College-Golfer

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Etwas älterer Typ beeindruckt und bekommt fast Sex mit einer jungen Golferin…

🕑 27 Protokoll Reifen Geschichten

Ja, sie waren ein bisschen zu jung. Das ist natürlich so, wenn man mit den anderen sprach, aber Jeff, der 30-jährige und jüngste von allen, dachte nicht nach, also beobachtete er sie. Er beobachtete sie genau, als die eng bekleideten jungen Frauen in ihren Schulfarben am ersten Loch abschlagen.

Jeder war zum größten Teil gut gekleidet. In kurzen Shorts, die die reifenden Beine dieser jungen Frauen betonten. Er liebte es, diese zu sehen. Dick und sozusagen auch etwas wellig, spürte er schon, wie seine Zähne darin versenkten, und schaute sie auch noch an.

Jeder trug ein Poloshirt, das von einer sehr eng aussehenden Pulloverweste abgerundet wurde. Das allein würde ihn später dazu bringen, seine Aufmerksamkeit neu zu fokussieren. Er beobachtete ihre Gesichter. Er starrte auf ihre Titten. Er betrachtete ihre süßen kleinen Ärsche und dann warf er einen kurzen süßen Blick auf diese aufstrebenden Hüften.

Ja, das alles erregte seine Aufmerksamkeit am Freitagnachmittag. Dieses College-Team von Golferinnen hat seinem Tag überhaupt nicht geschadet. Er war glücklicher als sonst. Er fühlte sich ein wenig mehr vorbereitet.

Und nebenbei schoss er auf dem Platz sogar einen guten Score. Endlich stiegen sie ein. Sie zählten ihre Punkte.

Alle seine Spielpartner, alle waren über 40, und alle waren ausgezehrt, weil sie an diesem Tag geschossen haben. Natürlich war er es nicht. Er war stolz auf sich. Plötzlich hörte er ein Lachen. Er hörte Mädchen reden.

Niemand wusste, wer es war, aber es klang wie junge Damen. Während sie alle redeten, hörte er zu, aber sein anderes Auge hielt Wache. Ohhhhhh wow, die Mädchen dachte er.

Kommen sie rein? Setzen sie sich hier rein? Gott, sieh sie dir an! Schau dir diese Leichen an! Dann sagte er sich, es sei wie ein Eis nach dem Abendessen oder so. Auch diese Schenkel und Ärsche und Hüften und Brüste, dachte er, als sie hereinkamen, redeten und lachten und so herumliefen. Ich wünschte wirklich, ich könnte dort drüben sitzen, dachte er. Ich würde lächeln, bis der Tag vorbei war.

Ich stellte mich vor und lachte mit ihnen und zum Teufel, ich machte auch Witze. Wow, wer weiß, was sonst noch passieren könnte, sagte er sich, als er gelegentlich die Golferinnen am anderen Tisch beäugte. Dann dachte er natürlich, dass es ein Unterfangen wäre, mich mit ein paar von ihnen zu verabreden. Meine Güte, was denke ich? Ich tue so, als wäre ich ein geiler alter Kerl oder so. Während die anderen redeten, beobachtete er, wie die süßen 18- bis 22-jährigen Mädchen sich unterhalten und lachen.

Ein paar Tage später war er allein zu Hause. Seine Gedanken wanderten über das, was in den letzten Tagen passiert war. Er ist online gegangen. Er ging hin und tat dies und das, und bevor er sich versah, war er auf dem College-Gelände, von dem aus diese jungen Frauen Golf spielten. Er hat sie in der Golfabteilung nachgeschlagen.

Süß, süß und noch süßer als je zuvor, dachte er, als er das Bild der Golfspielerinnen betrachtete. Dann fragte er sich. Gehen sie aus und spielen alleine. Hmmm, fragte er sich noch mehr. Er hat es studiert.

Er wunderte sich weiter. Er ging hinüber, an einem bestimmten Tag, und an einem anderen und noch einem, bis er endlich aufstand. Dienstagabend kommen zwei oder drei von ihnen und üben Golf.

Schlagen, putten und sogar neun bis achtzehn Löcher spielen, während sie sich unterhalten und lachen und sich über dies, das und andere Dinge beraten. Der Samstag kam. Er dachte, was zum Teufel? Mal sehen, ob einer von ihnen herauskommt.

Er hatte keine Ahnung, ob sie es taten. Er fuhr hinüber. Natürlich hatte er nicht damit gerechnet, dass etwas passieren würde, sondern ging an der Mittagstheke vorbei und aß etwas. „Diese Mädchen“, sagte er zu der Barkellnerin.

„Geht es ihnen immer noch gut?“ Die Bardame sagte, soweit sie wusste, dass sie es waren. „Ich würde sie gerne noch mehr spielen sehen“, sagte er ihr. "Sie sind immer hier, mindestens zwei oder drei nachmittags", sagte sie. "Ohhh wirklich?" er antwortete. „Wow, das ist cool“, fuhr er fort.

Dann hat er sie angelogen. "Ich habe sie neulich bei einem Turnier spielen sehen. Sie sind gut. Ich meine sogar wirklich gut." Er fügte hinzu: "Ich sollte gehen und mit ihnen spielen, um gut zu grinsen und zu kichern", sagte er ihr mit einem Lächeln. Sie ignorierte es und er zahlte und verabschiedete sich.

Er stieg aus seinem Auto und holte seine Schläger aus dem Kofferraum. Er ging und übte auf dem Putting Green. Er übte eine Stunde lang.

Überall waren Menschen. Da es Samstag war, hatte er es erwartet. Er puttete, er beobachtete und lauschte an diesem Tag auf jedes Anzeichen von ihnen.

Er sah überhaupt keinen von ihnen. Er ging. In der folgenden Woche entschied er, was zum Teufel? Ungefähr zur gleichen Zeit kam er wieder.

Oh ja, sagte er, als er sie auf dem Grün sah. Es war bewölkt und so wie es war, war es nicht so voll, aber es waren immer noch viele Leute vor ihnen. Er war alleine.

Er wollte nicht wirklich alleine spielen. Einige, wenn er konnte, wollte mit jemandem spielen, und seine Vorliebe galt diesen drei jungen Damen. Er lächelte, als er in ihre Richtung ging.

"Entschuldigung", sagte er, als er "aus Versehen" auf ihre "Leitung" trat. Sie sagte, es sei kein Problem und ließ seinen Fehler leichtfertig zu. „Hey uhhh, bist du nicht und die beiden vom College? Ich meine, spielt ihr drei nicht Golf für die Schule?“ Sie sagte ja und schien zu strahlen, als er sie fragte. "Aber ich spiele im Moment überhaupt nicht gut", fuhr sie fort.

Er sah sie an und fragte, ob sie Cassie sei. Sie lächelte eines ihrer großen Lächeln, das ihr Gesicht erhellte. "Wussten Sie?" fragte sie, als sie ihre Hand ausstreckte, um seine zu schütteln, als er sich ihr vorstellte. Kurz gesagt, sie war überhaupt nicht zierlich, dachte er.

Schöner Körperbau, sagte er sich. Automatisch wünschte er sich, er könnte mehr davon "sehen". Oh Gott, dachte er, ich bin wie meine Golffreunde. Alt und geil, alles was sie tun, ist zu starren und zu wünschen.

Nun, ich werde nicht so sein. Verdammt, sagte er sich, ich habe Leben in meinen Lungen. Mal sehen, ob ich heute rauskomme und mit ihnen spiele. Mach mit, dachte er. Mach es einfach.

"Hey Cassie, was für eine vierte?" sagte er aus dem Nichts. Wieder lächelte sie, als sie sich umdrehte. „Klar, das ist mir egal. Warum nicht? Cool und doppelt cool. Sie hauen ab.

Sie traf zufällig in seiner Nähe, sodass die beiden die gleiche Seite des Lochs hinauf gingen. Sie redeten beiläufig. Er stellte Fragen. Sie antwortete. Es war an der Reihe.

Zu diesem Zeitpunkt traf er es schlecht. Sie hat es hervorragend getroffen. „Hey, toller Schuss, Cassie. Ich dachte, du hättest mir gesagt, dass du es schrecklich getroffen hast“, sagte er.

"Ich weiß es nicht. Vielleicht bringst du mir heute Glück?" antwortete sie lächelnd und sah ihn direkt an. „Danke, wenn Sie es sind“, fuhr sie fort, als sich ihre Blicke trafen.

Gott, ich wünschte, ich könnte und dann änderte er seine Gedanken. Ich frage mich, ob ich könnte oder sollte. "Also, was machen Sie und Ihre Kumpels zum Spaß, wenn Sie nicht Golf spielen?" fragte Jeff offen.

Sie sagte ihm. "Oh, das ist cool. machst du das?" fragte er weiter. Sie hat es kurz erklärt.

„Und das muss ich fragen“, fügte er hinzu. „Okay, ich bin ein Kerl und okay, du bist natürlich ein Mädchen“ und er blieb ganz stehen, was auch sie zum Stillstand brachte. Sie lächelte immer noch, als sie sich unterhielten: "Ist es so, dass ihr alle, ihr Frauen, in unglaublicher Form bleibt.

Ich meine, eure Figuren sehen für mich gut aus, sie sehen großartig aus. Ich meine aus der Sicht der Männer. Macht ihr alle Sport und trainiert? ?" Sie wurde leicht rot, sagte aber ja.

Sie gingen weiter und trafen ihre Schüsse. Sie hat es schrecklich getroffen. Sie schlug es ins Rough.

Er sagte etwas Erhebendes. Sie dankte ihm und sie fuhren fort. Am dreizehnten Loch beschloss er, etwas mutiger zu werden.

Er fragte, was sie zum Spaß machten, aber etwas ausführlicher. "Also wenn ihr ganz allein seid, lernt ihr natürlich?" „Ja“, sagte sie. "Darf ich Sie etwas uhhh persönliches fragen?" sagte Jeff. „Klar, ich denke, es macht mir nichts aus“, antwortete sie. "Mögen viele von euch jemals, sage ich das?" er begann.

Sie gingen natürlich immer noch zu ihrer nächsten Aufnahme. Als sie zu ihren Eiern gingen, sah sie ihn fragend an. „Ich meine, ihr Golferinnen seid großartig. Ich meine, Sie sind süße Golfer.

Wenn ich könnte, würde ich dir überallhin folgen, außer dass ich arbeite und alles, aber das wollte ich dich nicht fragen.“ „Oh?“, sagte sie. Sie ging und sagte leichtfertig. „Ihr Jungs, ihr Mädchen, macht ihr alle gerne uhhh" und er hielt ein paar Sekunden inne, bevor er sagte: „masturbieren?" haben es bis zu einem gewissen Grad zusammen getan, aber normalerweise haben sie es alle in der Privatsphäre ihrer Schlafsäle oder Wohnungen getan. „Ja Jeff, wir alle masturbieren, aber Jeff meine Frage an dich ist diese“ und er fragte was Du genießt es, dich zu wichsen, wenn du an eine Frau und ihren Körper denkst?“ fragte sie so beiläufig, dass es ihn überraschte. „Ich meine, um ehrlich zu sein, ich liebe es, einen Vibrator in meine Muschi zu stecken, und ich liebe es zu spielen mit mir selbst und sogar mit meinen Fingern.

Und wie schätze ich was?“ Er schluckte schwer, als ob er das Gefühl hätte, überrascht worden zu sein, und das war er auch. „Uhhh, was ist das, ähhh, Cassie“, versuchte er ihr zu antworten gutaussehender Kerl“, sagte sie ihm. „Weißt du“ und fügte hinzu: „Auch ein Kerl wie du?“ Er hatte seinen früheren Schlag auf der rechten Seite des Fairways getroffen, aber sie hatte ihren genau in die Mitte geschossen passierte wieder.

Seine gerade die rechte Seite und ihre gerade die Mitte. Getrennt wegen der Scheißkerle hatte jeder gedacht. Ich huh, dachte er.

Sie stellt sich Typen wie mich vor, sagte sie. Das ist cool, sagte er sich, als er einmal lächelte dachte darüber nach. Es war das Ende des siebzehnten Lochs. Sie schlugen alle ab.

Beide hatten brillante Schläge in der Nähe. „Soooo", sagte er, „Leute wie ich, sagtest du vor einiger Zeit?", sagte er zu ihr. „Ja, Typen wie du", antwortete sie und drehte sich um und lächelte ihn direkt an. Sie nickte. "Das stimmt.

Das mache ich auch sehr gerne, um ehrlich zu sein. Ähm, das macht dich nicht ab, oder? Ich meine, viele, viele Mädchen und Frauen denken an ältere Typen. Nicht, dass du so alt bist“, sagte sie.

„Nein, bin ich nicht“ und er drehte sich zu ihr um. Sie lächelten sich an. „Wie auch immer, jetzt habe ich eine Frage an dich.“ Sie sah ihn an und… fragte was. Sie kannte die Frage, die sie dachte. Sie lächelte und wartete.

„Vielleicht könnte ich eines Tages vorbeikommen und weißt du, ähhh?“ Sie sahen sich an. Er hoffte, wartete aber auf ein „willkommenes" Lächeln. Sie trafen ihre nächsten Schläge. Beide trafen großartige Schläge und waren zufällig nahe beieinander, als die beiden bald genug verschmolzen. Er sah ihr nach.

Gott, was für eine gut aussehende Gestalt er dachte, als er ihr folgte, als sie auf ihre Golfbälle stießen "Schöne Brüste, toller Arsch, süß aussehende Hüften und diese Beine, sagte er sich. Welcher Typ würde nicht gerne mit ihr zusammen sein? "Vielleicht", sagte sie aus dem Nichts. "Dafür besteht eine sehr gute Chance", sagte sie ihm.

Huh, was meinte sie damit, und dann, als sie sich in der Nähe des Grüns trennten, dachte er ohhhhhh, ohhh ja. Ich könnte sie bei ihr besuchen? Cool, wirklich cool, dachte er kann dafür gehen. Sie tippte in die 35-Fußzeile für ein Birdie. Er hatte einen zwei Putter für ein Drehgestell.

Sein Verstand war wohl woanders. Seine Gedanken waren in dieser Wohnung und zogen sich und sie auch aus. Die beiden beschlossen schließlich, die "Geschenke" des Lebens des anderen zu entdecken. Seiner Meinung nach musste sie natürlich viel besser sein als seine, aber vielleicht war es das, mit dem Sie gesprochen haben. Sie sprach am Ende des Spiels mit ihren Freunden.

Sie lachten und dann drehte sie sich um und ging in seine Richtung. "Hey Jeff, komm her, in Ordnung?" Sie sagte. Natürlich ging er dankbar auf sie zu. Sie sagte ihm, er solle warten und gab ihm ihre E-Mail, aber nicht ihre Handynummer.

Er riss einen Teil des Papiers ab und gab ihr bereitwillig seine E-Mail, aber auch seine Handynummer. „Oh cool“, sagte sie ihm. Sie lächelte und fügte hinzu "Danke, ich melde mich in Ordnung?" Zu Hause räumte er schnell seine Wohnung auf. Es gefiel ihm nicht, wie es aussah, also engagierte er auch einen Reinigungsdienst. Er wusste nicht genau warum, tat es aber trotzdem.

Online suchte er sofort nach einer E-Mail von ihr, aber nichts von Cassie. Er hat jemals eine E-Mail erhalten, aber sie war nicht von ihr. Es war von einer Monique O'Reilly.

"Monique O'Reilly?" er sagte. "Wer ist er?" Er hat es geöffnet. „Hallo Jeff“, stand darauf.

"Ich bin Maggie, eine der Golferinnen im Team. Wir haben heute Golf gespielt, aber ich habe von Cassie gehört und Cassie hat mir einige interessante Neuigkeiten gegeben. Nun, zunächst einmal habe ich gezögert, diese E-Mail zu senden, und ich habe diese E-Mail bereits umgeschrieben schon viermal.

Kannst du das glauben?" hieß es weiter. Er las weiter. Unabhängig davon stammte es von einer der Golferinnen, die für ihn alle außergewöhnlich hübsch waren und auch toll aussehende Figuren hatten, und seiner Meinung nach waren sie alle potenziell gute Exemplare für einen tollen Tag oder eine tolle Nacht im Bett. „Persönlich hoffe ich, dass du genauso viel von mir denkst wie Cassie.

Ich finde mich hübsch und wenn du interessiert bist, kannst du es vielleicht auch herausfinden? Ich meine, einige Typen haben es mir erzählt und dieser Teil ist ein bisschen nuttig von mir, aber persönlich haben mir einige Typen gesagt, was für eine heiß aussehende Frau ich bin." Er war mehr als nur ein bisschen fasziniert. Er liebte die E-Mail auch. So sehr, dass er es ein paar Mal durchgelesen hat. Sie gab ihm ihre Adresse, eine Wohnung, und er wusste fast genau, wo sie war. Er säuberte und putzte sich natürlich wieder die Zähne.

Er räumte auf und entschied, was zum Teufel? Tue es. Tu es. Viel Spaß und er ging und hoffte das Beste.

Sie war eine sehr hübsche junge Frau. Mit 21 kaufte sie auch Wein und sogar Bier. Er kam an und stand an der Tür, während er darauf wartete, dass sie ihn einlud. Schließlich setzten sie sich auf ihre Couch.

Er mochte ihren Platz sofort und sagte ihr, bei welchem ​​sie sich besser fühlte. Sie unterhielten sich bald frei und bevor sie sich versah, lachte und kicherte sie und sie wusste, dass sie ihn noch viel mehr kennenlernen wollte. "Soooo Cassie sagt mir, dass du uhhh wie uhhh masturbiert, huh?" Sie hat ihn gefragt.

„Hmmm, Cassie hat euch viel erzählt, was ich sehe“ und er lachte bereitwillig. „Ja, das tue ich und habe und ja, ich liebe es, ab und zu einen runterzuholen. Und was ist mit dir, genießt du es auch?“ Es warf sie ab.

Sie hatte es nicht erwartet, aber sie musste wissen, dass sie etwas mit ihm machen würde, was damit zu tun hatte. Sie lächelte und nickte mit dem Kopf und sagte ja, dass es ihr gefallen hat. Dann bot sie ihm aus dem Nichts etwas Wein an, den er fast sofort annahm.

Die beiden fühlten sich langsam immer wohler. Schon bald wurden sie aneinander gedrängt, als sie sozusagen die Energie des anderen „ertasteten“. „Das gefällt mir“, sagte Maggie.

"Du bist wirklich ein netter Kerl." Er sagte ihr, er sei der Glückliche. Er dankte ihr und sagte ihr, dass er auch Spaß am Golfen hatte, obwohl er an diesem Tag nicht wirklich mit ihr sprach, da er größtenteils mit Cassie spielte. Wie er erwähnte, stellte er fest, dass sie ihn überprüfte, aber er sah auch sie an. Als er entdeckte, dass er bemerkte, dass sie sich ihm näherte, als wollte sie ihm fast sagen, dass sie noch mehr wollte. Sie lächelte und er auch, während sie redeten.

Zu diesem Zeitpunkt schien es, als würden die beiden sich bald ein wenig wohler fühlen. An diesem Punkt war auch leicht zu erkennen, was der andere wollte. "Also, was willst du jetzt tun, ähh, Jeff?" Sie fragte.

"Was möchten Sie tun?" erwiderte er selbstbewusst und bereitwillig. Sie wusste es, war sich aber nicht sicher, ob sie es ihm sagen würde, aber sie sagte es. "Uhhh, ähhh, du weißt schon, dass du dich ein bisschen ausziehen willst.

Willst, ähhh, du weißt schon, eine Art Herumspielen oder so?" "Sicher warum nicht?" sagte er frei. Ohne ein weiteres Wort begann sie ihr Oberteil zu öffnen. Kurz, sie war nicht kleinbrüstig.

Sofort sah er ein Dekolleté. Er hat es geleckt. Dadurch fühlte er sich innerlich „besonders“.

Seine Augen waren fokussiert. Das hat ihn auch gewundert. Hatten die Jungs jemals oder haben sie es jemals mit Maggie verstanden, fragte er sich.

"Maggie?" begann er zu sagen, als sie noch ein paar Knöpfe aufknöpfte. "Hast du das schon mal gemacht?" Er fühlte sich wohl, wenn er die Frage stellte. Er hatte keine Bedenken. Da sie diejenige war, die ihn einlud, verstand er nicht, warum er sie nicht fragen konnte.

Er beobachtete, wie ihre Brüste auftauchten, als sie ihr Oberteil öffnete. Es war ein wirklich süß aussehender BH. Dunkel, es war halb Spitze.

Ihre Titten waren nicht groß, aber sie sahen bestimmt nicht klein aus, dachte er. „Ja“, sagte sie ihm. "Ich habe es einmal gemacht. Gefallen sie dir?" fragte sie in Bezug auf ihre Titten.

„Oh ja“, sagte er nickend. "Ich mag sie sehr." Er lächelte, als er ihre Brüste beäugte. Sie lächelte und sagte: "Willst du sie fühlen?" Er lächelte noch mehr. Will ich sie fühlen? Ich dachte er. Auf jedenfall! Ich will diese Titten spüren und wenn ich schon dabei bin, kann ich sie auch lutschen und lecken, sagte er sich.

Er sagte ihr ja und sobald er das tat, streckte er langsam die Hand aus um einen von ihnen zu berühren, während sie beobachtete wie seine Hand immer näher kam. Ihre Augen schlossen sich, als sie spürte, wie eine Fingerspitze eine der Brüste berührte, obwohl ihr BH in diesem Moment noch auf ihr war. Sie öffnete ihre Augen, aber auch mit einem breiten Lächeln. "fühlen sie?" „Sie fühlen sich großartig an“, sagte er leise, als er sie ansah.

"Mögen Sie es sich anfühlen?" „Ohhhhhh ja“, sagte sie ziemlich laut und mit einem noch größeren Lächeln als zuvor. „Ich liebe es, dass sich deine Hand darauf anfühlt“ und sie sah auf ihren BH und ihre Titten und seine Finger hinunter. "Hey, ziehst du dein Hemd aus?" Also tat er es.

Er öffnete das Hemd und entblößte seine Brust für sie. Sie sah es an. Sie sah ihn an. Sie lächelte und sah wieder auf seine Brust.

Sie fragte, ob sie es anfassen dürfe und er sagte ja und langsam streckte sie die Hand aus und betastete es mit ihren Fingern. „Mmmmmm, ich habe so ein verdammtes Glück“, sagte sie ihm, als sich ihre Finger an den entscheidenden Spritzern seines Oberkörpers lösten. „Du bist so toll in Form“, sagte sie ihm, was ihn nur zum Lächeln brachte.

"Willst du dich hinlegen und es dir bequemer machen?" „Nur wenn du dein Oberteil ausziehst“, erwiderte er nett. Sie tat. Sie legten sich nieder. Sie haben es sich bequem gemacht. Sie kuschelten sich und redeten, während sie sich ein wenig näher aneinander kuschelten.

Da sie dicht beieinander waren, übernahm er die Führung. Er sah sie an und sah auf ihre Titten und dann in ihre Augen und küsste sie auf die Lippen. Es überraschte sie.

Sie liebte dieses Gefühl. Sie wollte noch einen Kuss, aber es sah nicht so aus, als würde er es noch einmal tun, also beschloss sie, es selbst zu tun. Sie beugte sich vor und küsste seine Lippen, sinnlich und für eine scheinbar lange Zeit. „Ooooooohh“, sagte er.

"Das hat mir gefallen. Du kannst das jederzeit tun." Sie lächelte, als sie ihn ansah. Sie sagte: "Wirklich, hast du?" und er nickte und sagte ihr "Ja, habe ich. Das war eine kluge Entscheidung, heute hierher zu kommen. Würdest du nicht zustimmen?" „Ja, ich denke schon“, sagte sie und beugte sich vor und küsste ihren neuen Freund und Besucher wieder.

Sie hatte einen Ausdruck im Gesicht. Er sah es, wusste aber nicht, warum sie es hatte. Es war auch ein seltsamer Blick. Wie aus dem Nichts sagte sie: „Kümmere dich darum, uhhh nackt zu werden, irgendwie“, fragte sie. Er wurde ein bisschen prickelnd, sogar ein bisschen geil, und dachte darüber nach, obwohl es nicht viel zu bedenken gab.

Ja, natürlich würde er sich gerne mit ihr ausziehen. Ja, sicher, er würde ihren Körper gerne überall sehen. Auf jedenfall. Warum nicht? Also lächelte er und sagte ja. Seine Schuhe und Jeans gingen aus, aber er ließ seine Boxershorts an.

Sie zog ihre Shorts und ihr Hemd aus, aber nicht ihren BH und ihr Höschen. Er sagte ihr, sie solle aufstehen und sie fragte warum. „Du wirst es gleich sehen“, sagte er. Er stand auf und dann tat sie es auch. "Hast du einen Spiegel?" "Uhhh sicher, welches Mädchen tut das nicht?" sagte sie scherzhaft und er wollte es sehen.

Sie führte ihn dazu. Natürlich im Schlafzimmer. Während sie gingen, untersuchte er ihren Körper.

Er hat sich auch fast alles angesehen. Schön, dachte er, als er ihre untere Hälfte ansah. Die Taille, die Hüften, ihr Hintern und diese Beine, sagte er sich.

Sie war ein gut aussehendes Exemplar, dachte er, als sie in ihr Schlafzimmer gingen. „Steh hier“, sagte er und zeigte auf ihren Spiegel. Sie tat. „Ich wünschte, du könntest dich von hinten sehen. Sagen wir es so.

Du beeindruckst mich. Du hast einen großartig aussehenden Körper und das meine ich auch so.“ Er stand hinter ihr und lächelte in ihr Bild. Dann lächelte auch sie, als er sie durch den Spiegel ansah. „Wenn es dir nichts ausmacht, dass ich das sage, du hast damit eine hervorragend aussehende Figur“ und er benutzte seine Finger, um ihre Brüste hervorzuheben, als sie an den Außenseiten jeder Titte entlang streckten. Er umhüllte praktisch ihre Brüste, was sie nur noch mehr zum Grinsen brachte.

„Jetzt hier“, fuhr er fort, „du hast auch eine tolle Taille und süß aussehende Hüften und dein Arsch, den ich wirklich liebe, könnte geküsst und geleckt und sogar daran gesaugt und für immer gespielt werden. Oh, und nicht Lass mich deine Oberschenkel vergessen. Ja, ich liebe sie auch." Er gab ihr das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Er hatte auch ein Kribbeln in ihr am ganzen Körper.

Er hatte auch, dass sie ihn ein bisschen mehr wollte. Sie war sich nie sicher, was sie tun sollte oder wohin das alles führen sollte. "Willst du dich hinlegen?" sagte sie ziemlich verlegen.

Sie legten sich ins Bett. Sie lagen dicht beieinander, unterhielten sich und scherzten ein wenig, aber während sie es taten, fing er an, sie hier und da zu berühren und sie genoss es, seine Hände auf ihrem Körper zu spüren. Er spürte weder ihre Brüste noch ihr Dekolleté, aber er achtete genau auf die anderen Teile ihres Körpers, wie etwa um die Titten, entlang ihrer Taille, fühlte ihre Hüften und griff sogar ein wenig hinter sie, damit er konnte ihren Arsch berühren. Er wusste, dass es ihm nichts ausmachen würde, in ihrer Arschspalte zu spüren und auch ein bisschen mehr damit herumzubasteln, aber im Moment einfach nur "intim" zu sein, während sie sich unterhielten und sich kennen lernten, diese 30-Jährige und Maggie, die 21-jährige Seniorin, hatte ein bisschen unentdeckten Spaß miteinander. "Weißt du was?" sagte Jeff, als er ihr direkt in die Augen sah und sie fragte was.

„Ich würde sicher gerne irgendwann mit dir herumspielen. Ich meine ohne den ganzen Sex, aber es ist nicht so, dass ich das auch gerne machen würde“ und er sah ihr in die Augen und lächelte. Er verblüffte sie irgendwie, aber sie wollte und erwartete auch den Sex-Anteil, zumindest von einem gut aussehenden 30-jährigen Kerl. „Uhhh ich auch“, sagte sie, während sie sich ein Lächeln erzwang.

„Ich meine, ich bin kein Kind mehr oder so. Ich meine, ich mag Jungs. Das weißt du mittlerweile. Aber ich denke auch viel an sie.

Dann habe ich Zeit und Alles in allem ist dies heute eine seltene Gelegenheit für mich, Spaß zu haben." "Ich weiß, was wir tun könnten?" er sagte es ihr und sie fragte was. "Uhhh, soll ich das ähhh sagen?" Sie sah ihn seltsam an und fragte. „Als ich mit Cassie sprach, fragte ich sie nach dem Masturbieren von euch und so weiter.

Es war seltsam für sie, es zuzugeben, aber es war zumindest ein Anfang. Kein Sex an diesem Tag war nicht das, was sie erwartet hatte, aber immer noch mit einem Kerl zusammen zu sein und sich auszuziehen oder fast komplett nackt zu sein und sich vor ihm zu treiben, war keine schlechte Idee, oder? Also sagte sie "Sicher, warum nicht. Ähhh, ich fange an, oder ähhh du kannst." Er tat es und schob seine Hand in seine Boxershorts, blieb dann aber stehen, was sie sich fragte, was er tat.

Dann zog er aus dem Nichts die Boxershorts aus. „Heilige Scheiße“, sagte sie, als sich ihre Augen weiteten. "Das Ding ist wie groß, nicht wahr?" Er lächelte und schätzte das „Kompliment“. Dann sagte er: "Ich weiß es nicht.

Ist es das?" Er dachte, es sei "okay", aber er dachte nicht. Das musste sie selbst entscheiden. "Willst du es fühlen?" er sagte. "Äh, ich fühle das? Du willst, dass ich deinen Schwanz wirklich fühle?" sagte sie wie höllisch erstaunt.

"Sicher warum nicht?" sagte er ihr in einem selbstbewussteren Ton, als sie klang oder fühlte. "Sind wir nicht deshalb zusammengekommen?" Er lächelte sie direkt an und griff nach ihrem Arm und nahm dann ihre Hand und führte sie zu seinem schlaffen Schwanz. „Mach weiter. Es wird schon. Halten Sie mich einfach.

Halten Sie es einfach und wenn Sie bereit sind, streicheln Sie es. er sagte. „Mach dir keine Sorgen, ich werde den Gefallen erwidern. Das garantiere ich dir.“ Damit sah sie ihn an, sah aber auf ihre Hand auf seinen schlaffen Schwanz.

Sie lächelte, als ob sie daran festhielt, und er beobachtete, wie alles geschah. Bevor sie sich versah, bewegte sie ihre Hand auf und ab, aber noch nicht viel. Im Grunde bewegte sie sich nach oben und um die Spitze herum.

Trotzdem fühlte es sich so oder so gut an und er beobachtete sie und ihre Mimik. Sie beobachtete ihn und er reagierte auch. Es dauerte nicht lange, bis sie sich dabei immer wohler fühlte.

„Ich mache das gerne“, sagte sie. "Tust du das? Fühlt es sich gut an?" Er nickte und sagte ja, fügte aber hinzu: „Ich möchte den Gefallen revanchieren. Es ist aufregend.

Es macht mich an. Ich möchte nicht zu früh abspritzen. Soll ich dich fühlen? Will ich dich fingern oder sogar auslecken "Das würde ich gerne tun, wenn es dir gefällt." Er war bereit und mehr als bereit, sie zu fingern und sogar auszulecken, wenn sie bereit war, und so sah sie ihn an, gab nach und zog ihr Höschen aus. Sie rasiert sich, sagte er sich.

Coole Bohnen, dachte er. Keine Scham, mit der man sich auseinandersetzen muss, dachte er. Lass es uns angehen und so tat er es. Er fing an, sie zu fingern, ließ aber nach und legte seinen Kopf in ihre Schenkel. Es dauerte nicht lange, bis sie oooh und ahhhing und leise stöhnte.

Maggie fand, dass sie liebte, was sie fühlte, als er sie sauberleckte. „Ohhhhhh mein Gott“, rief sie. „Ohhh Jeff, das fühlt sich großartig an! Ohhh fuck yeah“, rief sie wiederholt, während sich ihr Körper überall bewegte. Als er an ihrer rasierten Muschi leckte, griffen seine Hände nach oben um ihre Titten zu spüren.

Von ihrem BH bedeckt, wünschte er sich, sie würde das verdammte Ding ausziehen. Er wollte ihre Brüste spüren und noch besser ihre Nippel. Wenn er sie so verrückt leckte wie früher, musste sie geiler sein, als er dachte.

Er griff noch ein paar Mal nach ihnen und bevor er sich versah, war es abgegangen. Fleisch. Weiches und geschmeidiges Fleisch, sagte er sich, als seine Hände sie bequem hielten. Rund hielten sie sich, da sie nicht nachgaben.

Sie hatten sozusagen immer noch die Kontrolle, als er drückte und massierte und er spielte sogar die ganze Zeit an ihren geschmeidigen jungen Nippeln herum, während er ihre Muschi leckte. Währenddessen legte sie ihre Griffe nach Bettlaken und spürte, wie seine Zunge am ganzen Körper glitt, während sie mit ihrer Klitoris spielte und auch tief in die Möse selbst tauchte. Sie schrie auf. Sie bewegte sich auch überall. Sie fühlte sich wunderbar, als sie anfing zu Orgasmus zu kommen und auch ohne gefickt zu werden.

Als er sie aß und gleichzeitig mit ihren Titten spielte, legte er seine Hände über ihre Hüften und zog ihren Körper in seinen Mund, obwohl sein Schwanz hart und geiler blieb als je zuvor. Er liebte sie. Sie kam wieder. Sie tropfte weiße dicke Sahne daraus und als sie das sah, schien er etwas davon zu schlucken und genoss es auch. Mit seinen Händen fest in ihren Hüften presste er ihre Fotze gegen seinen Mund.

Er leckte sie aus, bis keine mehr da war. Schließlich holte er Luft. Und er lächelte auch. "Möchtest du das?" „Wow und wir haben nicht einmal masturbiert, oder? Dieser Jeff, das war großartig.

Ich meine, wow, das war absolut erstaunlich.“ Dann neckte sie ihn und sagte "Lebe mit mir und ich lasse dich die ganze Zeit machen, okay?" und sie kicherte mit leuchtenden Augen, die ihn ansahen. Er neckte sie zurück. "Nun, ich liebe deine Muschi. Ich werde darüber nachdenken, okay?" Sie lachten und umarmten sich dann, aber er bat sie um einen Gefallen. "Willst du mich jetzt wichsen?" "Oh okay" und sie tat es.

Er kam. Er kam hart. Er strich über ihre Hände und auch auf das Bettlaken, aber das war okay. Sie nahmen die Bettdecke und legten sich auf den Boden und die beiden kuschelten sich und unterhielten sich.

Bevor er ging, sagte er ihr, sie solle ihm eine E-Mail schicken, wenn sie genug Zeit hätte. Er sagte, er würde Vorkehrungen treffen, wieder zu kommen und das zu tun, wenn sie ihn auch wollte, und sie sagte ja, dass sie es tat. Sie umarmten und küssten sich und er ging..

Ähnliche Geschichten

Xochitl

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Ein älterer Mann trifft eine junge Frau auf einer Wochenendkonferenz......…

🕑 16 Protokoll Reifen Geschichten

Dies ist eine leicht verschönerte wahre Geschichte... nur geringfügig... Ich bin definitiv ein älterer Mann und sicherlich ein schmutziger alter Mann, obwohl ich mich lieber als einen älteren…

fortsetzen Reifen Sexgeschichte ⇨

Reife BBW-Wertschätzung

Erotische Geschichte von anonym
★★★★

Eine Kurzgeschichte, als ich 17 Jahre alt war und wie ich von einem Nachbarn etwas über Sex gelernt habe.…

🕑 6 Protokoll Reifen Geschichten

Reife BBW-Anerkennung Ich besuchte eine Tech-Schule anstelle der örtlichen High School, da ich Elektronik lernen wollte. Ein Nachbar war im Vorstand von Ed an der Tech-Schule. Als er herausfand,…

fortsetzen Reifen Sexgeschichte ⇨

Unternehmensleiter, letztes Kapitel

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Marielle bricht die Beziehung ab, kauft Gesellschaft, hat Sex mit Ehemann und auch Harold…

🕑 17 Protokoll Reifen Geschichten

Und das hat er getan. Er entfernte ihr Oberteil, als sie lächelte und tief in seine seelenvoll aussehenden Augen sah, und als er das tat, sah er auf ihren Rock hinunter, den sie trug, und entfernte…

fortsetzen Reifen Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat