Familiengeheimnisse, Teil Zwei

Erotische Geschichte von anonym

Eine Reise zu sechs Flaggen.…

🕑 16 Protokoll Inzest Geschichten

Zum Glück mussten meine Großeltern für ein paar Tage die Stadt verlassen, um an einer Beerdigung teilzunehmen. So wie das alte Sprichwort sagt: "Wenn die Katze weg ist, werden die Mäuse spielen." Ich habe Vergnügungsparks immer geliebt. Als meine Großeltern gingen, gab es keinen Zweifel daran, wohin ich ging und mit wem ich dorthin ging. Ich hätte eines der Mädchen aus der Schule anrufen und sie bitten können, mit mir zu Six Flags zu gehen, aber ich tat es nicht. Ich rief stattdessen Patty an und sie stimmte bereitwillig zu, mit mir zu gehen und sagte mir, ich solle meinen Pyjama mitbringen, damit ich den Rest des Wochenendes mit ihr verbringen könne.

Also zog ich schnell eine blaue Jeans, ein schwarzes T-Shirt und meine abgenutzten Turnschuhe an und schnappte mir einen Wechsel der Kleidung und eine Freizeithose zum Schlafen. Nachdem ich meine Reisetasche gepackt hatte, rannte ich aus der Tür und sprang Im alten Jeep gab mir mein Großvater und ging gleich rüber und holte Patty ab. Ich habe nie so viel darauf geachtet, wie meine Patty aussah, bis wir zu Six Flags gingen. Weil sie so groß und schlank ist, sieht sie nicht annähernd so alt aus wie sie ist und sie handelt definitiv nicht in ihrem Alter.

Als ich dort ankam, war sie schon da und wartete darauf zu gehen. Ihr langes pechschwarzes Haar war zu einem Pferdeschwanz zurückgezogen. Patty trug riesige goldene Creolen, ihre hübschen großen braunen Augen funkelten und sie hatte einen rosa glänzenden Lippenstift auf ihren küssbar aussehenden Lippen. Sie trug ein tief geschnittenes rosa T-Shirt, das ihre frechen, kleinen, umgedrehten Brüste zur Geltung brachte. Ihre Warzenhöfe in Dollargröße und die Spitzen ihrer Brustwarzen waren deutlich unter ihrem Oberteil zu erkennen, was deutlich machte, dass sie keinen BH trug.

Sie trug ein Paar schwarze Trikots, die so fest an ihr klebten, dass sie der Nachahmung absolut nichts überließen. Sie könnte genauso gut von der Taille abwärts nackt gewesen sein. Folglich waren ihr Muschihügel und ihre Kamelzehe durch das straff gespannte Material ihrer Strumpfhose sichtbar. Patty trug auch ein Paar rosa Turnschuhe an den Füßen, die zu ihrem Oberteil passten. Sobald ich sie sah, blieb mein Herz stehen, mein Mund fiel auf und mein Schwanz begann sich zu versteifen.

Patty lächelte mich schüchtern an wie ein junges Mädchen, das auf ein Date geht. Dann fragte sie unschuldig mit einer leicht schüchternen, aber aufgeregt klingenden Stimme: "Wie sehe ich aus, Sonny Junge?" Dann drehte sie sich um, damit ich sie von hinten sehen konnte. Ihre Trikots waren so eng anliegend, dass ich den Riss zwischen ihren festen, schönen Brötchen und der Falte unter ihren wohlgeformten Wangen und dem Rücken ihrer Oberschenkel sehen konnte.

Mein Schwanz sprang in meine Hose, als ich antwortete: "WOW, Patty, du bist die heißeste Mama, die ich je gesehen habe. Und du hast einen tollen Arsch." Patty war so aufgeregt, als sie meinen Kommentar hörte, dass sie ihre Arme um meinen Hals schlang und ihren Körper gegen meinen drückte, als sie mich auf die Wange küsste. Sie flüsterte mir aufgeregt ins Ohr: "Oh, Sonny, denkst du wirklich, ich sehe so gut aus? "" Schon in meinem jungen zarten Alter wusste ich, dass sie nach einem weiteren Kompliment fischte.

"Oh, verdammt ja, Patty, du siehst gut genug zum Essen aus", antwortete ich, als ich instinktiv meine Hände auf die Kugeln ihres Arsches legte und sie gegen mich zog und den Kopf meines bereits hart geschwollenen Schwanzes in ihren Unterbauch drückte. Aber anstatt meine Hände von ihren perfekten Brötchen zu nehmen und mich für meine suggestiven Kommentare zu schelten, reagierte Patty wie ein geiles junges Mädchen und drückte sich leidenschaftlich gegen mich, als ich ihren festen gummiartigen Hintern streichelte und meine Hüften im Einklang mit ihren drehte. Dann flüsterte sie atemlos in mein Ohr: "Oh, verdammt, wenn du nicht mein Sohn wärst.

Ich würde jetzt auf meine Knie fallen und deinen großen schönen harten Schwanz lutschen. Aber ich kann nicht. Ich bin immer noch dein Mutter, auch wenn ich mich nicht als deine Mutter betrachte. " Ich seufzte nur bei Pattys Kommentar, weil ich nicht wusste, was ich sonst noch sagen oder tun sollte.

Dann entschuldigte sich Patty und sagte leise: "Oh Gott, Sonny Boy, es tut mir leid. Ich weiß, ich sollte dir so etwas nicht sagen und antun." Ich grinste sie verzweifelt an, als ich sagte: "Warum? Ich mag es und du hast gesagt, du siehst dich nicht als meine Mutter und ich sehe dich auch nicht als meine Mutter." Ich hielt einen Moment inne und fragte dann: "Was ist also falsch daran, dass wir zusammen sind?" Patty schüttelte den Kopf von einer Seite zur anderen, als sie mit verärgerter Stimme sagte: "Egal, was ich gesagt habe, Sonny. Jetzt nimm deine Hände von meinem Arsch und lass uns zu Six Flags gehen, bevor ich vergesse, dass ich deine Mutter bin! "Ich denke, sie hat versucht, das Thema zu wechseln, weil sie mich von oben bis unten ansah und sagte:" Wow, Sonny, du ' Du siehst selbst verdammt heiß aus. Weißt du, du siehst jeden Tag mehr wie dein Großvater aus.

Sei einfach nicht so dickköpfig und stur wie er. "Ich nahm Pattys Aussage als Kompliment, weil mein Großvater ein sehr cooler älterer Typ ist und ich genauso sein wollte wie er. Aufgrund meiner Größe konnte ich Bier kaufen an den Erfrischungsständen, ohne nach einem Ausweis gefragt zu werden. Patty und ich hatten Spaß und tranken Bier, viel Bier, und wir wurden mehr als ein bisschen beschwipst und wurden übermäßig freundlich. Es war, als wären wir auf einem richtigen Date Während wir gingen, hielten wir uns an den Händen und strichen absichtlich gegeneinander.

Während wir in der Schlange warteten, lehnte sie sich mit dem Kopf auf meiner Brust an mich und ich legte meine Arme um ihre Taille und zog sie an mich Wenn wir eine Attraktion machten, kuschelte sich Patty unter den Arm und ich hielt sie fest, während die Fahrt uns herumwirbelte und uns auf den Kopf stellte. Wir benahmen uns überhaupt nicht so, wie es Mutter und Sohn tun sollten. Wir drehten uns auf dieser einen Fahrt herum und meine Hand rutschte versehentlich über ihre Brust und ihren Witz Ich dachte nicht, ich hätte es gedrückt.

Patty sagte oder tat nichts, sie seufzte nur "Ooh" und packte meinen Oberschenkel. Als wir uns weiter drehten, sagte sie: "Oh Gott, Sonny, ich habe so viel Spaß mit dir zusammen zu sein. Ich war noch nie mit jemandem außer deinen Großeltern in Six Flags." "Ich auch, Patty.

Ich liebe es, mit dir zusammen zu sein. Du machst so viel mehr Spaß als die Kinder aus der Schule oder Oma und Opa", antwortete ich. Patty küsste mich auf die Wange und flüsterte mir ins Ohr, als wir uns auf der Fahrt weiter drehten: „Sonny.

Du bist so ein Kerl. Wenn ich so mit dir zusammen bin, bin ich so verdammt geil es." Dann fragte sie atemlos mit einer tiefen sexy Stimme: "Wirst du genauso angemacht wie ich, Schatz?" Als Patty diese Worte zu mir sagte, dachte ich nicht einmal darüber nach. Ich griff mit meiner anderen Hand nach unten und nahm Pattys Hand von meinem Oberschenkel und legte sie auf meinen harten, voll aufgerichteten Schwanz, als ich fragte: "Was denkst du?" während ich das Ende meines Daumens über ihre harte Brustwarze rieb. Patty zitterte an meinem Nacken und begann daran zu saugen, als der Daumen über ihre Brustwarze fuhr.

Dann hörte sie auf, an meinem Hals zu saugen und seufzte. "Oh, verdammt, Sonny Junge. Ich mag das, aber du weißt, dass du mir das nicht antun solltest." Aber sie nahm meine Hand nicht von ihrer Brust. Als wir aus der Fahrt ausstiegen, war Patty so schwindelig, dass sie kaum laufen konnte. Also legte ich meinen Arm um ihre Taille, um sie zu stützen.

Als mein Arm um Pattys Taille legte, drehte sie sich zu mir um, stand auf ihren Zehenspitzen auf, schlang ihre Arme um meinen Hals und küsste mich voll auf die Lippen. Als sich unsere Lippen berührten, schob ich meine Zunge in ihren feuchten Mund und schlang meinen anderen Arm um ihre Taille und zog sie an mich und drehte leidenschaftlich meine Hüften gegen ihre. Patty gab ihren angeborenen sexuellen Bedürfnissen nach und saugte instinktiv an meiner Zunge und schnippte mit ihrer Spitze über meine. Sie rieb ihr Becken zurück gegen mein und schickte Schüttelfrost über meine Wirbelsäule, die an meinen Genitalien endete.

Sie zog ihre Lippen von meinen und sagte: "Komm schon, Sonny. Lass uns auf diese alte Holzachterbahn fahren." Dann fing sie an zu lachen, als sie sagte: "Es gibt etwas, das ich auf dieser Fahrt immer machen wollte, das ich mit deinen Großeltern nicht machen konnte." Also eilten wir zur alten Achterbahn, hielten uns an den Händen und lachten und hüpften wie ein paar Kinder bei einem Date. Als Patty sich bückte und auf die Sitzbank krabbelte, ließ der Anblick ihres wohlgeformten Arsches und der Umriss ihrer geschwollenen Muschi, die sich schön zwischen ihre schlanken Schenkel schmiegte, meinen Schwanz zucken.

Ich bekam einen fast überwältigenden Drang, meine Hände auf Pattys schlanke Taille zu legen, sie zurück gegen meinen Schwanz gegen sie zu ziehen und mich von hinten gegen ihre Möse zu reiben. Nachdem ich mich neben Patty gesetzt hatte, legte ich meinen Arm um ihren Hals und küsste sie auf die Stirn. Als das Auto langsam den Hügel hinaufstieg, zog Patty meine Hand über eine kuchengroße Meise und sagte: "Halt mich fest, Sonny, lass mich nicht los." Dann drückte sie meine Hand über ihre Titten und fuhr langsam mit ihrer Hand über die Innenseite meines Oberschenkels.

Als Pattys Hand meinen Schwanz bedeckte, seufzte sie. "Ah gees, Sonny Junge, du machst mich so verdammt geil. Ich werde mich nicht mehr lange beherrschen können, wenn ich nicht aussteige." Als die Achterbahn den Gipfel des Hügels erreichte.

Ich schob meine Hand unter ihr Oberteil. Pattys Haut fühlte sich weich und warm an. Ihr kleiner Busen passte perfekt in meine Handfläche. Als wir über die Spitze des Hügels gingen und nach unten rasten, drückte Patty an meinem Ohrläppchen und flüsterte: "Sonny, kneif meine Brustwarze." Dann drehte sie sich auf dem Sitz zur Seite und drückte meinen Schwanz fester und fing an, ihn zu reiben.

Als die Achterbahn um eine Kurve fuhr und langsamer wurde, stieg sie die nächste Steigung hinauf. Patty reibt ihre Hand immer wieder über die Länge meines pulsierenden Penis. Während ich weiter ihre Brust streichelte und die Spitze ihrer Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger drehte. Als wir uns dem nächsten Tropfen näherten, hob Patty ihren Kopf von meiner Schulter und küsste mich erneut auf die Lippen.

Als wir den Hügel hinunter gingen, drückte sie ihre Zunge tief in meinen Mund und legte meine andere Hand zwischen ihre Schenkel. Patty drückte meine Hand fest gegen ihre Weiblichkeit und hielt sie dort, als wir den Hügel hinunter rasten. Während wir die Achterbahn fuhren, fickten wir uns gegenseitig mit der Zunge in den Mund und rieben uns die Genitalien. Ich wurde so erregt, dass ich dachte, ich würde ein paar Mal in meiner Hose ejakulieren. Und es hätte mich nicht interessiert, wenn ich es getan hätte.

Als wir endlich aus der Achterbahn stiegen, zitterte mein Körper vor Verlangen und meine Eier schmerzten nach Erleichterung. Mein Schwanz war so hart, dass er direkt vor mir hervorstand und eine riesige peinliche Ausbuchtung vor meiner Jeans verursachte. Patty und ich rannten Händchen haltend die Rampe hinunter und lachten wie ein paar schuldige, ungezogene Teenager, nicht wie eine Mutter und ihr Sohn.

Als wir den Fuß der Rampe erreichten und zum Ausgang gingen, drehte sich Patty zu mir um und schlang ihre Arme um meinen Hals und sagte: "Sonny, ich bin so verdammt geil. Ich kann es nicht mehr aushalten. Lass uns hineinschleichen die Damentoilette und ziehen sich gegenseitig aus. " Dann zog mich Patty an der Hand in Richtung Damentoilette. Als wir den Eingang erreichten.

Sie sagte zu mir: "Bleib hier", als sie hineinging. Patty kehrte schnell zurück, nahm meine Hand wieder und sagte: "Beeil dich, Junge, wir wollen hier nicht zusammen erwischt werden." Auf der einen Seite des Raumes gab es eine Reihe von Ständen und auf der anderen Seite eine Reihe von Waschbecken mit einer langen Reihe von Spiegeln darüber, genau wie im Männerzimmer, nur dass es keine Urinale gab. Ich konnte Frauenfüße unter einigen Türen sehen, als wir die Reihe der Toilettenkabinen entlang eilten. Als wir endlich einen leeren Stand fanden und eintraten.

Patty drehte sich grinsend zu mir um und sagte wie ein abenteuerlustiger Teenager: "Oh, verdammt Sonny, ist das nicht aufregend?" Als nächstes wusste ich, dass Patty meinen Reißverschluss hatte und ihre Hand in meiner Unterhose war. Als sie meinen Schwanz herauszog, sagte sie: "Heilige Scheiße, Sonny, du könntest ein Pornostar sein. Dein Penis ist schon größer als der deines Vaters.

"Ich griff schnell nach unten und schob meine Hände unter die Seiten des Taillenbands ihrer Strumpfhose. Als ich anfing, sie über ihre Hüften zu schälen. Pattys Augen weiteten sich, als sie ihren Kopf von einer Seite zur anderen schüttelte Seite nervös sagen: "Oh Gott, nein, Sonny. Das können wir nicht machen! Denk daran, ich bin deine Mutter.

Wir werden uns nur gegenseitig ausziehen. “Patty nahm meine Hand und schob sie unter die Vorderseite ihres Trikots. Als meine über ihren Muschihügel nach unten rutschte. Patty legte ihren Kopf zur Seite und schloss ihre Augen, teilte ihre Lippen und wartete darauf Als unsere Lippen zusammen kamen, berührte meine Hand ihre Fotze. Es war so warm und nass, dass ich es nicht glauben konnte! Bevor ich etwas tun konnte, flüsterte Patty zwischen unseren Lippen: „Sonny, steck langsam deinen Finger in mich und mach es nass, dann reibe es über meinen Kitzler.

"Ich tat genau so, wie sie es befohlen hatte. Als ich meinen Finger zwischen die feuchten Falten von Pattys Vagina in ihr warmes, festes Loch schob. Die Muskeln in ihrer Muschi begannen sich um meinen Finger zusammenzuziehen und packte es, als es hineinging, als würde es versuchen, es an Ort und Stelle zu halten. Während ich langsam meinen Finger tiefer in sie drückte. Patty begann unbewusst, ihre Hüften hin und her zu bewegen und fickte meinen Finger, als er in sie eindrang.

Patty drückte mein Ohrläppchen als ich ihren Kitzler mit meinem Daumen rieb und meinen Mittelfinger weiter zurückschob und f orth in und aus ihrer extrem eng anliegenden nassen klammernden Fotze. Ich kräuselte meinen Mittelfinger, als ich ihn aus ihr herauszog und einen kleinen holprigen Anschlag entdeckte. Ich fing neugierig an, die Spitze meines Fingers über diesen holprigen Anschlag zu reiben. Als ich das gemacht habe. Patty wurde verrückt und drückte ihre Lippen so fest gegen meine, dass ich Blut in meinem Mund schmecken konnte.

Dann drückte sie ihre Zunge so weit in meinen Mund, dass ich dachte, sie würde mir in den Hals gehen. Patty nahm ihren Mund von meinem und sie machte "mmm, mmm" Geräusche tief in ihrem Hals. Und sie wurde wild in meinen Armen und schlug ihre Hüften schneller und schneller hin und her, als ich meine Fingerspitze über diese holprige Stelle rieb. Dann hörte ich sie sagen: "Oh Gott, Geliebter Junge, steck einen weiteren Finger in mein Kätzchen und tu mir das mit zwei Fingern an.

Oh verdammt, das ist es, kleiner Junge, hör nicht auf. Bitte hör nicht auf." Dann fing Patty an leidenschaftlich zu stöhnen. "Aah, Ooh, Sonny, du lässt mich so gut fühlen. Du wirst mich jede Sekunde kommen lassen." "Oh Fuck Sonny", seufzte sie.

Dann legte Patty ihre Schenkel um meine Hand. Als ihr Körper so steif wurde, begann er zu vibrieren und ihre warmen Muschisäfte sprudelten in meine Handfläche. Dann stöhnte sie laut: "Aaaaah verdammt, Baby, ich brauchte das so dringend. Ich wünschte du könntest deinen großen Schwanz in mich stecken.

Oh Gott Sonny, ich liebte das Gefühl des harten Schwanzes deines Vaters in mir, als ich kam. "" Patty wand sich gegen mich und keuchte, als die Nachbeben ihres benötigten, aber unbefriedigenden Orgasmus durch ihren warmen, zitternden Körper gingen. Aufgrund ihres Kommentars darüber, wie gern sie den Schwanz meines Vaters in sich hatte, wenn sie kommt. Ich wusste, dass sie mehr brauchte, also legte ich meine Arme um sie und zog sie an mich.

Dann strich ich mit meinen Lippen über ihre und flüsterte zwischen unseren gescheitelten Lippen: "Patty, ich möchte meinen Schwanz so sehr in dich stecken und dir geben, was ich brauche." Dann flehte ich: "Bitte lass es mich in dich stecken." Aber mein Betteln und Flehen war erfolglos. Patty schüttelte den Kopf und sagte: "Oh Gott, kein Sonny. Ich will dich, aber ich kann es einfach nicht." Patty hielt meinen Schwanz zwischen ihrem Bein und rieb sich unbewusst über das Ende meines Schwanzes hin und her, während sie das sagte. Ich lehnte mich an sie und fing an, ihr Ohrläppchen zu küssen und zu knabbern, als ich flüsterte: "Patty, lass deine Titten sehen!" Patty antwortete: "Okay, aber das ist alles." Dann setzte sie sich auf den Toilettensitz und hob ihr Oberteil hoch, als sie unsicher fragte: "Magst du meine kleinen Titten? Du denkst nicht, dass sie zu klein sind, oder?" Ihre Titten waren klein mit hübschen rosa Brustwarzen. Ich war so fasziniert von ihnen, dass ich meine Augen nicht von ihnen lassen konnte.

Also murmelte ich nur atemlos: "Patty, ich denke nicht, dass deine Brüste zu klein sind. Ich denke, sie sind genauso schön wie du." Dann flehte ich: "Bitte, Patty, lass es mich in dich stecken." Patty sah mich mit einer Sehnsucht in den Augen an, als sie halbherzig antwortete und sagte: "Oh, Sonny, bitte hör auf so mit mir zu reden." Als ich zurück in ihre großen braunen Schlafzimmeraugen starrte. Ich musste mich fragen, wie es wäre, in ihr zu sein. Wie Patty langsam sagte, streichelte sie meinen Penis. Ich schloss die Augen und versuchte mir vorzustellen, wie es sich anfühlen würde, tief in ihr zu sein und eins mit ihr zu sein.

Plötzlich spürte ich, wie kleine Schauer meinen Rücken auf und ab bewegten. Dann spürte ich, wie meine Knie schwach wurden, als ich anfing, Tropfen und Tropfen Sperma aus dem Ende meines Schwanzes über Pattys Titten zu schießen. Das nächste was ich wusste.

Ich lehnte an der Wand hinter ihr und mein Kopf ruhte auf meinen Händen, um wieder zu Atem zu kommen. Dann hörte ich Patty fragen: "Hat dir das gefallen?" Ich wollte mehr. Ich brauchte mehr, also antwortete ich: "Ja, es fühlte sich wirklich gut an. Aber es hätte sich viel besser angefühlt, wenn ich in dir gewesen wäre." Ihre Antwort war: "Oh, Sonny, bitte hör auf, mir solche Dinge zu sagen.

Ich antwortete mit den Worten: "Aber Patty, ich möchte, dass du meine Freundin bist." Pattys Augen weiteten sich, als sie mich ansah und sagte: "Oh, Sonny, wirklich, du bist so süß. Ich möchte, dass du auch mein Freund bist." Dann küsste sie mich schnell auf die Lippen und sagte: "Lass uns zu mir gehen und abhängen." Ende von Teil zwei von drei Familiengeheimnissen.

Ähnliche Geschichten

Sis's Cherry nehmen

Erotische Geschichte von anonym
🕑 48 Protokoll Inzest Geschichten

Ich hoffe, es wird euch allen gefallen. Ich habe meine jüngere Schwester Andrea aufgepäppelt, solange ich mich erinnern kann. Ich bin Dave, achtundzwanzig, und sie ist gerade neunzehn geworden. Wir…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte ⇨

Sarah, Kapitel 5-A

Erotische Geschichte von anonym

Pappa und die Mädchen beginnen dort ihre Wanderung vom Railhead zur Ranch zu Pferd...…

🕑 19 Protokoll Inzest Geschichten

Dies geschieht, um die Kontinuität der Geschichte aufrechtzuerhalten, wobei jedes Kapitel einen Tag auf dem Weg abdeckt. Endlich kommt der Tag, an dem ich nach Hause gehen muss, obwohl dies auch zu…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte ⇨

Die Entdeckung einer Mutter Teil 3

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Ich finde weg, um die Dinge wirklich in Gang zu bringen.…

🕑 11 Protokoll Inzest Geschichten

Am nächsten Morgen packte ich alle Sachen zusammen und machte mich auf den Weg. Ich hatte das Höschen, in dem ich geschlafen hatte, zwischen mehrere Hemden gesteckt, die er mich gebeten hatte,…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat