Beth kommt zu Besuch

Erotische Geschichte von anonym
★★★★

Der beste Freund meiner Mutter besucht uns und es wird die fantastischste Zeit aller Zeiten.…

🕑 32 Protokoll Inzest Geschichten

Als älterer Teenager habe ich mein Leben wirklich geliebt, weil ich den Traum gelebt habe, das ist sicher. Ich liebte es, mit all meinen Frauen zusammen zu sein, aber meine Mutter war meine Favoritin und die, mit der ich am meisten zusammen war. Ich wusste, was wir falsch gemacht haben, aber wir haben uns geliebt und es privat gehalten.

Es hatte nichts mit jemand anderem zu tun. Ich muss jedoch zugeben, dass es mich zum Lachen brachte, als ich meine Freunde sagen hörte, sie würden töten, um mit meiner Mutter zusammen zu sein. Lee war der Beste. Ich hörte sogar diesen verrückten Narren prahlen, dass er schon bei ihr gewesen war.

Eine Chance! Ironischerweise habe ich seine Mutter gefickt, aber Lee wusste das nicht. Ich glaube, ich habe tatsächlich mit ihr angefangen, weil er etwas über meine Mutter gesagt hat. Aber es gab noch einen anderen Grund, warum Tracy eine sehr wunderschöne Latina-MILF war. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich erst vor kurzem mit dem College begonnen. Ich liebte es, fit zu sein, und Freunde sagten, ich sei großartig darin, ihnen zu helfen, in Form zu kommen.

Deshalb dachte ich, Fitness-Trainer zu sein, wäre eine gute Wahl für mich. Meine Mutter sagte, ich sollte auch einen Business-Kurs belegen, der mir helfen würde, wenn ich jemals mein eigenes Fitnessstudio eröffnen würde. Ich akzeptierte ihren Rat, aber ich werde nicht lügen, da beide Kurse viel Zeit in Anspruch nahmen. Es war nicht einfach, mein Studium in Einklang zu bringen, ins Fitnessstudio zu gehen und Zeit mit meiner Mutter, meiner Oma und Tracy zu verbringen.

Ich hatte Mama von Tracy und mir erzählt und sie verstand, warnte mich aber, vorsichtig zu sein, dass Lee es nicht herausfand. Ich fand es toll, dass meine Mutter nicht eifersüchtig war, dass ich andere Frauen gefickt habe. Während der Woche hatte ich wirklich Mühe, genug Zeit für mein Training zu finden. Ich verbrachte gerne Stunden im Fitnessstudio, um zu trainieren, aber es war schwierig, Zeit für lange Sitzungen zu schaffen.

Im Allgemeinen trainierte ich am Morgen vor dem College und verbrachte den Abend normalerweise mit einer meiner Damen. Meine Freunde und andere Schüler in meinen Klassen waren überrascht, dass ich keine Freundin hatte. "Wie kann ein Junge, der wie du aussieht und in dieser fantastischen Form ist, keine Freundin haben?" Tatsache ist, ich war so beschäftigt, dass ich keine Zeit für eine Freundin und all das Drama hatte, das sie in mein Leben bringen würde. Als ich auf dem College oder im Fitnessstudio war, bemerkte ich, dass ich viel ausgecheckt wurde. Also glaubte ich, dass ich zu gegebener Zeit ohne Probleme eine Freundin finden würde.

In der Zwischenzeit liebte ich es, drei erstaunliche Frauen zu haben, die sich um meine sexuellen Bedürfnisse kümmerten. Dass zwei von ihnen eine große Familie waren, und die Tatsache, dass weder meine Mutter noch meine Oma Kinder haben konnten, war ein Bonus. Beide schienen es zu lieben, mit mir zusammen zu sein und sie verwöhnten mich. Das hat mir natürlich gefallen.

Ich hatte auch eine Schwäche für die beste Freundin meiner Mutter, Beth. Sie war die erste Frau, mit der ich Sex hatte und ich liebte es, sie zu ficken. Es hat mich verärgert, als sie sich scheiden ließ und die Basis verließ.

Beth traf kurz nach ihrer Abreise eine Frau und zog mit ihr für einen Neuanfang nach Spanien. Ich war ziemlich schockiert über ihre Veränderungen, aber Beth blieb per Telefon oder Nachricht mit meiner Mutter in Kontakt. Ich war enttäuscht, dass sie nicht mit mir in Kontakt blieb, obwohl Mama sagte, sie hätte ein paar Mal nach mir gefragt. Samstagmorgen bin ich normalerweise früh aufgewacht.

Ohne College würde ich mich anziehen und ins Fitnessstudio gehen. Oft waren nur ein paar Leute da und ich konnte mein Training fortsetzen, ohne auf Ausrüstung warten zu müssen. Normalerweise blieb ich drei Stunden im Fitnessstudio und duschte dann, bevor ich nach Hause ging. An diesem besonderen Samstag wurde mir klar, dass ich kein Handtuch gepackt hatte und zu Hause duschen musste.

Gegen zehn Uhr kam ich ins Haus zurück und meine Mutter war in der Küche und sah in einer engen weißen Bluse und Röhrenjeans großartig aus. "Morgen, Mama, wie geht es dir?" Sagte ich und ging zum Kühlschrank. "Morgensohn", sagte sie und drehte sich zu mir um.

"Mir geht es gut, danke. Wo bist du gewesen?" Ich nahm eine Flasche Wasser aus dem Kühlschrank. "Wie immer im Fitnessstudio.

Ich wollte gut trainieren, da ich in letzter Zeit nicht viel Zeit hatte." "Ich verstehe", sagte Mam und nahm einen Karton Milch aus dem Kühlschrank. "Oh, du wirst nie erraten, wer uns besuchen kommt?" Ich zuckte die Achseln. "Tante Anna vielleicht?" "Nein, aber sie wird bald kommen.

Es ist jemand, der noch besser ist." Sie grinste mich an und ich verstand nicht, warum sie sich so über jemanden freute, der zu Besuch kam. "Okay, Mama, über wen redest du?" "Meine beste Freundin, Beth." Jetzt hatte sie ein massives Lächeln im Gesicht. "Wirklich? Ist sie?" "Ja. Beth hat mich angerufen und anscheinend hatten sie und ihre Freundin in letzter Zeit einige Probleme. Also haben sie beschlossen, eine Auszeit zu nehmen und Beth fragte mich, ob es eine Chance gäbe, dass sie eine Weile bei uns bleiben könnte.

"" Großartig! Ich wollte Beth sehen, seit sie gegangen war und jetzt kam sie, um zu bleiben. Ich lächelte und sagte: "Das ist großartig, Mama. Wo wirst du sie hinbringen?" Meine Mutter sah plötzlich ernst aus. "Schau, Charlie, ich weiß, dass du und Beth zusammen geschlafen haben, aber sie ist gegangen und hat angefangen, sich mit einer anderen Frau zu verabreden.

Du musst verstehen, dass sie vielleicht nicht wieder so mit dir zusammen sein möchte. Ich möchte nicht, dass du denkst, dass sie springen wird mit dir ins Bett. Okay? " Ich habe ihren Standpunkt gesehen. Beth war gegangen, sobald ihre Scheidung endgültig war und sie seit sechs Monaten mit einer Frau zusammen war.

In dieser Zeit kann sich viel ändern. "Okay, ich verstehe, woher du kommst, Mama. Ich werde sehen, wie Beth ist, wenn sie hier ist. «Meine Mutter umarmte mich und küsste mich dann auf den Kopf.» Ich will dich nicht enttäuschen, Charlie.

Aber ich möchte nicht, dass du denkst, Beth wird hierher kommen und du wirst bekommen, was du willst oder dass sie es dir geben wird. Sie steht vielleicht nicht mehr auf Jungs. «» Ich verstehe, Mam. Also, wann kommt Beth hierher? «» Sie nimmt den ersten Flug nach draußen und ich gehe davon aus, dass sie hier sein wird, wenn nicht früher.

«Ich nickte, dann kam mir ein Gedanke.» Warten Sie, weiß Beth von uns? Ich denke nur, wenn sie es nicht tut, könnte es bedeuten, dass ich nicht bei dir sein kann, solange sie hier ist. «» Mach dir keine Sorgen, Charlie, sie weiß. Ich ging zu Beth, nachdem du mir gesagt hast, dass du Sex mit ihr hast. Ich habe ihr damals gesagt, dass wir involviert sind. «Mam lächelte.» Sie sagte nur: »Ich kann dir keine Vorwürfe machen, Amanda.« »Das ist gut«, sagte ich und griff nach dem Arsch meiner Mutter.

»Das tue ich nicht Ich glaube, ich könnte für ein paar Wochen aufhören, Sex mit dir zu haben. “Als sie zwischen uns hinunterblickte, sagte sie:„ Nun, Charlie, das ist ziemlich klar. “Ich küsste sie auf die Lippen.„ Warum gehen wir nicht nach oben und haben Spaß dann? "Sie zog sich zurück und sagte:" Sie wissen, wir können nicht.

Ich gehe in zwanzig Minuten mit Lynn einkaufen. Außerdem sind Sie alle verschwitzt und brauchen eine Dusche. «» Dann duschen Sie mit mir. Zwanzig Minuten sind genug Zeit für einen Quickie ", sagte ich und drückte den Arsch meiner Mutter, während ich ihren Nacken küsste.„ Es gibt keinen Quickie bei dir, Charlie.

Wenn ich nach oben gehe und mit dir dusche, komme ich zu spät. “Ich küsste mich auf ihre Titten und zog mich zurück. Ich sah ihr in die Augen und sagte:„ Ruf Lynn an und storniere. “„ Ich kann sie nicht stornieren nochmal.

Das wäre dreimal in zwei Wochen. Sie wird denken, ich bin sauer auf sie. «» Dann sag ihr die Wahrheit. Angenommen, Sie werden von einem heißen jungen Burschen gefickt. Sie wird es verstehen und du kannst sie einladen.

Dann kann ich sie auch verführen und ficken. "" Mein Gott… ehrlich, Junge, du bist unersättlich. Ich denke, Lynn könnte ein bisschen ausflippen, wenn sie merkt, dass der heiße junge Bursche, den ich ficke, mein Sohn ist.

Ich denke nicht, dass das eine gute Idee ist, oder? «» Richtig, ich verstehe Ihren Standpunkt dort. Aber ich will dich… komm schon, nur ein Quickie. Das ist alles, das verspreche ich. “Ich zog sie zu mir, damit sie meine wachsende Erektion spüren konnte.

Mam schüttelte den Kopf.„ Mein Gott… was soll ich mit dir machen? “„ Nun, ich kann mir ein Paar vorstellen von Dingen, wenn Sie nach Vorschlägen suchen. «» Ich wette, Sie können. «Sie küsste mich auf die Lippen und sagte:» Okay, gut, aber es muss schnell gehen.

«Wir eilten nach oben ins Badezimmer und küssten uns dabei Ich zog mich aus und zog die Bluse meiner Mutter aus, während sie mein schwarzes T-Shirt auszog. Ich zog ihren BH aus und warf ihn beiseite, bevor ich sie zur Bank neben dem Waschbecken führte. Dort öffnete ich sie und schob ihre Jeans herunter Sie fing an zu stöhnen, als ich ihre Jeans auszog, sie aufhob und auf die Bank legte.

Ich zog ihre Schenkel auseinander und trat näher an sie heran. Meine Mutter zog meinen Schwanz heraus und ich zog ihren Tanga zur Seite und rammte schnell in ihre feuchte Muschi. Mam stieß ein lautes Stöhnen aus.

"Oh verdammt. Wir haben lange gefickt, aber du fühlst dich immer noch so verdammt groß in mir. "„ Mmm… und du fühlst dich immer so eng ", sagte ich und drückte tiefer. Mit ungefähr der Hälfte meiner Länge ging ich zur Arbeit.

Es ist mir egal, wie oft wir gefickt haben; Ich habe es immer geliebt, meine Mutter zu ficken. Ich griff nach ihrem Arsch und fickte ihre Muschi noch härter, während ich an ihren atemberaubenden Titten saugte. Ich wechselte mich bei jedem von ihnen ab und spielte mit ihren harten Nippeln. Ich ließ sie vor Vergnügen schreien und als Antwort fickte ich sie noch härter und ging mit jedem Stoß tiefer.

Ihre Muschi zog sich bald um meinen Schwanz zusammen und ich wusste, dass sie nicht mehr viel aushalten konnte. Sicher genug, sie krümmte ihren Rücken, warf den Kopf zurück und schrie: "Oooh verdammt, ja!" Während ihres Höhepunkts fickte ich sie weiter hart, aber ich blieb allmählich stehen und hörte auf, an ihren Titten zu saugen. "Hmm, gefällt dir das, Mama?" Sie lehnte sich zurück an die Wand und sagte: "Oh mein Gott, Charlie, das tue ich immer." Allmählich zog ich meinen dicken Schwanz zurück, der mit ihren Säften überzogen war. "Lass uns unter die Dusche gehen. Ich denke, wir beide brauchen es jetzt." Mam stand von der Bank auf und öffnete die Duschtür.

Sie ging hinein, drehte das Wasser auf und sah mich dann über die Schulter an. "Na dann komm schon." Ich musste nicht zweimal gefragt werden. Ich drückte meine Mutter gegen die Wand und küsste sie tief. Ich hob ihr rechtes Bein, schob meinen Schwanz hinein und fickte sie sofort hart, wobei ich immer tiefer schlug.

"Ja Charlie, fick mich hart… oh ja, fick mich härter." Ich küsste ihren Nacken und schlug sie, bis alles, was ich hören konnte, das Stöhnen meiner Mutter war, meine Eier gegen ihren Arsch klatschten und das Wasser um uns herum floss und spritzte. Ich konnte nicht mehr lange durchhalten und als ihre Muschi meinen Schaft packte, war es so gut, dass ich schnell zu pochen begann. "Scheiße, Mama, ich kann mich nicht mehr lange zurückhalten." Ihre Muschi wurde gerade enger und sie schnappte nach Luft.

"Ich bin nah dran, Charlie… komm mit mir." Ich rammte sie noch mehrmals und ging schließlich tief in die Eier, während ich dicke, cremige Ladungen schoss und sie über die Kante schob. Sie lehnte sich zurück und schrie: "Oh Scheiße, ja." Nachdem wir sichergestellt hatten, dass ich meine Eier geleert hatte, hielten wir uns fest, bevor ich mich langsam zurückzog und ihr Bein hinlegte. Wir atmeten beide schwer und ich keuchte: "Das war unglaublich." "Ja, das war es, mein Sohn. Du weißt, dass du eine großartige Dusche hattest, wenn du dich schmutziger fühlst als wenn du reingegangen bist." Ich lachte gerade als ihr Telefon anfing zu klingeln. "Scheiße, wie spät ist es?" sagte sie und rannte aus der Dusche, um den Anruf anzunehmen.

"Ja, ich kenne Lynn, ich bin jetzt auf dem Weg. Ich habe Probleme mit dem Auto. Ich bin in fünfzehn Minuten da." Sie legte auf und sagte: "Sehen Sie, ich habe Ihnen gesagt, es gibt keinen blutigen Quickie bei Ihnen. Ich bin jetzt zu spät." Sie schnappte sich ein Handtuch und ihre Kleidung und verließ das Badezimmer. Ich beschloss zu duschen und hörte Mam die Treppe hinunter rennen, gefolgt von der zuschlagenden Haustür.

In meinem Schlafzimmer holte ich ein T-Shirt und einen Trainingsanzug heraus und begann über Beths Besuch nachzudenken. Obwohl sie seit sechs Monaten mit einer Frau zusammen war, wollte ich sie nur noch einmal ficken. Und genau dort habe ich beschlossen, dass ich mich dafür entscheiden würde, wenn ich eine Öffnung sehen würde. Mam kam um vier mit einer Ladung Taschen zurück und bat um Hilfe. Ich stieg vom Sofa und fragte: "Was hast du gekauft?" "Ein paar neue Klamotten und ich habe extra Essen gekauft, als Beth kommt." Sie gab mir ein paar Einkaufstüten, die ich in die Küche trug.

"Okay, ich weiß, dass Beth für eine Weile kommen wird, aber ich denke, du bist hier über Bord gegangen. Ich meine, es sind nur wir drei." "Ich wäre lieber in Sicherheit als in Verlegenheit." "Ich verstehe, aber du hast genug gekauft, um eine kleine Armee zu ernähren." Ich schnappte mir den Rest der Taschen. "Nun, Beth hat mich angerufen, als ich unterwegs war. Sie sagte, sie würde in ein Flugzeug steigen und in ein paar Stunden hier sein." Ich war geschockt.

"Was? Ich dachte, sie würde erst kommen. Hast du das nicht gesagt?" "Nein." Mam schüttelte den Kopf. "Ich sagte, sie würde hier sein; es hing alles davon ab, wann sie einen Flug bekommen konnte." "Okay, das macht Sinn." Als ich half, die Einkäufe wegzuräumen, sagte ich: "Ich nehme an, Beth wird in der Hütte draußen bleiben?" Mam nahm sich einen Moment Zeit und sagte dann: "Nein, ich wollte sie in eines der Gästezimmer bringen.

Warum, möchten Sie lieber, dass sie in der Hütte ist?" "Nein, es stört mich nicht. Ich habe nur nach dem gedacht, was du vorher gesagt hast; du würdest mich nicht zu nahe haben wollen, das ist alles." Seufzend sagte Mama: "Schau, es tut mir leid… aber ich möchte nicht, dass du erwartest, dass Beth mit dir ins Bett springt. Das ist alles, was ich gemeint habe.

«» Es ist okay; Ich mache dich nur fertig. «Ich lächelte und stellte Essen in den Kühlschrank.» Wann wird sie dann hier sein? «» Ihr Flugzeug soll um sechs Uhr ankommen, wenn es keine Verspätungen gibt. «» Cool. « Ich sagte und fügte hinzu: »Soll ich mit Ihnen zum Flughafen kommen?« »Nein, es ist in Ordnung, Charlie. Wie auch immer, ich dachte, du wärst heute Abend mit Tracy unterwegs.

"Mam lächelte mich an.„ Oh verdammt ", dachte ich,„ das stimmt. Nein, verdammt, Tracy kann warten. Wenn ich meine Karten richtig spiele, kann ich ficken Beth heute Nacht. ' Ich schüttelte den Kopf und sagte: "Nein, Mama, das glaube ich nicht.

Ich werde mein Telefon überprüfen. "Ich ging in die Lounge, holte mein Telefon und schickte Tracy einen Text: Entschuldigung, ich schaffe es heute Abend nicht. Mam fragt immer wieder, wohin ich in den Nächten gehe, in denen ich mit dir ausgehe Ein paar Minuten später schickte Tracy: Ok, Süße, aber es ist eine Schande, ich habe mich die ganze Woche darauf gefreut, dich zu sehen. Ich lächelte, dachte darüber nach, meine Meinung zu ändern, antwortete aber: Ich weiß, ich vermisse dich auch, aber wir können Ich riskiere es nicht, dass jemand es herausfindet.

Ich werde es wieder gut machen. Versprechen. Augenblicke später schickte Tracy: Wetten, dass Sie es tun werden? Sind wir noch für Donnerstag da? Ich habe unser Lieblings-Motelzimmer gebucht. Ich habe dieses billige Motelzimmer geliebt. Der Sex war immer so heiß und versaut.

Ich schickte: Ja, das sind wir. Ich werde dich dann sehen. Ich muss gehen, meine Mutter ruft mich an.

Ich fühlte mich schuldig, Tracy wegen der Chance, mit einer anderen Frau zusammen zu sein, umgehauen zu haben. Aber Ich konnte fast jederzeit bei ihr sein, obwohl ich nicht wusste, wie lange Beth bleiben würde. Ich wollte meinen großen Schwanz wieder in Beth haben, bevor sie ging. Ich dachte auch, dass Beths Muschi wunderbar eng sein würde, nachdem ich nur sechs Monate mit einer Frau zusammen war. Ich kehrte in die Küche zurück und sagte: "Nein, Mama, ich habe heute Abend keine Pläne mit Tracy." "Okay", sagte sie und lagerte den letzten Einkauf.

"Nun, ich gehe besser zum Flughafen." "Bist du sicher, dass ich nicht kommen soll?" Ich wollte Beth so schnell wie möglich sehen. Mam griff nach ihrer Tasche und den Schlüsseln. "Nein, Charlie. Wir sehen uns, wenn ich zurück bin." Ich sah sie aus dem Haus gehen.

Ich war aufgeregt über die Aussicht, Beth wiederzusehen, und ich hoffte, dass sie sich nicht viel verändert hatte. Genauer gesagt hoffte ich, dass sie immer noch meinen Schwanz wollte. Als es neun wurde, fragte ich mich, wo sie waren. Ich hörte auf, ein Computerspiel zu spielen, und nahm mein Handy, um meine Mutter anzurufen.

Bevor ich zur Nummer meiner Mutter scrollen konnte, kam sie durch die Tür, gefolgt von Beth. Beth sah fantastisch aus, noch besser als zuvor. Sie hatte einen engen, kurvigen Körper mit großen Titten und einem der besten Ärsche, die ich je gesehen habe. Sie hatte auch eine schöne goldene Bräune bekommen und ich wollte sie noch mehr ficken. "Hallo Schatz", sagte meine Mutter.

"Tut mir leid, dass es länger gedauert hat, als ich dachte." Ich lächelte. "Das ist okay. Ich bin nur froh, dass du sicher zu Hause bist." Dann sah ich Beth an und sagte: "Hallo, es ist so toll, dich zu sehen." Beth sah schockiert aus.

"Oh mein… wow, Charlie, du siehst großartig aus. Es ist klar, dass Sie viel trainiert haben. «Ich ging zu Beth und umarmte sie.» Ich versuche es, aber es ist nicht einfach, am College zu sein.

«» Nun, Sie sind sicher… was kann ich sagen? Reif, ja, du bist gereift, Charlie ", sagte Beth und trat einen Schritt von unserer Umarmung zurück. Beth sah meine Mutter an und sagte:" Ich will nicht unhöflich sein, aber ich bin ausgelöscht. Können Sie mir mein Zimmer zeigen, damit ich etwas schlafen kann? "„ Natürlich, folgen Sie mir ", sagte meine Mutter und gab mir die Autoschlüssel.„ Werden Sie den Rest von Beths Taschen aus dem Auto holen? " Ich betrachtete Beths Arsch, als sie nach oben wackelte, bevor ich den Rest ihres Gepäcks abholte. Ich stellte es in die Lounge und kehrte zu meinem Computerspiel zurück. Als Mama nach unten kam, sagte sie: "Wow, Beth hat dich vermisst.

Sie ist schockiert darüber, wie gut Sie in Form sind, verglichen mit dem letzten Mal, als sie Sie gesehen hat. «Ich lächelte.» Wirklich? Hat sie viel nach mir gefragt? «Meine Mutter nickte und setzte sich neben mich.» Ja, auf dem Weg hierher hat sie gefragt, was Sie vorhaben und wie es Ihnen geht. Und gerade jetzt war sie so erstaunt darüber, wie sehr Sie sich in so kurzer Zeit verändert hatten. "„ Ja ", dachte ich,„ ich werde auf keinen Fall mit ihr auf dieser Reise zurechtkommen. " Ich lächelte meine Mutter an und sagte: „Dann wird das ein lustiger Besuch.“ „Ja, das würde ich sagen.

Spielst du wirklich dieses Spiel oder würde es dir etwas ausmachen, wenn ich den Fernseher einschalte? "Ich gähnte." Weißt du, ich bin ziemlich müde, also werde ich es einfach eine Nacht nennen. Wir sehen uns am Morgen. «Ich dachte kurz darüber nach, in Beths Zimmer zu gehen, aber ich widersetzte mich und ging in mein Schlafzimmer und schlief ein, um einen alten Film im Fernsehen zu sehen.

Früh am nächsten Morgen ging ich nach unten und war überrascht, Beth zu sehen in nur einem Nachthemd. Sie sah unglaublich aus: Ich wollte sie sofort über den Küchentisch beugen und sie ficken. Aber ich sagte: „Guten Morgen Beth, wie hast du geschlafen?" „Morgen, Charlie, ich habe nicht gedacht, dass du ' Bist du schon wach? “Ich holte Saft aus dem Kühlschrank und sagte:„ Ich bin immer früh auf. Normalerweise trainiere ich im Fitnessstudio, bevor ich aufs College komme.

«» Oh, ich verstehe. «Beth bot mir ein Glas an.» Los geht's. Deine Mutter sagte, sie soll dir sagen, dass sie Jessica für diesen Tag besucht hat. «Ich nahm das Glas. "Okay, danke.

Also, was hast du heute geplant?" "Nun, ich habe mir die Wettervorhersage angesehen und sie soll den ganzen Tag schön und sonnig sein. Ich habe darüber nachgedacht, am Pool zu faulenzen. Um ehrlich zu sein, wird es schön sein, Zeit zum Entspannen zu haben.

Was ist mit dir?" "Ich wollte die Tasche im Hinterhof schlagen, aber ich kann ins Fitnessstudio gehen, wenn du willst?" Ich hoffte, sie würde mir sagen, ich solle bleiben. "Nein, Charlie", lächelte sie, "der Hinterhof ist groß genug für uns, um ihn zu teilen." "Okay. Ich werde mich umziehen und bis bald." Beth lächelte mich blendend an.

Zurück in meinem Schlafzimmer überlegte ich, was ich anziehen sollte. Ich wollte meinen Körper zeigen, wollte aber nicht zu offensichtlich sein. Ich wählte Trainingshosen und eine enge Weste aus, nahm meine Handschuhe und ging die Treppe hinunter. Ich konnte Beth nirgendwo sehen, also ging ich in den Hinterhof, hängte meine Tasche auf und fing an, daran zu arbeiten. Es muss ungefähr zwanzig Minuten später gewesen sein, als Beth herauskam.

Sie trug einen der knappsten Bikinis, die ich je gesehen hatte. Als sie zu einer Sonnenliege ging und ihr Handtuch ablegte, tat ich mein Bestes, um nicht zu starren. Sie sah so heiß aus, als sie sich hinlegte, und ich trainierte ungefähr eine Stunde lang und sah Beth wiederholt an. Sie muss gewusst haben, dass ich sie überprüft habe.

Plötzlich rief Beth: "Hey, Charlie, du hast ziemlich hart trainiert. Warum machst du nicht eine Pause und holst mit mir etwas Sonne." "Ja, danke, das werde ich." Ich setzte mich neben sie auf eine Sonnenliege, zog mein Oberteil ab und wischte mir damit die Stirn. Ich legte mich dann zurück, um den Sonnenschein aufzusaugen.

Es war ein schöner Tag, und ihre Gesellschaft machte es umso angenehmer. Was ich wirklich wollte, war auf sie zu hüpfen und sie zu ficken. Ich war mir nur nicht sicher, ob sie das auch wollte.

Beth nahm ihre Sonnenbrille ab und fragte: "Also, wie geht es dem College?" "Es ist viel Arbeit", sagte ich. "Ich weiß nicht, ob meine Mutter es dir gesagt hat, aber sie hat mir geraten, auch einen BWL-Kurs zu belegen. Ich konnte die Gründe erkennen, aber zwei Kurse zu absolvieren kostet viel Zeit." Beth nickte.

"Ja, ich denke, es scheint jetzt viel Arbeit zu sein, aber es wird dir auf lange Sicht helfen." Sie drehte ihren Kopf zu mir. "Deine Mutter sagt, du hast noch keine Freundin?" Ich sah sie an und sagte: "Im Moment nicht. Ich möchte mich nicht auf jemanden einlassen und ihm dann nicht die Zeit und Energie geben können, die er braucht." "Du bist wirklich gereift, seit ich dich das letzte Mal gesehen habe, Charlie. Es ist schön, den Mann zu sehen, zu dem du wirst." Dann lächelte sie und ihre Augen funkelten.

"Deine Mutter hat mir gesagt, dass du zusammen geschlafen hast." Überraschenderweise begann ich b. "Ja, das haben wir. Es begann kurz nach dem ersten Mal, als ich bei dir war." "Ich weiß. Deine Mutter ist gekommen, um nach dir und mir zu fragen." Beth sah mir in die Augen und lächelte immer noch. "Gefällt es dir, deine Mutter zu ficken?" sie fragte und zwinkerte.

Ich grinste. "Nun ja, ich genieße es… sehr." "Hmm", sagte sie und fuhr mit einer Hand über einen bronzierten, schlanken Oberschenkel. "Du hast mich oft gefickt, bevor ich weggezogen bin." Für ein paar Sekunden war ich sprachlos, als ich sah, wie sie ihren Oberschenkel streichelte.

Schließlich schaffte ich es: "Ich habe dir nur gegeben, was du wolltest, Beth." "Oh, du hast das in Ordnung gemacht, Charlie", sagte Beth, stand auf und sah auf mich herab. "Weißt du, ich habe es wirklich geliebt, mit meiner Freundin zusammen zu sein. Aber ich konnte nicht aufhören an dich und deinen riesigen Schwanz zu denken. Um ehrlich zu sein, der Grund, warum ich hierher gekommen bin, ist, Zeit mit dir zu verbringen." Beth fegte ein langes Bein über meine Sonnenliege und setzte sich auf mich. "Möchtest du das, Charlie? Um etwas Zeit mit mir zu verbringen?" Beth war noch nie so vorwärts gewesen, aber ich nutzte den Moment.

"Wenn ich gewusst hätte, dass du es wolltest, wäre ich letzte Nacht überall auf dir gewesen." "Ah, aber ich war letzte Nacht ziemlich erschöpft, Charlie oder ich wären in dein Zimmer gekommen und hätten bekommen, was ich wollte." Beth beugte sich vor, ihre prächtigen Brüste schwankten in den winzigen Tassen und küsste meine Lippen. Ich erwiderte den Kuss und stemmte meine Hände in ihre Hüften. Ich sah in ihre funkelnden Augen und sagte: "Wow, Beth, du warst noch nie so." "Das Leben ist zu kurz, Charlie. Warum Spiele spielen, wenn wir beide wissen, dass wir das wollen?" Sie küsste mich erneut, diesmal viel härter, und steckte ihre Zunge in meinen Mund. Sie war heiß, so leidenschaftlich; Ich ließ sie tun, was sie wollte.

Beth küsste meinen Hals und dann meine Brust. Sie ging zu meinen Bauchmuskeln und nahm sich Zeit, sie zu küssen und zu lecken. Als sie meinen Trainingsanzug herunter nahm und mein Schwanz in Sicht kam, leckte Beth sich die Lippen und sagte: "Wow, du bist noch größer geworden, seit ich dich das letzte Mal gesehen habe." Bevor ich sprechen konnte, steckte Beth den prallen Kopf meines Schwanzes in ihren Mund.

Sie arbeitete es langsam zwischen ihren Lippen, saugte und leckte es mit ihrer feuchten Zunge. Plötzlich blieb sie stehen und stieg von mir. "Nur eine Minute", sagte sie und zog schnell ihren winzigen Bikini aus.

Ich sah zu ihrem absolut fantastischen Körper auf: riesige wackelnde Titten, eine schlanke Taille und ein praller, rasierter Hügel. Sie lächelte, als sie wieder oben war und meinen Schwanz packte. "Ich habe das so vermisst, Charlie, ich konnte es nicht länger erwarten, dich wieder in mir zu haben." "Vielleicht sollten wir hineingehen", schlug ich vor. "Ich bin nicht sicher, ob die Nachbarn zu Hause sind." Beth beugte sich vor, um mich wieder zu küssen.

Ihre Titten streichelten meine Brust. "Nun, wenn sie es sind, werden sie eine verdammt kostenlose Show bekommen." Beth senkte ihre Scham in Richtung meiner starren Erektion, aber sie musste hart nach unten drücken und versuchte, meinen massiven Schwanz in ihren nassen, aber sehr engen Eingang zu bekommen. Nachdem Beth eine Weile nicht mehr mit einem Mann zusammen war, brauchte sie einige Zeit, um einen Schwanz meiner unermesslichen Größe zu akzeptieren.

Schließlich platzte der Kopf durch und wir stöhnten beide über das sengende Vergnügen des Eindringens. Ich sah ihren fantastischen Körper an, beobachtete, wie mein Schwanz allmählich verschwand und sagte: "Ich habe dich vermisst, Beth, und deinen erstaunlichen Körper." "Ich weiß genau, wie du dich fühlst, Baby. Jetzt lass mich dir zeigen, was ich tun kann." Beth arbeitete an ihren Hüften und nahm mich tiefer. Sie rollte, wackelte und beugte sich vor, um mich an ihren riesigen Kugeln saugen zu lassen. Beth liebte es immer, wenn ihre Titten gelutscht wurden, als ich sie fickte, und sie fing bald an, laut zu stöhnen und beschleunigte das Tempo.

Ich liebte, was sie tat, aber ich wollte ihr auch zeigen, was ich tun konnte. Ich packte sie an den Hüften, hielt sie fest und machte mich an die Arbeit an ihrer Muschi, stieß nach oben und schlug gegen ihren geschwollenen Hügel. Alles was ich hören konnte war Beths lautes Stöhnen und ich fühlte, wie ihre Pussywände an meinem Umfang klebten. Es fühlte sich sensationell an.

Beth stöhnte. "Oh mein Gott, Charlie, wo zum Teufel hast du gelernt, wie man das macht?" Ich antwortete nicht, sondern amüsierte mich weiter. Ich wechselte zum Saugen von Beths anderer Brustwarze, während ich meine Länge rein und raus pumpte und mit jedem Schlag schneller wurde.

Ich liebte es, wie sehr Beth daran interessiert war, still zu bleiben und mich meinen riesigen Schwanz immer tiefer rammen zu lassen. Beth wurde richtig eng und sie warf ihren Kopf zurück und schnappte nach Luft. "Oooh, verdammt… ja." Ich fuhr weiter ihren Kanal auf und ab und wusste, dass ich sie wie nie zuvor gestreckt und voll hatte.

Ich wollte Beth den besten Orgasmus ihres Lebens geben und sie schrie noch lauter, als mein Schaft pulsierte und pochte, während sie drückte und versuchte, mich zu melken. Ich hatte sicherlich meine Entschlossenheit auf die Probe gestellt, aber ich habe es geschafft, durchzuhalten. Ich spürte, dass Beth nicht mehr viel von meinem Rammen aushalten konnte, also wurde ich langsamer und blieb allmählich stehen, immer noch pulsierend und in ihren dunklen, samtigen Tiefen begraben.

Beth sackte vorwärts auf meine Brust, keuchte wie eine heiße Schlampe und sagte: "Oh mein Gott… Charlie… wie zum Teufel… bist du… so verdammt gut geworden?" Ich lächelte sie an. "Kann meine Geheimnisse nicht verraten." Beth lachte. "Okay, warum gehen wir nicht hinein und du kannst mir noch mehr von deinen Geheimnissen zeigen." Ich stieß Beth von mir und nackt; Wir gingen ins Haus.

Und dann bekam ich einen der Schocks meines jungen Lebens. Meine Mutter stand da, auch nackt. Sie sah Beth an und sagte: "Ich habe es dir doch gesagt, oder? Er ist unwirklich." Beth lächelte. "Ja, hast du.

Und ich bin froh, dass du nicht an meinen Beinen gezogen hast." Ich schaute von einem zum anderen. "Was zum Teufel ist los?" "Soll ich es ihm sagen, Amanda?" Meine Mutter nickte. "Ich glaube nicht, dass es ihm etwas ausmacht." Beth sah mich an. "Ich habe dich heute Morgen angelogen, Charlie. Wie du sehen kannst, ist deine Mutter nicht zu Jessica gegangen.

Um ehrlich zu sein, es gibt etwas, was ich und deine Mutter immer tun wollten, aber wir haben nie die Chance bekommen." Meine Mutter ging zu mir, legte ihre Hände auf meine Schultern und sah mir in die Augen. "Wir wollen dir deinen ersten Dreier geben, Charlie." Ich war geschockt. Als ich wieder von einem zum anderen schaute, sagte ich: "Mein Gott, meinst du das ernst?" Beth nahm mich bei der Hand. "Deshalb hat deine Mutter mich um einen Besuch gebeten. Sie wollte, dass es etwas Besonderes ist und sie weiß, wie sehr du es vermisst hast, Sex mit mir zu haben." Ich konnte nicht glauben, was ich hörte, aber gleichzeitig wollte ich nicht nein sagen.

"Nun, auf jeden Fall den Weg weisen, meine Damen." Wir gingen die Treppe hinauf, Mama vor Beth und ich dahinter. Ich wusste wirklich nicht, was mich erwarten würde, aber ich dachte, ich würde eine unvergessliche Zeit haben. Wir gingen in das Zimmer meiner Mutter, es machte Sinn, da sie ein Kingsize-Bett hatte. Ich beschloss, diese erstaunlichen nackten Frauen den ersten Schritt machen zu lassen. Meine Mutter küsste meine Lippen, während Beth auf die Knie ging und anfing, meinen Schwanz sauber zu lecken.

Meine Mutter brach unseren Kuss ab und sagte: "Da du Beth schon zum Abspritzen gebracht hast, bin ich an der Reihe, nicht wahr, Charlie?" Beth ließ meinen Schwanz los und meine Mutter lag auf ihrem Bett und spreizte ihre Schenkel weit. Ich ließ meinen fetten, harten Schwanz in ihre Muschi gleiten, als Beth zu uns kam und eine der Titten meiner Mutter in ihren Mund saugte. Ich war so angemacht; Ich hätte nicht gedacht, dass ich lange durchhalten könnte. Ich grinste sie beide an und fuhr meinen Schwanz weiter hinein und sagte: "Ihr zwei seht zusammen unglaublich aus." "Dies ist nicht das erste Mal, dass wir zusammen sind", sagte meine Mutter. "Es ist nur das erste Mal, dass du uns gesehen hast.

Jetzt kein Durcheinander… fick mich hart, Baby." Sie brauchte das nicht zu sagen, aber ihre Forderungen erregten mich so sehr, dass ich sie an den Hüften packte und wütend gegen sie schlug, während Beth hungrig an ihren Brustwarzen saugte. Die ganze Szene war unglaublich heiß. Dann hörte Beth auf, Mamas Titten zu lutschen und ging auf das Bett, um sich auf ihr Gesicht zu setzen.

Ich liebte die Aussicht auf die beste Freundin meiner Mutter auf ihrem Gesicht, während ich sie fickte. "Scheiße, ja… ich liebe es, wie pervers das ist. Warum haben wir das nicht sofort gemacht?" Beth sah über ihre Schulter. "Mach dir darüber keine Sorgen, Charlie, amüsiere dich jetzt." Ich war so aufgeregt; Ich wollte abspritzen und zu dem übergehen, was als nächstes kam.

Ich erhöhte das Tempo, fickte meine Mutter viel härter als normal und Beths Stöhnen wurde noch lauter. Es war klar, dass das Ficken meiner Mutter sie so hart dazu brachte, Beths Kitzler zu bearbeiten. Mams Muschi wurde enger und nachdem sie Beth bereits zum Orgasmus gefickt hatte; Ich konnte auf keinen Fall länger durchhalten. Beth schrie: "Guter Gott, Charlie, hör nicht auf, was du tust… Ich habe mich noch nie von deiner Mutter so essen lassen. Ich bin so verdammt nah dran." "Ich kann nicht mehr lange durchhalten, Beth." "Das musst du nicht", schrie Beth und bog ihren Rücken.

Ihr Sperma so laut zu hören war alles, was ich ertragen konnte. Ich rammte meine Schwanzkugeln tief, rief "Oooo fuck" und spritzte dicke Ladungen in meine Mutter. Ich hörte ihre gedämpften Schreie unter Beth hervorkommen und es war klar, dass wir alle gleichzeitig abspritzen würden. Beth stieg von meiner Mutter und legte sich keuchend auf das Bett.

Ich zog mich aus meiner Mutter zurück und unsere gemischten Säfte strömten aus ihrer klaffenden Muschi. Ich lag neben meiner Mutter und sie sagte: "Mein Gott Charlie, das war unglaublich. Und wir haben gerade erst begonnen." "Es war wirklich so, Mama, und ich will mehr von euch beiden." Beth lachte. "Deshalb sind wir hier, Charlie. Also, hab's drauf." Ich setzte mich auf und sagte: "Nun, ich habe meine Mutter gefüllt, jetzt bist du dran, Beth." Ich war so angemacht; Ich war immer noch steinhart.

Ich hob Beth auf ihre Hände und Knie und fütterte meinen Schwanz direkt mit ihr und schlug sie von Anfang an. Ich liebte es, wie eng sie war, als meine Mutter das Bett hochrutschte, um vor Beth zu kommen. "Hey, warum räumst du mich nicht auf, während er dich fickt?" Beth stöhnte und sagte: "Mit Vergnügen." Ich sah, wie Beth mein Sperma aus meiner Mutter leckte. Es war so verdammt heiß und ich hielt ein konstantes Tempo, damit Beth meine Mutter essen konnte. Es war so intensiv und es dauerte nicht lange, bis ich spürte, wie Beths Muschi meinen Schwanz drückte.

Sie war offensichtlich genauso angetan von all dem wie ich und ich knallte gegen sie. "Ja, iss mein Sperma aus der Muschi meiner Mutter, dann kann sie dasselbe für dich tun." Meine Mutter sah mich an. "Charlie, du dreckiger Junge." Ich lachte. "Du hast damit angefangen; ich genieße es einfach." Ich fickte weiter und Beths Muschi wurde noch enger, während meine Mutter immer lauter stöhnte. Zwei der heißesten Frauen zu sehen, von denen ich wusste, dass sie sich vor mir gegenseitig essen, war so heiß, so pervers, so verdammt intensiv, und meine Mutter sah mich an und sagte: "Scheiße, ich komme." Beth zog sich zurück, schrie "Ja" und zitterte in meinen Händen, als ich meinen Schwanz immer wieder hinein und heraus schob, was sie hart abspritzen ließ.

Ich hatte beide schon zweimal zum Abspritzen gebracht und es war eine unglaubliche Erfahrung mit zwei unglaublichen Frauen. Ich blieb stehen und nahm meinen Schwanz aus Beth, als sie auf das Bett fiel. "Hmm", grinste ich, "ich hoffe euch beiden gefällt das genauso gut wie mir." Beth drehte sich um. "Wir sind es, Charlie, vertrau mir.

Jetzt ist es Zeit für mich, die Kontrolle über dich zu übernehmen." Beth schob mich auf den Rücken und stieg oben ein. "Mal sehen, ob du mich diesmal überleben kannst, kleiner Junge." Beth ließ sich auf meinen Schwanz sinken und stöhnte vor Freude, als er direkt über sie glitt. Sie setzte sich hart hin, nahm mehr von mir auf und begann hin und her zu schaukeln, wurde immer schneller und schneller. Meine Mutter sagte: "Vergiss mich nicht, ihr beiden" und setzte sich prompt auf mein Gesicht.

Meine Mutter wiegte auch ihre Hüften, als ich ihre Schenkel packte und sie stöhnte bald, während ich meine Zunge um ihren empfindlichen Kitzler legte. Es fühlte sich so gut an, dass Beth mich ritt, während ich meine Mutter sprach. Es war alles so intensiv, ein wirklich heißer Dreier, und mein Schwanz pochte in Beths immer enger werdender Muschi. Ich spürte, dass meine Mutter nahe war und ich wollte, dass wir alle wieder zusammen einen Höhepunkt erreichen. Meine Mutter war die erste, die nachgab, und ich war die nächste, die so tief wie möglich in Beth eindrang und entlud.

Meine Rufe wurden von Mamas Muschi gedämpft, aber das Gefühl, dass mein Sperma sie füllte, war genug, um Beth über den Rand zu schieben, und sie brüllte: "Oh mein verdammter Gott!" Wir alle drei, die wieder zusammen kamen, waren großartig und wir lagen gut fünfzehn Minuten lang schweigend da, bevor Beth mich ansah und sagte: "Charlie, das war erstaunlich. Ich weiß nicht, wie du es weiter machst. Du bist eine Hölle eines erstaunlichen Liebhabers. " Ich küsste ihre Lippen und sagte: "Ich schulde dir alles, meine Mutter und die anderen erstaunlichen Frauen in meinem Leben, die mir so viel gezeigt haben. Danke." Meine Mutter sagte: "Gern geschehen, Schatz, aber Beth hat Recht.

Wir haben das Glück, einen so erstaunlichen jungen Liebhaber wie Sie zu haben." "Nun, ich bin noch mit keinem von euch fertig. Mal sehen, wie viel mehr ihr Paar bewältigen könnt." Beth lachte. "Wir werden sehen, ob du mithalten kannst, kleiner Junge." Meine Mutter sah sie an und sagte: "Unterschätze ihn nicht, Beth. Er hat es viel besser gemacht, als ich bisher gedacht hatte." Das war erst der Anfang meiner Zeit mit ihnen. Ich habe nicht gezählt, wie oft ich sie gefickt habe, aber wir haben erst um drei Uhr am nächsten Morgen aufgehört.

Ich wunderte mich, dass ich mithalten konnte, aber als wir fertig waren, war ich wirklich erschöpft. Beth blieb zwei volle Wochen und es war ein totales Fickfest. Meine Mutter sagte, sie wollte meinen ersten Dreier zu etwas Besonderem machen und es war und ich habe es wirklich genossen, die Chance zu haben, Beth wieder zu ficken. Ich hatte sie vermisst und es war ziemlich schwer, sie wieder gehen zu sehen, aber sie versprach zurückzukehren.

Das Letzte, was ich zu Beth sagte, bevor sie ins Flugzeug stieg, war: "Ich hoffe, ich kann deine Freundin eines Tages treffen." Beth hatte einen Schimmer im Auge, als sie sagte: "Du weißt nie, was in Zukunft passieren könnte, Charlie." Hallo alle. Ich möchte mich bei Ihnen für das Lesen meiner Geschichte bedanken.

Ähnliche Geschichten

Frühlingsferien mit Mama

Erotische Geschichte von anonym

Wie Mama und ich zu Liebhabern wurden…

🕑 9 Protokoll Inzest Geschichten

Es war während der Frühlingsferien, ich war gerade 18 Jahre alt geworden und mein letztes Schuljahr vor dem College-Beginn. Meine Schwester Jess entschied sich, die Woche in der Stadt mit ihrem…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte ⇨

Renee und ihr Bruder Ch.

Erotische Geschichte von anonym

Strand, Kinder, Sex, Liebe…

🕑 10 Protokoll Inzest Geschichten

Lassen Sie mich zunächst die „Kinder“ erklären. Renee hatte drei Kinder - zum Zeitpunkt der Wiedervereinigung mit Ryan waren die beiden Jungen von zu Hause weggegangen, einer bei den…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte ⇨

Meine Schwester weiß es, ich auch

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Wir hatten die Chance, uns wieder zu treffen…

🕑 6 Protokoll Inzest Geschichten

Diese Geschichte begann vor 14 Jahren, das Ziel war sehr bereit, uns wieder zu vereinen, wie wir sein sollten. Ich war Porno in einer glücklichen Familie mit Vater und Mutter und meiner jüngeren…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat