Die Milf treffen

★★★★★ (< 5)
🕑 6 Protokoll MILF Geschichten

Wir hatten uns bisher nur im Internet unterhalten, und jetzt sitze ich vor ihrem Haus und gehe den Weg entlang. Ich frage mich, was ich auf der anderen Seite finden könnte. Klopft an die Tür und antwortet auf 5'4 kurzes blondes Haar, schwarzen Seidenmantel. Sie lädt mich ein.

Wir sitzen auf dem Sofa und plaudern, meine Gedanken rasen, alles woran ich denken kann ist das Wetter, dass sie diese neue Unterwäsche unter dem Kleid trägt, von dem sie mir erzählt hat? Und sind es Strümpfe, die ich sehen kann? Wir unterhalten uns stundenlang. Dann steht sie auf und schließt die Hintertür ab. "Bleibe ich dann?" Ich frage.

Sie antwortet: "Nun, ich gehe ins Bett, wenn du hochkommen willst." Ich folgte ihr die Treppe hinauf und konnte ihr Kleid trotzig Strümpfe und rote Unterwäsche sehen. In ihr Schlafzimmer gehen wir. Sie geht hinüber, um die Vorhänge zu schließen, als sie an mir vorbei geht. Ich nutze meine Chance, ziehe sie zu mir und küsse sie.

Wir küssen uns weiter, während die Hände über die Körper der anderen streifen. Ich drehe sie herum und drücke meinen harten Schwanz in ihren unteren Rücken, während ich anfange, ihren Nacken zu küssen. Meine Arme schlangen sich um sie und lösten ihr Kleid. Meine Hand glitt in das Kleid und erkundete ihre Kurven. Ich nehme eine Brust in jede Hand und drücke ihre Brüste, während ich knabbere und ihr Ohr küsse.

Meine linke Hand kriecht über ihren Körper und beginnt, ihren Kitzler durch ihr Spitzenhöschen zu ziehen. Ich konnte fühlen, wie die Feuchtigkeit in ihnen wuchs. Ich schob meine Hand zwischen den Stoff und ihren Körper und erreichte ihre Nässe, wobei ich sie mit meinen Fingern neckte, um sie feucht genug zu machen, damit ich einen Finger hineinschieben kann.

Während ich langsam einen Finger in ihre enge Muschi drücke, stöhnt sie vor Freude. Ein Finger ist alles, was ich hineinpassen kann. Sie fickt sie härter und schneller, während die andere Hand an ihren Brustwarzen zieht, und kommt mit einem Quietschen über meinen Finger. Sie zieht meine Hand an ihren Mund und saugt an meinem Finger, um ihre Säfte zu schmecken. Sie dreht sich um, wir küssen uns wieder, diesmal ist es ihre Hand, die das Erkunden macht.

Ich rieb meinen harten Schwanz, der in meiner Jeans gefangen war. Sie hebt mein T-Shirt hoch, zieht mich aus und küsst meinen Körper. Knöpft meine Jeans auf und zieht sie herunter. Sie fängt an zu kichern und sagt "Du machst keine Witze!" als sie meinen Schwanz aus meinen Boxershorts zieht und anfängt ihn zu streicheln.

"Was?" Frage ich verwirrt. "Deine Boxer!" Dann nimmt sie meinen Schwanz tief in den Mund. Als sie wegsaugt, schaue ich nach unten und sehe, dass ich meine Superman-Boxer an habe. Auf dem Taillenbund steht "MAN OF STEEL". So beschämt.

Ich lutsche jetzt wirklich an meinem Schwanz, ich kann fühlen, wie sich etwas aufbaut und sie zum Stoppen bringen muss. Ich ziehe sie hoch und führe sie zum Bett. Sie legt sich auf den Rücken und ohne es zu bemerken, öffne ich ihre Beine und fange an, an ihrer Muschi zu lecken. Saugen Sie an der Klitoris und ficken Sie sie dann mit der Zunge. Sie hat ihre Hände auf meinem Hinterkopf und grunzt und stöhnt weiter.

Während ich an ihrem Kitzler lutsche, schiebe ich einen Finger in ihre Fanny, die immer noch so eng ist, dass sie es mögen muss, wenn ihre Atemzüge schwerer werden und sie wirklich an meinen Haaren zieht. Ihre Muschi spannt sich um meinen Finger, als sie anfängt zu schreien: "Mmmmmmmmmm verdammt, ja, ich komme." Sie spritzt über meine Zunge und mein Gesicht. Ich versuche etwas aufzulecken, aber es muss zu viel sein und sie zieht meinen Kopf weg. Ich küsse ihren Körper und erreiche ihr Gesicht, während ich sie auf die Lippen küsse.

Mein Schwanz ist gegen ihre nassen Lippen. Ich drücke die Spitze meines Knopfes für eine Sekunde in den Griff und lasse dann den Rest ein. Ihre Schamlippen sind so fest umklammert, dass ich nur langsam gehen kann. Es wird allmählich einfacher, also nehme ich die Geschwindigkeit auf, die immer härter wird.

Ihr Fotzenmuskel spannt sich wieder fest um meinen Schwanz und sie ruft ihre Freuden aus, wieder zu kommen. Wir teilen einen langen Kuss, während ich durch ihren Orgasmus rein und raus schiebe. Sie stoppt mich mitten im Fluss und bittet mich, Hündchen zu ficken. Ich beuge mich auf allen vieren über das Bett und fange an, sie zu ficken. Nein sanft, langsam diesmal hart und schnell und sie liebt es.

Ich schaue auf und sehe Reflexionen im Kleiderspiegel. Ihr vergnügter Gesichtsausdruck, ihre schönen Titten schwingen bei jedem Schlag. Das macht mich so schlecht an, dass ich ihr sage: "Ich bin kurz davor zu kommen." "Ich will es in meinem Mund", sagt sie mir. Ich liege jetzt auf dem Bett.

Sie sitzt auf meinem Gesicht, beugt sich vor und nimmt meinen Schwanz in die Hand, während sie die Spitze mit ihrer Zunge neckt. Ich fange an, ihren Hügel auf und ab zu lecken, schmeckt so gut. Während ich an ihren Lippen lutsche, lasse ich einen Finger in ihre Fotze gleiten. Darauf antwortet sie, indem sie den ganzen Schwanz in den Mund nimmt und mir den besten Kopf aller Zeiten gibt. Mein Kommen baut sich auf und ich explodiere tief in ihrem Hals.

Es muss sie angemacht haben, denn sie spritzt wieder über mein Gesicht. Sie versucht weiter, mich zu lutschen, aber ich kann es nicht mehr ertragen, ihr zu sagen, sie soll aufhören. Wir lagen kuschelig und küssten uns und schmeckten uns gegenseitig. Meine Finger necken ihren Kitzler, als sie meinen halbharten Schwanz streichelt. Sie schaut auf die Uhrzeit auf ihrem Wecker und sagt: "Scheiße.

Mein Mann wird um 30 zu Hause sein." "WAS?" Ich sage: "Ich mache mich besser auf den Weg." Sie steht auf und wichst meinen Schwanz so schnell sie kann, dreht sich zu mir um und sagt: "Du gehst nicht, bis du auf mich zukommst. Welche Position hast du am liebsten?" Ich versuche zu antworten "Reverse Cowgirl", aber bevor ich zu Ende sagte, dass sie sich auf meinen Schwanz senkte und ihn wie einen ruckelnden Bronco ritt. War so unglaublich. Sie sagt zu mir: "Steck deinen Finger in meinen Arsch." Ich hatte nicht länger als eine Minute einen Finger in ihren Hintern gesteckt, bevor ich so hart in ihre Fotze kam.

Sie ritt mich den ganzen Weg durch den Orgasmus und saugte die letzten Teile von meinem Schwanz. Ich war auf, angezogen und auf dem Weg zur Tür, so schnell ich konnte. Im Auto sah ich die Zeit 21 Als ich nach Hause fuhr, bekam ich einen Text mit der Aufschrift: "Komm bald zurück, ich möchte, dass du in meinen Arsch kommst."

Ähnliche Geschichten

Ohne Knochen

★★★★★ (< 5)

Das Hexenkostüm der heißen Mutter bringt ihr einen Knochen für ihren Kessel…

🕑 29 Protokoll MILF Geschichten 👁 1,553

Rebecca beobachtete, wie der letzte Süßes oder Saures die Straße entlang ging und auf die Uhr sah. Nachdem die offiziellen Stunden vorbei waren, machte sie das Licht auf der Veranda aus und…

fortsetzen MILF Sexgeschichte

Rutschige Cyber-Steigung

★★★★★ (< 5)

Janet bricht die Regeln ihres Mannes gegenüber einem jungen Mann. Sie zahlt dafür.…

🕑 45 Protokoll MILF Geschichten 👁 1,173

Janet saß an einem frühen Morgen in Delaware an ihrem Küchentisch. Die 41-jährige verheiratete Mutter von zwei Kindern trug ihren puderblauen Lieblingsbademantel und fuhr sich mit den Fingern…

fortsetzen MILF Sexgeschichte

Essie - Das nächste Kapitel

★★★★★ (< 5)

Ihre Brustwarze war in Ruhe, also leckte ich und blies darauf. Es knallte, perfekt zum Ansaugen.…

🕑 41 Protokoll MILF Geschichten 👁 454

Als ich meine Wohnung betrat, zog ich mich sofort aus, putzte meine Zähne und schlug auf den Sack. Morgen würden weitere acht Stunden mühselige Arbeit sein. Innerhalb weniger Sekunden schlief ich…

fortsetzen MILF Sexgeschichte

Sexgeschichte Kategorien

Chat