Über Lilie

★★★★★ (< 5)

Man fragt sich, was eine Person für 100 % ihres milliardenschweren Erbes tun würde?…

🕑 7 Protokoll Protokoll Inzest Geschichten

Meine Frau und ich sitzen gerade vor einem Film. Es ist lange her, seit wir diese Gelegenheit hatten. Unsere Zeitpläne sind bestenfalls hektisch.

Ich arbeite im Umwelt- und Gesundheitsschutz. Meine Frau ist eine Krankenschwester, die zur Schule geht, um eine Krankenschwester zu werden. Wir wussten nicht, dass unser Leben durch ein Klopfen an der Tür auf den Kopf gestellt werden sollte.

Mit Getränken in der Hand schmiegen wir uns auf die Couch. Gerade als ich den „Play“-Knopf berühre, klopft es an der Tür. Es ist ein resolutes Klopfen, als ich die Tür öffne.

Gerade als ich die Tür einen Spaltbreit öffne, wird mein Gesicht davon zugeschlagen und kleine Hände legen sich um mich. Ich schaue nach unten und sehe meine Nichte, die sich um mich gewickelt hat, sie zittert und weint. In der Tür standen zwei Polizisten. Die Polizei sagt zu mir: „Mr. Reed, können Sie mit uns ins South Side Hospital kommen? Ihr Bruder und seine Frau hatten einen Unfall.“ „Onkel Gary, bitte lass mich nicht allein“, jammert meine Nichte.

Ich berühre sanft ihr Gesicht und sage: „Lily, Lily, sieh mich an, Schatz. Wir müssen ins Krankenhaus. Ich werde dich nicht allein lassen. Komm mit mir.

"Kelley, kannst du mit Lily und mir ins South Side Hospital kommen?" Ich frage meine Frau. Wir sitzen im Wartebereich der Notaufnahme, bis uns ein Arzt in ein Privatzimmer ruft. Mein Bruder Ken und seine Frau Yui kamen bei einem Autounfall ums Leben.

Lily vergräbt ihren Kopf an meiner Brust. Fassungslos sitze ich da. Meine sechzehnjährige Nichte hat ihre Familie verloren und ich habe meinen älteren Bruder verloren. Kelley fährt uns nach Hause. Ich lege Lily auf ein Bett in einem Gästezimmer.

Ich küsse sie auf die Stirn und flüstere: „Ich werde die Tür offen lassen. Im Flur brennt ein kleines Licht. Unser Schlafzimmer ist direkt neben deinem. Lilie nickt.

Kelley und ich gehen in unser Schlafzimmer und lassen die Tür angelehnt. Spät in der Nacht klettert Lily zwischen Kelley und mir in unser Bett. Lily seufzt, "Onkel Gary, ich kann nicht schlafen.".

Ich bin mir nicht sicher, was ich murmele, als ich ihren Hinterkopf küsse. Lily legt meinen Arm um ihre Hüfte und legt meine Hand auf ihren Bauch. Ich schlafe zu tief, um die Nacktheit ihrer Haut zu bemerken. Ich wache langsam auf. Ich habe einen massiven Ständer und er reitet intercrural zwischen ihrem Perineum und ihrer Vulva.

Meine Hand liegt auf ihrem nackten Bauch, aber irgendetwas fühlt sich nicht richtig an. Meine Erinnerung frischt schnell auf. Ich hebe langsam die Decke und sehe Lily neben mir schlafen.

Ich stehe schnell aus dem Bett und renne praktisch zur Toilette. Ich drehe die Dusche auf und trete in das lauwarme Wasser. Mein Boner lässt nach. Ich trockne mich ab und entleere meine Blase. Nachdem ich mich angezogen habe, gehe ich zurück ins Schlafzimmer und sehe, dass Lily und Kelley noch schlafen.

„Ich muss vorsichtiger sein. Ich dachte, ich wäre allein mit Kelley“, denke ich, als ich in die Küche gehe, um Frühstück zu machen. Ein paar Minuten später kommt Kelley aus dem Schlafzimmer.

Wie immer trägt sie ihr Laufoutfit. Wir machen es uns zum Frühstück gemütlich. Gerade als Kelley aus der Tür geht, tritt Lily aus dem Schlafzimmer.

Sie ist nur mit einem Neckholder-Tanktop bekleidet. Ihr Oberteil ist locker um ihren Hals gebunden und reicht bis knapp unter ihre Vulva. Lily streckt sich und hebt ihre Arme über ihren Kopf.

Ihr Top rutscht nach oben und entlastet ihren rasierten Venushügel und ihre erigierten Nippel. Lily trägt weder BH noch Höschen. Mein Kiefer ist schlaff. Ich fasse meinen Verstand zusammen und erinnere mich daran, dass sie sechzehn ist.

Ich wende meinen Kopf ab. Ich höre die Dusche laufen. Ich ziehe schnell Geschäftskleidung an. Ich gehe ins Wohnzimmer und schalte die Nachrichten ein. „Onkel Gary“, sagt Lily traurig.

Ich wende mich von den Nachrichten ab und sehe, dass sie einen Seidenkimono und schwarze Ballerinas trägt. Sie fährt fort: "Onkel Gary, können wir bitte zu mir nach Hause gehen?". Ich schalte die Nachrichten aus und wir machen uns auf den Weg.

Die Fahrt zum Haus meines Bruders ist nicht wirklich weit, aber es ist wie der Eintritt in eine andere Welt. Normalerweise werde ich in der Gated Community angehalten. Heute ist eine Ausnahme.

Ohne Pause werden wir durchgewunken. Ich sehe die Wache salutieren, als wir vorbeigehen. Ich fahre zu dem hoch aufragenden Tor, das zum Anwesen meiner Brüder führt. Lily wedelt mit ihrer Karte vor dem Kartenleser und die Tore schwingen auf.

Ich fahre den großen Kreisel bis zum Haus. Ich sehe einen hübsch gekleideten Mann am Fuß der Treppe stehen, die zur Haustür führt. Ich weiß, das ist nicht der Türsteher.

Wir steigen aus meinem Auto. Ich will mich gerade nach seinem Geschäft erkundigen, als Lily ihn auf Japanisch begrüßt. Sie reden sehr ausführlich. Sie verbeugen sich und Lily geht zum Haus. "Ihre Nichte hat einen guten Kopf auf ihren Schultern.

Ich bin Mr. Tam, der Anwalt von Mr. Reed und Ms. Tokugawa.".

"Tokugawa? Du meinst Yui Reed?" Ich frage. „Nein, Ms. Yui Tokugawa, die Frau Ihres Bruders“, antwortet Mr.

Tam. "Kommen Sie bitte herein, es gibt Umstände, die ein klares Verständnis des Willens diktieren.". Herr Tam fährt fort: „Sie wissen wahrscheinlich nicht, dass Tokugawa der Name eines Samurai-Clans ist. Frau Yui ist das einzige Kind der Familie.

Es gibt keine geeigneten Ehepartner in Japan. Anstatt allein zu leben, lebte Frau Yui das einzige, was die Familienehre retten würde. Sie heiratete einen Amerikaner und verließ ihr Heimatland. Letzten Monat gewährte mein Bruder seiner Tochter Lily an ihrem sechzehnten Geburtstag die Emanzipation. Mr.

Tam erklärt: „Mr. Reed und Ms. Tokugawa haben Sie und Ihre Frau zu Erben ernannt.

Sie sollen sich um ihren gesamten Besitz sowie um ihre Tochter, Ms. Lily Tokugawa-Reed, kümmern. Auch wenn Ms.

Lily emanzipiert ist sie erbt nichts. Es gibt einen abgestuften Bezahlvorgang. Wenn sie achtzehn ist, bekommt Frau Lily 25 %, mit 21 bekommt sie 50 %, wenn sie das College abschließt, werden es 100 %.“ Nachdem die Unterlagen vollständig sind, gehen wir nach draußen. Ein Umzugswagen und eine Stretchlimousine halten vor dem Haus. Kelley steigt aus der Limousine.

Die Möbelpacker beginnen, Sachen ins Haus zu bringen. Mr. Tam doles: „Ich habe mir erlaubt, Ihre Sachen hierher bringen zu lassen.

Guten Tag, Sir.“ Er verbeugt sich und geht. Kelley rennt zu mir und fragt: „Gary, was ist los? Diese Typen kamen ins Krankenhaus und schleppten mich praktisch hierher.“ Ich seufze, „Komm rein. Ich werde es dir sagen.“ Wir gehen hinein.

Lily schlendert in einem winzigen Bikini die Treppe hinunter und geht zum Pool. Kelley sieht sie an, dann mich. Ich zucke mit den Schultern und schüttele den Kopf. Wir gehen in die Küche. Auf der Rückseite der Küche ist eine große Glasschiebetür.

Dahinter ist der Pool. Von diesem Fenster aus können Sie deutlich in den Pool sehen. Wir können sehen, wie Lily ihren Badeanzug auszieht und nackt in den Pool springt. Ich schaue zu Kelley: „Wir müssen Mr. Tam anrufen.

Ich glaube, uns fehlen einige Informationen zu dieser Vereinbarung.“ Herr Tam erzählt, wenn entweder ich oder meine Frau sexuelle Beziehungen zu Lily hätten, würden Kelley und ich unsere Sorgerechte verlieren und Lily würde automatisch 100 % des Erbes erhalten. Ich bin es Ich bin mir nicht sicher, ob es Glück oder Unglück ist, dass das Haus über ein System auf dem neuesten Stand der Technik verfügt. Es gibt praktisch überall Kameras und Mikrofone innerhalb, außerhalb und um das Anwesen herum. Die Mikrofone der Kameras werden vom Grundstück gespeist und jahrelang gelagert.

Jeden Tag wird Lily herumtollen im ganzen Haus, wenig oder gar nicht bekleidet. Sie wird nackt schwimmen. Sie wird 'aus Versehen' mit mir zusammenstoßen, meinen Arm streicheln und ihre Brüste irgendwo an meinem Körper reiben.

Spät in der Nacht wird Lily mit uns ins Bett gehen. Lily wird ausrutschen ein Pulver oder eine Pille in mein Getränk, das mir eine anhaltende Erektion verleiht. Sie lässt ihre Schlafzimmer- und Badezimmertüren offen, wenn sie sich umzieht oder badet. Sie sitzt in Dessous auf meinem Schoß, aber meistens ist sie nackt. Ich bin versucht, den Namen unseres Anwesens zu ändern.

Ich werde es umbenennen: 'Fegefeuer'..

Ähnliche Geschichten

Jessica und ihr Daddy - Teil 2

★★★★★ (5+)

Jessicas Daddy nimmt sie noch einmal…

🕑 5 Protokoll Inzest Geschichten 👁 15,386 2

Papas Augen wanderten hungrig über meinen Körper, seine Augen weiteten sich vor spürbarer Lust, als er vor meinen Augen trank und sich in nichts als einem koketten rosa Hemd gegen den Esstisch…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte

Ihr Bruder, die Magd

★★★★★ (5+)

Zwei Schwestern erwischen ihren Bruder beim Masturbieren und erfinden eine Strafe für ihn.…

🕑 16 Protokoll Inzest Geschichten 👁 5,875

Luke war in seinem Zimmer und schaute sich die Pornobilder auf dem Computer an. Er hatte eine Hose um die Knie und einen Schwanz heraus, wichste sanft und versuchte, es zum Letzten zu machen. Er…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte

Besuch ihres Sohnes an der Universität.

★★★★★ (< 5)

Eine gelangweilte Mutter besucht ihren Sohn, der nicht an der Universität ist.…

🕑 12 Protokoll Inzest Geschichten 👁 14,266

Elizabeth hatte eine Woche frei und nichts zu tun. Es handelte sich um einen nicht beanspruchten Urlaub, der bis zu einem bestimmten Datum genommen werden musste, sonst würde sie ihn verlieren. Als…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte

Sexgeschichte Kategorien

Chat