Meine erstaunliche Familie Teil 3

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Bitte lesen Sie Teil 1 und 2, um Teil besser zu verstehen…

🕑 9 Protokoll Inzest Geschichten

Unser Vater trat weiter in den Raum. "Okay, also hier ist ein Plan. Für heute Abend und morgen Abend werden wir die verbleibenden zwei Menschen des anderen Geschlechts sexuell kennenlernen. Nächstes Wochenende können James und Alisha wieder nach Hause kommen und wir werden als ganze Familie Spaß haben." "Hört sich gut an", sagte unsere Mutter. Ich war sprachlos, als mir klar wurde, was los war.

"Für heute Nacht, Jay, gehst du mit deiner Mutter, James nimm Amy und Alisha, du kommst mit mir. Klingt gut für alle?" fragte Papa. "Das tut Dad sicher", sagte Alisha und beugte sich vor, um ihn zu küssen.

"Lass uns anfangen." "Nun, alle haben eine gute Nacht", sagte Dad mit einem breiten Grinsen im Gesicht, als Alisha ihn über den Flur in ihr Zimmer führte. "Komm schon Jay, wir verschwenden Zeit." Meine Mutter führte mich weg und als ich an James vorbeikam, zwinkerte er mir zu. "Viel Spaß", flüsterte er. Als ich mein Zimmer verließ, schloss er die Tür hinter mir.

Er würde nicht nur Amy ficken, sondern sie würden auch in meinem Zimmer ficken! Ich war schockiert. "Beeil dich, Jay", sagte Mama und stand in der Tür zum Zimmer meiner Eltern. "Ich möchte den Rest der Zeit nutzen, die wir haben." Ich betrat ihr Zimmer und wurde sofort zum Bett meiner Eltern geführt.

Ich wollte meine eigene Mutter an dem Ort ficken, den mein Vater so oft hatte. Das war unglaublich! Wir krochen schnell auf das Bett und kuschelten uns unter die Decke. Unsere Hände fanden das Geschlecht des anderen und wir fingen an, uns gegenseitig Handjobs zu geben. Wir beugten uns vor und küssten uns leidenschaftlich, unsere Zungen kämpften sich vorbei. Mein Schwanz war immer noch weich von all der Aufmerksamkeit, die ihm heute Abend bereits geschenkt worden war, aber die Finger meiner Mutter wirkten schnell auf ihre Magie ein und brachten ihn wieder auf vollen Mast.

Ich hatte zwei Finger in ihrer warmen, engen Fotze, während mein Daumen ihren vergrößerten Kitzler rieb. Sie stöhnte laut in meinen Mund. Mama zog sich zurück, drehte sich um und vergrub ihren Kopf unter der Decke. Ich fühlte einen warmen Atemzug auf meinem wütenden Schwanz und ihr Mund umhüllte langsam den Kopf.

Ihr Schritt steckte in meinem Gesicht und ich wusste, dass ich heute Abend zum zweiten Mal Oralsex mit meiner schönen Mutter machen würde. Zuerst leckte ich um ihre Lippen, bevor ich meine Zunge so schnell ich konnte über ihren aufrechten Kitzler schnippte. Dies ließ meine Mutter schreien und zwang ihren Mund von meinem Schwanz.

Ich schob meine Hüften zurück zu ihr und zwang meinen Schwanz zurück in ihren Mund. Sie akzeptierte es gerne und schlürfte und saugte weiter an meinem Schwanz, wodurch es sich erstaunlich anfühlte. Ich hatte jetzt meine Zunge steif und schob sie hin und her in ihre tropfnasse Muschi. Ich blieb stehen und hielt meine Zunge hinein, um den Geschmack ihrer wundervollen Vagina zu genießen. Ich saugte an ihrer ganzen Vulva und ließ sie wieder schreien.

"Fuck Jay! Fuck ich komme! Ohhhh yessssss!" Zum zweiten Mal in dieser Nacht flossen die Flüssigkeiten meiner Mutter aus ihrer Fotze in meinen Mund, und wieder trank ich sie zurück wie ein Baby, das etwas Milch braucht. Leider konnte ich nicht abspritzen, da ich an diesem Tag schon ungefähr fünf Mal hatte und ich wollte es für das, was kommen würde, aufbewahren. Mama muss das bemerkt haben, als sie aufhörte an meinem Schwanz zu saugen und sich wieder die Decke hochschwamm. Sie kam hoch und nahm einen großen Luftzug. "Es ist heiß dort unten!" rief sie aus.

Sie rollte sich dann auf den Rücken, so dass wir in der Löffelstellung waren. "Steck es in mich, Jay. Oh, ich muss deinen harten jungen Schwanz fühlen!" Ich packte meinen Schwanz und stellte ihn bis zum Eingang ihres wundervollen Lochs auf.

Das Innere ihrer Fotze fühlte sich erstaunlich an, sogar besser als das von Amy. Ich konnte die weichen Grate an beiden Stellen ihrer Vagina spüren, und sie flog gekonnt mit ihren Muskeln, um das Vergnügen fast unerträglich zu machen. Sie würde mich ärgern, bevor sie meinen Schwanz losließ und mich laut stöhnen ließ. Sie war wirklich gut darin! Nun, zwei konnten bei diesem Spiel spielen, also zog ich meinen Schwanz aus ihrer Fotze.

Sie schrie: "Steck es wieder rein! Steck deinen verdammten Schwanz wieder rein, Jay!" Ich liebte es, sie so schreien zu hören. Schließlich gehorchte ich und setzte mein Mitglied wieder in sie ein, weil ich es nicht länger ertragen konnte, es durchzuhalten. Wir begannen langsam ineinander zu reiben und genossen den Moment zusammen. Ich küsste ihren Nacken, während meine Hände ihren Weg zu ihren Brüsten fanden.

es war eine Weile still, da keiner von uns den Bann brechen wollte. Schließlich verkündete meine Mutter: "Okay, das ist es, Jay. Zeit für dich, mich im Doggystyle zu ficken.

Hier, lass mich aufstehen und auf den Boden steigen." Ich stimmte glücklich zu und bald kniete sie auf dem Boden, ihr Kopf berührte den Teppich mit ihrem Arsch in der Luft. Ich sah ihre schönen, klatschnassen Löcher an und ging langsam auf sie zu. Dann schob ich plötzlich meine Hüften nach vorne und mein Schwanz trat in ihre Fotze ein. Ihre Augen flogen überrascht auf, aber sie gab kein Geräusch von sich.

Ich begann langsam, rein und raus, rein und raus, holte tief Luft, bevor ich schneller und schneller stieß. Bald schlug ich sie sinnlos wie ein tobendes Tier. In diesem Moment hörte ich einen ohrenbetäubenden Schrei aus dem Nachbarzimmer. Mama hörte es auch, denn sie wurde animiert. "Das ist es, Jay, fick mich wie die Hure, die ich bin.

Oh fuuuckkk meeee !!!!" "Mama, ich werde bald kommen!" Ich schrie. "Schnell, steck es mir in den Arsch!" schrie sie zurück. Ich zog meinen Schwanz aus ihrem klaffenden Loch und bewegte ihn leicht nach oben, wo ihr anderes Loch vor Schweiß glitzerte.

Ich sah es neugierig an. Ich war dunkel mit Pickel an den Rändern und es sah sehr eng aus, aber es schien groß genug für mich, um mich hineinzuquetschen. Also tat ich es.

Ich steckte langsam meinen Schwanz in ihren Anus und fühlte, wie ihr Rektum nachgab, damit ich sie füllen konnte. Dann fickte ich meine Mutter anal und bewegte mich so schnell, wie es ihr empfindliches Loch zuließ. Es dauerte nicht lange, bis ich wieder abspritzen würde. Meine Hand war unten in ihrem Schritt und fingerte sie wie verrückt, während ihre eigene Hand wütend ihren Kitzler rieb.

"Oh Mama, das fühlt sich so gut an! Scheiße, ich werde kommen!" Ich schrie. "Ja Schatz. Komm in mich! Verdammtes Sperma in mich!" Meine Mutter schrie laut auf, dass ich sicher bin, dass alle anderen im Haus davon gehört haben.

Ihr Orgasmus war so intensiv, dass sie sich fast von mir entfernte, aber ich packte sie kräftig um die Taille und vergrub meinen Schwanz so weit es ging, als ich einen riesigen Spermastrahl in ihren Arsch schoss. Als unsere Orgasmen nachließen, fielen wir beide auf den Teppich und mein Schwanz kam mit einem lauten Plopp aus ihrem Anus! Wir lagen ungefähr 5 Minuten zusammen, dann stand Mama auf und hockte mit gespreizten Beinen über meinem Gesicht. Dann tropfte etwas von meiner weißen Creme von ihrem Arschloch auf mein Gesicht.

Ich wusste was zu tun war. Ich öffnete meinen Mund und trank mein eigenes Sperma. Es fühlte sich so schmutzig und falsch an, aber ich konnte mir nicht helfen! Nachdem das letzte Sperma herausgekommen war, drehte sich meine Mutter um und legte sich auf mich und wir teilten einen großen, langen, schlampigen Kuss.

Dann sagte meine Mutter: "Lass uns auf die Toilette gehen und uns für die Nacht aufräumen lassen." "Okay", stimmte ich zu. Wir gingen zur Badezimmertür und traten ein. Meine Eltern teilten sich ein Badezimmer mit Alisha und wir betraten das Badezimmer kurz nachdem sie es getan hatte. Sie war völlig nackt und sah etwas schlechter aus, und ich dachte, ich hätte etwas Sperma auf ihrem Bauch gesehen, was mich nicht überraschte.

Sie bemerkte uns zuerst nicht und setzte sich auf die Toilette. Sie sah schließlich auf und sah unsere Mutter und mich dort stehen, und zuerst sah sie erschrocken aus, aber dann sah es so aus, als hätte sie nichts dagegen. Ich konnte nicht glauben, was als nächstes geschah. Meine und Alishas Augen klebten an unserer Mutter, als sie hinüberging und sich auf Alishas Schoß setzte und sie ansah! Die beiden begannen zu tappen und sich zu küssen und ließen sich schließlich gehen, die Pisse meiner Mutter ging zwischen die Beine meiner Schwester. Es schien, als müssten sie viel gehen, da es eine Weile zu dauern schien.

Ich ging näher zu ihnen. Ich war hauptsächlich gegen zwei Frauen gerichtet, die zusammen pinkelten, aber mein verbrauchter Schwanz weigerte sich zu wachsen. Das hinderte mich jedoch nicht daran, sie anzustarren, und bald musste ich selbst gehen.

Ohne zu fragen, weil ich sicher war, dass es ihnen nichts ausmachen würde, steckte ich meinen Schwanz zwischen die Beine meiner Schwester und fühlte die warmen Flüssigkeiten meiner Mutter und meiner Schwester an meinem Schwanz. Dann ließ ich mich auch gehen, wir drei pinkelten alle zur gleichen Zeit in dieselbe Toilette. Es war fantastisch! Als sie fertig waren, standen meine Mutter und ich auf und ließen Alisha auf die Toilette gehen. Dann verließ sie das Badezimmer und zwinkerte mir zu, als sie vorbeiging.

Dann gingen meine Mutter und ich unter die Dusche. Wir haben uns gelegentlich gegenseitig berührt, uns aber meistens nur gewaschen. Wir stiegen aus, trockneten ab und legten uns ins Bett. Wir lagen nackt da, als ich sagte: "Gute Nacht, Mama." "Gute Nacht Schatzi." Ich war bald eingeschlafen und dachte an Alisha und konnte nicht bis morgen warten!

Ähnliche Geschichten

Papas Selbstbeherrschung testen

Erotische Geschichte von gobaire
🕑 11 Protokoll Inzest Geschichten

Es war bereits zwei Monate her, dass Mama gestorben war und ich dachte nicht, dass Daddy noch sein gewohntes Ich war. Während der Woche war er mit seiner Anwaltskanzlei beschäftigt und wir…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte ⇨

Auf der Tagundnachtgleiche geboren

Erotische Geschichte von hauginum

Ein genialer Vater erzählt von einem Überraschungsgeburtstag für seine 17-jährige Tochter, die auf der Equinox geboren wurde.…

🕑 13 Protokoll Inzest Geschichten

Mit mir stimmt definitiv etwas nicht. Ich schreibe Artikel für technische Fachzeitschriften und nicht für Websites mit erotischen Geschichten. Nun, das stimmte bis jetzt. Ich habe diese Worte zu…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte ⇨

Inzest läuft in der Familie - Chris 'Geschichte

Erotische Geschichte von 5s4oi
★★★★★
🕑 17 Protokoll Inzest Geschichten

Dies ist eine Fortsetzung der Gabe der Schwestern XVIII. Um alles zu verstehen, ist es ratsam, diese Serie zu lesen. Ich verspreche, es ist ziemlich gut. Ende von Teil XVIII: "Also? Meine Eltern sind…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat