Mile High Quickie

★★★★(< 5)

Eine sexy BBW entdeckt die intensive Erregung von Quickie-Sex in 30.000 Fuß Höhe wieder…

🕑 9 Protokoll Quickie Sex Geschichten

Mein Platz ist so weit weg von allen anderen und ich habe so ein Verlangen nach menschlicher Nähe“, scherzte der fremde Mann beiläufig. Ohne auch nur zu ihm aufzusehen, zuckte sie mit den Schultern, als wollte sie sagen „passen Sie sich an“. Er war eindeutig der geselliger Typ, und sie bereitete sich bereits auf einen langen und langweiligen Flug vor, der neben einer Quasselkiste noch schlimmer wurde, aber das war eine etwas andere Wendung der Ereignisse für sie, da Cathy sich selten Sorgen machen muss, dass andere, insbesondere Männer, Interesse zeigen Sie. Ihr Leben war perfekt gewesen, beliebt in der High School, wuchs zu einer mäßig schönen Frau heran.

Sie traf ihren Ehemann, Ex-Mann Dennis, auf dem College, und sie waren ganze drei Jahre verheiratet. Ihre Leidensgeschichte begann nachdem sie ihr erstes und einziges Kind bekommen hatte. Mehrere Monate lang konnte sie das Schwangerschaftsfett nicht einfach loswerden.

Zuerst dachte sie, dass es mit der Zeit passieren würde, aber etwa ein Jahr später wurde ihr klar, dass sie es nicht verlieren würde Gewicht, fügte sie hinzu, innerhalb von zwei Jahre war sie vergangen, und obwohl sie immer noch ein schönes Gesicht hatte, schien Dennis nur ihren zusätzlichen Fettpölsterchen zu bemerken. Er beschwerte sich nicht mehr und versuchte, sie zu Yoga und allen möglichen Diäten zu zwingen, bis er auf Sex verzichtete. Sie erkannte schließlich, dass alle Hoffnung für ihre Ehe verloren war, als er anfing, im Gästezimmer zu schlafen und sich darüber beschwerte, dass sie schnarchte und ihn daran hinderte, gut zu schlafen. Sie wurden ein paar Monate später geschieden und sie erfuhr, dass er prompt an einen "magersüchtigen Bimbo-Typ" gebunden war, mit dem er arbeitete. Ihr Leben ging nach der Scheidung ziemlich schnell bergab, ihre Freunde fanden alle möglichen Ausreden, um ihr auszuweichen, und anders als zuvor, als Männer schlug sie nach Belieben vor, die einzigen Männer, die sich ihr näherten, waren die geilen Typen, die eine einsame fette Frau für einen schnellen Fick ausnutzen wollten.Als ihre vergeblichen Versuche, wieder Liebe zu finden, in einem tränenreichen Herzschmerz endeten, gab sie auf und beschloss, nur zu leben für Sie selbst.

"Es tut mir leid, aber ich wollte nicht in deine Privatsphäre eindringen, aber… langweile ich dich?" fragte der fremde Mann, seine tiefe Baritonstimme drängte ihre Gedanken zurück in die Gegenwart. „Er hat so eine schöne Stimme“, sagte eine winzige Stimme in ihr. „Oh nein, wirklich schon ok“, sagte sie eher schüchtern.

Er war so ein lustiger Mann und es dauerte nicht lange, bis er es sogar schaffte, sie zum Lachen zu bringen. Sein Name war Keith und er arbeitete im Gastgewerbe. Er hatte auch eine ziemlich unprätentiöse Art und brachte sie dazu, sich zu entspannen und sich ihm zu öffnen. Keith machte ihr Komplimente auf eine Weise, die sie seit Jahren nicht mehr erlebt hatte. Er war so gut, dass sie Zeit brauchte, um zu erkennen, dass er mit ihr flirtete.

Kathy war so geschmeichelt und beschloss, mit dem Strom zu schwimmen. Alles lief super, dann hatte sie einen Freudschen Ausrutscher. "Was willst du von mir Keith?" Sie bereute die Worte, sobald sie ihre Lippen verließen, aber sie fuhr trotzdem fort.

„Was willst du, ein schneidiger, gut aussehender junger Mann, von einer fetten Geschiedenen? Als Antwort nahm Keith ihre pummelige Hand in seine und sah ihr in die Augen. „Cathy, verkauf dich nicht unter Wert, Schatz. Und übrigens, wer hat gesagt, dass jeder seine Frauen dünn mögen muss?“ „Willst du damit sagen, dass du große Frauen interessant findest?“ fragte sie, ihr Puls begann zu rasen. „Sagen wir einfach, ich liebe es, in der Big League zu spielen.“ „Mmmm! Also, was magst du an großen Frauen so sehr?“ "Ernsthaft?" fragte er sie ungläubig.

Sie nickte mit einem schüchternen Lächeln. „Okay, ich liebe ihre sexy Kurven, ich liebe große Frauen mit großen natürlichen Titten.“ Seine Augen senkten sich, um ihren üppigen Busen hungrig zu betrachten. "Und ich liebe auch ihre großen Ärsche". Sie wurde durch das Timbre seiner tiefen, sexy Stimme und den absichtlich gedehnten Ton seiner sexgetränkten Darbietung in einen erotischen Zustand der Beinahe-Trance eingelullt.

"Ich liebe auch den fetten Hügel und die dicken Schamlippen. Ich liebe auch die warme Umarmung ihrer engen, nassen Fotzen. Große Frauen sind einfach so anschmiegsam und sie haben so viel Schönheit von außen und von innen." Als er fertig war, war sie so nass und ihre Brustwarzen drückten hart gegen die Vorderseite ihrer BH-Körbchen. Sie sehnte sich nach seinem heißen Mund auf ihren Brüsten und seinen prüfenden Händen auf ihrem ganzen sexy, kurvigen Körper. Die sexuellen Entbehrungen der letzten Jahre kamen alle an die Oberfläche und drohten sie zu ertränken.

Sie wollte ihn unbedingt ficken. Ihr Gehirn arbeitete im Überlastungsmodus. Sie schaffte es zu flüstern: „Ich muss auf die Toilette.“ Er stand auf, trat aber nicht in den Gang, um sie passieren zu lassen; sie musste sich an ihm vorbeizwängen. Ihre großen Titten drückten gegen seine und er legte heimlich seine Hand um ihren Rücken und drückte ihren üppigen Arsch. „Mmmm! Frecher Junge“, flüsterte sie in sein Ohr, die Hitze ihres Atems ließ seinen erigierten Penis springen.

Sie ging ein paar Schritte an ihm vorbei und blieb dann stehen, sah mit einem sexy schelmischen Blick zurück und zwinkerte dann, bevor sie ihren Weg fortsetzte. Keith beäugte ihre üppige Form, als sie sie auszog und ihre großen weichen natürlichen Titten und prallen Bauchrollen genoss. Alles, woran er denken konnte, war, ihr zu folgen und sich in die Toilette zu schleichen, sich vorzubeugen und ihr das Höschen vom Leib zu reißen… "Oops!" Er springt zurück in die Gegenwart und stand auf, um ihr nach zur Toilette zu gehen.

An der Tür sah er schnell nach links und rechts und dann über die Schulter, sonst war niemand zu sehen, drückte er die Tür fest auf und quetschte sich zu ihr hinein. Sie sah schüchtern zu ihm auf, ihr Herz pochte, als sie sich fragte, warum zum Teufel sie das tat, doch je mehr sie sich für eine schamlose Schlampe hielt, desto heißer fühlte sie sich in ihren Lenden. Er trat noch näher und nahm ihr volles rundes Gesicht in seine Hände und fuhr dann mit seiner Hand über ihr Gesicht, streichelte ihre pausbäckigen Wangen und unter ihr Kinn.

Er hob ihren Kopf und brachte ihren Mund ein Haarbreit von seinem weg. Ein warmer Schauer überlief sie, als sie die Hitze seines lustvollen Atems auf ihrem Gesicht spürte, und als sich ihre Lippen berührten, schloss sie ihre Augen, öffnete ihre Lippen und gab sich seiner sanften, aber drängenden Umarmung hin, während sie sich tief und sehr leidenschaftlich küssten. Seine Zunge schoss heraus, um ihre zu finden und zu necken, als er sie auf eine Weise küsste, wie sie noch nie zuvor geküsst worden war. Ihre Zunge schloss und tanzte, während er mit ihr spielte, wirbelte, tastete, saugte und knabberte. "Mmmmm!" Sie stöhnte, es gab so viel, was sie über seine Fähigkeiten als großer Küsser gestehen wollte, aber sie wagte es nicht, das exquisite Vergnügen ihres Kusses zu unterbrechen.

Als er eine Hand zu ihrer großen weichen Brust senkte und ihre steinharte Brustwarze drückte, spürte sie eine Flutwelle durch sie strömen, als ihre Muschi zitterte und ihr Körper zitterte, als sie einen Orgasmus hatte. Als ihr Zittern nachließ, war sie überrascht, ihre eigene Stimme zu hören, die ihn anflehte; "Oh bitte fick mich jetzt, nimm mich hierher und fick mich gut!" Ihre atemlosen Bitten machten seine so hart und er drehte sie herum, hob ihr Kleid hoch und glitt über ihr Höschen, um ihren vollen, runden, apfelförmigen Arsch freizulegen. Er schnappte vor Aufregung nach Luft, bevor er auf die Knie ging und ihre Pobacken öffnete. Er holte tief Luft, atmete ihre weibliche Essenz ein und dann, als sie sich weiter beugte und ihren Arsch in sein Gesicht streckte, begann er, ihren Schlitz von ihrem molligen Hügel bis zum Kamm ihres Arsches zu lecken.

Er hätte fast niesen müssen, als ihr weiches Schamhaar zuerst seine Nase kitzelte, aber als er sich daran gewöhnt hatte, brachte er ihr gemeinsames Vergnügen mit seiner geschickten oralen Manipulation ihrer prallen Muschi auf eine ganz neue Ebene. Oh ja! Iss meine Muschi Baby, jaaaa!", stöhnte sie und versuchte verzweifelt, nicht laut zu schreien. Nachdem er sie eine Ewigkeit lang gefressen hatte, verkrampfte sie sich plötzlich, ihr Rücken wölbte sich, als sie ihren großen runden Hintern und ihre pralle Muschi in sein Gesicht drückte und dann stieß sie ein kehliges Stöhnen aus, als sie wieder zum Höhepunkt kam.Er packte ihren Hintern, um sich zu stützen, erhob sich und sie drehte sich um, um ihn noch einmal anzusehen, sie fühlte sich sofort erregt beim Anblick seines Gesichts, das ganz glitschig von ihr war großzügiger Fotzensaft.

Sie drückte sich in ihn und leckte ihren eigenen Muschisaft mit langen und absichtlichen Bewegungen ihrer Zunge von seinem Gesicht. Seine Ungeduld manifestierte sich, als sie damit fertig war, sein Gesicht sauber zu lecken. Er drehte sie noch einmal herum und beugte sie vor und schob sein hartes pochendes Stahlrohr eines Schwanzes schroff ohne Zeremonie in ihre heiße nasse Fotze. „Aghhhhhhhhhhh!“ Sie keuchte, als er den Mund ihres Leibes traf. Die Mischung aus Vergnügen und Schmerz, die als starkes Aphrodisiakum diente, nährte ihre Lust.

Er stieß immer tiefer und schneller in ihren Kanal der Lust und rammte sie hart und gut. Als Antwort stöhnte und wackelte sie mit ihrem großen Hintern und begegnete jedem seiner Stöße mit einem ihrer eigenen, während sie mit tierischer Intensität fickten und gerade als er anfing, den Rausch einer bevorstehenden Erlösung zu spüren, ergriff er ihre große weiche Brust und neckte sie die Brustwarze, als er ihre Muschi härter und schneller schlug, dann drückte er hart auf ihre Brustwarze. Der Druck auf ihrer Brustwarze veranlasste sie, ihre andere Brustwarze zu drücken, die sie die ganze Zeit gerieben und gereizt hatte. Sie spürte, wie sich der Druck in ihren Lenden aufbaute, und dann wurde es zu verdammt viel, um es zu ertragen.

„Oh Keith…“, stöhnte sie, als ein plötzlicher weißer Blitz sie blendete und ein leiser, wogender Schrei der Heiterkeit aus ihrer Kehle brach, als sie einem weiteren Orgasmus erlag. Keith spürte die starken Kontraktionen ihrer nassen Muschi, die seinen pulsierenden Schwanz kneteten, und innerhalb von Sekunden erreichte er auch einen Höhepunkt und pumpte ihre köstliche, pralle Fotze mit seinem dicken, cremigen Sperma voll. Ihre Sexkapade schien eine Ewigkeit zu dauern, aber in Wirklichkeit hatte ihre heiße Ficksession insgesamt nur 10 Minuten gedauert.

Ähnliche Geschichten

Gassi gehen

★★★★★ (< 5)

Werden sie beim Ficken im Wald erwischt?…

🕑 4 Protokoll Quickie Sex Geschichten 👁 1,746

Zwei Freunde, Sonia und Matt, bringen den Hund spazieren und beschließen, in den Wald zu gehen. Es ist ein heißer Tag und sie weichen vom Weg ab, um Schutz vor der prallen Sonne zu finden. Sie…

fortsetzen Quickie Sex Sexgeschichte

Trockenheit des Sommers

★★★★(< 5)

Danielles Freundin besucht sie im Sommercamp, wo sie arbeitet, um die Durststrecke des Sommers zu lindern…

🕑 13 Protokoll Quickie Sex Geschichten 👁 879

Danielle saß an ihrem Mittagstisch, umgeben von ihrer Hütte mit Sommercamp-Campern. Sie hatte gerade ihr erstes Jahr an der Universität beendet und arbeitete für ein bisschen mehr Geld in einem…

fortsetzen Quickie Sex Sexgeschichte

Eine Begegnung

★★★★(< 5)

regt eine verbotene Begegnung an…

🕑 7 Protokoll Quickie Sex Geschichten 👁 1,020

Ich fühlte mich sehr von einer Handvoll ies angezogen, wegen ihres Humors, ihrer Intelligenz und ihrer einfachen Sexualität, um ehrlich zu sein! Als ich anfing, häufig zu schauen, war ich gerade…

fortsetzen Quickie Sex Sexgeschichte

Sexgeschichte Kategorien

Chat