Mein bester Freund Vater, Runde zwei,

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)
🕑 5 Protokoll Tabu Geschichten

Ich wachte in einem leeren Bett auf. War letzte Nacht wirklich passiert? Hatte ich den Vater meines besten Freundes wirklich gefickt? Fragen gingen mir um den Kopf, als ich anfing darüber nachzudenken, wie es überhaupt angefangen hatte. Ich rappelte mich auf und spürte eine kühle Brise, die meine Brustwarzen hart werden ließ.

Das Fenster stand weit offen. Ich zog mich aus dem Bett und ging zum Fenster. Ich war völlig nackt und die Brise fühlte sich erstaunlich an meinem Körper an, als der Wind sanft wehte und die Vorhänge gegen meinen Körper streiften.

Ich schloss die Augen und begann mich zu berühren, als mein Daumen meine Brustwarzen klemmte, meine Hand langsam zu meiner Muschi glitt und mein Finger langsam eindrang. Ich war so nass und dachte nur an die letzte Nacht. Das schien ewig so zu dauern und dann wurde mir klar, dass ich vor dem Fenster stand und masturbierte.

Der Gedanke, obwohl so falsch, machte mich noch mehr an. Ich öffnete meine Augen, in der Hoffnung, dass jemand zusah und sicher genug, dass einer der Nachbarn an seinem Fenster stand und seinen Schwanz heraus hatte. Schob es langsam auf und ab, als er seine Augen auf mich hatte.

Jetzt hatte ich alle Augen auf mich gerichtet, ich konnte nicht anders als zu necken. Ich biss mir auf die Lippe und rieb meinen Körper langsam. Ich spürte einen Orgasmus.

Ich stöhnte vor Vergnügen, es schien gerade noch rechtzeitig zu sein, als ich meine Augen öffnete, um zu sehen, wie sein Schwanz explodierte. Seine Augen richteten sich auf meine und Panik traf sein Gesicht, als er dort stand und sich nicht sicher war, was er tun sollte. Ich zwinkerte ihm zu und schloss das Fenster, wobei ich darauf achtete, meine Brüste herauszuhängen, als ich es schloss. Ich drehte mich um und ging zur Dusche.

Als ich ins Badezimmer ging, schaltete ich die Dusche ein und entschied dann, dass es am besten war, zuerst Unterwäsche zu finden. Ich ging in Ellies Zimmer und zog dazu eine schwarze Hotpants und einen schwarz-roten BH heraus. Ich ging zurück zur Dusche und stieg ein.

Das heiße Wasser fühlte sich so gut auf meiner Haut an. Ich rieb langsam die Seife auf und ab und versuchte, den Geruch von Sex von mir zu bekommen. Ellie konnte nichts davon herausfinden. Eine Viertelstunde später stieg ich aus der Dusche, trocknete meinen Körper und zog meine frische Unterwäsche an.

Ich stellte die Dusche ab und beschloss, mir etwas zu trinken zu holen, da mich das ganze Stöhnen der letzten Nacht mit einem trockenen Hals zurückließ. Als ich mich zum Wohnzimmer umdrehte, erwartete ich halbwegs, dass Jonn mit seinem Schwanz da sein würde, aber das war er nicht. Ich war etwas enttäuscht, ging aber weiter in Richtung Küche. Da saß er am Tisch und las die Zeitung.

Völlig nackt. Ich war immer noch ein wenig geschockt und versuchte meinen Körper zu bedecken. Er lachte mich aus und erinnerte mich: "Es ist nichts, was ich vorher noch nicht gesehen habe." Seine Stimme ließ mich zittern und ich lächelte. Ich ging zum Waschbecken und drehte den Wasserhahn auf. Als ich eine Tasse vom Abtropfbrett nahm, fühlte ich plötzlich seinen Körper hinter meinem.

Sein heißer Atem ließ mich erschaudern. Er begann meinen Nacken zu küssen und ein Stöhnen kam aus meinem Mund. Seine Hände rieben langsam meinen Körper. Seine linke Hand massierte meinen linken Busen und ich drückte mich gegen seinen harten Schwanz. Ich schleife meinen Arsch an seinem Monster.

Seine rechte Hand rieb langsam meinen Körper, ging in meine Unterwäsche und seine Finger begannen langsam in meine bereits missbrauchte Muschi einzudringen. Als sein Tempo zunahm, spürte ich wieder dieses erstaunliche Gefühl. Ich kam und mein Körper begann zu zittern. Ich fühlte mich großartig. Aber ich wollte etwas Kontrolle haben.

Ich schob ihn von mir weg und ging auf meine Knie. Meine Hand befreite seinen Schwanz sofort und ich fühlte mich über meine Hände vorgekommen. Ich war entschlossen, seinen Schwanz so weit wie möglich in meinen kleinen Mund zurückzubekommen.

Ich saugte an seinem Schwanz und stöhnte, als ich wieder nass war, bei der Berührung von Jonn. Er hielt meinen Kopf und begann zu stoßen, was mich zum Würgen brachte, aber ich liebte es. Sein Schwanz explodierte in meinem Mund. Es gab zu viel für mich zum Schlucken, aber ich habe so viel geschluckt, wie ich konnte. Er zog mich an meinem Hals hoch und sah mir direkt in die Augen, ich ging auf Zehenspitzen, küsste ihn leidenschaftlich und spürte wieder, wie sich mein Magen in Knoten drehte.

Er hob mich hoch und stellte mich auf den Küchentisch, spreizte meine Beine und zog meine Unterwäsche aus. Er legte seinen Schwanz an mein Loch und rieb ihn auf und ab. Ich bat ihn, mich zu ficken. Ich konnte das necken nicht ertragen.

Er lachte und schob seinen Schwanz in meine Muschi und fing an mich hart und tief zu ficken. Ich schlang meine Beine um seine Taille und meine Fingernägel gruben sich in seine Schultern, als er mich tiefer und tiefer fickte. Ich schrie vor Vergnügen, das ich nie für möglich gehalten hätte.

Dann habe ich etwas gehört. Jonn blieb plötzlich stehen und sah mich an. Die Küchentür wurde aufgestoßen und dort stand Ellie. Mein bester Freund… ich wurde so gefickt… Das war also Runde zwei.

Ähnliche Geschichten

Fin und Travis Pt.

Erotische Geschichte von anonym
★★★★(< 5)

Ein Baby wird gesucht.............…

🕑 12 Protokoll Tabu Geschichten 👁 481

Fin ist eine 36-jährige alleinerziehende Mutter, die ihre Tochter adoptieren ließ, als sie erst 1 war. Jessica war ihre Tochter, die jetzt 2 Jahre alt ist. Travis, jetzt 45, war Teil des Paares,…

fortsetzen Tabu Sexgeschichte ⇨

Hilfe für Sylvia (Teil 4)

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)
🕑 18 Protokoll Tabu Geschichten 👁 260

Vor ihren Stiefsöhnen ohne Kleidung aufzustehen, wäre für Sylvia vor wenigen Wochen völlig erniedrigend gewesen. Sie hatte in einer lieblosen Ehe mit zwei erwachsenen Stiefsöhnen gelebt, die sie…

fortsetzen Tabu Sexgeschichte ⇨

Ein gutes Geschäft mit meinem Stiefsohn

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★ (< 5)

Mein Stiefsohn und ich hatten ein gutes Geschäft und Sex.…

🕑 15 Protokoll Tabu Geschichten 👁 5,031

Ich habe all meine Sachen in große Pappkartons gesteckt, als ich die Türklingel hörte. Ich nahm ein Handtuch, wischte mir den Schweiß vom Gesicht und ging zur Tür, um sie zu öffnen. "Hallo",…

fortsetzen Tabu Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien