Papas unerwarteter Gast

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Die beste Überraschung, die sich ein Daddy jemals wünschen konnte…

🕑 13 Protokoll Inzest Geschichten

Brian seufzte, als er in seine Einfahrt einbog. Es war ein harter Tag gewesen und jetzt musste er sich nur noch auf ein langes Wochenende in seinem kalten, einsamen Haus freuen. Vielleicht bastelte er am Mäher herum, damit er fertig war, sobald der Frühling endlich da war.

Oder vielleicht lag er das ganze Wochenende auf der Couch und sah fern, genau wie am letzten Wochenende und am Wochenende zuvor. Diese Jahreszeit war für Brian immer hart. Es war nicht nur das Wochenende nach seinem Jubiläum, sondern auch das Wochenende vor der 2-Jahres-Marke, seit seine Frau mit einem anderen Mann auf ihn losgegangen war.

Schon der bloße Gedanke daran genügte, um ihn in einen einwöchigen Funk zu schicken. Als er zur Tür stapfte, war er überrascht zu sehen, wie die Tür aufflog und seine 19-jährige Tochter Heather auf ihn wartete. "Überraschungsdaddy!" sie quietschte als sie vorwärts eilte um ihn zu umarmen. Brian war sprachlos, als er seine Tochter umarmte, sie sollte doch auf dem College sein.

"Ich weiß, dass dies eine schwierige Zeit für Sie ist, also nahm ich den Bus nach Hause und Mrs. Anderson nebenan fuhr mich vom Bahnhof", erklärte Heather, als sie das Haus betraten. Heather war sicherlich ein Anblick für schmerzende Augen und Brian war begeistert, sie bei sich zu haben, um seine Gedanken zu beschäftigen. "Ich bin erst vor 15 Minuten reingekommen, damit ich wirklich duschen kann", sagte Heather, als Brian seinen Koffer und seine Jacke an den üblichen Stellen neben der Tür platzierte.

"Und ich bin am Verhungern, also kannst du vielleicht eine Pizza bestellen? Ich will das Übliche!" rief sie, als sie die Treppe zur Dusche hinauf rannte. Brian konnte nur den Kopf schütteln und lächeln, es ist, als wäre sie nie gegangen. Er ging in sein Zimmer, um seine übliche Wochenenduniform, sein T-Shirt, seine Trainingshose und seine Slipper anzuziehen. 'In ein paar Wochen werde ich in der Lage sein, die Flip-Flops auszubrechen', dachte er bei sich. Nachdem er die Pizzeria angerufen und die Bestellung aufgegeben hatte, ging er zurück in die Küche und schnappte sich ein Bier, bevor er sich an seiner gewohnten Stelle auf dem Liegestuhl niederließ.

Ungefähr 15 Minuten später kam Heather in einem Gewand mit ihren Haaren in einem Handtuch die Treppe hinunter. Brian war es gewohnt, dass sie lässig über ihre Kleidung im Haus war, damit er nicht einmal blinzelte. Sie setzte sich ihm gegenüber auf die Couch, rieb sich das Handtuch auf den Kopf und trocknete ihr langes lockiges Haar aus. Er nahm sich einen Moment Zeit, um zu bewundern, wie schön sie geworden war.

Der einst schüchterne und ruhige Teenager war jetzt eine selbstbewusste junge Frau. Ihre langen, braunen Locken umrahmten ein süßes, sommersprossiges Gesicht mit einer kleinen Knopfnase und dunkelbraunen Augen. Mit einem Seufzer bemerkte er, wie sehr sie wie seine Ex-Frau aussah, der Gedanke brachte ihn zu einem Anflug von Traurigkeit.

Und es war nicht nur ihr Gesicht, das sie von ihrer Mutter geerbt hatte, sie war auch mit ihren Kurven gesegnet. Heather hatte ein paar Pfund zugenommen, während sie in der Schule war, aber sie ließ sie nur noch schöner aussehen. Ihre große Brust und ihr runder Hintern waren selbst unter der Robe, die sie trug, kaum zu bemerken. Heather sah zu ihm hinüber und bemerkte, dass er starrte. Sie hatte es natürlich schon einmal bemerkt, aber sie hat ihn nie angerufen.

Es war ein hartes Jahr für ihn gewesen, das Letzte, was er braucht, ist, mit dem Auschecken seiner Tochter konfrontiert zu werden. Außerdem, dachte sie, ist ein bisschen Starren harmlos. Sie kreuzte ihre Beine, als sie ihre Haare weiter trocknete und sie bemerkte, dass seine Augen sich bewegten, um ihren Oberschenkel anzusehen.

Ein böses Grinsen breitete sich auf ihrem Gesicht aus, als sie beschloss, Daddy eine kleine Show zu geben. Sie stand auf, zog das Handtuch von ihrem Kopf und beugte sich vor, ließ ihre langen Haare hängen. Sie drehte ihrem Vater den Rücken zu, beugte sich über die Taille und begann heftig, ihre Locken auszutrocknen. Sie wusste, dass die Robe nicht zu kurz war, damit er nicht viel sehen konnte, aber sie hoffte, dass er den Anblick genoss. Brians Atem stockte in seiner Kehle, als er sein kleines Mädchen beobachtete.

Sie war in der Taille gebeugt, ihre Hände rieben sich schnell die Haare mit dem Handtuch. Ihre Robe war leicht hochgeritten und er konnte fast bis zum Boden ihres prallen Arsches sehen. Er stöhnte vor sich hin, als er sah, wie ihre Schenkel leicht wackelten, als sie ihre Haare trocknete.

Brian konnte fühlen, wie die Erektion in seiner Hose zunahm, als der Klingelton seine Aufmerksamkeit ablenkte. Als er schnell bemerkte, dass er in diesem Zustand nicht stehen konnte, sagte er Heather, dass sein Bein schlief und seine Brieftasche auf der Küchentheke lag. Heather beeilte sich, das Geld zu holen und die Tür zu öffnen, ohne zu bemerken, dass sich ihr Gewand erheblich geöffnet hatte, als sie sich die Haare abtrocknete und für Daddy vorführte. Sie öffnete die Tür und der Ausdruck auf dem Gesicht des Lieferjungen sagte ihr, dass er die Show genossen haben musste.

Sie wollte nicht klarstellen, dass nichts falsch war, als sie ihm das Geld reichte und die Pizza nahm. "Behalte das Wechselgeld", sagte sie fröhlich, als sie die Tür schloss und zurück in den Raum ging. 'Vielleicht wird Daddy die Show auch genießen', dachte sie.

Heather hatte noch nie so über ihren Vater nachgedacht, aber die Kombination aus dem Wunsch, ihn aufzuheitern, und ihren eigenen fleischlichen Bedürfnissen ließ ihre Gedanken rasen. Sie beugte sich vor, um die Pizza auf den Tisch zu legen und sah auf, dass ihr Vater auf ihre Brust starrte. Ein kurzer Blick nach unten zeigte ihr, dass ihre Robe jetzt völlig offen war und ihre festen jungen Brüste offen vor ihm standen. "Ups! Sorry Daddy", kicherte sie, als sie den Bademantel zuzog.

Brian war wieder sprachlos. Der Anblick der festen Brüste seiner Tochter schockierte ihn unbeschreiblich. Sie waren noch perfekter als er gedacht hatte. Er konnte fühlen, wie sein Schwanz ein Zelt in seinem Schweiß drückte und in seinem betäubten Zustand machte er keine Anstalten, es zu verstecken. Das Bild ihrer harten kleinen Brustwarzen war ihm in den Sinn gekommen, und er hörte seine Tochter nicht einmal sprechen, bis sie praktisch seinen Namen schrie.

Kopfschüttelnd warf er seiner Tochter einen fragenden Blick zu. "Willst du noch ein Bier, sagte ich", fragte Heather ihren Vater. Sie war an der Reihe, schockiert zu sein, als sie die Ausbuchtung in der Hose ihres Vaters sah. Sie war schon mit ein paar Jungen zusammen gewesen, aber sie hatte noch nie eine so große Ausbuchtung gesehen.

Heather konnte sich nur vorstellen, wie groß der Schwanz ihres Vaters war, als sie aufmerksam auf den Klumpen in seiner Hose starrte. Brian sah sie starren und schämte sich. Eine Erektion vor seiner eigenen Tochter zu bekommen, du Kranker. Sicher, er hatte gerade ihre sexy Brüste gesehen und es war viel zu lange her, seit er mit einer anderen Frau zusammen war, aber sie ist immer noch deine Tochter. Er versuchte, sich auf dem Sitz zu bewegen, um seinen pochenden Schwanz zu verbergen, aber die Bewegung machte es nur deutlicher.

Eine kleine Stimme in seinem Kopf ertönte und er bemerkte plötzlich, dass sie nicht angewidert oder entsetzt war, sie war angemacht. Ihre Augen starrten ihn sehnsüchtig an und sie war festgefroren. Er nahm den ganzen Mut zusammen und schaffte es, seine Tochter zu fragen: "Gefällt dir, was du siehst?".

Seine Stimme brachte sie zurück in die Realität und sie konnte nur eine Antwort murmeln, die Gedanken, diesen harten Schwanz zu spüren, überfluteten ihren Geist. "Ich sagte, gefällt dir was du siehst?" fragte ihr Vater erneut mit einem amüsierten Gesichtsausdruck. Sie sah zu seinen Augen und sah die Liebe, die sie immer dort gesehen hatte, aber sie sah auch die Lust, die tief in ihm brannte.

Seine Augen sagten alles zu ihr. 'Ich will dich. Jetzt.' Unfähig zu sprechen, öffnete sie erneut ihre Robe und legte ihre großen, festen Brüste ihrem Vater frei. Sie ließ die Robe völlig nackt vor sich auf den Boden fallen. Brian verschwendete wenig Zeit damit, von seinem Sitz zu springen und sie in seine Arme zu nehmen.

Ihre Münder krachten in einem lustvollen Kuss ineinander, ihre Zungen wirbelten herum, als sie sich hochzog und ihre Beine um ihn schlang. Sie stöhnten, als ihre Münder sich gegenseitig verschlang und Brains Hände seinen kleinen Mädchenarsch packten. Sie drückte sich fest gegen ihn und versuchte ihn so nah wie möglich zu ziehen. Brian brach den Kuss ab und sah sein sexy kleines Mädchen an, um sicherzugehen, dass sie das wirklich wollte. Der Ausdruck von Bedürfnis und Not in ihren Augen machte ihn wild, als er sie in sein Schlafzimmer trug.

Er legte sie auf das Bett, trat zurück und bewunderte ihren sexy Körper. Sie versuchte sich aufzusetzen, aber er sagte ihr, sie solle sich wieder hinlegen. Er spreizte ihre Beine, küsste sich über ihr Bein, knabberte an ihrem Oberschenkel und leckte hier und da ein wenig. Als sein Mund sich höher über ihren Oberschenkel bewegte, griff er unter sie und drückte ihren Arsch. Er konnte fühlen, wie die Hitze von ihrer Muschi ausstrahlte und er konnte sich nicht länger zurückhalten.

Als er ihren Oberschenkel küsste, berührten seine Lippen ihre durchnässte Muschi, als er seine Zunge sanft zwischen ihre Falten schob. Als er zum ersten Mal die Muschi seines kleinen Mädchens probierte, wurde er benommen und er konzentrierte sich darauf, ihr zu gefallen. Seine Zunge glitt zu ihrem harten kleinen Kitzler und rieb sanft darüber, was sie vor Vergnügen stöhnen ließ.

Er schnippte leise darüber und seine Hand drückte ihren Arsch fest, als er sie neckte. Er schob seine Zunge tiefer, schob sie zwischen ihre Lippen und schmeckte noch einmal ihre fließende Muschi. Heather stöhnte und schob ihre Hände an ihre Brüste, um ihre Brustwarzen zu kneifen. Sie hatte ihre Muschi schon einmal gegessen, aber nie, wer wusste, was er tat. Die Art und Weise, wie sich die Zunge ihres Vaters anfühlte, als sie über ihren Kitzler glitt, ließ sie erschaudern.

Es ist, als ob er die genauen Stellen kannte, die sie wild machten. Sie stöhnte und krümmte ihren Rücken, als sie spürte, wie seine Zunge zu ihrem Kitzler zurückkehrte und sein rauer Finger sanft in ihre enge Muschi glitt. Sie drückte ihre Brustwarzen fester, als er sie an den Rand eines Orgasmus brachte.

Brian konnte fühlen, wie sie näher kam und wusste, dass es nicht mehr lange dauern würde, sie über den Rand zu schieben. Er bewegte seine Lippen zu ihrem Kitzler und saugte sanft an ihr, während seine Finger in ihre dampfende Muschi hinein und aus ihr heraus glitten. Er saugte etwas stärker und schnippte immer wieder mit der Zunge, wobei das Tempo seiner Finger schneller wurde. Das Geräusch seiner Finger, die in sie hinein und aus ihr heraus schwappten, und der Geschmack ihrer heißen jungen Muschi überholten seine Sinne. Sein Geist war darauf konzentriert, sie zum Abspritzen zu bringen und sie hart abspritzen zu lassen.

Er erhob sich von ihrer Muschi und schob seine Finger zu ihrem Kitzler. Seine durchnässten Finger begannen sie langsam aber fest zu reiben, als sie lauter stöhnte. Er beugte sich vor, um sein kleines Mädchen zu küssen und ließ sie sich an seinen Lippen schmecken, als er ihren Kitzler etwas schneller rieb. Heathers Augen flogen auf, als ihr Daddy sie küsste.

Der Geschmack ihrer Muschi auf seinen Lippen hat sie umgehauen und das Gefühl seiner Finger an ihrem Kitzler hatte sie bereit auszubrechen. Sie brach den Kuss ab und schrie, als ihr Orgasmus eintraf. Wellen des Vergnügens überfluteten sie immer wieder, als sie schrie und ihr Körper sich krampfte. Sie hatte sich in ihrem Leben noch nie so gut gefühlt, und das Vergnügen war für sie fast überwältigend.

Ihr Daddy rieb weiter und hielt ihren Höhepunkt aufrecht. Sie war noch nie so hart oder so lange gekommen, es war wie ein Traum. Sie hatte jetzt nur eines im Kopf und nahm kein Nein als Antwort. Sie sprang aus dem Bett und drückte Daddy auf seinen Rücken.

In einer schnellen Bewegung riss sie seinen Schweiß von seinem Körper herunter, als ihre Hand sich um seinen Schwanz legte. Sie konnte nicht glauben, wie groß und hart es war, es war leicht der größte Schwanz, den sie jemals gesehen hatte. Heather nahm sich Zeit, ihn zu streicheln und seine pochende Erektion zu bewundern, bevor sie sich vorbeugte und ihre Zunge über den Kopf schob.

Er stöhnte als ihre Zunge über seinen Schwanz glitt. Er konnte sich nicht erinnern, wann er das letzte Mal eine Zunge an sich gefühlt hatte, und jetzt war hier sein sexy kleines Mädchen, das seinen harten Schwanz leckte. Sie richtete ihre Augen auf seine, als sie ihren Mund über ihn schob. Er stöhnte laut auf, als ihr Mund halb nach unten glitt und dann langsam wieder nach oben glitt.

Sie bewegte ihren Mund wieder nach unten und versuchte, noch mehr von seinem Schwanz in ihren heißen kleinen Mund zu nehmen. Ihre Hand rieb seine Eier, als sie den Schwanz ihres Vaters lutschte. Ihre andere Hand glitt nach unten, um mit ihrer Muschi zu spielen. Sie konnte nicht glauben, dass sie den Schwanz ihres eigenen Vaters lutschte, der Gedanke allein machte sie wild.

Ihr Mund begann sich schneller zu bewegen und saugte mit jedem Schlag mehr von ihm in ihren Mund. Brian schnappte nach Luft, als sie immer mehr von seinem Schwanz in ihren Mund saugte. Er konnte fühlen, wie das Sperma in seinen Bällen kochte, als sie ihn blies, und der Gedanke, für sein kleines Mädchen zu kommen, ließ ihn noch lauter stöhnen.

Seine Hand griff nach unten, um an ihren Haaren zu ziehen und sie auf und ab seiner pochenden Erektion zu führen. "Baby, du wirst Daddy zum Abspritzen bringen, wenn du so weitermachst", stöhnte er und näherte sich dem Ausbruch. Sie stöhnte um seinen Schwanz und fühlte sich wieder abspritzen, als sie mit ihrem Kitzler spielte. Heather zog ihren Mund von dem Schwanz ihres Vaters und streichelte ihn mit ihrer anderen Hand.

"Sperma für mich, Daddy, Sperma für dein kleines Mädchen, ich will, dass dein Daddy über mich kommt", stöhnte sie und riss seinen Schwanz vor ihr Gesicht. Sie saugte ihn zurück in ihren Mund und er stöhnte, dass er abspritzen würde. Ihre Lippen versiegelten sich um den Kopf seines Schwanzes, als sie ihn streichelte und spürte, wie sein Sperma in ihren Mund schoss. Er konnte fühlen, wie ihre Zunge die empfindliche Unterseite seines Schwanzes rieb, als er Ladung für Ladung in ihren Mund spritzte.

Sie saugte und saugte und versuchte, das ganze Sperma von ihrem Vater abzulassen, als er immer wieder stöhnte. Schließlich wurde er ausgegeben, der letzte Teil seines Spermas tropfte in ihren Mund, als sie ihre Zunge über ihn schob und ihn sauber leckte. Sie lehnte sich zurück auf ihre Knie und öffnete ihren Mund weit und zeigte Daddy sein ganzes Sperma in ihrem sexy kleinen Mund. Mit einem Augenzwinkern schloss sie den Mund und schluckte sein dickes, heißes Daddy-Sperma.

Ihre Zunge rutschte heraus, um alles zu lecken, was noch an ihren Lippen und ihrem Kinn übrig war. Sie lehnte sich zurück und nahm seinen Schwanz zurück in ihren Mund und leckte ihn sauber. Als sie zu ihrem Vater aufblickte, fragte sie: "Wird Daddy bald bereit sein, die Muschi seines kleinen Mädchens zu ficken?" Brian konnte nur stöhnen, als er anfing, das Wochenende vor ihnen zu planen.

Ähnliche Geschichten

Unwillkürliches Opfer der Verführung - 2

Erotische Geschichte von anonym

Ein Vater entdeckt, dass seine Tochter von inzestuöser Gier nach ihm besessen ist.…

🕑 9 Protokoll Inzest Geschichten

Ich kann dir nicht die Schande und Schuld sagen - und das Entsetzen, das ich in dieser Nacht fühlte. Meine Tochter Emmie hatte Fellatio mit mir gemacht. Ich, ihr Vater. Oh Gott, das klingt alles so…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte ⇨

Mutter Und Sohn und Freunde teil 1

Erotische Geschichte von Holländer
★★★★★

Hallo ich bin 38 Mutter von einem Sohn…

🕑 3 Protokoll Inzest Geschichten

Hallo ich bin 38 allein erziehende Mutter von einem 20 jahre alt Sohn zu meiner Person, 1.65 groß 60 Kilo und D cup. Wir leben in einer Dachgeschoss Wohnung mit schöner großen Terrasse auf der man…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte ⇨

Ich will dich, Onkel Kerry (Familientreffen)

Erotische Geschichte von anonym

Kann Onkel Kerry den Versuchungen seiner Nichte beim Familientreffen widerstehen?…

🕑 15 Protokoll Inzest Geschichten

Vor einem Monat ist Onkel Kerrys Nichte Lilly bei ihm eingezogen. Tag für Tag verwüsteten sie sich, genossen die Freiheit, ohne Risiko allein zu sein. Als er glaubte, sie könne ihn unmöglich mehr…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat