Väter und Töchter

Erotische Geschichte von Falos
★★★★★ (5+)

Wenn man solche Töchter hat, dann braucht man keine Frau…

🕑 12 Protokoll Inzest Geschichten 1

Seit einiger Zeit, lebe ich mit meinen beiden Töchtern alleine. Meine Frau hat uns vor 2 Jahren verlassen und wir haben dadurch, ein noch engeres Verhältnis. Beide sind gut in der Schule und auch sehr brav. Lisa ist 14 und Hanna 12 Jahre alt. Beide gleich groß ca.150cm und sehr gut gebaut. Beide haben schöne Runde Ärsche, dass ist mir letztens erst im Schwimmbad aufgefallen. Wir haben ein kleines Häuschen, dass Schlafzimmer und die beiden Kinderzimmer sind oben, auch ein Bad, dass ist für die Mädchen. Unten das Wohnzimmer, die Küche und ein Bad für mich.
Wir leben sehr gut und haben keine Probleme. Sex habe ich schon lang nicht mehr, außer mit mir selbst. Manchmal überkommt es mich, wenn ich mir mal einen Porno anschaue, dann hol ich mir einen runter. Allerdings ist mir letzte Woche etwas passiert, als ich aus dem Schlafzimmer kam und meine Mädchen im Bad waren. Die Tür stand halb offen, sie hörten mich nicht. Lisa und Hanna standen unter der Dusche und Lisa zeigte Hanna, wie sie sich ihre Fotze rasiert. Hanna schaute ganz gespannt zu „das will ich auch Lisa, dass sieht gut aus“, sagte Hanna. Als Lisa fertig war, zog sie ihre Schamlippen hoch, dabei sah man genau wie der Kitzler hervor kam. „Schau wie glatt die Pussy jetzt ist, dass ist geil“, sagte sie zu Hanna.
Hanna war begeistert und schmierte ihre Fotze mit Rasierschaum ein. Dann fing Lisa an, sie zu rasieren, ganz zärtlich und vorsichtig. Hanna stöhnte ein wenig dabei, weil Lisa ihren Kitzler mit berührte. Ich hatte jetzt einen Harten und wichste mir an der Tür in die Hand, dass sah so geil aus, obwohl es meine Töchter sind. Ich bekam die Bilder nicht aus dem Kopf und musste ständig daran denken. Beim Abendessen, redeten wir über alles mögliche, als ich dann beide aufforderte sich fürs Bett fertig zu machen. Sie gingen nach oben und kamen nach 20 Minuten wieder runter und gaben mir einen gute Nachtkuss. Beide hatten ein leichtes Hemd an, man konnte ihre Titten sehen und den Spalt ihrer Fotzen. Sie setzten sich beide auf meine Oberschenkel, eine rechts, die andere links und gaben mir einen Kuss. Beide im Arm zu haben, war richtig geil. Als sie gingen schaute ich ihnen nach, man sah sehr deutlich die beiden Arschspalten, dass war so geil, dass ich mir vorstellte, wie ich ihnen meinen Schwanz rein stecke. Ich erwischte mich, wie ich daran denke, meine Töchter zu ficken. Ich schaute einen Film und war am ein nicken, als ich ein Geräusch von oben wahrnahm. Ich ging leise die Treppe rauf und hörte sie reden, ganz leise und sehr vorsichtig. Die Tür von Lisas Zimmer war angelehnt und ich konnte sie beide im Spiegel vom Schrank sehen.
Sie saßen auf dem Bett nebeneinander und Lisa hatte etwas in der Hand. Beim zweiten hinschauen, sah ich einen Riesen Dildo in Lisas Hand. „Schau Hanna, den habe ich Mama mal geklaut, als sie ausgezogen ist“, der ist so geil. Hanna nahm ihn ihr aus der Hand, zog ihr Hemd hoch und hielt ihn an ihre Fotze. „ Da muss er rein , der ist wie Papa seiner“. Woher weist du das, fragte Lisa, manchmal beobachte ich ihn, wenn er wichst und wenn sein Sperma rauskommt, ist er so groß und spritzt es richtig raus. Das ist so geil, am liebsten wäre ich rein gegangen und hätte ihm geholfen. Ich bin dann immer so geil und spiele mir am Kitzler und wenn es kommt, höre ich auf. Ja manchmal sehe ich ihn in der Dusche und man sieht, dass der sehr groß ist. Irgendwie, hat mir es gefallen, wie sie reden. Lisa sagte, ich schaue mir manchmal Videos an und übe mit dem Dildo, wie man einen Schwanz saugt, dass mögen Männer besonders. Die ficken auch in den Arsch, aber der Dildo ist zu groß und zu hart, ich habe es versucht, ihn mir rein zu schieben, trotzdem ich es richtig mit Vaseline eingeschmiert habe. Hanna nahm ihn in den Mund und saugte an der Eichel, als hätte sie nie etwas anderes getan. Was glaubst du, fragte Lisa, wie groß Papa seiner ist? Hanna antwortete, ich habe mal mitbekommen, wie Mama ihn gemessen hat, 24 cm, hat sie gesagt und der Durchmesser war auch sehr viel. Lisa hatte jetzt auch ihr Hemd oben und spielte sich auch am Kitzler. Weist du was Hannah, morgen ist Freitag, wir könnten doch ganz lieb zu Papa sein und ihn fragen, ob wir bei ihm schlafen dürfen, ich will seinen Schwanz wenigstens mal in der Hand halten, wenn er schläft. Oh ja, dass machen wir, vielleicht klappt es. Ich ging jetzt weg von der Tür und ging wieder nach unten, mein Schwanz war so hart und der Saft stand schon in der Eichel. Ich musste ihn nur kurz berühren, dann kam es schon wie verrückt raus geschossen. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte und war mir sicher, die Beiden schlafen nicht bei mir. Am nächsten Tag, kam ich völlig fertig von der Arbeit nach Hause. Meine Beiden begrüßten mich ganz lieb und merkten, dass ich fertig war. Sie machten Abendbrot, ich war sehr Müde und legte mich nach dem Essen auf die Couch. Gegen 22.00 Uhr, wurde ich wach, ging nach oben und sagte den Beiden, dass sie jetzt auch ins Bett gehen sollen. „Papa, dürfen wir bei dir schlafen, wir stören dich auch nicht, bitte“, sagte Hannah. Ja ok, sagte ich, aber Ruhe muss sein, ich bin sehr Müde. „Kannst dich auf uns verlassen“, sagten sie. Das Bett ist ein Doppelbett, mit durchgehender Matratze, deswegen ist Platz genug. Ich legte mich hin, als die Beiden kamen, sah ich, dass sie wieder ihre Hemdchen an hatten, nichts drunter. Ich hatte eine leichte Short an. Ich lag auf dem Rücken, gab jeder einen Kuss und schlief ein. Ich weis nicht, wie lange es dauerte, als ich eine Hand an meiner Hose spürte. „Hanna, nimm die Decke zurück, ganz langsam, sonst sehen wir nichts“, sagte Lisa ganz leise. Durch das Fenster, fiel ein Lichtschein, genau aufs Bett. Hannah zog die Decke ganz langsam nach unten, bis meine Hose gut sichtbar war. Ich dachte, was soll ich tun, als im gleichen Moment Lisas Hand in meine Hose fuhr. Jetzt dachte ich garnichts mehr. Sie nahm meinen Schwanz in die Hand. „Hannah, wir ziehen die Hose etwas runter, sein Schwanz wird schon groß „. Hanna zog die Hose etwas runter und Lisa wichste ganz langsam meinen Schwanz. Beide legten ihren Kopf auf meine Hüfte und leckte abwechselnd meine Eichel. Ich spürte ihren Atem, sie wurden immer geiler und stöhnten ganz leise. Hanna sagte, komm gib ihn mir mal, ich will ihn in meinen Mund nehmen. Sie nahm ihn in ihren Mund und saugte wie am Dildo, so gut, dass ich echte Probleme hatte, dass Sperma zurück zu halten. Wir müssen aufpassen, wenn er spritzt, es darf nichts daneben gehen. Mein Schwanz stand in die Höhe und war sehr hart, „ich möchte ihn gern in meiner Fotze haben, ich bin so nass, ich will ficken“, sagte Hanna. Lisa antwortete, „oh ja, der ist so groß, ich will das er mich richtig hart rammelt, mir kommt es gleich“. Ich dachte nur, die jüngste ist die geilste Sau, super.
Sie spielten an ihrem Kitzler, legten ihre Köpfe zusammen auf mein Becken und Lisa fing an schneller zu wichsen. „Pass auf, er kommt gleich, wir müssen alles auffangen“. Sie hielten die Eichel direkt an ihre Münder , als es aus mir raus kam. Das war eine Ladung, dass die Beiden ein echtes Problem hatten. Sie leckten und schluckten, wie besessen, was auf meinen Bauch ging, leckten sie ab, sie Liesen keinen Tropfen übrig. Ich dachte, jetzt oder nie, die kann ich nicht weglassen. Ich drehte mich nach rechts, wo Hanna lag, drehte sie auf den Rücken „mach deine Beine breit“, sagte ich zu ihr. Sie war so erschrocken, tat aber was ich sagte, sie machte die Beine richtig breit, ich schob meinen Schwanz ohne abzusetzen in voller Länge rein. Ich spürte richtig die Gebährmutter, aber sie genoss es „scheiiiiiiiiise, Papa der ist so groß „ schrie sie, hob aber ihren Arsch bei jedem Stoß an, sie bekam nicht genug. Aus ihrer Fotze lief der Saft nur so raus. Lisa schaute wie verdutzt zu, ich zog sie an mich ran und knutschte mit ihr, los setz dich auf ihr Gesicht, sie soll dich richtig lecken. Sie setzte sich auf das Gesicht ihrer Schwester und bewegte ihren Unterleib hin und her. Ich fickte Hanna richtig hart, komm leck deiner Schwester die Fotze und ihr Arschloch, sie ist auch gleich dran. Hanna war wie besessen, sie schrie und wollte immer mehr, sie leckte ihre Schwester, die ebenfalls ficken wollte. „Papa bitte ich will auch ficken, bitte die leckt und ich muss immer spritzen „. Als sie abspritzte, zog ich meinen Schwanz aus Hanna raus, kniete mich hinter Lisa, sie kniete jetzt vor mir und schob ihr meinen Schwanz von hinten in ihre nasse Fotze. Hanna die zu sah, wie ich in sie eindrang, konnte sich nicht mehr beherrschen. Sie saugte meine Eier ein „fick die Sau Papa, fick sie richtig hart, bitte Steck ihn in ihren Arsch, ich will es sehen“. Lisa saugte an Hannas Fotze, als ich meinen Schwanz aus der Fotze zog und ihn ins Arschloch schob. „Ohhhhhhh nein Paaaaaaaapa , ohhhhhhhh stooooooooss zu“. Das lies ich mir nicht zweimal sagen. Die ganzen 24 cm mit einem Mal rein. Hanna schaute zu „Paaaaapa das ist geil, fiiiick sie“. Ich rammelte ohne Rücksicht beide Mädchen waren völlig weggetreten und spritzten am laufenden Band. Mir kam es jetzt auch, „Hanna mach dein Maul auf und schluck es“, sie machte den Mund auf, steckte ihre Zunge weit raus „gib es mir Papa, gib mir alles“. Ich zog raus und spritzte ihr alles in den Mund, sie schluckte und leckte alles ab. Lisa brach zusammen, sie zitterte am ganzen Körper, aus ihrer Fotze lief immer noch der Saft. Ich schlug ihr noch paar mal mit dem Schwanz auf die Fotze und Hanna noch in die Fresse und auf die Zunge. Wir waren jetzt alle drei fertig, ihr beiden seid die besten Nutten sagte ich, beide antworteten gleichzeitig, „oh ja Papa, lass uns deine Nutten sein“. Lisa sagte, „Papa, der Arschfick war so geil, wenn Hanna dran ist, will ich zuschauen.“ Das hoffe ich doch, eure Fotzen sind auch super eng und geil.
Hannah sah mich an, „Papa, als du ihn reingesteckt hast, dass war so ein geiles Gefühl, mein Saft lief nur so raus, ich war ständig am Spritzen“. Das hab ich gemerkt, dass war so geil, wie dein Saft an meinem Schwanz war. Wir legten uns nebeneinander, ich nahm beide in den Arm und wir schliefen ein. Als ich früh wach wurde, lag Hanna rechts und links Lisa neben mir, beide nackt. So schöne Körper, so zart und wunderschön. Da sie beide schliefen, schaute ich sie mir genau an.
Hanna die rechts neben mir lag, lag auf ihren rechten Seite, die Beine angewinkelt. Ich konnte ihre Fotze und ihr Arschloch genau sehen. Ich streichelte ihren Arsch ganz sacht, als ich merkte, dass Lisa wach war und mir zu schaute. Sie fing an, meinen Schwanz zu massieren und zu lutschen. „Komm Papa, fick sie in den Arsch, fick sie bitte“. Ich machte Hannas Arschloch schön nass, Lisa führte meinen Schwanz zu Hannas Arschloch, „los Papa Stoß zu, die kleine Nutte will es“.
Lisa schob ihn in das Arschloch ihrer Schwester, die dabei wach wurde „ohhhhhhhh Gooooooott, Paaaaapa biiiiiiitte, Stoß zu“.
Sie schrie vor Geilheit und zog mich an den Hüften zu sich, Lisa schob von hinten „fiiiiick die Sau, fick sie hart“, schrie sie.
Die beiden waren schon wieder in Extase, als es mir kam. Pass auf Lisa, ich spritze ihr in den Arsch, leck es ab. Ich spritzte, bis alles raus war, Lisa passte genau auf und hockte neben mir. Ich zog dem Schwanz aus dem Arsch, Lisa packte mit der einen Hand meinen Schwanz und mit der anderen, schob sie zwei Finger ins Arschloch ihrer Schwester. „Erst dein Schwanz Papa“, sagte sie und leckte ihn sauber. Dann nahm sie die Finger aus dem Arschloch ihrer Schwester, leckte sie ab, zog die Arschbacken auseinander, los Hanna drück, ich will sehen wie es rauskommt. Hanna drückte und das Sperma kam raus, sie leckte alles ab. Als ich zu sah, dachte ich, was sind das für versaute Weiber, aber super geil die Beiden. Nach einer Weile ausruhen, „Papa deine Huren machen jetzt Frühstück, wir rufen dich dann, hast es dir verdient.“ Oh sehr nett von Euch.
„Naja Papa, das Wetter ist eh schlecht, da können wir gleich im Bett bleiben“, sagten sie und lächelten. Das soll heißen, ihr wollt weiter ficken. Sie lachten und gingen duschen und dann in die Küche.

Ähnliche Geschichten

Lust auf junge Schwester

★★★★★ (< 5)

Tastete meine schlafende Schwester…

🕑 17 Protokoll Inzest Geschichten 👁 9,171

Kurz nachdem ich einen Job und eine kleine Wohnung bekommen hatte, fing meine Schwester in der gleichen Stadt an, mit mir zu leben. Da es keinen Platz für andere Möbel gab, mussten wir uns mein…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte

Der Schock

★★★★★ (5+)

Ein Vater tröstet seine Tochter…

🕑 12 Protokoll Inzest Geschichten 👁 2,153

Ich werde die fragliche Nacht nie vergessen. Ein Tag, an dem ich im Garten gearbeitet hatte, war nicht nur schweißtreibend, sondern die scheinbar endlose Anzahl heißer junger Frauen, die in der…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte

Geschenk der Schwestern XI

★★★★★ (5+)
🕑 15 Protokoll Inzest Geschichten 👁 4,455

Teil XI Ende von Teil X: "OOOHHH! Ty! Ich kann es nicht ertragen. Ich werde... werde... OOOAAAHH!" Sie kam über meinen ganzen Schwanz und durchnässte meine Stange, Eier und mein Bett. Ich fickte…

fortsetzen Inzest Sexgeschichte

Sexgeschichte Kategorien