Du bist der Sohn deines Vaters

Erotische Geschichte von idahospuds
★★★★

Sie hilft ihm zu erkennen, dass er die Dominanz seines Vaters in sich hat…

🕑 32 Protokoll Voyeur Geschichten

Es ist noch nicht das, was man als "heiß" bezeichnen könnte. Das liegt daran, dass die explosive Szene, an die ich denke, jetzt in diesem Kapitel erscheint. Es ist noch nicht geschrieben, aber ich werde sicherlich daran arbeiten, wenn Sie, die Leser, Interesse haben. Wenn Sie langsame Aufbauten mögen, wird Ihnen dies gefallen.

Wenn Sie nach einer schnellen Lösung suchen, ist dieses Stück leider nichts für Sie. Viel Spaß und bitte lassen Sie mich wissen, was Sie denken oder wohin das führen könnte. Feedback hilft mir, bessere Geschichten zu schreiben.

Ich habe sie zum ersten Mal am Pool gesehen. Schöne Mädchen gibt es hier im Überfluss, da es sich um einen Fakultätspool handelt und viele der Alaun Töchter im Highschool- und College-Alter haben. Es gab auch viele MILFs.

Einige waren gesundheitsbewusste Frauen, die sich an ihrem Körper erfreuten; andere waren Trophäenfrauen, die ihren Sommer nutzten, um sich am Pool zu bräunen und das Essen ihrer Kinder zu füttern, das das Kindermädchen aus großen Designer-Sandwichkörben zubereitet hatte. Sie fiel mir mitten in diesem Trubel auf, weil sie Inderin war. Sie folgte einem 3 Jahre alten Kind. Au Pair.

Musste sein. Dies war das erste Mal, dass ich ein indisches Mädchen mit dieser Firma sah, einen Körper im Bikini, wenn auch einen grausamen. Das Oberteil war weiß mit Rüschen an den Armen. Das Tuch sah nicht einmal wasserdicht aus. Sie trug beige Unterteile, die ihre Arschbacken nicht ganz bedeckten.

Es sah so aus, als wäre sie in Unterwäsche da draußen. Ich fragte mich, ob sie eine Desi der ersten Generation war, die hier in den USA aufgewachsen war. Aber irgendwie steckte sie dazwischen.

Sie hatte die Einstellung und den Komfort eines Westlers, aber den Kleidungssinn (zumindest für Bikinis) eines Madras-Eingeborenen. Aber mein Gott, sie war wunderschön. Sie bewegte sich wie ein Inder. Sie hatte diese kleinen stotternden Schritte, die sie machen ließen, die sie aussehen ließen, als würde sie hüpfen, als sie ins Wasser ging. Sie war überhaupt nicht selbstbewusst und konzentrierte sich ganz auf das Kind, das sie gerade babysittete, nicht auf die Männer, die sie rund um den Pool anstarrten.

Es war eine Freude zu beobachten. Sie hatte lange schwarze Haare, die sie regelmäßig aus dem Weg warf. Ein klassischer Schachzug in den Bollywood-Filmen. Ihr Körper war straff und ihre Haut hellschokoladenbraun.

Ich bemerkte mit Interesse, dass ihre Gesichtszüge südindisch waren. Ich hatte die Gelegenheit, genauer hinzuschauen, als ich hinüberging, um ein Soda aus der Imbissbude zu holen. Es war klar, dass sie gewissenhaft Haare von jeder sichtbaren Haut entfernt hatte.

Ihr kugelförmiger, gut getönter Arsch war jetzt in den Pool getaucht, aber ihre sehr kleinen, kecken Brüste befanden sich über Wasser, eingeschlossen in dem weißen Rüschen, das sie als Bikinioberteil betrachtete. Sie fragen sich vielleicht zu Recht, woher ich so viel über Indianer weiß. Es ist, weil ich das, was sie Asien nennen, brennen lasse. Meine Leidenschaft für Südasien begann mit meiner Liebe zum Schlagzeug für ihre Schlagzeugtradition. Als ich dem folgte und lernte, was ich über indische Trommeln konnte, begann ich mich mit Bollywood-Filmen und dann mit indischer Kultur zu beschäftigen.

Vielleicht liegt es in den Genen. Wenn beide Elternteile Akademiker sind, können solche Aktivitäten durchgeführt werden. Ich bewunderte sie, während ich am Pool war, ging aber nicht auf sie zu. Wie es meine normale Vorgehensweise ist, habe ich von weitem zugesehen. Aus diesem Grund war es eine große Überraschung, sie an diesem Wochenende auf dem Deck sitzen zu sehen, als ich nach Ocracoke Island fuhr, um meinen Vater für eine Woche am Strand zu treffen.

Es war etwas, was wir als Familie gemacht haben, aber nachdem Dad sich von Mama scheiden ließ, verwandelte es sich in unser einzigartiges Vater-Sohn-Bindungsereignis. Papa ist ein großer Waffenprofessor in Carolina. Er gründete eine Abteilung, die sich mit Mensch-Computer-Interaktion befasste. Er hatte sehr intensive Interaktionen mit seinen Schülern und hatte häufig mehr als ein kollegiales Interesse an ihnen.

Zu seiner Ehre hat er sie nie datiert, als sie seine Schüler waren. Eine andere Sache, die er nie getan hatte, war, sein junges Stutfohlen der Saison an den Strand zu bringen. Jedenfalls nicht bis jetzt.

Sie war eindeutig intelligent und selbstbewusst. Es störte sie überhaupt nicht, dass wir ungefähr gleich alt waren und dass mein Vater wahrscheinlich das Alter ihres Vaters hatte. Sie hatte einen durchgestickten weißen Baumwollrock und ein Baumwollhemd auf Stofffarbstoffbasis an. Ihr Bikiniunterteil zeigte sich durch den Rock und war irgendwie erregender als gestern, als ich eine klare Sicht auf ihren fast nackten Körper hatte.

Sie versuchte nicht zu verbergen, dass sie sein Spielzeug war. Er sagte ihr, was sie anziehen sollte, um an diesem ersten Tag an den Strand zu gehen, und war sich sehr klar darüber, was sie mit an den Strand nehmen sollte. Sie nannte ihn Dr. Clements.

Er war verantwortlich. Das war klar. Soweit ich es beurteilen konnte, war das Teil der Auslosung für sie.

Ich habe am ersten Tag nicht viel mit ihr gesprochen. Sie blieb für sich und gab sich damit zufrieden, sich zu bräunen, während sie eine akademische Abhandlung über die Positionierung von Anzeigeelementen las, um eine maximale Wirkung für das Publikum zu erzielen, das die Sprachen von rechts nach links liest. Vielleicht liest sie Arabisch, dachte ich mir.

Ich las, rannte am Strand und verbrachte einige Zeit im Meer. Ich versuchte mich nicht unwohl zu fühlen, dass sie da war, wollte aber nicht, dass sie die Wirkung bemerkte, die sie auf meinen Schwanz hatte. Papa war sein übliches nonchalantes Ich. Meistens in seinem eigenen Kopf begann er plötzlich Gespräche, wie es ihm passte.

Er liebte Frauen. Er sprach nicht viel darüber, warum er und Mama geschieden waren, aber ich weiß jetzt, dass er die Fische im Ozean probierte, lange bevor es passierte. Er brachte nie eine seiner Trophäen zu Familienfeiern mit. Sie haben nie lange genug bestanden. "Also, was ist mit diesem los?" Ich fragte ihn, als sie zum Rand des Wassers ging, um ihre Zehen zu tauchen.

"Stört es dich, Mark? Es tut mir leid. Ich hätte dir wahrscheinlich etwas sagen sollen, anstatt nur mit ihr hier oben zu landen. ' Ich zuckte mit den Schultern.

„Keine große Sache.“ Seit ich ein kleines Kind war, sagte ich meinem Vater nicht viel. Er war ein Charakter, der größer als das Leben war. Er drängte mich und alle um ihn herum ständig dazu Er war ein Debattenchampion und ein Rhodos-Gelehrter. Das Thema, warum sie hier war, anzusprechen, war ein großer Stopp für mich.

Ihn herauszufordern war ein vergebliches Unterfangen. Er schenkte ihr am Strand nicht viel Aufmerksamkeit Hin und wieder beobachtete er sie und kehrte dann zu seiner Arbeit zurück. Seine Beziehung zu seiner Arbeit war monogam und das beständigste in meiner Erinnerung an ihn. Er brachte sie in dieser Nacht zurück in das Strandhaus, das wir gemietet hatten.

Die Geräusche kamen in Wellen aus dem Raum über mich. Sie machte gelegentlich Geräusche und folgte für eine gewisse Zeit bewegenden Geräuschen. Sobald das Ficken jedoch begann, gab es kein Ignorieren mehr. Erstaunlich, wie wir 2200 Dollar für ein Haus am Strand bezahlen und dann auf Betten mit Federn schlafen, die wie Eeyor schreien. Sie rief ihn viele Male an.

"Ja, Professor Clements. Das tue ich. Ich mag es." "Ich habe das noch nie gemacht, aber ich möchte, dass du mich unterrichtest." Irgendwann klang es, als würde er sie verprügeln, aber ich konnte nicht sicher sein. Es folgten scharfe Ohrfeigen, die schnell verstummt zu sein schienen. Vielleicht war sie sich in diesem Moment der Verwundbarkeit bewusst, dass sie gehört werden würde? Wir hatten Klimaanlagen in beiden Zimmern an, aber der Ton wehte trotzdem durch.

Ich drehte den Lüfter an der Klimaanlage auf, damit das weiße Rauschen zunahm. Ich hasste diese verdammt billigen Betten. Der Strand war meine eine Woche mit Papa. Nicht mehr. Am Pool und am Strand fühlte ich mich sofort zu ihr hingezogen.

Ja, ich habe sie begehrt. Ich wusste auch, dass sie nirgendwo in meiner Liga war. Außerdem, was würde ich sagen, um sie zu beeindrucken? Jetzt schlug er sie nebenan.

Unentschuldigt dabei. Die Woche fühlte sich billiger an. Ich konnte nicht einmal Befriedigung bekommen, als ich hörte, wie sie dick wurde. Eine solche Ironie, dass ich zuversichtlich darüber nachdenken würde, dass sie auf ihr sexuell animalisches Selbst reduziert wird. Ich konnte es nicht einmal stellvertretend genießen, wie sie ihm ihren Willen vorlegte.

Ich bedeckte meine Ohren mit dem billigen Kissen und versuchte mich zum Schlafen zu bringen. Zumindest eine Pause für meine Augen. Mein Schwanz blieb leider ungepflegt.

Ich wachte erregt und frustriert auf. Ich wurde von ihr angemacht und gleichzeitig wütend auf sie. Nun, wenn ich aufhören und ehrlich zu mir selbst sein sollte, ist die Realität, dass ich Wut auf meinen Vater auf sie übertrug. Ich bin wahrscheinlich seit so vielen Jahren wütend auf meinen Vater, wie er sich von meiner Mutter scheiden lässt, habe es aber nie in irgendeiner Weise gesagt.

Ich hörte so viel, dass ich aussah wie mein Vater. Ich nehme an, ich habe es getan. Wir haben beide die breiten Schultern vom Schwimmen, das wir beide in der High School und im College gemacht haben. Papa schwamm. Also bin ich natürlich geschwommen.

Zum Glück war ich gut darin. Sein eckiger Kiefer ist wegen des stählernen Blicks in seinen Augen imposanter als meiner. Er ist ständig auf der Suche nach einem Sieg und liebt es, die Beute des Sieges zu genießen.

Heute Nacht war sie es. Ich streichelte meine steinharte Erektion, als die Geräusche langsam nachließen. Precum machte einen Fleck auf meinen Boxershorts und ich versank in einen frustrierten und unruhigen Schlaf. Ich stand auf und ging für eine lange Zeit aus.

Ich ging mit vorübergehender Erregung zurück und schenkte mir eine Tasse frisch gebrühten Kaffee ein. Sie war mit mehreren geöffneten Fenstern aufgestanden, hatte die Huffington Post überprüft und sich gleichzeitig unterhalten. Ich versuchte mir etwas Kluges auszudenken.

Stattdessen konnte ich nur daran denken, wen ich kannte, dass sie ficken könnte. Ich wollte auf dieser Liste stehen, aber sie war die Fickpuppe meines Vaters. Ich hatte gerade keine Lektüre über dieses Mädchen und war sauer, dass sie gerade in diesem Wohnzimmer saß. Es fühlte sich unangenehm an, zusammen im Raum zu sein und zu schweigen, also ging ich mit etwas Sicherem.

"Danke, dass du Kaffee gemacht hast." Ich fand sehr schnell heraus, dass sie direkt war. "Waren wir letzte Nacht laut? Es tut mir leid. Er mag es so.

Aber andererseits bist du sein Sohn, also weißt du es wahrscheinlich." Sie hatte einen dünnen Bademantel an. Es war Seide, denke ich; Ich weiß nichts über solche Dinge. Ich weiß nur, dass es sie gut drapierte und dass die Hautspuren, die ich heute sah, und das eine lange Bein, das auf dem Barhocker ragte, auf dem sie saß, verlockender waren als die volle Sicht, die ich früher in ihrem lächerlichen Bikini von ihr hatte in der Woche. Ich nippte an meinem Kaffee.

Mehr Zeit zum Nachdenken. Schließlich zuckte ich die Achseln. "Ja. Ich habe dich gehört und nein, ich weiß es nicht. Dies ist das erste Mal, dass dies passiert ist.

«Sie hörte auf zu tippen und legte den Kopf schief.» Oh. Es tut mir dann… leid. «Sie hielt eine Sekunde inne und fuhr dann unaufgefordert fort.» Er hat diese Einstellung zu ihm und einen Ruf, der ihm vorausgeht. Aber ich hätte nicht annehmen sollen, dass ich das sage.

«Sie streckte die Hand aus.» Ich bin Pratima. «» Mark «, sagte ich, als ich ihr die Hand schüttelte. Das war das erste Mal, dass ich merkte, dass sie mich ansah Ich hatte nicht erwartet, dass sie aufstehen würde, also hatte ich mein nasses T-Shirt ausgezogen, als ich hereinkam. Sie lächelte mich an. „Du rasierst deine Brust, oder? ? Schwimmer? Sie müssen ziemlich gut sein.

«Sie war nicht anmaßend. Es fiel mir schwer, mich über sie zu ärgern.» Wie finden Sie das? «» Nun, nur die Ernsthaften rasieren sich. Wir Mädchen, wir machen unsere Beine, unsere Achselhöhlen und unsere Bikinizonen. Wir wissen es also.

«Ich lächelte abfällig.» Ich kann nicht mit Logik streiten. Ich schwimme im College-Team, ja. "" Also… ist das komisch? Ich meine, stört dich das? "Wie konnte sie so verdammt direkt sein? Sie war entweder äußerst zuversichtlich oder über das Teilen, weil sie nervös war. Ich zuckte mit den Schultern.„ Wenn du meine Mutter werden würdest, würde es mich etwas stören. " Ja.

«Sie lachte entzückt.» Oh mein Gott. Du bist so süß. "Ich nippte an meinem Kaffee. Sie ernüchterte etwas.„ Ich weiß nicht, warum ich so von ihm angezogen bin. Es ist instinktiv und magnetisch.

Ich sagte mir, ich bin nur seine nächste sechsmonatige Trophäe, wenn das so ist. Aber hier bin ich. "Es gab jetzt einen Anflug von Traurigkeit.

Der erste Riss in der Rüstung, den ich gesehen hatte.„ Wo ist Dad? "Ihr Kopf war wieder in ihrem Mac Book. Klassisches Gen Y-Küken. Leicht genug für mich zu sagen Ich passe zur gleichen Bevölkerungsgruppe. "Oh, er ist für den Tag weg. Er hat eine Telefonkonferenz, die er abhalten musste, und geht zu einem Geschäftszentrum, um sie anzunehmen.

"Ich erinnerte mich langsam daran, dass meine Woche mit Dad in all den Jahren wirklich keine Woche mit Dad war. Wir hatten physisch eine Woche zusammen Vielleicht wollte ich, dass diese Erinnerung anders ist, ohne Zweifel war ich bereit, meine imaginäre Realität dem Leben anzupassen. Er brachte sie hierher. Er würde sie wahrscheinlich jede Nacht ficken und dann gehen Ich sollte mich tagsüber um sie kümmern.

Sie sah wieder von ihrem Laptop auf. „Ich möchte dir nicht in die Quere kommen. Wenn du also alleine sein willst, kann ich zum Strand gehen. Wenn Sie alleine am Strand sein wollen, kann ich hier bleiben. «» Nein.

Dir geht es gut ", murmelte ich." Oder… wir können abhängen. Ich muss an einem Papier arbeiten, aber ich sagte mir auch, dass ich Spaß haben würde. Es ist nicht jeden Tag, dass ich eine Woche bei Ocracoke bekomme. "Ich sah von meinem Kaffee auf.

Meine Augen gaben wahrscheinlich meine Vorfreude preis.„ Vielleicht kannst du mir das Schwimmen beibringen. "Sie lächelte.„ Das ist eine Sache, die ich aber tun wollte nie getan. "Ich grinste sie an." Nicht in deinem Bikini. Es wird sofort abrutschen.

«Sie verzog das Gesicht und stöhnte.» Oh Gott. Es ist schrecklich, nicht wahr? Es ist eine Hand von meiner Schwester. Sie ist sieben Jahre älter als ich. Ich brauche einen anständigen Badeanzug. Es ist nur so, dass ich es nie benutze.

Kein Pool, keine Strandzeit. «Sie stand auf und ging in die Mitte des Raumes. Sie legte ihren Bademantel ab, ließ sich auf den Boden fallen und begann Sit-ups zu machen.» Ein bisschen Hilfe? «Sie sah mich von der aus an Ich stellte die Kaffeetasse auf, setzte mich und legte meine Hände auf ihre Füße. „Es ist genauso effektiv, es mit erhobenen Beinen zu tun.“ Ich sagte, dies sei hilfreich, damit sie es ohne fremde Hilfe tun könne.

Ich dann erkannte, dass es falsch interpretiert werden könnte, als ich eine Peepshow machen wollte. "Oh, halt sie bitte. Ich bin altmodisch und habe keine Zeit, mich über die neuesten Dinge zu informieren.

Ich will nur einen flachen Bauch. «Sie blieb nach dem vierten oder fünften stehen.» Sagen Sie mir, wie viele ich tun soll. «Ich sah sie an.» Wie viele können Sie tun? «» Überlassen Sie sich selbst, ungefähr zwei, wenn ich ' Ich befahl es, wahrscheinlich 40 bis 50. "Die Worte, die mir in den Sinn kamen, erstickte ich in meinem Hals. Ich wollte es sagen.

Ich spürte es, aber ich war einfach nicht sicher genug. Die Aura meines Vaters war sogar im Raum obwohl er physisch gegangen war. "Das ist aber nur mit Dr. Clement.", sagte ich trocken und hob eine Augenbraue. Sie sah mich an.

"Du bist genau wie dein Vater. Analysiere mich jetzt nicht. Sagen Sie mir einfach, wie viele.

«» Ok. Fein. 60 "Sie sah mit großen Augen auf.

Ich bemerkte dann, dass ihre Augen mandelbraun waren. Ich sah auch, dass sie zarte, aber scharfe Gesichtszüge hatte. Ein hohes Kinn, eine zierliche Nase und weiche Lippen.

Ihr Bauch war angespannt, ihre Schultern waren angespannt und sie hatte ihre Hände hinter dem Nacken. Ich stellte sicher, dass mein Oberkörper von ihren Füßen entfernt war, weil ich spüren konnte, wie meine Erektion zunahm. Sie sah mich einige Sekunden lang an. Ich habe sie beobachtet.

Dann nickte sie langsam und atmete aus. Es fühlte sich an, als hätte sie jetzt einen neuen Trost, da sie wusste, was sie tun musste. Sie begann und machte sich leicht auf den Weg durch die ersten 2. Sie atmete zwischen 25 und 30 lauter aus und dann begann das Mahlen. "Sprich mich durch." "Es geht dir gut.

Mach einfach weiter, was du tust." Sie begann sich zu verziehen. Als ihre Kernmuskeln zu ermüden begannen, begann sie, ihre Hände und Beine zum Hochziehen zu benutzen. Langsam öffneten sich die zusammengedrückten Knie. Ihr schwarzes Baumwollhöschen war direkt vor mir. "Lass deine Ellbogen drin und benutze diese." Ich griff nach vorne und tippte scharf mit drei Fingern auf ihre Bauchmuskeln.

Herr weiß, wie oft meine Trainer und Trainer mich durch mein Kerntraining geschrien hatten. 4 Sie arbeitete jetzt hart, gab aber nicht auf. Dann stieß sie mit 47 plötzlich gegen eine Wand. Ein verzweifelter Blick erschien in ihren Augen.

"Ich… kann nicht." "15 mehr. Du kannst das machen." "Nein, ich kann nicht." Ich sah ihr direkt in die Augen, als sie auf sie zukam. "Wage es nicht aufzuhören. Verstehst du mich? Du beendest das für mich." Sie schloss die Augen, senkte zustimmend den Kopf und tat zwei weitere. Sie spannte sich wieder an und dachte darüber nach, wie viel sie noch übrig hatte.

"Wer ist hier verantwortlich?" Ich fragte sie. Um ehrlich zu sein, wusste ich die Antwort auf diese Frage nicht. Ich habe nur instinktiv getan, was meine Trainer und Trainer mit mir gemacht haben. Die Art und Weise, wie sie die Verantwortung übernahmen und mir einen klaren Weg zum Erfolg gaben. Sie schloss die Augen, als sie sich verzog und die Worte durch zusammengebissene Zähne grunzte: "Du bist es." "Das ist 5", sagte ich ihr.

„Meine Aufgabe ist es, Sie auf 60 zu bringen. Ihre Aufgabe ist es, das zu tun, was Ihnen gesagt wurde. Ich habe vor, meinen Job zu machen.

Wirst du deins machen? ' Sie nickte, als sie sich durch ihre Sit-Ups arbeitete. 'Sagen Sie mir. Ich möchte es hören.' "Ich werde meinen Job machen." 'Was arbeitest du?' "Um das zu tun, was mir gesagt wurde." 56, 5 Sie achtete nicht wirklich darauf.

Ich bewege mich einfach durch sie hindurch. "Ich bin genau hier." Es fühlte sich gut an, das sagen zu können. Ich wollte das auf so vielen Ebenen sagen.

Ich weiß nicht, ob ich es mir vorgestellt habe, aber es sah so aus, als hätte sie die Augen fester geschlossen, als sie es hörte. 59, 60. Sie packte ihre Knie und schnaufte, Haare zerzaust und fiel über ihr Gesicht.

Sie schob es vorsichtig weg, lehnte sich dann zurück und öffnete sich fast zur Inspektion. Ich konnte kleine Linien auf ihren Wadenmuskeln und der Innenseite ihrer wohlgeformten Oberschenkel sehen. Ihr Magen war angespannt und bewegte sich keuchend. Ihre kleinen Brüste waren fest in ihrem schwarzen Sport-BH festgehalten, und eine 22-Karat-Goldkette glitzerte um ihren Hals.

Das war das erste Mal, dass ich bemerkte, dass sie einen winzigen Nasenring hatte, der schimmerte, als die Sonne ihn traf. Sie sah mich vorsichtig an. Irgendwie war etwas passiert, das sie nicht so sprudelnd und energisch machte. "Du bist der Sohn deines Vaters." Ich lehnte mich zurück und zuckte langsam mit den Schultern.

"Vielleicht. Ich sehe es noch nicht." Sie sprang auf und zog ihren Bademantel wieder an. "Lass uns ein richtiges Frühstück bekommen und an den Strand gehen." Einfach so, der Zauber war gebrochen. Wir gingen zu einem Frühstücksplatz auf der Hauptstraße.

Sie bestellte Toast, Eier und Kaffee und war sehr chirpy. Ich stimmte den Dingen zu, über die sie sprach, war aber erregt und frustriert. Sie bemerkte es nach einer Weile und hörte auf zu reden. Ich saß und beobachtete sie. Sie legte den Kopf schief und sah mich an, dann hob sie fragend eine Augenbraue.

"Was ist es?" Ich zuckte mit den Schultern. "Nichts." Sie saß und beobachtete mich. Ich erwiderte ihren Blick und beobachtete sie. Die Augen waren definitiv Mandeln, nicht braun.

"Ich kann mir zwei Dinge vorstellen" Ich sah sie immer wieder an, aber nicht intensiv. "Jetzt bin ich an der Reihe, mich psychoanalytisch untersuchen zu lassen. Mach weiter." "Nichts Tiefgründiges. Entweder stört es dich, dass er mich fickt, oder…" Ich beobachtete sie.

Ein Teil von mir war erregt, dass sie so beiläufig 'ficken' sagte. Ein anderer Teil von mir wollte, dass sie sich zumindest als Frau ausgibt. Ich war innerlich in Konflikt geraten zwischen dem Sehen von ihr als Person und dem Objektivieren von ihr und dem Wunsch, sie zu ficken, während sie mich um mehr bat, wie sie meinen Vater letzte Nacht bettelte. Während ich weiter zusah, stockte ihr Blick.

Ich fühlte eine Welle, die ich nicht verstehen konnte. Energie, die sich beim Einatmen von der Basis meiner Wirbelsäule bis zur Krone meines Kopfes bewegte. "Oder?" Sie schüttelte den Kopf.

Das Zwitschern, das Selbstvertrauen und das Gesicht waren etwas weniger leuchtend. Ich hielt die Spannung noch einige Sekunden und sprach dann. "Nun, wenn ich verärgert bin, dass du ihn 'fickst', wie du es charakterisierst, dann hat es mehr mit ihm zu tun und weniger mit dir." Ich sah sie noch etwas an. "Und was deinen zweiten Grund betrifft", fuhr ich fort, ich hörte sie erwartungsvoll ihren Atem einatmen.

"Was auch immer es ist, es ist wahrscheinlich auch aus. Also schlage ich vor, du bleibst bei comp lit und weg von der Psychologie." Ich lasse mich am Ende nur ein bisschen lächeln. "Oh ehrlich!" Sie schlug mir spielerisch auf den Arm, aber diesmal war es nicht so sicher. Ich bezahlte die Rechnung. Sie hat mich gelassen.

Wir sammelten unsere Sachen und gingen die zwei Blocks zum Strand hinüber. Sie hakte ihren Arm in meinen. Ich hielt meinen Arm hoch. Es fühlte sich gut an. Während des Spaziergangs kehrte ihr Selbstvertrauen zurück.

Sie ließ mich die Decke halten und sie auf dem Sand ausbreiten, dann holte sie kaltes Wasser aus dem Kühler, den wir heruntergezogen hatten. Ich setzte mich auf die Decke und sah zu, wie sie ihr T-Shirt auszog. Sie hatte heute einen anderen Bikini an. Es war weiß mit rosa und grünen Tupfen. Das Weiß war ein starker Kontrast zu ihrer glatten schokoladenbraunen Haut.

Ich saß und genoss die Vision vor mir. Ich sah eine braune Linie auf ihren Schultern. Der gestrige Bikini war ein Neckholder-Top, das ihr um den Hals ging. Heute waren dünne Träger, die über ihre schmalen Schultern gingen. "Dad hat dich zum Einkaufen gebracht, oder?" Sie lächelte zurück.

Es war ein echtes, entwaffnendes Lächeln und ging zurück zum Entkleiden. Ich bin sicher, sie spürte, dass ich zusah, weil sie es langsam tat. Nicht sinnlich oder übertrieben, aber genug, um anzuerkennen, dass sie beobachtet wurde. Wieder spürte ich diese Energieverschiebung.

Ich atmete ein und trank es ein. Sie wandte sich von mir ab und hakte ihre Finger in ihren weißen Baumwollrock. Ich beobachtete weiter und spürte die Bewegung in meiner Leiste. Aus irgendeinem Grund ist dieser Akt, bei dem Frauen ihre Kleidung ablegen, für mich erregender und verlockender als wenn sie im Bikini herumlaufen und nur sehr wenig der Fantasie überlassen bleiben. Pratima hier und jetzt zu sehen, war besonders wirkungsvoll.

Die Hüftbewegung und das leichte Schwanken hatten etwas Magisches, als der Rock über ihre Schenkel rutschte. Vielleicht habe ich es mir vorgestellt, aber es schien, als ob sie etwas länger in dieser Position stand, als sie musste - gebeugt, Bikinihose im Blick mit dem Rock auf halber Höhe ihrer Oberschenkel. Die Schwerkraft beanspruchte den Rock, als sie losließ, und sie trat in einer fließenden, trägen Bewegung aus ihm heraus. Dies war ein Mädchen, das ihren Körper definitiv kannte.

Sie sprach von mir weg. "Du bist der Sohn deines Vaters." Ich saß und hörte zu und antwortete nicht. "Er sieht mich auch gerne an." Sie drehte sich zu mir um, ihr Selbstvertrauen war zurück.

"Was mich zu Grund Nummer zwei bringt." Mein stetiger Blick stockte jetzt. Es schien, als würde die Person, die bereit war, am direktesten zu sein, das Gespräch so steuern, wie sie es wünschte. Ich zuckte mit den Schultern und spürte dabei den vertrauten Rückgang meines Selbstwertgefühls. Ich sah sie mit Sehnsucht, Lust und Groll an.

Ich hatte mich noch nie von einer Frau durch diesen Kreislauf von Emotionen führen lassen. Sie hatte ihre Arme auf ihrer nackten Taille. Zwei schlanke weiße Stoffstreifen mit grünen und rosa Tupfen bedeckten ihre Brüste und ihren Schamhügel und gaben ihr ein gewisses Maß an Zurückhaltung.

In ihrer Beinahe-Nacktheit war sie fast trotzig. Sie war eindeutig zuversichtlich, beobachtet zu werden. Es war seltsam, diese Dynamik.

Es gab einen Machtaustausch, aber ich fühlte mich nicht herabgesetzt oder manipuliert. Sie war körperlich schön, aber ich hatte das Gefühl, dass sie eine gute Person war. Konflikt genug, um das Mädchen eines Vaters sein zu wollen, aber so freundlich, dass ich mich nicht unbedeutend fühle, wenn ich dort bin, während sie ihre Bedürfnisse erfüllt. Normalerweise sage ich nicht die Dinge, die zu mir kommen. Ich halte sie fest und lasse sie später wieder frei.

Manchmal durch Schwimmen auf 3500 - 4000 Metern, manchmal durch Neuerstellen der Szene, um meiner Vorstellung von der Welt zu entsprechen. Es überraschte mich, dass ich gerade zu ihr sprach. "Es sieht so aus, als würdest du auch gerne beobachtet." Sie stand weiterhin da, in einer Haltung des Vertrauens und des Trotzes, aber definitiv zu sehen. "Hat dir der Gedanke an mich im anderen Raum gefallen, zuzuhören? Hat dich das dazu gebracht, ihn härter zu ficken?" "Bastard" Mit dem einen Wort Fluch war sie weg und flog auf das Wasser zu, bis es sie bis zu ihren Schenkeln verzehrte. Als sie das Gleichgewicht nicht mehr halten konnte, ergab sie sich den Wellen, schüttelte sich die Haare und stotterte.

Ich stand auf und zog mein Hemd aus. Als ich ins Wasser rannte, konnte ich sie warten und lächeln sehen. Ich pflügte mich ins Wasser und krachte gegen sie.

Sie quietschte vor Freude und schlug auf meinen Arm, als sie rückwärts fiel. Es schien, als wären wir wieder in Ordnung. Der Rest des Tages verlief gut. Als sie wieder aus dem Wasser stieg, begann sie zu lesen. Wieder gab es eine Transformation.

Sie wurde konzentriert und entschlossen. Als ich sie fragte, ob sie etwas trinken wollte, schüttelte sie nur den Kopf. Ich habe sie alleine gelassen.

Das Mittagessen war eine ruhige Angelegenheit. Ein Sandwich in einem Café auf der Hauptstraße. Die atemberaubend ruhigen Strände von Ocracoke sind eine wunderbare Bereicherung. Der Nebeneffekt ist, dass das Geschäftsviertel aus etwa einer halben Meile Anbietern besteht.

Wir gingen nach Hause und sie ging wieder online. Ich verließ sie und ging in mein Zimmer. Ich war erregt, wollte aber nicht versuchen, mit ihr im Wohnzimmer Erleichterung zu finden. Ich ging raus und lief 2 1/2 Meilen.

Ich habe meinen Herzfrequenzmesser nicht benutzt, da dies mehr dazu diente, meinen Schwanz zu entlasten, als den Zug zum Schwimmen zu überqueren. Als ich zurückkam, war Dad zurückgekehrt. Seine Anwesenheit erfüllte den Raum, und sie war zufrieden damit, ruhig zu sitzen und Fragen hinter ihrem Laptop zu beantworten.

Er hatte natürlich viele davon, sowohl für sie als auch für mich. Nach seinem Kreuzverhör über unseren Tag erzählte er uns von den sechs Dingen, die er erledigt hatte. Er brachte uns zum Abendessen. Er sagte ihr, was sie anziehen sollte. Sie gehorchte, oder sollte ich sagen, sie gehorchte.

Er bestellte Essen für uns alle drei. Wie bei Dad war alles in Ordnung, solange er den Verkehr leitete. Ich weiß nicht, ob es der Mojito war, den sie getrunken hat, oder ob sie sich jetzt mit der Situation wohler fühlte, aber sie fing an, ihn Sir am Tisch zu nennen.

"Ja, bitte, Sir. Noch mehr Garnelen wären großartig." "Nein, danke, Sir. Mir geht es gut mit einem Mojito." Einerseits war es üblich, dass Inder ihren Ältesten und Lehrern gegenüber respektvoll waren.

Aber dieser hat sie gefickt, also passte der Rest des Profils nicht. Es fühlte sich ein wenig seltsam an, meinen Vater als diese Person zu betrachten, die sie fickte. Mir wurde klar, dass ich in den weniger als 48 Stunden, in denen ich sie wirklich gekannt hatte, ein besseres Gefühl für sie hatte als dieser Mann, der einer meiner Eltern war. Wir gingen alle in einem durch Alkohol induzierten Zustand nach Hause.

Ich schwebte etwas und starrte sie mehr an, als ich normalerweise hätte. Sie wiederum war körperlicher mit mir. Ich dachte darüber nach und stellte fest, dass mein Vater kein Interesse daran hatte, auf dem Heimweg Freund oder Liebhaber zu spielen.

Er ging einen Teil der Zeit voraus und stieg dann auf seine Brombeere. Er war für den Rest der Heimreise dabei. Ich fühlte mich nicht nach schlampigen Sekunden, als sie ihren Arm durch meinen schob.

Während meiner zwei Sommer in Bangalore war ich sehr überrascht zu sehen, wie viele College-Kinder Arm in Arm herumliefen. Die Jungs haben es auch getan und manchmal beim Gehen kleine Finger gehakt. Ich fragte mich, ob dies eine Erlaubnis für Gender Bending war, kam aber zu dem Schluss, dass dies nicht der Fall war. Also lass sie die Unterarme verbinden. Mein Gehirn sagte mir, dass es platonisch war.

Alles andere war alkoholbedingte Freundlichkeit. Mein Körper reagierte jedoch auf die Berührung. Gelegentlich streifte ihre Hüfte meinen Oberschenkel. Bei 6 '1 "war ich ein paar Zentimeter größer als sie.

Sie war 5' 8". Ich hatte nicht wirklich darüber nachgedacht, dass sie groß für einen Inder und allgemein groß war. Bis jetzt hatte ich nicht wirklich über Größe nachgedacht. Auf dieser stillen Wanderung nach Hause hatte ich Zeit zu bemerken, dass ich auf ihre Haare hinunterblickte. Ich stellte mir vor, dass sie sich hin und wieder vorbeugte, so dass sie sich auf meine Schulter stützte.

Wir kamen zum Strandhaus und Dad schaltete sein Handy aus. Zu ihr sagte er: "Ich werde im Immobilienbüro nach meinem Paket suchen. Gehen Sie hinein und machen Sie sich bereit." Zu mir sagte er "Gute Nacht Mark" Einfach so wurde der Zauber wieder gebrochen. Ich ging mit ihr hinein und wurde entlassen, wie ich es als Kind so oft getan hatte. Sie war wieder ruhig und distanziert.

Sie ging in ihr Zimmer und ich ging in meins. Ich schloss die Tür und loggte mich bei Yahoo IM ein. Ich überlegte, ob ich nach Pornos suchen sollte, aber aus irgendeinem Grund fühlte sich auch das billiger an. In diesem Moment wurde ein Popup für eine neue Kontakteinladung angezeigt.

"will dein Freund sein", hieß es in der Begleitnachricht, "ich bin es." Ich akzeptiere. Sie tauchte auf meiner Freundesliste auf. : du bist ok? Schwimmmarke: Ja.

Und dann lud sie mich ein, ihre Webcam anzusehen. Ein Stromstoß durchlief mich. Ich akzeptiere.

Und da war sie auf meinem Bildschirm. Sie saß zwei Türen entfernt und hier war sie. Ich hatte jetzt die neue Version der Röntgenbrille, die Marvel in ihren Magazinen beworben hatte. Ich war wieder 8 Jahre alt, in einer Welt der Superhelden und Superkräfte. Sie gab mir einen Kuss und stellte dann ihr Mac Book so ein, dass es das Bett und das angrenzende Fenster zeigte.

Ich griff in meine Hose und zog meinen Schwanz heraus. Es war vom Heimweg aus halb aufgerichtet. Ich streichelte es zu einer starren Härte, das Gummiband meiner Boxer eng an meinen Schenkeln und Bällen.

Ich stand schnell auf, um meine Jeans und Boxer auszuziehen und mir eine bequeme Basketballshorts anzuziehen. Jetzt konnte ich ohne Behinderung zuschauen und mich vergnügen, aber nicht vollständig entblößt sein, wenn ich aus irgendeinem verrückten Grund betreten wurde. Das Bild war etwas körnig.

Die Bandbreite war gering und es gab nicht viel Licht in ihrem Zimmer. Aber ich konnte deutlich sehen, wie sie sich aus ihren Kleidern löste. Sie zog sich völlig nackt aus, kniete sich dann ans Bett und wartete auf ihn.

In ihrer rechten Hand hielt sie ein Stück Stoff. Vielleicht war es ein Handtuch. Ich hörte eine Tür öffnen und schließen, dann eine andere Tür öffnen und schließen.

Mein Vater erschien nackt von der Taille abwärts im Rahmen. Er stand vor ihr. Sie streckte das Handtuch aus. Er nahm und benutzte es, um sich Hände und Gesicht abzuwischen.

Während er es tat, beugte sie sich vor. Der Winkel war so, dass ich sie nicht vollständig sehen konnte, aber sie hatte eindeutig ihr Gesicht in seinen Schritt gedrückt. Sie saugte seinen Schwanz. Ich war wütend und gleichzeitig völlig erregt.

Ich konnte ihre allgemeine Form sehen, aber nicht viele Details sehen. Ich bemühte mich zu sehen, ob ich ihre Brustwarzen an diesen kleinen Brüsten machen konnte, die heute erst sicher hinter Tupfen waren. Mein Schwanz war steinhart und das Sperma sickerte heraus und auf die Innenseite meiner Shorts.

Ein nasser Fleck erschien schnell und weitete sich, als ich weiter zusah. Nach einer Weile gab es etwas Bewegung. Mein Vater zog sich aus ihrem Mund zurück.

Es sah so aus, als würde er mit ihr sprechen. Dann packte er sie an den Haaren und schlug ihr mit seinem Schwanz ins Gesicht. Sie zuckte leicht zusammen, sah aber nicht weg.

Er hielt seinen Schwanz vor sich hin und sie beugte sich langsam vor und küsste ihn. Er zwang sie, zu ihm aufzublicken, ihre Haare zurück. Während ihr Kinn nach oben ragte und ihre Brüste wegen des Winkels, den er sie hielt, herausgeschoben wurden, schlug er ihr erneut mit seinem Schwanz ins Gesicht. Sie beugte sich wieder vor und küsste die Spitze leicht. Dann schwebte er über ihr und schlug ihr immer wieder mit seinem Schwanz ins Gesicht.

Precum muss herausgespritzt sein, weil sie immer wieder blinzelte. Am Ende der Schwanzklatschen ließ er sie seinen Schwanz wieder küssen, fast als Dankeschön für die Behandlung, die sie erhielt. Dann ließ er ihre Haare los und zeigte auf das Bett.

Zu meinem Erstaunen stieg sie auf alle viere mit Blick auf das Mac Book und die Webcam. Sie bog den Rücken so, dass ihre Titten sichtbar waren, mit aufrechten, nubbigen, lila Brustwarzen und einer breiten Aureola. Ich wollte denken, dass sie mich ansah und mit ihren Augen mit mir sprach, weil ihr Blick auf die Webkamera so intensiv war. Er kniete sich hinter sie und packte sie wieder an den Haaren. Er war sicherlich der Fahrer und er übernahm die Zügel.

Mit einer langsamen, aber stetigen Bewegung begann er sie auf allen vieren zu ficken. Alle zwei oder drei Stöße verprügelte er ihren Arsch, fast pünktlich. Sie antwortete jedes Mal, wenn es passierte, deutlich angemacht. Nach einer Weile begann er sie gnadenlos zu schlagen. Er war sicherlich der Alpha-Hund und sie war seine Schlampe.

Durch die Türen konnte sie das Geräusch hören und dann ihre Schreie. Ich fragte mich, ob sie ungewöhnlich laut war, damit ich sie hören und sehen konnte. Es war egal.

Zu sehen, wie sie im Doggystyle gefickt wurde, war so stark, dass ich direkt in meine Shorts spritzte. Ich blieb sofort stehen, um zu überprüfen, ob ich zu laut gewesen war. Ich schaute weiter zu, nachdem ich gekommen war. Als der Orgasmus traf und floss, spürte ich den Abstieg in meiner Eile. Während ich weiter zusah, fühlte ich einen Schmerz und einen Neid.

Was ich sah, war auf mehreren Ebenen falsch. Ich wusste das, konnte mich aber nicht abwenden. Als ich sah, wie sie sich unter seinem heftigen Stampfen krümmte und bockte, fühlte ich eine Traurigkeit für meine Mutter, ich fühlte einen Verlust, den ich nicht ersetzen konnte, von einem Jungen, der keine Verbindung zu seinem Vater hatte. Es wurde zu viel und ich schaltete den Computer aus. Ich wurde vom Orgasmus abgelassen und fiel in einen komatösen Schlaf nach dem Orgasmus.

Das, gepaart mit dem Alkohol vom Abend, führte mich durch die Nacht. Als ich aufwachte, war es 6:30 Uhr. Ich lag im Bett und wusste nicht, wie die Stimmung draußen sein würde. Nachdem ich 20 Minuten dort gelegen hatte, dachte ich, ich müsste es trotzen.

Der Eintritt in die Zivilisation war antiklimaktisch. Ich konnte an der Energie im Raum spüren, dass mein Vater bereits weg war - ohne Zweifel in eines seiner Konferenzzentren. Sie war heute draußen, in Schweiß und T-Shirt, und hielt einen Sonnengruß auf dem Deck. Ich stand auf und beobachtete, wie anmutig sie war, als sie durch die Posen floss. Ich kochte wieder Kaffee und ließ ihr etwas.

Sie kam herein, nachdem sie fertig war und ging zur Kaffeemaschine. Sie goss sich schweigend eine Tasse ein und kam dann zur Küchentheke zurück. Wenn ich mir Sorgen machte, dass sie etwas von ihrer Direktheit verloren hatte, lag ich falsch. "Hat dir die Show letzte Nacht gefallen?" Sie fragte, ich drehte mich um und sah sie an. Ihre Stimme war ruhig, aber sie sah mich nicht an.

Mit gesenkten Augen nippte sie an ihrem Kaffee und wartete auf eine Antwort. Ich zuckte mit den Schultern und sagte dann langsam: "Ja. Es war sehr beunruhigend. Ich war wütend und eifersüchtig, aber ja.

Ich habe es genossen." Sie nickte. "Gut." Sie sagte. "Ich bin froh, dass du es getan hast". Ich sah sie dann an. Weil ich verstehen wollte.

Ich hatte so viel zu sagen, aber ich wusste, dass ich nicht bereit war, das meiste davon zu sagen. Aber wenn ich diese eine Sache verstehen könnte, würde es vielleicht helfen, dass ein Teil davon zu einem späteren Zeitpunkt herauskommt. "Warum?" Ich fragte.

Ich musste die Frage nicht erklären. Sie verstand. Sie sah mich an. "Weil du der Sohn deines Vaters bist."

Ähnliche Geschichten

Bindungszeit

Erotische Geschichte von baleges
★★★★

Mit Dankbarkeit überwältigt nahm sie seinen Schwanz in den Mund und begann all ihre Säfte abzusaugen.…

🕑 9 Protokoll Voyeur Geschichten

Es war der Beginn meiner Sommerpause nach meinem zweiten Studienjahr. Ich packte meine Koffer und machte mich auf den Weg nach Hause, um einen Sommer voller Spaß und Unheil zu verbringen. Meine…

fortsetzen Voyeur Sexgeschichte ⇨

Mein Sex-gepackter Urlaub Teil 1 - Abi und ich

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Ich sehe meinen Freunden beim Sex zu - und werde dann auf frischer Tat ertappt…

🕑 19 Protokoll Voyeur Geschichten

Im Sommer, bevor ich an der Universität anfing, machte ich mit meiner Mutter und meinem Vater einen letzten Sommerurlaub am Meer. Wir gingen in ein hübsches Dorf an der Nordküste von Devon, wo wir…

fortsetzen Voyeur Sexgeschichte ⇨

Annie und die Schullehrer

Erotische Geschichte von taa2d
★★★★

Eine Geschichte aus meiner Schulzeit - ein bisschen voyeuristisch!…

🕑 15 Protokoll Voyeur Geschichten

Um ehrlich zu sein, hatte ich an diesem Mittwochnachmittag ziemlich die Nase voll. Ich hatte mir am Tag zuvor den Knöchel verdreht, und obwohl es nicht so ernst war, bedeutete dies, dass ich mit dem…

fortsetzen Voyeur Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat