englisch, und ich konnte ein wenig Konversationsspanisch, sodass wir uns ausreichend verständigen konnten, um die Arbeit zu erledigen. Da ich noch mehrere Monate arbeiten musste, vor allem weil ich nur am Wochenende arbeiten konnte, wusste ich, dass ich noch viel mehr davon sehen würde. Am Samstag stand ich früh auf und ging zum Laden, in der Hoffnung, Carlos und Miguel für den Tag noch zu finden. Es war Hochsommer und sehr heiß, selbst für den frühen Morgen, sodass die meisten Männer vor dem Zelt standen.

Ich sah meine üblichen Helfer nicht, also ging ich zum Zelt, um zu sehen, ob sie aus irgendeinem Grund drin sein könnten. Als ich das Zelt erreichte, hörte ich gedämpfte Stimmen von drinnen. Ich wollte nicht einfach reinplatzen, also ging ich um die hintere Zeltklappe herum, um hineinzuschauen. Ich sah, wen ich als Carlos und Miguel erkannte, mit dem Rücken zu mir, und ich verstand ein wenig von dem, was sie auf Spanisch sagten. Meine Übersetzung ist wahrscheinlich nicht perfekt, aber ich werde mein Bestes geben, um zu vermitteln, was sie gesagt haben.

Ich dachte, ich hätte Carlos zum ersten Mal sagen hören: "Chupe los penes Mexicanos cafs (saugen unsere braunen mexikanischen Penisse).". Es war kaum zu glauben, was ich da hörte, und ich betrat das Zelt, um mir einen besseren Überblick zu verschaffen. Schließlich bewegte ich mich weit genug zur Seite, um meinen Freund Ted vor diesen Männern auf den Knien zu sehen, und er hatte Carlos' Schwanz in seinem Mund und lutschte daran, und Miguel stand da und streichelte seinen eigenen Schwanz, zweifellos wartete er darauf, dass er an der Reihe war gesaugt. Ted hatte seine Augen geschlossen und sah aus, als würde er es genießen, diesen Schwanz zu lutschen. Ich habe nicht allzu viele andere Männerschwänze gesehen, außer in den Duschen in der High School und als ich in der Armee war, aber diese Männerschwänze sahen für mich ziemlich groß aus.

Von dem, was ich sehen konnte, muss Carlos' ungefähr neun Zoll lang und sehr dick gewesen sein, und Miguels Schwanz ist etwas kürzer, aber noch dicker als der von Carlos. Beide Hähne sind ebenfalls mokkabraun und haben dicke Vorhäute. Ich blieb so ruhig wie ich konnte, und noch hatte mich niemand gesehen, und dann hörte ich Carlos sagen: "Trague mi esperma (schluck mein Sperma)" und er sah aus, als würde er in Teds Mund ejakulieren.

Ted öffnete seine Augen, als das Sperma in seinen Mund floss, und er hatte einen panischen Ausdruck auf seinem Gesicht, als er mich dort stehen sah und ihn beobachtete. Ich lächelte ihn an und hob meinen Finger an meine Lippen, um ihm zu signalisieren, dass er still sein soll, mich dort zu sehen. Carlos schob Ted bald von seinem Schwanz weg und sagte zu Miguel: "Joda la boca (fuck seinen Mund).".

Also schob Miguel sein großes, braunes Fleisch in Teds Mund und Ted lutschte hungrig an ihm, für den Moment ignorierte er meine Anwesenheit. Ich weiß nicht, warum mich das so interessierte, aber ich blieb, um zuzusehen, bis Miguel seine Ladung in Teds Mund schoss. Dann schlüpfte ich hinten aus dem Zelt, bevor mich die beiden Arbeiter dort sahen. Ich ging zurück zur Vorderseite des Bereichs, wo die anderen Männer versammelt waren und wartete.

In nur wenigen Minuten kam Ted auf mich zu, Carlos und Miguel folgten ihm mit einem breiten Lächeln auf den Gesichtern, aber Ted ignorierte mich nervös und ging an mir vorbei zu seinem Auto. Carlos und Miguel taten so, als würden sie sich freuen, mich zu sehen, also stiegen wir alle in mein Auto und fuhren zu mir nach Hause, um die Arbeit an den Projekten wieder aufzunehmen. Wir haben an diesem Tag eine Menge Arbeit erledigt, aber ich konnte nicht anders, als immer an diese großen, braunen Schwänze zu denken, die in Teds Mund geschoben wurden, und ich wusste immer noch nicht, warum mich das so interessierte.

Wir beendeten den Tag und ich brachte die Männer zurück in den Laden, und ich hatte ein wenig Angst davor, Ted am Montag bei der Arbeit zu begegnen. Jedes Mal, wenn ich Ted am Montag im Flur bei der Arbeit sah, ging er mir aus dem Weg. Aber schließlich habe ich ihn kurz vor dem Mittagessen im Kopierraum in die Enge getrieben und ihn gebeten, mit mir zum Mittagessen zu gehen. Ted war es offensichtlich peinlich, dass ich ihn auf seinen Knien sah, wie er diese großen mexikanischen Schwänze lutschte, aber ich überzeugte ihn, dass ich nur reden wollte und dass ich niemandem erzählen würde, was ich gesehen hatte. Ich schlug vor, dass wir zu einem Hot-Dog-Stand im Park gehen, damit wir uns privat unterhalten können, ohne dass es jemand belauscht, und er war damit einverstanden.

Wir fanden einen Verkäufer im Park und fanden dann eine ruhige Bank, um unser Mittagessen zu essen. Ich begann das Gespräch mit den Worten: „Hör zu, Ted, es tut mir wirklich leid, dass ich am Samstag so ins Zelt geplatzt bin. Seien Sie versichert, dass Ihr Geheimnis bei mir sicher ist, und ich halte nicht weniger von Ihnen. Tatsächlich bin ich fasziniert von dem, was ich gesehen habe, und neugierig, wie das alles passiert ist.

Ich bin wirklich überrascht, dass ich mich dafür interessiere. Ich hatte gehofft, dass du mir ein wenig davon erzählen würdest.“ Ted war immer noch sehr verlegen, fasste sich aber endlich den Mut zu sagen begann, als ich in der High School war. Ich bin in einer Grenzstadt in Texas aufgewachsen und hatte viel Kontakt mit mexikanischen Jungs, bis ich aufs College ging. Ich war der einzige Weiße in unserer Gruppe von vier Freunden, und wir fuhren oft nach Mexiko, um Bier und Tequila zu trinken, wo wir leichter Minderjährige trinken konnten immer der Hintern der Witze zu sein.

Sie spielten auch gerne Trinkspiele, und eines Nachts verlor ich ein Spiel, bei dem der Verlierer jeden der Schwänze des anderen in der Hand halten musste. Wenn ich jetzt zurückblicke, war ich wahrscheinlich bereit zu verlieren, aber es war Ehrensache, durchzuziehen. Ich war überrascht, wie gut es sich anfühlte, ihre dicken Schwänze zu halten, besonders da sie unbeschnitten sind und meiner beschnitten ist.“ Nun, im Laufe der Wochen eskalierten die Spiele und ich verlor weiter. Als nächstes ließen sie mich ihre Schwänze halten, während sie pissten, und dann leckte ich die Vorhaut, auch wenn sie von der Pisse feucht war. Bald lutschte ich sie alle ab und begann, das Gefühl und den Geschmack ihres dicken Spermas zu genießen, das in meinen Mund schoss." musste die Trinkspiele mehr als Entschuldigung dafür benutzen, dass ich sie auslutschte.

Es war nicht so, als wäre ich der Weichei in der Gruppe, denn mein Schwanz ist ziemlich respektable sieben Zoll lang und dick, aber ihrer sind größer, und ich genoss es, ihr braunes Fleisch zu lutschen. Es war erotisch, die Vorhaut nach hinten zu schieben und den feuchten Kopf und den mit dicken Adern bedeckten Schaft zu sehen, und ich schob auch meine Zunge in diese zusätzliche Haut, um ihre Würze zu schmecken.“ „Sie könnten manchmal auch ziemlich aggressiv sein, wahrscheinlich aufgrund von die mexikanische Macho-Attitüde. Ich schätze, sie hatten das Gefühl, wenn sie aufdringlich mit mir wären, müssten sie sich nicht eingestehen, dass sie auch bisexuell sind und könnten es damit anrechnen, dass sie Spaß daran haben, gelutscht zu werden, selbst wenn es ein Typ für sie war." Mein Schwanz war steinhart geworden, als ich Ted erzählte, wie er diese mexikanischen Schwänze lutschte.

Es hört sich so an, als ob Sie süchtig nach all dem Sperma werden würden. Was passierte als nächstes und wie hast du Carlos und Miguel geblasen?“ Ted fuhr fort: „Nach der High School verließ ich die Gegend und ging aufs College, heiratete schließlich und all das Schwanzlutschen wurde für mich zu einer fernen Erinnerung. Ich habe Frauen schon immer gemocht und hatte nie eine emotionale Bindung zu Männern, aber ich denke, mein Interesse daran, Schwänze zu lutschen, macht mich bisexuell. Aber ich hatte bis vor etwa drei Wochen keine weiteren Triebe oder Gelegenheiten, Schwänze zu lutschen, als ich Carlos und Miguel engagierte, um mir bei meiner Landschaftsgestaltung zu helfen.“ „Die Männer zögerten aufgrund der Sprachbarriere, an die Tür zu klopfen und Bitten Sie meine Frau, auf die Toilette zu gehen, damit sie es sich zur Gewohnheit machten, in die Büsche neben unserem Haus zu pinkeln.

Eines Tages vor ungefähr einer Woche war ich gerade von der Vorderseite des Hauses um die Ecke gekommen und sah Carlos und Miguel in die Büsche pinkeln. Ihre braunen Schwänze sahen aus, als wären sie etwa neun Zoll lang und so dick wie das Handgelenk meiner Frau, und die Pisse schoss kräftig aus ihren Vorhäuten. Ich stand einfach nur da wie gebannt und beobachtete sie, und dann kamen die Erinnerungen an meine Erfahrungen mit dem Schwanzlutschen in der High School in mir hoch.

Ich war zu verlegen und zu schüchtern, um ihnen dann etwas zu sagen, aber am letzten Wochenende waren sie bei mir zu Hause, ich habe sie endlich wissen lassen, dass ich ihre Schwänze lutschen möchte.“ Ich unterbrach ihn erneut und sagte: „Oh Scheiße, Ted, erzähl mir bitte mehr.“ Ted fuhr fort: „Nun, um die kurze Version zu geben, ich habe herausgefunden, dass diese beiden Typen verheiratet sind und jeder zwei Kinder hat, und sie haben es wirklich genossen, die fetten Fotzen ihrer Frauen zu ficken. Aber sie haben es auch genossen, abgesaugt zu werden, und ihre Frauen würden das nicht für sie tun, also waren sie an meinem Angebot interessiert.“ „Das Problem war, dass meine Frau immer da war und wir keine Chance hatten, sie an einen privaten Ort, um sie zu saugen. Außerdem war ihre Arbeit bei mir zu Hause beendet, aber ich fragte sie, ob sie am vergangenen Wochenende zurückkommen könnten, damit ich ihre Schwänze lutschen könnte, da meine Frau nicht in der Stadt wäre.

Sie sagten, es wäre besser, wenn ich am Samstag früh ins Zelt komme und sie lutsche, damit sie keine Jobchancen verpassen." . Ich weiß, dass sie mehr tun wollten, als mich nur lutschen zu lassen, aber dieses Zelt war nicht sicher genug, um weiterzumachen. Aber jetzt, wo ich dir das alles erzählt habe, wie kann ich sicher sein, dass du es nicht anderen erzählst und mich bloßstellst?". Ich war von Teds Geschichte so erregt, dass ich ernsthaft darüber nachdachte, diese mexikanischen Schwänze selbst zu lutschen.

Obwohl ich nie daran gedacht hatte, Schwänze zu lutschen, und ich glücklich verheiratet war, war die Vision, die Ted malte, sehr erregend. Dann überlegte ich mir, wie sich Ted besser fühlen und mir eine neue Erfahrung geben kann. Ich fragte: "Würde es dir besser gehen, wenn ich so viel zu verlieren hätte wie du?". Ted sah verwirrt aus und fragte: "Was meinst du? Du hast nichts getan, wofür du dich schämen müsstest.".

Ich war mir nicht sicher, wie Ted das aufnehmen würde, was ich als nächstes sagen würde, aber ich fasste endlich den Mut zu sagen: „Um ehrlich zu sein, Ted, ich bin so angetan von deinen Highschool-Erfahrungen und deinen jüngsten Erfahrungen Treffen mit Carlos und Miguel, dass ich gerne versuchen würde, ihre Schwänze selbst zu lutschen. Aber ich möchte mich nicht mit solchen Fremden treffen, ohne zu wissen, wie es ist, einen Schwanz zu lutschen. Also frage ich dich, ob du lassst dass ich deinen Schwanz lutsche, um zu sehen, ob ich mit Carlos und Miguel weitermachen will?“ Ted war sehr überrascht von dieser Wendung und sagte: „Verdammt, Ed, ich hatte keine Ahnung, dass meine Erfahrungen einen solchen Einfluss auf dich haben würden .

Willst du meinen Schwanz wirklich lutschen? Es wird anders sein, als die Schwänze dieser Mexikaner zu lutschen, weil mein Schwanz beschnitten ist, aber zumindest ist er fast so groß wie ihrer. Und um deine Frage zu beantworten, zum Teufel ja, ich lasse dich mich lutschen. Meine Frau wird es nicht tun und ich hatte noch nie einen Blowjob. Wo und wann können wir das machen?".

Ich war froh, dass Ted mit meinem Vorschlag einverstanden war und sagte: "Wenn Sie jetzt bereit sind, kenne ich einen isolierten Weg auf der anderen Seite des Parks, und ich" Ich würde gerne sofort dorthin gehen, wenn du bereit bist." Ted stimmte glücklich zu und wir gingen den Weg hinunter zu einer Stelle, an der eine alte Parkbank von dichten Büschen umgeben ist. Ich setzte mich auf die Bank und Ted stand vor mir und öffnete und senkte seine Hose und Unterwäsche. Das war das erste Mal, dass ich dem Schwanz eines anderen Mannes so nahe war und ich zögerte, ihn zu berühren. Dann sprach Ted und sagte: "Los, Ed. Fühle es mit deiner Hand und fang dann an, daran zu saugen, solange es noch weich ist, damit du dich daran gewöhnen kannst, wenn es hart wird." Ich streckte die Hand aus und legte meine Hand darum.

Sein Schwanz ist im weichen Zustand ungefähr fünf Zoll lang, aber er ist immer noch sehr dick, und ich mochte sein Gewicht in meiner Hand. Ich fing an, ihn zu streicheln, als ich meine Zunge herausstreckte, um das Precum zu kosten, das sich auf dem Kopf angesammelt hatte, und dann legte Ted seine Hände auf meinen Hinterkopf und zog das meiste seines Fleisches mit Gewalt in meinen Mund. Sein Schwanz begann sofort hart zu werden und ich wurde bald von seinem vollen, dicken 7-Zoll-Schwanz ins Gesicht gefickt.

Ted wurde dann wirklich aufgeregt und hielt meinen Kopf fest, während er in meinen Mund hinein und wieder heraus stieß, und er beschrieb auch, wie es wäre, wenn ich die Mexikaner lutschte, und sagte: „Oh Mann, Ed, das fühlt sich wirklich gut an. Ich bin ein bisschen aggressiv mit dir, denn so werden Carlos und Miguel sein, aber nur noch schlimmer. Sie dominieren gerne weiße Typen, die ihre Schwänze lutschen. Aber nimm es nicht persönlich.".

„Sie haben einfach das Gefühl, dass sie sich immer noch wie ein Macho fühlen können, wenn sie dich beschimpfen und dich verspotten, weil sie ihre schwanzlutsche Schlampe sind, weil sie nur ihre Steine ​​​​abbekommen. Sie können manchmal auch böse sein und können es sogar versuchen Pisse dir ins Maul, also versuche einfach, die Dinge nicht zu sehr aus dem Ruder laufen zu lassen. Sie werden auch wollen, dass du an ihren Eiern lutschst und werden sich auf dein Gesicht setzen, wenn du sie lässt." Mund. Du musst fühlen und schmecken, wie es ist und auch mein ganzes Sperma schlucken, denn wenn du sie lutschst, werden sie dich dazu zwingen.".

In diesem Moment begann Teds Schwanz in meinem Mund zu pochen und ich fühlte seinen Schwanz pulsierte, als er meinen Mund mit seinem Sperma überflutete. Er hielt es in mir, bis ich keine andere Wahl hatte, als zu schlucken, und zog sich dann lächelnd zurück und sagte: "Nun, ich habe jetzt sicher etwas an dir, Schwanzlutscher, und ich bin sicher Ich hoffe, es hat dir genauso viel Spaß gemacht, meinen Schwanz zu lutschen, wie ich es genossen habe, es zu tun. Ich würde dich gerne tun lassen, wann immer du willst.".

Ich wusste immer noch nicht, warum mich das alles so erregte, aber ich fand es wirklich genossen, seinen dicken Schwanz in meinem Mund zu spüren und zu schmecken von seinem Sperma, und ich mochte es, wie es in meinen Mund spritzte. Ich mochte sogar das Gefühl, Ted ein wenig unterwürfig zu sein und gezwungen zu sein, ihn zu lutschen, weil er meinen Kopf hielt und mein Gesicht fickte. Wir war schon viel zu lange vom Büro weg, also gingen wir zurück durch den Park. Ich fragte Ted, während wir gingen: "Ted, ich gebe es nur ungern zu, aber ich habe es wirklich genossen, dich abzublasen, und ich kann wetten dass ich es genießen werde, auch diese anderen Männer zu lutschen. Aber ich bin immer noch ein bisschen zu schüchtern, um einfach herauszukommen und sie zu fragen, also wie würdest du vorschlagen, dass ich ihnen mein Interesse zeige, ohne zu offensichtlich zu sein? Ich möchte, dass sie den ersten Schritt machen.“ Ted dachte eine Minute darüber nach und sagte: „Vielleicht kannst du die Dinge so arrangieren, dass du ihnen beim Pissen zuschaust, so dass es für sie offensichtlich war, dass du absichtlich zuschaust, aber nicht so offensichtlich, dass sie wussten, dass Sie sich bewusst waren, dass Sie beim Suchen erwischt wurden.

Dann, wenn sie Interesse haben, werden sie wahrscheinlich den ersten Schritt machen. Und lass mich dir sagen, wenn alles klappt, wirst du es wirklich genießen, diese großen, braunen Schwänze zu lutschen und ihre großen Eier zu lutschen. Verdammt, die Art, wie du dich über all das aufregst, mag vielleicht sogar einige ihrer aggressiveren Sachen.". Ich genoss immer noch den Nachgeschmack von Teds Sperma in meinem Mund bei der Arbeit, als ich darüber nachdachte, was er hatte mir erzählt.

Endlich hatte ich einen Plan, von dem ich dachte, dass er funktionieren würde. Ich habe einen großen Arbeitsschuppen auf der Rückseite meines Grundstücks und obwohl es kein fließendes Wasser gibt, habe ich ein altes Trog-Urinal installiert, das ich bekommen habe aus einer Bar, die gerade abgerissen wurde. Ich habe draußen nur ein Rohr zu einem kleinen Abflussfeld geführt, und ich habe es oft benutzt, wenn ich auf dem Hof ​​arbeitete und schlammige Stiefel hatte. Die Rückwand des Urinals ist aus hochglanzpoliertem Edelstahl, und das Spiegelbild ist fast so gut wie ein Spiegel.

Ich beschloss, dass ich ein paar Kisten hinter und ein wenig neben dem Urinal stapeln könnte, und dann, wenn die Arbeiterinnen pissen, könnte ich ihre Schwänze im Spiegelbild von sehen Ich wusste, dass sie mein Spiegelbild sehen konnten, wenn sie hinsahen. Also habe ich alles im Vorgriff auf das kommende Wochenende aufgebaut. Am nächsten Samstag holte ich Carlos und Miguel früh ab, um sicher zu gehen, dass mich niemand überholte. Ich sagte ihnen, dass wir das Urinal im Schuppen benutzen könnten, wenn wir pissen müssten, da wir bei unserem Projekt sehr schlammig wären.

Ich beobachtete sie aufmerksam, während wir arbeiteten. Als wir eine Pause machten und ich sah, wie sie auf den Schuppen zugingen, folgte ich ihnen, ging dann aber zur Seitentür herum, damit sie nicht sahen, dass ich mich hinter den Kisten aufstellte. Ich zitterte vor Aufregung, als ich sah, wie sie zum Urinal hinaufstiegen. Sie öffneten nicht nur ihre Hosen, sondern schnallten ihre Gürtel ab und ließen ihre Hosen bis zu den Oberschenkeln herunter, wie es einige gut bestückte Typen tun, wenn sie pissen.

Das Spiegelbild war klarer, als ich gehofft hatte, und ich konnte deutlich sehen, wie diese beiden braunen Schwänze schwer hingen, mit ihren großen Eiern, die ebenfalls zwischen ihren Beinen hingen und schaukelten. Dann fingen sie an zu pissen und pissen mit dem Pissen in die langen, braunen Vorhäute, bis sie sie ein wenig zurückzogen und ich ihre dicken Schwanzköpfe sah. Sie schienen lange zu pinkeln, und als sie fertig waren, sah ich, dass Carlos bemerkt hatte, dass ich sie hinter den Kisten ansah. Er drehte sich zu Miguel um und sagte: "El hombre blanco nos esta mirando orinar (Der weiße Mann beobachtet uns beim Pissen).".

Miguel lachte ein wenig und sagte: "Tal vez quieren chupar nuestros penes (Vielleicht will er unsere Schwänze lutschen).". Dann antwortete Carlos: "Apuesto a que teines razon. Vamos a darle de comer nuestras carnes (ich wette, du hast recht. Lass uns ihm unser Fleisch füttern)." Sie dachten wahrscheinlich nicht, dass ich verstehen könnte, was sie sagten, aber ich war froh, dass sie mich sahen und mich konfrontieren wollten, um sie zu lutschen. Ich blieb einfach stehen, wo ich auf einer niedrigen Kiste saß, und sah bald, wie sie um die Ecke auf mich zukamen.

Beide Männer hatten noch ihre Hosen auf den Oberschenkeln, also gingen sie langsam. Als Carlos direkt vor mir stand, lächelte er und sagte: "Chupe el pene Mexicano caf (Lutsch meinen braunen mexikanischen Penis).". Ich betrachtete diesen dicken braunen Schwanz, der direkt vor meinem Mund schaukelte, und er sah aus der Nähe viel leckerer aus als in der Spiegelung oder aus der Ferne im Zelt in der Vorwoche.

Ich sah die dicken Adern, die unter der Vorhaut um seinen Schwanz liefen. Ich beugte mich vor und hielt seinen Schwanz in einer Hand und seine Eier in der anderen und als ich die Vorhaut zurückgleitete, sah ich, dass sein Schwanz bereits mit Vorsaft und Pisse nass war. Carlos hob dann seine Eier und sagte: "Chupe mi escroto (Suck my Hodensack).". Ich beugte mich hinunter und nahm seinen Ballsack in meinen Mund, und er war moschusartig und wild von der morgendlichen Arbeit in der heißen Sonne.

Ich spürte, wie sich sein feuchter Schwanz auf meiner Stirn bewegte, während ich an seinen Eiern lutschte. Dann drückte er mich nach unten, bis ich auf dem Boden saß, mit meinem Kopf auf der Kiste, auf der ich gesessen hatte. Er hockte sich über mich und senkte seine reifen Nüsse zu meinem Mund.

Er setzte sich hart auf mich und bewegte sich hin und her, so dass ich ihn von seinem Arschloch zu seinem Schwanz lutschte, und er mochte es wirklich, so auf mich zu drücken. Schließlich stand er auf, drehte sich um und beugte sich dann über mich und zwang seinen dicken Schwanz in meinen Mund. Ich fing an, seinen großen Schwanz zu lutschen, und ich wurde total erregt, als ich spürte, wie die Vorhaut in meinem Mund hin und her glitt. Ich habe auch die Pisse und das Precum geschmeckt, und das alles war erregend für mich.

Er fing bald an, gewaltsam mein Gesicht zu ficken, und ich fühlte, wie sein großer, brauner Schwanz in meine Kehle glitt. Er muss ziemlich geil gewesen sein, denn er fickte mich nur ungefähr fünf Minuten lang, bevor ich spürte, wie er sich anspannte und sein Schwanz pochte, als er meinen Mund mit seiner dicken Latino-Sperma überflutete. Dann sagte er: "Trague mi semen (Schluck mein Sperma)", während er weiter seine Ladung in meinen Mund schoss. Ich schluckte so schnell ich konnte und bekam das meiste von seinem spritzigen Sperma runter.

Dann zog er mich wieder hoch, um mich auf die Kiste zu setzen und er stellte sich vor mich und schob seinen weich werdenden Schwanz zurück in meinen Mund und sagte "Bebe mi orina (Trink meine Pisse).". Obwohl Ted mich davor warnte, dass dies passieren könnte, konnte ich es immer noch nicht glauben, als sein Schwanz pulsierte, als er mehrere große Spritzer Pisse in meinen Mund spritzte. Er hielt mich an Ort und Stelle, also musste ich schlucken, und ich war nur dankbar, dass er den größten Teil seiner Blase in das Urinal entleert hatte. Carlos sah mich lächelnd an, als er sich zur Seite bewegte und Miguel sich vor mir aufsetzte.

Sofort schob er seinen hart werdenden Schwanz in meinen Mund und ich fühlte und schmeckte, wie mehrere weitere Spritzer Pisse meinen Hals trafen. Dann packte er meinen Kopf und fing an, mein Gesicht zu ficken. Er drückte so stark auf mich, dass die Kiste, auf der ich saß, über den Boden rutschte und seine Stöße nur als kraftvoll bezeichnet werden konnten. Dann blieb er für einen Moment stehen und zog mich zurück, bis ich flach auf den Kisten lag und den Kopf über den Rand hing. Er legte seinen großen Schwanz an meinen Hals und stieß in mich, und ich war überrascht, als er und Carlos anfingen, meine Hose zu öffnen.

Carlos zog meine Hose und Unterwäsche herunter und lachte, als er sagte: "Mira a su pene pequeno. No es extranar que quiere chupar nuestros penes grandes (Schau dir seinen kleinen Penis an. Kein Wunder, dass er so unsere großen Schwänze lutschen will)." Sie lachten weiter über mich, während Miguel sich noch fester über mich beugte und meinen Mund und meine Kehle fickte. Sein Schwanz fing bald an zu pochen und ich fühlte und schmeckte, wie sein dickes Sperma meinen Mund überflutete. Ich schluckte mehrmals, um alles runter zu bekommen.

Dann stieg Miguel von mir ab und drehte sich um, hockte sich auf mein Gesicht und fütterte mich mit seinen Eiern und seinem Arsch. Ich war so erregt, als ich von zwei Männern gesaugt und missbraucht wurde, dass ich, als ich Miguels dicken und spritzigen Damm in meinen Mund nahm, meine eigene Ladung Sperma über meinen Bauch spritzte. Die Jungs haben auch darüber gelacht und dann den Schuppen verlassen und mir erlaubt, mich sauber zu machen und anzuziehen.

Es war peinlich, sie wieder zu sehen, als ich wieder herauskam, um zu unserem Arbeitsplatz zu kommen, aber sie schienen in der Lage zu sein, ihre Rollen als Arbeiter für mich zu trennen, und zwei braune mexikanische Männer, die mir ihre großen Schwänze füttern und abspritzen die andere, und wir haben weiterhin gut zusammengearbeitet. Wir arbeiteten an diesem Wochenende und an den nächsten sieben Wochenenden danach zusammen, und ich lutschte ihre Schwänze und nahm ihr Sperma, Pisse und Missbrauch mindestens zweimal am Tag. An einem Samstag hatten wir sogar ein paar andere mexikanische Arbeiter bei uns, als wir einige schwere Bäume bewegen mussten, und ich lutschte sie alle und schluckte auch ihr leckeres Sperma. Ich ließ Ted wissen, dass ich all diese großen, braunen Schwänze lutschte, und er kam sogar an einigen Samstagen vorbei, um zu helfen und natürlich seinen Anteil an diesen leckeren Schwänzen zu bekommen. Nachdem meine Projekte beendet waren, sah ich Carlos und Miguel nicht mehr, aber ich erfuhr, dass einige meiner Nachbarn mit Ackerland einige Mexikaner angestellt hatten.

Ich fand einen Weg, sie mir von Zeit zu Zeit bei mir zu Hause auszuleihen, also bekam ich immer noch eine feste Diät von diesem leckeren braunen Schwanz. Ich lutschte auch immer noch Teds Schwanz, wann immer er wollte, und wir machten oft unsere Mittagspause im Park, wo ich seinen Schwanz lutschte und sein Sperma auf dieser alten Bank schluckte.

Ähnliche Geschichten

Schwarzer Kerl Urlaub ficken

Erotische Geschichte von anonym
★★★★

Fucked Hang Cleaner im Urlaub…

🕑 6 Protokoll Interracial Geschichten

Mein Partner und ich entschieden uns für einen Urlaub und buchten einen Ausflug nach Jamaika. Das Resort sah toll aus, 5 Sterne und totaler Luxus. Als die Zeit gekommen war, konnten wir beide nicht…

fortsetzen Interracial Sexgeschichte ⇨

Sex in der Sauna

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Überraschen Sie den Sex mit einem Fremden im Spa…

🕑 17 Protokoll Interracial Geschichten

Ich hatte mich auf das Wochenende gefreut; eine Gelegenheit, Zeit mit meiner Schwester Abby zu verbringen und ihren neuen Freund George kennenzulernen. Ich gebe zu, dass ich nervös war, eine Wohnung…

fortsetzen Interracial Sexgeschichte ⇨

Süße Versuchung

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Lacey und Luke werden von ihren Freunden gegründet, natürlich wussten ihre Freunde, was sie taten.…

🕑 20 Protokoll Interracial Geschichten

Lacey lächelte, als sie zu ihrem Auto ging. Sie hat sich so für ihre beste Freundin Kady gefreut. Nach ein paar unglaublich harten Monaten war sie nun glücklich mit einem Neugeborenen verlobt. Sie…

fortsetzen Interracial Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat