Gegenseitige Zufriedenheit 4

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★
🕑 4 Protokoll Tabu Geschichten

Megan war mit Terrys Armen um sie geschlafen und sie fühlte sich besser als seit langem. Es war gegen 21:00 Uhr, als sie aufwachte, sich langsam aus seiner Umarmung löste und zur Dusche ging. Sie hatte gerade das Wasser auf die perfekte Temperatur gebracht, als ein sanftes Klopfen an der teilweise geöffneten Tür kam und Terry es öffnete.

"Kann ich mitmachen?" er hat gefragt. "Bitte", antwortete sie, als sie seine Hand nahm und sie in den Stand gingen. Hinter ihr stehend, begann Terry, ihren Körper mit Schaum zu bedecken.

Seine warmen, seifigen Hände berührten ihre Schultern und Arme, die leichteste Berührung seiner Hände, die über sie gleiten, war eine Drehung. Dann bedeckte er ihre Titten mit Seife und begann sie sanft zu reiben, ihr Körper reagierte auf seine Berührung und ihre Brustwarzen wurden hart. Megan spürte, wie sein Schwanz hart wurde, als er an ihrem mit Seife bedeckten Arsch rieb.

Sie drehte sich zu ihm um und als sie ihre seifigen Brüste gegen seine Brust rieb, senkte sie ihre Hand und ergriff seinen voll aufgerichteten Schwanz. "Wow, es braucht nicht viel", antwortete sie leise. "Nicht bei dir", antwortete er. Ihre Lippen fanden seine und sie standen da, saugen sich gegenseitig an den Zungen und rieben ihre seifigen Körper zusammen. Schließlich konnte Terry es nicht mehr ertragen.

"Megan, ich will dich wieder", sagte er zwischen ihren heißen Küssen. Anstatt zu riskieren, die Stimmung zu brechen, während er den Stand verließ, um ein Kondom zu bekommen, kam Megan eine bessere Idee. Sie hörte auf, ihn zu küssen und drehte sich um, so dass ihr Rücken zu ihm war. Dann beugte sie sich vor und hob ihren schönen Arsch in die Luft. Das war alles, was Terry brauchte.

Er packte seinen glitschigen, mit Seife bedeckten Schwanz in seiner Hand, richtete ihn auf ihr Hinterholz und drückte sich bald in ihren engen kleinen Hintern. Sie stöhnte leise, als er sich langsam einfügte und war überrascht, dass es diesmal keine Schmerzen gab. Sie packte die Wasserhähne und er umklammerte ihre Taille, als er begann sich rhythmisch in ihre enge kleine Hintertür zu drücken, während das warme Wasser sie bedeckte. "Oh ja", wiederholte sie immer wieder zwischen ihrem Stöhnen. Terry wiederholte ihren Namen immer wieder zwischen seinen Stößen.

Er zog eine seiner Hände von ihrer Taille und zu ihrer heißen, seifigen Muschi. Als seine Finger mit ihrem Kitzler spielten, wurde ihr Stöhnen lauter und schneller. Viel zu früh verkündete er, dass er abspritzen würde und eine Sekunde später schoss er seine Ladung in ihren Arsch und Megans Körper schauderte, als sie einen weiteren Orgasmus genossen hatte. Sie beendeten das Duschen und Terry wickelte sich in ein Handtuch, bevor er in die Küche ging, um Kaffee zu kochen, und Megan ging in ihr Zimmer.

Sie erschien schließlich eine halbe Stunde später in vollem Make-up und in einem weißen Satin-Mantel. Sie trug den blauen, den sie zuvor in der Hand getragen hatte. "Das ist für dich", sagte sie, als sie es ihm reichte. Terry ließ das Handtuch fallen, das er trug, und zog das seidige Gewand an.

Er wunderte sich, wie es sich auf seiner Haut anfühlte. Sie setzte sich und Terry goss ihr eine Tasse ein und sie saßen da, tranken Kaffee und lächelten sich an. "Also sag mal, wie experimentierst du?" Fragte Megan.

"Ich bin offen für Vorschläge. An was haben Sie gedacht?" Terry antwortete. "Ich habe dir mit deinem Verlangen geholfen und jetzt möchte ich, dass du mir mit einem von mir hilfst", sagte sie zu ihm. "Ich werde fast alles einmal versuchen.

Was ist dein Wunsch?" er hat geantwortet. "Ich möchte verprügelt werden", kündigte sie an, um ihre Stimme ruhig zu halten. "Ja wirklich?" "Ja wirklich, aber es muss mehr sein als das.

Ich habe einmal einen Bondage-Film gesehen und es war eine echte Wende", informierte sie ihn. Terrys Geist brannte, als er dort saß. Er hatte in seiner Zeit seinen Anteil an X-Filmen gesehen und sie alle geliebt. Nun wurde ihm die Gelegenheit gegeben, Teile von ihnen zu spielen.

"Sie können ein College-Professor sein, der eine seiner Schülerinnen dabei erwischt hat, wie sie ihren Freund fickt. Sie haben sie dann in Ihr Büro gerufen, um über die Bestrafung zu sprechen", sagte sie zu ihm. "Was sonst?" er hat gefragt.

"Das sind alle Fakten, die Sie bekommen. Alles, was Sie sonst noch erfinden müssen. Ich gehe in mein Zimmer, um mich umzuziehen, und ich schlage vor, dass Sie dasselbe tun", sagte sie, als sie vom Tisch aufstand und in ihr Zimmer ging. Terry war aufgestanden und ging eine Sekunde später in sein Zimmer.

"Ich schicke dir eine SMS, wenn ich fertig bin", informierte sie ihn als sie die Tür zu ihrem Zimmer schloss.

Ähnliche Geschichten

Wenn deine Hormone verrückt werden (Teil 4)

Erotische Geschichte von anonym
★★★★

Ein Blick auf Kayla und ich wusste, dass ich nicht aufhören würde...…

🕑 9 Protokoll Tabu Geschichten

Kurz nachdem meine Stieftochter Miranda 16 Jahre alt war, wurde mir klar, dass es ihren Freunden mehr als je zuvor zu unserem Haus kam, um rumzuhängen, das Wochenende zu erledigen, Übernachtungen…

fortsetzen Tabu Sexgeschichte ⇨

Ich brauchte Hilfe auf Spanisch... (Teil 1)

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Meine erste Einreichung für eine Website, viel Spaß!…

🕑 6 Protokoll Tabu Geschichten

Wir alle hatten diesen Lehrer. DIESER Lehrer. Diejenige, die Sie während des Unterrichts aufmerksam beobachten und nach Hause gehen, um zu phantasieren. Nun, Frau Silva war definitiv DIESE Lehrerin.…

fortsetzen Tabu Sexgeschichte ⇨

Dinge, die in der Schule gelernt wurden

Erotische Geschichte von anonym
★★★★
🕑 16 Protokoll Tabu Geschichten

Ich konnte nicht glauben, dass wir fast das zweite Semester des Schuljahres hinter uns hatten. Ich glaube, ich hatte dich vom ersten Tag an in meinem Geographieunterricht bemerkt. Du hattest ein…

fortsetzen Tabu Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat