Meine Tochter brachte ihre neue Freundin mit, was tut man da, Fortsetzung

Erotische Geschichte von Falos
★★★★★ (5+)

Ich dachte an nichts anderes, jetzt wollte ich meine Tochter ficken…

🕑 8 Protokoll Protokoll Tabu Geschichten 1

Irgendwann schlief ich dann doch ein. Als ich am Morgen aufwachte, ging ich ins Bad, bei den Beiden war die Tür noch zu.
Als ich ins Bad ging, stand Sam vor mir, sie hielt sich ein Handtuch vor ihre Brust. Sie umarmte mich und wir Knutschten sofort los. Sie fuhr mit ihrer Hand in meine Hose, holte den Schwanz raus, setzte sich auf den Wannenrand und saugte meinen Schwanz. Sie sah mich dabei an „ das ist mein Frühstück, gib mir alles“. Ich lächelte und musste auch schon abspritzen. Sie nahm alles in sich auf und leckte bis zum letzten Tropfen alles ab. Sie stand auf „Danke, es ist so geil, wenn die warme Wichse in meine Mundfotze spritzt“. Ich fuhr ihr mit der Hand zwischen die Beine und rieb ihren Kitzler. Sie war sofort spritz bereit, glitsch Nass und der Kitzler hart. „Komm Spritz ab du kleine Hure“, sagte ich, drehte sie herum drückte ihren Oberkörper nach vorn und rammelte meinen Schwanz in die nasse Fotze. Sie biss auf ihr Handtuch und spritzte sofort ab. Ich lies ihn noch etwas stecken, bis wir uns etwas abgeregt hatten. Sie wischte ihre Fotze ab, gab meinem Schwanz einen Kuss und ging lächelnd aus dem Bad. Als ich aus dem Bad kam, stand Eva vor mir, leichtes Hemd, die Brustwarzen standen richtig ab und kein Höschen an. Guten Morgen Papa, hast gut geschlafen, dabei umarmte sie mich ganz fest und ich hatte das Gefühl, dass sie mit ihrer Fotze, Kontakt zu meinem Körper suchte. Ich drückte sie fest an mich und genoss es, ich konnte ihre Titten genau spüren. Sie blieb dann im Bad, ich ging nach unten in die Küche, als Sam zu mir kam „ hast du es dir überlegt, Eva zu ficken, ich helfe dir dabei, ich weis das sie es will, die ist so geil, sie hat es sich heute früh schon wieder selbst besorgt, als wir im Bad waren“. Ja ich habe darüber nachgedacht und naja, Ficken würde ich sie gern, muss sich halt ergeben. Das kriegen wir schon, sagte Sam, dass wird lustig, ich liebe es auch mal zu zuschauen. Ich stelle es mir richtig geil vor, wenn du ihr zum ersten Mal deinen großen Schwanz rein steckst. Übrigens, Arschficken macht mir am meisten Spaß, bitte das nächste mal in meinen Arsch, kannst ruhig kräftig zustoßen, ich mag es hart. Als ich Eva gestern befriedigt habe, habe ich ihr zwei Finger in den Arsch gesteckt, sie fand es extrem geil, also fick sie ruhig auch in den Arsch. Ich muss zugeben, ihre Ausdrucksweise hat mich schon etwas erschrocken, auf der anderen Seite hat es mir auch gefallen und mich geil gemacht. Warum soll man lange drum rum reden, einfach sagen was man will.
Wir Frühstückten lange und redeten viel. Das Wetter war richtig Scheisse, man konnte nicht raus, es regnete ziemlich stark.
Ok, sagten die Beiden, wir gehen hoch ins Zimmer. Ich nickte und sagte, ich habe dann auch noch etwas am Computer zu arbeiten, also viel Spaß ihr Beiden. Sie gingen beide nach oben, wobei Sam sich nochmal rum drehte und mir zu zwinkerte.
Nach einer Weile ging ich dann auch nach oben und setzte mich an meinen Computer. Die Tür von Evas Zimmer war geschlossen und ich hörte sie im vorbei Gehen tuscheln. Ich setzte mich an meinen Computer und arbeitete. Ich hatte gut zu tuen, draußen brasselte der Regen aufs Dach und ich musste mich auf meine Arbeit konzentrieren. Trotzdem, dachte nur an die Beiden, die nebenan im Zimmer waren. Zwei richtig geile Weiber, schöne Körper, enge Fotzen und enge Arschlöcher. Ich lehnte mich etwas zurück auf meinem Stuhl und bekam einen Harten Schwanz. Ich wollte gerade meine Hand in die Hose stecken, als ich plötzlich hörte, wie bei Evas Zimmer, die Tür geöffnet wurde, aber niemand kam heraus. Nach einer Weile, ging ich in den Flur. Die Tür war etwa 5cm offen und ich konnte genau aufs Bett schauen. Beide saßen sich gegenüber, waren völlig nackt und Knutschten sich intensiv. Sam drückte Eva an den Schultern nach hinten, legte sie auf den Rücken „komm du kleine Hure, ich will dich lecken, gib mir deine Fotze“, sagte sie und Eva machte ihre Beine so breit es ging, Schloß ihre Augen und Sam saugte und leckte wie verrückt Evas Fotze. Sie stöhnte und bäumte ihren Körper auf und ab. Ich schaute zu und zog meine Hose aus, mein Schwanz sprang hervor, jetzt war ich auch nackt. Sam hatte mich schon gesehen und winkte mir zu, ich soll zu ihr kommen. Eva hatte ihre Augen noch zu und bemerkte nicht, dass ich jetzt neben ihr stand. Es war einfach herrlich, wie die Beiden sich in Extase versetzten. Sam nahm Evas rechte Hand und führte sie zu meinem Schwanz, Eva machte kurz die Augen auf, griff sofort zu und fing an ihn zu wichsen. Das war so geil, Eva wurde immer geiler, sie schrie vor Geilheit, der Körper bebte wie verrückt, Sam saugte ihre Fotze wie verrückt, dann spritzte Eva ab, sie zitterte am ganzen Körper, Sam leckte einfach weiter. Plötzlich hob Sam den Kopf, schaute mich an „komm, die kleine Fotze ist so weit, fick die kleine Schlampe richtig durch“. Sam setzte sich auf Evas Gesicht , ich kniete mich vor Evas Fotze, Sam zog Evas Beine nach hinten und machte sie richtig breit „schieb ihn rein, komm fick sie, sie will es“ und du Leck meine Fotze, sagte sie zu Eva.
Ich schob meiner Tochter meinen Schwanz in ihre enge Fotze, dass war so geil, ich war so besessen und fickte einfach drauf los. Sam, spritzte ihr voll ins Gesicht , sie wurde immer geiler „Stoß zu, gib es ihr“, schrie sie. Eva schrie vor Geilheit und hatte einen Dauerorgasmus, sie hatte jetzt ihre Augen auf und sah zu, wie mein Schwanz rein und raus rammelte. „Oh Papa, endlich ich habe so lange darauf gewartet, fick mich richtig hart“. Jetzt war es bei mir so weit und ich stöhnte richtig laut „Spritz ihr in den Arsch“, schrie Sam. Ich zog meinen Schwanz raus steckte ihn in Evas Arschloch und spritzte sofort los. „Papaaaaaa biiiiiittte lass ihn drin, Stoß weiiiiiiiiter, ich spritze , fiiiiiiiick miiiiiiich“. Sie spritzte jetzt auch ab, dass Arschloch war gut gefüllt. Als ich rauszog, kam Sam „los du Schlampe drück es raus, ich will das Sperma haben“. Eva drückte so gut es ging, Sam leckte alles ab, aber wie sie so vor mir kniete, konnte ich nicht anders, mein Schwanz war noch geschwollen. Komm her du Fotze, ich schob ihr meinen Schwanz in den Arsch und stieß hart zu. „Du Drecksau fickst meinen Arsch, geile Sau Stoß zu“. Ich rammelte sie, Eva packte von hinten meine Eier und drückte sie richtig hart „komm Papa gib’s der Schlampe, fick bis sie Ohnmächtig ist“. Sam schrie nur noch „fick miiiiiiiich, Spritz mir in den Arsch, du Sauuuuuu“. Ich spritzte ab und richtig tief in den Arsch. Knie dich hin sagte ich zu Sam, ich nahm Eva an den Haaren und führte sie zu Sams Arschloch, los leck, die Schlampe soll es dir geben. Sam tat es und Eva leckte es ab. Dann waren wir alle drei erstmal etwas ausgelaugt, mein Schwanz war jetzt schlaff. Beide lagen rechts und links in meinen Armen. Gott war das gut sagte ich, ihr Beiden seid der Wahnsinn. Sam sagte zu Eva „wolltest du nicht deinen Papa um etwas bitten“. Ich schaute, um was geht es denn? Sam sagte plötzlich, ich geh kurz Duschen, stand auf und ging. Also Süße, was willst du? „Ich möchte gern mal deinen Schwanz im Mund haben und dann spüren, wenn das Sperma in meinen Mund schiesst, Sam sagt, dass ist so geil“. Ich lächelte, dass würde mir auch gefallen. Sie nahm meinen Schwanz in die Hand und fing an zu saugen, langsam mit viel Gefühl. Sie stöhnte dabei, es gefiel ihr und es machte ihr und mir Spaß. Jetzt kam es mir, es war so schön, wenn die eigene Tochter es einen besorgt. Ich gab ihr ein Zeichen, sie saugte an der Eichel, dass nichts verloren geht und schluckte es runter.
Sie kam und gab mir einen Kuss „das ist wirklich geil, wenn es in den Mund schiesst, können wir jeden Tag machen“. Süße, von mir aus gern. Sam kam vom Duschen „und wie war es“? Wie du gesagt hast, es ist geil, wenn es in den Mund schießt, am liebsten jeden Tag. Sam kuschelte sich an mich ran „ist doch geil, wenn die eigene Tochter das Sperma schluckt“. Oh ja da hast du Recht. Bis Sonntag fickten wir noch paar mal zu dritt. Als Sam dann wieder ihren Papa fickte, genossen wir beide es. Eva und ich nahmen uns viel Zeit, letzte Woche haben wir eine Dreiviertel Stunde durchgefickt. Am schönsten war es, als ich auf ihr lag, sie hatte die Beine ganz breit, ich stieß ganz langsam, sie stöhnte bei jedem Stoß, gespritzt hab ich ihr in den Arsch. Jetzt waren wir beim Arzt und sie hat die Pille, ich kann nicht beschreiben, wie geil es war, zum ersten Mal in die Fotze der eigenen Tochter zu spritzen. Wir haben es beide genossen und genießen es noch heute.

Ähnliche Geschichten

Sexuelles Erwachen, Zweiter Teil: Italienisches Abenteuer

★★★★★ (< 5)

Sie wollte herausfinden, ob die Geschichten über italienische Liebhaber wahr sind.…

🕑 25 Protokoll Tabu Geschichten 👁 822

Nans Begegnung mit Andre hatte sie voller Selbstvertrauen und neuer sexueller Energie verlassen. Sie lernte, dass sie Sex nicht nur genießen konnte, sondern es auch wollte. Und während sie mit…

fortsetzen Tabu Sexgeschichte

Der perfekte Tag - Teil Eins

★★★★(< 5)

Anastasia will den perfekten Tag, sie wusste nicht, wie weit sie gehen würde, um ihn zu erreichen.…

🕑 31 Protokoll Tabu Geschichten 👁 778

Jay stand da; trinke in der Hand und lächelte breit über alle ihm zugewandten Gesichter. "Nur zwischen uns und kein Wort an andere, aber ich bin so froh, dass Anastasia unser einziges Kind ist!" Er…

fortsetzen Tabu Sexgeschichte

Bekenntnisse eines kleinen Stadtmädchens - Hochschule 3: Den Schulabschluss bekommen

★★★★★ (< 5)

Das Bestehen der Note war das Wichtigste.…

🕑 17 Protokoll Tabu Geschichten 👁 483

Am Ende meines ersten Semesters hatte ich den Bekanntheitsgrad wiedergefunden, an den ich mich in der High School gewöhnt hatte. Das Softballteam kam gut voran, denn es war unsere erste Saison. Wir…

fortsetzen Tabu Sexgeschichte

Sexgeschichte Kategorien

Chat