Auf mich allein gestellt, so tun, als wäre er neben mir

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)

Nachdem ich mich den ganzen Tag vor Vergnügen gequält hatte, ließ ich endlich los.…

🕑 6 Protokoll Masturbation Geschichten

Nun, hier ist ein bisschen von mir… Die Tür schloss sich. Das Schloss drehte sich. Schritte die vorderen Stufen hinunter. Automotor springt an, das Auto fährt die Straße hinunter. Weg.

Endlich. Ich war alleine. Ich war den ganzen Tag geil, so geil. Ich hatte eine Entschuldigung gefunden, um etwas in meinen Schoß zu legen und nach unten zu drücken, nur um den Druck von etwas gegen meine Muschi zu spüren.

Meine Finger hatten geradezu gejuckt, den Bund meines Rocks herunterzuschleichen und liebevoll meinen Kitzler zu streicheln. Aber ich bin kein stiller Masturbator, und wenn ich unbemerkt bleiben wollte, musste ich warten. Und jetzt hatte ich endlich Zeit.

Ich setzte mich vor meinen Computer und rief eine Sexgeschichte auf. Als ich anfing zu lesen, schlüpfte ich endlich, endlich, in meinen Rock. Ich ließ mich meinen Kitzler nicht berühren, noch nicht. Aber ich drückte die Lippen meiner Muschi, sanft, sanft.

Ein paar kurze Haare kitzelten meine Finger, und eine leichte Nässe glitt bereits über meine Finger. Eine sanfte Sehnsucht begann weiter unten in meiner Vagina, aber ich war noch nicht in der Nähe davon. Der Mann in der Geschichte bekam eine lange und harte Erektion. Ich stellte mir meinen eigenen Mann vor, einen Fantasy-Typen, der sich durch den bloßen Anblick von mir verhärtete.

Unrealistisch, ja. Aber angenehm? Na sicher. Mit einer Hand, die immer noch meinen ganzen Hügel massierte, öffnete ich meinen Rock und stand auf, ließ ihn sanft über meine Beine fallen. Als nächstes kam mein einfaches Hemd, das sich leicht ausziehen ließ.

Ich setzte mich nur mit Höschen und BH bekleidet wieder hin, blickte kurz zurück auf die Geschichte, die ich gerade las, und beschloss aufzuhören. Mein eigener Verstand war jetzt genug, um mich anzutreiben. In meiner Vorstellung rieb ich meine Hand um den langen, harten Schwanz meines Mannes und genoss das Gefühl seiner Festigkeit unter meinen Fingern. Als ich anfing, seinen Schaft auf und ab zu bewegen, erlaubte ich endlich meinen Fingern, zwischen die Lippen meiner Muschi zu gleiten.

In einem langen, kraftvollen Zug fuhr ich mit meiner Hand von oberhalb meiner Klitoris nach unten an meinem Loch vorbei. Die Sehnsucht in mir wurde immer heftiger. Ich begann mit einer meiner Lieblingsbewegungen, zupfte ein bisschen Haut um meine Klitoris und kniff sie, rieb sie, wackelte damit herum.

Das langsame Feuer, das in mir brannte, wurde heißer, heftiger. Das Kribbeln begann und ich stieß ein leises Stöhnen aus. Ich wusste, dass ich mich jetzt zu einem Orgasmus bringen könnte, aber trotz meiner tiefen Sehnsucht wollte ich nicht. Noch nicht. Widerwillig zog ich meine Finger von meiner Muschi zurück und ließ das Gefühl verblassen.

Ich verließ meinen Stuhl und warf mich praktisch auf mein Bett, fühlte die scharfe Reibung meiner nackten Beine, die gegen meine rauen Flanelllaken liefen. Ich griff nach hinten und öffnete meinen BH, kniff kurz in meine Brustwarzen, alles was nötig war, um sie steif und erigiert zu machen. Ich keuchte leise bei dieser neuen Art von Vergnügen, aber meine Muschi schrie immer noch nach Aufmerksamkeit. Ich wandte meine Gedanken wieder meiner Fantasie zu und dachte an den harten Schwanz meines Mannes, der bereit war, von einer Muschi betreten zu werden. Ich zog meine Unterwäsche herunter und trat sie von meinen Knöcheln.

Ich lag auf dem Rücken und spreizte meine Beine weit. Meine Finger kehrten zu meiner Klitoris zurück, rieben sie fester und kneteten die Haut in Kreisen. Meine Hüften begannen unkontrolliert zu ruckeln und wollten stärker gegen meine Hand stoßen. Ich hielt inne und holte tief Luft, hielt einen Orgasmus zurück.

Noch nicht. In Gedanken rieb ich meine Hand wieder am Schwanz meines Mannes, um sicherzustellen, dass er so hart wie möglich war. Ich streichelte kurz seine Eier und fühlte sie fest unter meiner Berührung. Aber ich wollte nicht, dass er meine Hand fickt.

Ich griff nach unten und massierte den Bereich um mein Loch herum, stellte mir vor, wie sein Schwanz gegen mich drückte und versuchte, einen Weg hinein zu finden. Ich fing wieder an, meine Klitoris langsam zu reiben. Mein Inneres schmerzte.

Ich brauchte mehr Vergnügen. Ich brauche es jetzt. Mein Reiben in beiden Bereichen beschleunigte sich und die heiße Sehnsucht in mir nahm damit zu. Meine ganze Muschi war nass und glitschig.

Ich stellte mir den Schwanz meines Mannes vor, der mit meinen Säften und seinem Vorsaft schimmerte. Schließlich schlüpfte ich mit den Fingern in meine Muschi und genoss die warme Feuchtigkeit. Ich wollte mehr drin, aber es war das Beste, was ich tun konnte. Um mich selbst zu befriedigen, stellte ich mir vor, wie dieser riesige, wunderschöne Schwanz in mich eindrang und mich an meine Grenzen brachte. Ich wackelte in mir herum, drückte mich gegen die Wände und befriedigte etwas von der Sehnsucht in mir.

Ich fing an, mich selbst mit den Fingern zu ficken, ging rein und raus, so hart ich konnte. Meine Hüften stoßen gegen meine Hand, wollen Druck auf meine Muschi, mehr Druck. Ein Stöhnen der Ekstase entkam meinen Lippen. Ich kehrte mit meiner anderen Hand zu meiner Klitoris zurück und wirbelte sie um die Haut herum, um so viel Vergnügen wie möglich zu erzielen. Aber ich wollte, dass das weitergeht.

Mein Orgasmus war so nah, fast da. Das tobende Inferno in meinem Körper wollte süße Erlösung. Aber ich konnte noch nicht.

Meine Hand verließ meinen Kitzler, meine Finger verließen meine Muschi. Triefend nass führte ich sie an meine Nase, während ich mich entspannte. Der Duft war so verlockend. Ich leckte die Säfte ab.

Aber meine Muschi war immer noch heiß, rot und pulsierte. Es wollte Befriedigung. Ich wollte Befriedigung. Noch zweimal konnte ich mich bis zum Orgasmus bringen und dann aufhören.

Aber schließlich hielt ich es nicht mehr aus. Es war einfach, ach so einfach, das Kribbeln zurück in meine Muschi zu bringen. Meine Finger kniffen und streichelten meinen Kitzler.

Meine andere Hand erforschte eifrig tief in meine Vagina. Es fühlte sich gut an, so gut. Ein heißeres Feuer als zuvor wuchs in mir. Ich wurde langsamer, aber es wollte nicht weg.

Ich beschloss, es zu begrüßen. Meine Geschwindigkeit stieg. Ich drehte meinen Kitzler, ich stieß in meine Muschi, ich tat mein Bestes, um das Feuer so heiß wie möglich zu machen. Meine Hüften bockten wild und knirschten in der Luft.

Mein Stöhnen war leise und rau, voller Leidenschaft. Und endlich ging es los. Mein fantastischer Orgasmus. Das Feuer verzehrte mich, der heiße Strom erfüllte meinen Körper.

Jeder Muskel in mir spannte sich an und zog sich zusammen, meine Muschi drückte sich gegen meinen Finger. Dieses wundervolle Gefühl erfüllte meine Existenz, meine Sehnsucht wurde endlich gestillt. Warme Säfte flossen aus mir heraus und bedeckten meine Hand.

Wunderbar..

Ähnliche Geschichten

Stern meiner Fantasie

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)

Die Arbeit mit dem Star Ihrer Fantasie kann etwas kompliziert werden...…

🕑 6 Protokoll Masturbation Geschichten 👁 162

Ich habe Phantasien über meinen Kollegen. Sexuelle. Ja, ich bin bereits in einer Beziehung, aber ich habe seit mehr als 2 Monaten keinen Sex mehr gehabt! Frag nicht mal. Also denke ich, ein bisschen…

fortsetzen Masturbation Sexgeschichte ⇨

Die Berührung des Winters

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)

Frostiger Moment und die Sterne beobachten den Spaß...…

🕑 4 Protokoll Masturbation Geschichten 👁 1,087

Die Zeiten, in denen ich erregt und allein war und nachts konnte ich nicht mehr schlafen. Für mich üblich, lauert die Schlaflosigkeit in meinem Kopf, während ich mich hin und her wälze und…

fortsetzen Masturbation Sexgeschichte ⇨

Kern

Erotische Geschichte von anonym
★★★★(< 5)

Jenna kann die erotische Kunst nicht loswerden, lässt sie sich von der Künstlerin verführen?…

🕑 17 Protokoll Masturbation Geschichten 👁 372

Crux (Etwas, das die rätselhafte Natur quält.) Ihre Verlockung sorgt für Aufregung. Eine Versuchung, die stimuliert. Dein Verführungsspiel ist eine wahrhaft dramatische Inszenierung. Einfaches…

fortsetzen Masturbation Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien