Der Juni ist nicht auf der Farm

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Melken einer anderen Art…

🕑 4 Protokoll Flash Erotica Geschichten

Ich hatte mich gerade vom jüngsten Abenteuer im Juni erholt. Ihre Fahrt auf dem Sybian war heiß, sinnlich und befriedigend für sie. Normalerweise bekomme ich etwa ein oder zwei Monate Zeit, um mich von einem ihrer Abenteuer zu erholen. Diesmal ist es nicht passiert.

Ungefähr zwei Wochen später stellte der Juni weitere sexuelle Ermittlungen an. "Was ist ein Melktisch und wo bekomme ich einen?" "Ein Melktisch ist am einfachsten, um eine Pornoseite zu beschreiben und eine in Aktion zu sehen. Besorgen Sie sich einfach einen sechs Meter langen Tisch, und ich mache einen für Sie, weil Ihre örtlichen Läden sie nicht tragen." "Okay." June schoss wie eine Rakete aus meinem Haus.

Sie war auf der Suche nach den Requisiten für das nächste sexuelle Abenteuer. Ich dachte mir, dass ich eine Woche hatte, aber es dauerte nur zwei Tage, um zu finden, was sie wollte. Der Juni erschien mit einem sechs Meter langen Klapptisch. Ich sagte mir, ich solle mir eine Woche Zeit geben, um es zu schleifen, zu reparieren und die Ecken des Tisches abzurunden.

"Matthew, vergewissere dich, dass es zu dir passt und du bist nett und bequem." Ich beendete die Arbeit auf dem Tisch und schnitt an jedem Ende Löcher. Ich habe eine dicke weiche Decke für Komfort. Nun war es fertig und bereit zu gehen. Der Juni ging in den Rollenspielmodus.

Sie hatte sich einige Internet-Porno-Röhren angesehen und war bereit, sexuelle Masseurin zu werden. Sie ließ mich auf den Tisch legen und begann meinen nackten Körper zu reiben. Der Juni war gut bei der Massage und das war sogar noch bevor sie meine Männlichkeit erreichte. Dort hat ihr Rollenspiel einen neuen Weg eingeschlagen.

June schnappte sich meinen Penis und rieb mich mit einer warmen Lösung an. Sofort wurde mein Schwanz aufrecht und steinhart. Sie fuhr sanft mit der Hand auf und ab. Ihre Berührung stellte sicher, dass alles unter Kontrolle war.

Ich fühlte, wie ihre Finger mit meinem Arsch spielten. Nach ungefähr fünf Minuten Massage sagte June, ich solle mich umdrehen, meinen Schwanz durch das Loch stecken und mich auf eine tolle Zeit vorbereiten. Ich tat, was mir gesagt wurde, und sie kroch unter den Tisch. Geduldig wartete ich auf den Angriff von Juni. Ich konnte nicht sehen, was June unter dem Tisch machte.

Ich spürte jedoch, wie ihre Zunge die Spitze meines Schwanzes neckte, während ihre Hand damit beschäftigt war, meinen Hodensack zu packen und meine Eier zu streicheln. Sie hatte eine gute Zeit, mich von den Geräuschen unter dem Tisch zu ärgern. Ihr nächster Schritt war, meine Eier in den Mund zu nehmen und sie langsam herumzurollen. Ich wurde verrückt und wusste nicht, was sie für mich geplant hatte. June liebte es, meine Eier zu saugen, und wechselte dann zum lecken und beißen meinen Schaft.

Ich hing für mein liebes Leben fest. Nachdem sie das für ungefähr zehn Minuten getan hatte, begann sie einen sanften Luftstrom auf meine Männlichkeit zu blasen, nur um mich zu quälen. Wo immer sie diese Ideen hatte, besuchte sie sie regelmäßig. Ich konnte spüren, wie sich meine Bälle anzogen. Nun begann der Juni mit mir zu reden.

"Matthew, ich streichle jetzt meine Brüste und spiele mit meiner Muschi. Meine Finger reiben meine Klitoris, während ich deine Männlichkeit liebe. Die Empfindungen, die durch meinen Körper gehen, sind wunderbar. Mein Schwanz schmerzte und brauchte Juni, um mich fertig zu machen.

"Juni, bitte lut mich trocken. Ich schmerze nur wegen deiner mündlichen Fähigkeiten an meinem Schwanz." "Kein Problem, ich kann es kaum erwarten, dass Sie überall explodieren." June ging zurück zu meiner Männlichkeit. In kürzester Zeit kam ich zum Cumming.

Mein erster Sperma-Schuss schoss in die Luft und dann spürte ich, wie ihr Mund meinen Schwanz verschlang. Sie saugte hart und verpasste keinen Tropfen meines Samens. "Oh Juni, das war erstklassiger Oralsex." Sie kam unter dem Tisch hervor. Die erste Ladung Sperma hatte ihr ins Gesicht gesprengt. Sie nahm ihre Hand und wischte sich das Sperma vom Gesicht, steckte es in den Mund und leckte sich die Finger ab.

Schließlich leckte June sich die Lippen, lächelte und zwinkerte mir zu. Sie sagte: "Ich weiß, dass Sie jedes Mal, wenn ich das wieder tun möchte, bereit, bereit und fähig für diesen sexuellen Trubel sind. Ich mag es immer, die Dinge spannend zu halten und muss mir ein paar weitere Ideen einfallen lassen.

"..

Ähnliche Geschichten

Flash-Märchen: Little Red

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Little Red muss Oma retten, oder?…

🕑 5 Protokoll Flash Erotica Geschichten

Red schlurfte durch den Wald, die Schultern gegen den windgekrümmten Rock und der Kapuzenumhang peitschend um ihre blassen Beine. In dem dunklen, kalten Wald schienen ihre wallenden roten Haare in…

fortsetzen Flash Erotica Sexgeschichte ⇨

Mein perfekter Morgen

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★

Es war nicht der Morgen, den ich erwartet hatte!…

🕑 5 Protokoll Flash Erotica Geschichten

Die Türklingel ertönte laut im ganzen Haus. Ich hörte mich fluchen, verdammt noch mal, es war erst halb neun Uhr morgens. Hastig zog ich meine Hose an und schlüpfte in meine Schuhe, bevor ich…

fortsetzen Flash Erotica Sexgeschichte ⇨

Die Brücke

Erotische Geschichte von anonym
★★★★★
🕑 4 Protokoll Flash Erotica Geschichten

Die warme Sommerbrise weht durch das offene Fenster, als mein Freund schneller fährt. Es macht mir nichts aus, hinten zu sitzen, zumal ich neben einem extrem sexy Kerl sitze. Wie war sein Name…

fortsetzen Flash Erotica Sexgeschichte ⇨

Sexgeschichte Kategorien

Chat